Lohnt sich ein gebrauchter HEL-Dachs für 500€?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lohnt sich ein gebrauchter HEL-Dachs für 500€?

      Hallo, Ich bin neu hier und könnte einen dachs geschenkt bekommen muss nur einen neuen Kolben einbauen,
      das sollte aber kein Problem für mich sein da ich schon einige Motoren überholt habe.
      Ich frage mich nur ob sich es überhaupt lohnt die 1-zwei tage zeit und höchstens 500€ an Geld darein zu stecken!

      zum 1 Fam.Haus
      Große 240 qm
      Energie verbrauch 12500kw in Heizung und Warmwasser 5Personen entspricht ca 2600L öl in 2 Jahren .
      Strom verbrauch ist etwas mehr ca. 5000KW im Jahr.
      Ich habe auch einen Wasser geführten Ofen von Gerco mit 15kw wasserseitig 11,5 Der sich nicht lohnt .
      Ich habe den mal einen ganzen Winter Von morgens -abends angehabt und musste über Energie in den Keller leiten und habe
      locke 15qm holz verheizt (nur im Winter) Das wären mit öl höchstens 800l für die 6 Monate gewesen.

      Mit dem Dachs könnte ich also nur bedingt beim kochen oder Waschen sparen.
      Was für Möglichkeiten gibt es?

      was und wie würdet ihr den nutzen ?
      oder besser direkt in die tonne?

      Gruß Bernd
    • Es bleibt ja nicht bei 500€.
      Du brauchst einen Heizungsbauer, Schornsteinfeger und Elektriker für den Anschluß, wenn die KWK Zulage abgelaufen ist, bekommst du keine Zulage, und je nach Alter dafst du ihn erst gar nicht ans Netz anschliesen.

      Gruß
      Thomas
      Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
      48V 775AH (C5) Bater,
      2 Victron Multigrid,
      9,9 KWp PV
      2,7 KWp PV
    • ok. das es nicht bei den 500€ bleibt is mir eigentlich klar,
      aber was muss ich wirklich alles wissen und machen ?

      Den Schornsteinfeger habe ich schon gefragt, er sagte dass wenn ich den Dachs mit einem angeschweißten Auspuff versehe dann brauche ich nicht mahl eine Abnahme von ihm. Dann ist es aus seinem Zuständigkeits Bereich raus.
      Keine Ahnung warum genau, er hat mir erklärt das es mit der Feuerstättenverordnung zu tun hat, und wenn es nicht am Schornstein angeschlossen ist, ist es wie ein Notstromaggregat zu sehen. Also wäre er dann drausen und es interessiert ihm nicht mehr.

      und meine Sonstige Heizung habe ich ja auch ohne Heizungsbauer in das neue Haus mit 2 Kreisläufen und wassergeführten ofen eingebaut und Warte die Viessmann ja auch seit 2004 selber.

      also wäre ja nur noch die Stromseitige Sache, und der eventuelle Stromspeicher.
      und überhaupt die frage ob es sich lohnt und wie ich es am sinn vollsten intrigiere?

      Gruß zurück


      Ach so..
      von wem brauche ich denn noch zusagen?
    • Ich bin jetzt nicht so der Dachsexperte, aber so wie ich das hier gelesen habe, darfst du den Dachs nur mit MSR2 Steuerung am Netz anschliesen.
      Genehmigung brauchst du vom Netzbetreiber. Wenn die KWK Zulage abgelufen ist, bekommst du nur 2-3 Cent pro KWh.

      Gruß
      Thomas
      Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
      48V 775AH (C5) Bater,
      2 Victron Multigrid,
      9,9 KWp PV
      2,7 KWp PV
    • Hans_Dampf schrieb:

      Wenn ich das Gefühl habe, dass es hier immer schlimmer wird, liegt das dann an mir oder wird es hier immer schlimmer?

      stromsparer99 schrieb:

      Und deine Kommentare machen es auch nicht besser.
      sorry aber verstehe ich jetzt nicht....
      Das ist doch hier ein Forum wo es über Dachs bhkw geht, und die Privaten Nutzer sich helfen und Meinungen tauschen oder?
    • gast99 schrieb:

      sorry aber verstehe ich jetzt nicht....
      Das ist doch hier ein Forum wo es über Dachs bhkw geht, und die Privaten Nutzer sich helfen und Meinungen tauschen oder?


      Keine Sorge, bei inhaltsleeren Kommentaren, die das Thema nicht weiterbringen, ist auch wenig zu verstehen.

      Die Sache mit dem "Auspuff" statt eines Schornsteines halte ich für gewagt. Der Dachs ist m.E. eine ortsfeste Anlage - aber eine ganz sichere Antwort kann ich Dir auf die Frage nicht geben.

      So oder so musst Du den Dachs dem Netzbetreiber melden und der wird einen 2-Richtungs-Zähler setzen, der dich neben dem Einbau so ca. 20 Euro im Jahr kosten wird. Für die Einspeisemenge kannst Du dafür den EEX-Baseloadpreis beanspruchen. Auch muss der Dachs einen MSR2 mit VDE-AR-N 4105 konformer ENS haben. Sonst wird der Netzbetreiber den Anschluss verweigern. Eine ENS zur Nachrüstung - falls nötig - kostet schnell allein 500 Euro... Mehr als 10.000 kWh solltest Du pro Jahr nicht selbst erzeugen und selbst verbrauchen - sonst droht die EEG-Umlage. Beim Anlagenregister der Bundesnetzagentur muss der Spaß dann auch noch angemeldet werden. Aufgrund dieses ganzen Zirkuses laufen wohl so einige selbstbau und gebraucht gekaufte BHKW komplett schwarz (mit Auspuff...), was aber natürlich illegal ist!

      Zum Projekt insgesamt: Wenn Du den Dachs geschenkt bekommst und den Anschluss mehr oder weniger selbst hinbekommst und auch die Wartungen künftig selbst machen willst. Ja, warum nicht. Wirtschaftlich wird das selbst bei einem Betrieb nur zum optimalen Betriebszeitpunkt (Strombedarf) eher mau. Aber wenn es Dir Spaß macht, nur zu! Was Du auch machen kannst, ist den Strom mit einem Heizstab im Pufferspeicher zu verheizen. Aber dafür braucht es dann Regelungstechnik, die den Heizstab entsprechend ansteuert. Von der Stange (Bilanzpunktregler) ist auch das teuer - aber man kann sich sowas auch basteln. Ich habe es mit 1-Wire und drei Relais, die Schütze ansteuern, gemacht. Kostet ein Bruchteil aber ist halt Bastelkram. Aber dafür kannst Du das dann gleich mit Deinem Holzofen koppeln, so dass die beiden Wärmeerzeuger zusammen - und nicht gegeneinender - arbeiten. Auch kann der Dachs dann angeworfen werden, wenn Strombedarf besteht.
      Man achte darauf, dass der BHKW-Lieferant nicht gegen § 312 StGB verstößt. :neo:
      Aktuelle BHKW-Meldungen vom BHKW-Forum e.V.
      -> bhkw-infothek.de/nachrichten/
    • Ein eigener 2-Richtungs-Zähler bringt Dir nichts. Der muss von einem Messstellenbetreiber gesetzt werden. Siehe: bhkw-infothek.de/nachrichten/2…eugungs-und-erntezaehler/

      Den MSR 2 gibt es in mehreren Varianten. Einige sind 4105-konform, andere nicht. Soweit ich informiert bin kann man es auf einem Baustein auf der Platine ablesen. -> Schrott-BHKW Dachs wiederinbetriebnahme - alles verstanden?
      Man achte darauf, dass der BHKW-Lieferant nicht gegen § 312 StGB verstößt. :neo:
      Aktuelle BHKW-Meldungen vom BHKW-Forum e.V.
      -> bhkw-infothek.de/nachrichten/
    • Muss ein 32 bit Regler sein. Ab Softwarestand R000.004.020

      Wenn man es korrekt macht muss ein Notstromaggregat mit Diesel und ein BHKW mit Heizöl betreiben werden, sollte man bei den Kraftstoffkosten auch berücksichtigen.

      Den Strom wirst du bei Selbstwartung für ca. 8ct. Herstellen. Abhängig von den Speicherkosten kann sich das lohnen. Falls du die Leistung drosselst um nicht viel unter den 8ct verkaufen zu müssen und falls du nur dann Strom erzeugst wenn du ihn verbrauchen kannst brauchst auch die Heizstab Regelung nicht zwingend. Die würde bei dem eh schon geringen Wärmebedarf noch kürzere Laufzeiten machen.

      Ich schätze du wirst von deinen 5000kw warscheinlich 1000 - 2000 selbst erzeugen können. Macht bestenfalls -400€. ARN4105 vom Elektriker solltest mit min. 1000€ kalkulieren wenn du viel selbst machst. Heizungsbauer je nach den örtlichen gegebenheiten nochmal ca. das gleiche.

      Wie alt ist denn der Dachs?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der Dachs läuft ;) ()

    • Der Dachs läuft ;) schrieb:


      Den Strom wirst du bei Selbstwartung für ca. 8ct. Herstellen.
      ??

      Der Liter Heizöl kostet aktuell 73cent, keine Ahnung was der Dachs verbraucht, aber er erzeugt sicher keine 4KWh pro Liter, also eher nur 3 KWh.
      Dann kostet das KWh 24 cent.
      Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
      48V 775AH (C5) Bater,
      2 Victron Multigrid,
      9,9 KWp PV
      2,7 KWp PV
    • Moin,

      Datenblattangabe 17,7kWh Heizöl /h bei 28% elt. Wirkungsgrad

      Wenn der Kolben gewechselt werden soll ist auch die Frage ob der Zylinder einen Schaden hat - schon mal überprüft ??

      Für die ARN 4105 gab es meines Wissens einen harten Schnitt im Mai 2012, alle danach ausgelieferten Geräte sind konform
      docplayer.org/20738620-Konform…de-ar-n-4105-2011-08.html

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • stromsparer99 schrieb:

      Der Dachs läuft ;) schrieb:

      Den Strom wirst du bei Selbstwartung für ca. 8ct. Herstellen.
      ??
      Der Liter Heizöl kostet aktuell 73cent, keine Ahnung was der Dachs verbraucht, aber er erzeugt sicher keine 4KWh pro Liter, also eher nur 3 KWh.
      Dann kostet das KWh 24 cent.
      Ok, als ich zuletzt getankt habe waren es unter 50ct/L
      ich ging davon aus das er auch die Wärme nutzt und nicht per Notkühlung verschleudert, sowie davon das ein Kondenser installiert ist. So kam ich auf 4-5ct. und 3-4ct. Durchschnittlich für die Wartung. Was mit Zubehörteilen ggf. angepassten Wartungsintervallen bei Selbstwartung möglich ist. Falls mal ein RF nicht so lange hält könnens auch 10 ct. werden. Selbstverständlich muss der Abgasgegendruck gemessen werden wenn man den nicht regelmäßig nach Wartungsprotokoll rausschmeisen will!!!
    • Der Dachs läuft ;) schrieb:

      Muss ein 32 bit Regler sein. Ab Softwarestand R000.004.020


      Hat diese aussage etwas mit dem ARN 4105 zu tun,
      So habe ich es jedenfalls verstanden


      Wie kann ich Den Softwarestand auslesen ?

      alikante schrieb:

      Wenn der Kolben gewechselt werden soll ist auch die Frage ob der Zylinder einen Schaden hat - schon mal überprüft ??


      es ist nur ein Kolbenring gebrochen , also nur ein Satz Ringe.
      Hohnriefen sind noch gut Oralität knapp 0,01und einbauspiel 0,09-0,10 auch gut

      alikante schrieb:

      Für die ARN 4105 gab es meines Wissens einen harten Schnitt im Mai 2012, alle danach ausgelieferten Geräte sind konform


      Die Anlage ist BJ2005 und hat 42000Betriebstunden und war bis vor einem halben Jahr noch am Stromnetz angeschlossen.
      Wenn der dachs nicht ARN 4105 hat warum war er dann angeschlossen?

      Der Dachs läuft ;) schrieb:

      Selbstverständlich muss der Abgasgegendruck gemessen werden wenn man den nicht regelmäßig nach Wartungsprotokoll rausschmeisen will!!!


      Kannst du mir das mit dem Abgasdruck Neher erklären?
      Und was muss man Rausschmeißen?




      Ich danke euch erst mahl für die vielen Hilfen.
      ist ja doch recht aufwendig
      Kann jemand ein bild hier einstellen wo man den 32 bit Regler drauf sieht.
      Damit ich das mahl kontrollieren kann ob ich das ARN 4105 habe


      Danke und gruß Bernd


      ach soo.. der Oel preis war in den letzten 16 Jahren zwischen 35-100 Cent
      im schnitt habe ich ca 50 Cent für den Liter bezahlt.(oel Heizung)
      1liter Öl ergibt doch 10kw oder?
      Wenn der dachs 90% defektiv ist kostet doch dann die kw stunde 5,5cent.


      Vorausgesetzt die Wartung und materealkosten sieht man wie beim Oldtimer Auto als Hobby

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gast99 ()

    • gast99 schrieb:

      alikante schrieb:

      Die Anlage ist BJ2005 und hat 42000Betriebstunden und war bis vor einem halben Jahr noch am Stromnetz angeschlossen.
      Wenn der dachs nicht ARN 4105 hat warum war er dann angeschlossen?


      der hatte Bestandsschutz, dieser ist aber hinfällig wenn er an einem neuen Standort wieder in betrieb gehen soll.
      Du brauchst alo einen externen konformen NA-Schutz ~ 500€

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Ab wann die neuen Regler verkauft wurden weiß ich nicht aber bei 2005 brauchst den Softwarestand nicht mehr prüfen, ist sicher nicht ARN4105. Es sei denn der Regler wurde mal erneuert. 2005 könnte ja auch bei Auslieferung noch MSR 1 gewesen sein wenn ich nicht irre.

      Abgasgegendruck Prüfen sollte es im Forum ne Anleitung geben. Ganz kurz beschrieben brauchst du ein Messgerät ( meines geht bis 300 mbar) hier schraubst du nen Adapter unterhalb des Wärmetauschers ein (da wo der Temperaturfühler verbaut ist) und misst. Lt. Senertec darf der Gegendruck bei Wartung nicht mehr als 150 mbar betragen. Da ich aber öfter als Wartungsintervall prüfe tausche ich meinen RF zwischen 150 und 200 mbar aus.

      Warum er noch am Netz war ist einfach: Bestandsschutz
    • gast99 schrieb:

      meine Sonstige Heizung habe ich ja auch ohne Heizungsbauer in das neue Haus mit 2 Kreisläufen und wassergeführten ofen eingebaut und Warte die Viessmann ja auch seit 2004 selber.

      also wäre ja nur noch die Stromseitige Sache, und der eventuelle Stromspeicher.

      KWK schrieb:

      es ging hier wohl im Wesentlichen um neue netzstützende Eigenschaften, korrekt?
      Ja.

      Immerhin schenkt mir jemand ein gerät namens dachs der richtig viel Geld in der Wartung gekostet hat.Und zudem noch einen so hohen anschaffungspreis hat.
      Ich fang an mich zu wundern warum so viele den dachs haben?

      Noch mal zum Anfang:
      Ich möchte wissen ob es sich für mich rentiert, wenn ich dieses Tier aus dem Koma hole (zu einem Reparatur Preis von max. 500€)

      Ich stelle mir vor, das dieses Hochentwickelte Gerät mit einem Wirkungsgrad von ca.90%, mich beim Stromverbrauch(5000kw) und Wärme verbrauch(12500kw)pro Jahr, Rentabel unterstützen kann.?

      Ich habe die Möglichkeit Dieses Gerät neben der Ölheizung oder in meiner 9.6x9,4m Großen Garage zu stellen. Und an mein Garagen sowohl Hausnetz einzubinden, da diese zwei Gebäude mit einander sowohl Strom wie auch Wasserseitig verbunden Sind .
      So das ich z.b. Wenn ich an kalten tagen meine Garage nutze um meine Oldies zu Insten Gleichzeitig den Strom nuten kann usw.
      Mit der Wasserseitigen Nutzung habe ich kein Problem und alles im griff .
      Es geht eigentlich nur um den Strom der abfällt.

      1.Ich benötige von euch eure Meinung ob es Rentabel werden könnte oder nicht?
      2. Wie kann ich den anfallenden Strom gut nutzen?
      3. Wie und Was Würdet ihr an meiner stelle mache?

      danke für eure Ideen

      alikante schrieb:

      Du brauchst also einen externen konformen NA-Schutz ~ 500€


      Wenn ich offiziell den überschüssigen Strom ins netz einspeisen möchte ok habe ich verstanden .


      Da hier es irgend wo ja heist, das dieser zwei Richtung Zahler eine Grundgebühr von 20€/Monat hat ,
      glaube ich nicht, das sich das lohnen wird, da der dachs ja nur max. 2st am Tag von Oktober -März Laufen wird.

      Der Dachs läuft ;) schrieb:

      Da ich aber öfter als Wartungsintervall prüfe tausche ich meinen RF zwischen 150 und 200 mbar aus.
      Was ist ein RF?
      Was koste er?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von gast99 ()

    • Wie Du den Strom sinnvoll nutzen kannst, steht weiter oben. Ob es sich lohnt, kannst Du ja selbst ausrechnen. Ohne Wartung/Investition/Verschleiß musst Du doch nur den HEL/Dieselpreis in kWh umrechnen. Bedeutet die kWh Strom wird dich nur an Brennstoff so etwa 5 bis 8 Cent (HEL) bzw. 12 bis 14 Cent (Diesel) kosten.

      Wenn Du den Dachs mit dem Stromnetz verbindest, musst Du ihn anmelden und dazu braucht es einen 4105-komformen NA-Schutz (ENS), der Netzbetreiber wird einen 2-Ri-Zähler setzen (rund 20 Euro pro Jahr, nicht pro Monat!) und bei der Bundesnetzagentur muss das Teil auch ins Register. Ob Du einspeisen willst, oder nur Eigenverbrauch nutzen willst, ist für diese Fragen unerheblich. Wenn Du auf die Vergütung für die Überschusseinspeisung nicht verzichtest, dann kommt auch noch das Finanzamt mit ins Spiel (Einnahme->Einkommen). Von daher lieber den Strom verheizen, der über ist.

      Ein BHKW lohnt sich finanziell halt nur, wenn man den Strom brauchen kann. Und da passt ein Dachs halt eher bei 30.000 kWh Strombedarf als bei 5.000 kWh pro Jahr...
      Man achte darauf, dass der BHKW-Lieferant nicht gegen § 312 StGB verstößt. :neo:
      Aktuelle BHKW-Meldungen vom BHKW-Forum e.V.
      -> bhkw-infothek.de/nachrichten/