Wie oft lasst Ihr Euren DACHS warten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie oft lasst Ihr Euren DACHS warten?

      Seit Ablauf der 10-jährigen Förderung werfen wir unseren DACHS nur noch dann an, wenn unser Eigenstromverbrauch dies sinnvoll erscheinen lässt. Statt ehemals 3.500 Bh p.a. läuft er deshalb aktuell nur noch rund 700 Stunden im Jahr. Entsprechend länger ist der Abstand zwischen den Wartungsereignissen.

      Mein Dachspfleger meinte, dass die grüne Kiste ungeachtet ihrer Laufleistung nach zwei Jahren „zwangsgewartet“ werden müsse. Angeblich sei das Herstellervorschrift und habe etwas mit dem Altern des Öls zu tun, das spätestens nach 24 Monaten ausgetauscht werden müsse. Stimmt das?

      BG, maxnicks
    • Tja, also Herstellervorschrift bedeutet, dass ansonsten die Polizei kommt? Oder ist das Ding nicht Dein Dachs und Du kannst machen, was DU willst? Kann man drüber streiten... 2 Jahre sind schon n Brett, aber Du kannst ja mal ne Ölanalyse machen... Kostet 40 (??) Euro oder so...

      guckst Du hier


      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-
      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de
    • ...super. Ganz herzlichen Dank, Hans Dampf. Deswegen mag ich dieses Forum so sehr.

      By the way: Ich weiß nur, dass der Schorni alle zwei Jahre kommen MUSS. Alles andere ist KANN oder reiner Selbstschutz. Damit einem nicht die Kiste plötzlich um die Ohren fliegt oder die nächste Reparatur furchtbar viel Geld kostet.

      Allerdings ist es ziemlich nervig, dass die Serviceanzeige (diese rot blinkende LED neben dem Schraubenschlüssel am MSR-2) kurz vor Erreichen der Zweijahresfrist an- und dann nicht mehr ausgeht. Gibt's irgendeinen Trick, um den Zähler zu überlisten und die Anzeige zu löschen?
    • Auch wenn der Hans an seiner Freundlichkeit vielleicht arbeiten kann, hat er mit der Ölanalyse recht. So wird bei einem KWE das Öl auch schon nach ca. 3.000 bis 3.500 Stunden kritisch - obwohl der Hersteller 4.000 Stunden Wechselintervall vorgibt. Nun kann man aber bei der Interpretation der Werte auch unterschiedlicher Ansicht sein. Anyway: Testen nach zwei Jahren bringt die Erkenntnis.

      Die Wartungsanzeige kannst Du mit dem SenerTec-Servicepasswort doch auch zurücksetzen. Wenn das Gerät aus Garantie und Gewährleistung raus ist, braucht einen das doch nicht kümmern. ;)
      Man achte darauf, dass der BHKW-Lieferant nicht gegen § 312 StGB verstößt. :neo:
    • ...Neuendorfer & Hans_Dampf - Ihr seid einfach Spitze. Echt.

      Mein Gasdachs hat gerade mal 1.400 Stunden seit der letzten Wartung vor zwei Jahren getuckert - das Öl dürfte noch relativ sauber sein. Bleibt nur die Frage: Kann Öl altern? Muss ich z. B. meine vor Jahren beim Service Center teuer erstandenen Ölvorräte entsorgen, weil ich irgend ein Mindesthaltbarkeitsdatum übersehen habe?
    • Ja Öl kann altern. Sauber im Kanister und kühl gelagert deutlich langsamer als wenn es in Nutzung war bzw. dadurch verunreinigt wurde (Ruß, Schwefeloxide usw.) bzw. stets Feuchtigkeit ziehen kann. Denn in Nutzung bindet es diese Fremdstoffe, wodurch sich das Öl abnutzt, auch wenn der Motor wenig läuft. Toyota sagt bei meinem Motor z.B. ein Jahr als maximalen Zeitraum - SenerTec (wie Du sagst) zwei Jahre. Verschlossen im Kanister/Fass soll das Toyotaöl vier Jahre lagerfähig sein - im angebrochenen Fass (was ja Feuchtigkeit ziehen kann) ist es durch die Werkstatt binnen 6 Monaten zu verwenden und kann dann, wie gesagt, ein Jahr im Motor genutzt werden. Oder anders gesagt: Es kommt ganz darauf an. Zwei Jahre halte ich für einen guten Rhythmus bei Dir - auch für Ölfilter und die restliche Wartung. PS: Ich bin kein Experte auf dem Gebiet - alles nur gesammeltes (Halb)Wissen.
      Man achte darauf, dass der BHKW-Lieferant nicht gegen § 312 StGB verstößt. :neo:
    • Kleiner Nachtrag: Es wird zu meinen Ausführungen bzw. den Herstellerempfehlungen auch eine Gegenposition vertreten und gelebt. Der Nutzer @hololoy betreibt seinen Dachs (wenn ich mich richtig erinnere) nahezu ohne Ölwechsel mit einem Nebenstromfilter. Ob er dieses Praxisexperiment auch mit kontinuierlichen Tests begleitet, weiß ich allerdings nicht. Er wird sich aber vielleicht hier melden. Zu seinen Erfahrungen hatte er auch schon vor zwei Jahren im Thema "10 Jahre DACHS - und nun?" berichtet.
      Man achte darauf, dass der BHKW-Lieferant nicht gegen § 312 StGB verstößt. :neo:
    • Ich warte meinen LPG Dachs alle 3Jahre, nach ca. 3500 Bh. mit positiver bestätigter Ölanalyse. Wartung heißt Öl+Filter Wechsel, Generatorlager fetten, Ventilspiel prüfen und Luftfilter aussaugen. Jede 2. Wartung Kerze erneuern und Kondenser reinigen. Fertig mehr was bisher nicht notwendig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KWK ()

    • Nochmal mein Senf zur Ölalterung:
      Es stimmt tatsächlich was hier gesagt wurde - Öl bzw. die Additive werden "alt" auch ohne jede Nutzung.
      Meist spielt der Luftsauerstoff die entscheidende Rolle.

      Es wird auch für Baumaschinen / Landmaschinen / Notstromaggregate Wechselintervalle vorgegeben - meist von 2 Jahre, egal wie viele Stunden die Maschine gelaufen ist. Und hier geht es oft um x-fache Mengen, als die läppischen 12 Liter Motorenöl im Dachs! Da sind dann das Motorenöl, Hydrauliköl und die Getriebeöle zu wechseln und das sind oft weit jenseits von 100 Liter.

      Aber man kann trotzdem ein wenig sparen - ohne die Einsatzsicherheit zu gefährden:
      - Ölfilter bzw. Luftfilter nur jede zweit Wartung raus, weil hier tatsächlich die Einsatzstunden entscheidender sind als der Einsatzzeitraum
      - ein gutes, stinknormales 40er Marken - Einbereichsöl im Dachs verwenden - kostet ca. 1/3 vom Senertecöl
      - Ölfilter und Luftfilter kaufe ich im Zubehörhandel (z.B. wismet.de ) meist (!) günstiger als Original
      - die Ölwechsel selbst erledigen und nur die tatsächliche 3500h Wartung durch Fachmann machen lassen, wenn man z.B. selbst keine Ventile einstellen kann

      Die oben genannten Ratschläge sind natürlich jeweils auf eigenen Gefahr, aber ich mache das bei meinen zwei Dachsen bzw. meinem Notstromaggregat schon seit Jahren so und die laufen bisher problemlos - allerdings komme ich locker auf eine Wartung pro Jahr alleine von den Stunden her.

      Anbei noch ein kleiner Auszug aus meiner letzten Rechnung von der "Filterfirma", weil man die Filter für den Dachs nur sehr schwer findet, wenn man nicht die originalen Teilenummern zur Hand hat:

      WOE44449 - Ölfilter - Vergleichsliste 1925009-000
      WAI42468 - Luftfilter - Vergleichsliste 4725023000
      WFS206614 - Kraftstofffilter - Vergleichsliste 4725.041.000

      Es schadet aber nicht, wenn man die Origninalpreise im Kopf hat, um tatsächlich das Sparpotenzial abschätzen zu können!