Dachs: Hoher Ölverbrauch, Motor am Ende nach nur 55000 Stunden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      stromsparer99 schrieb:

      Na du bist ja mutig.
      Wenn die Kiste hinterher vereckt stehst du ganz schön dumm da, und so ein Folgeschaden kann ganz schön teuer werden.
      Du übernimmst doch die Garantie?
      Das kann man an der eigenen Kiste machen aber nicht an einer fremden.
      Der Dachs hier hat 55000 Betriebstunden, das entspricht beim Auto ca. 350000 -400000Km, ich denke da ist es mit Kolben und Laufbuchse nicht getan. Sonst hast du kurze Zeit später andere Probleme.
      Bei der Laufleistung ist einiges an der Verschleiß / Ermüdungsgrenze.

      Gruß
      mag sein das ich mich weit aus dem Fenster lege.

      Ich biete hier dem netter vermieter an, das er die defekten teile nicht weg schmeißt sondern mir schickt. Und das ich ihm die Versandkosten erstatte.
      Der Kolben Sieht definitiv noch zu gebrauchen aus.
      Mann muss Diesen Kolben natürlich überholen.
      Dann ist er sogar besser als ein neuer.
      Vorausgesetzt er weicht nicht zufiel vom Normalmaß ab.
      Max 0,4mm kann man diesen aufbauen.
      Die nuten nachstechen Ringe anpassen auch Ringstoßspiel Bolzen Vermessen usw.
      zu 90% der gefressene Kolben sind noch Überholungs fähig .
      und haben Vorteile.

      1. Weniger Reibwert.
      2. Weniger Belastung auf dem 1. Kolbenring
      3.Wieder neues einbauspiel da angepast.
      4. Besserer öl Abfluss bzw weniger Ölverbrauch
      5. Keine Schrumpfung beim erst betrieb oder erst-Erwärmung
      Diese Kolben Überholung kostet zwischen 65-110€ je nach aufwand.

      Der Zylinderkopf kann voraussichtlich auch überholt werden,
      Ja mir ist auch hier bewusst das man beim hohnen, keinen oder nicht genügend Freilauf hat .
      Aber auch hier gibt es noch weitere Möglichkeiten dazu muss ich den Zylinderkopf halt genau begutachten.
      Sollte ich dann zu der Entscheidung kommen, das auch dieses möglich ist, so wie ich es mir zur zeit vorstelle, ohne das ich je einen Dachs Kopf mit Zylinder in der Hand gehabt habe, werde ich die Sachen auf meine kosten überholen lassen.

      Mit Rechnung! (Garantie auf die Überholten Teile)

      Den Einbau bzw. Der Test ob es dann über mehrere 10000 Stunden ohne Ölverbrauch und erneuten Fresser läuft.
      Kostet nur dann was Wenn es klappt.

      Und dann auch nur die Rechnungen die ich im Vorfeld bezahlt habe.

      Klappt es nicht, hat der, den Test Dachs zu Verfügung stell keine kosten.

      Ich bin halt nur ein Endverbraucher.

      Komme ich zu der Meinung, wie viele oder einige von euch hier, das die Überholung nicht möglich ist, schicke ich die teile dem Besitzer auf meine kosten wider zurück!!!

      Ich denke jemand muss das doch einfach mal ausprobieren.

      gruß
    • Neu

      stromsparer99 schrieb:

      Der Dachs hier hat 55000 Betriebstunden, das entspricht beim Auto ca. 350000 -400000Km
      Kannst Du mal diese Rechnung erklären? Ich hätte jetzt bei 55.000h so 1,6 Mio KM angesetzt, oder sind die Straßen im Ländle noch mieser als bei uns in NRW??
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-
      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de
    • Neu

      Hans_Dampf schrieb:

      stromsparer99 schrieb:

      Der Dachs hier hat 55000 Betriebstunden, das entspricht beim Auto ca. 350000 -400000Km
      Kannst Du mal diese Rechnung erklären? Ich hätte jetzt bei 55.000h so 1,6 Mio KM angesetzt, oder sind die Straßen im Ländle noch mieser als bei uns in NRW??
      Ah sehe schon, da fehlt jeweils ein 0.

      Gruß
      Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
      48V 775AH (C5) Bater,
      2 Victron Multigrid,
      9,9 KWp PV
      2,7 KWp PV
    • Neu

      alikante schrieb:

      nochmal zur Verinnerlichung...es gibt keinen Zylinderkopf beim Dachsmotor !
      Man kann zu diesem oberen teil doch Jetzt sagen Zylinderkopf mit Zylinderlaufbuchse da es doch an das Kurbelgehäuse angeschlossen Wird oder?

      Deshalb habe ich halt nur Zylinderkopf gesagt, da es doch auch Ventile und eine Nockenwelle wie ein Kopf Besitz

      Motorblock kann man doch auch nicht dazu sagen oder? (es hat doch Ventile und einen Ventildeckel und kein kurbelwellen-Gehäuse)

      Wie ist den deine Bezeichnung zum oberen Motorteil?
    • Neu

      disaster schrieb:

      alikante schrieb:

      nochmal zur Verinnerlichung...es gibt keinen Zylinderkopf beim Dachsmotor !
      Man kann zu diesem oberen teil doch Jetzt sagen Zylinderkopf mit Zylinderlaufbuchse da es doch an das Kurbelgehäuse angeschlossen Wird oder?
      Deshalb habe ich halt nur Zylinderkopf gesagt, da es doch auch Ventile und eine Nockenwelle wie ein Kopf Besitz

      Motorblock kann man doch auch nicht dazu sagen oder? (es hat doch Ventile und einen Ventildeckel und kein kurbelwellen-Gehäuse)

      Wie ist den deine Bezeichnung zum oberen Motorteil?
      Sackzylinder


      Ich habe sowas öfter bei mir im Betrieb.
      Hier ein Bugatti, den wir aus einem neuen Gußrohling komplett fertigen.

      Gruß
      Thomas
      Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
      48V 775AH (C5) Bater,
      2 Victron Multigrid,
      9,9 KWp PV
      2,7 KWp PV
    • Neu

      GM1967 schrieb:

      Denke, das gibt ein Disaster...
      Den Motorzylinder baut man nicht ohne weiteres aus. Und man muß auch zB den Abgas-WT abbauen...
      Und ich glaube nicht, daß die Teile vor Ort bleiben - dafür gibts eine Gutschrift bei Rücklieferung.
      Sollte es eine Gutschrift bei Rücklieferung geben ,
      Schließe ich daraus das die teile zumindest das Wo die Zylinderlaufbahn drin steckt vom Werk überholt Wird.

      Im Autobereich gibt es Neuteile dann behält man das alte und es gibt Austauschteile dann bekommt man ein Pfand zurück.
      Und das austauschteil Seht auch neu aus ist es aber nicht.

      Wenn es nicht überholbar wäre warum soll dann der Hersteller für Müll Geld ausgeben?
    • Neu

      Ich Versuche es ein letztes mal.
      Ausdrehen ist nicht das Problem, die CNC fährt in die Tiefe aufs 1/1000mm genau.
      Das Problem ist das Hohnen. Theoretisch muss mindestens mit der halben Hohnsteinelänge durch den Zylinder durch gehont werden, damit ein durchgehend gleicher Durchmesser von oben bis unten erreicht werden kann. Ausserdem ist das auch wichtig für das Hohnbild, weil sonst der Umkehrpunkt des Hohnbilds im Laufbereich liegt.
      Deshalb war früher die Feuersteglänge bei Kolben für Sackzylinder sehr lang.
      Heute werden fertig gehonte Laufbuchsen in Sackzylinder eingesetzt.

      Gruß
      Thomas
      Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
      48V 775AH (C5) Bater,
      2 Victron Multigrid,
      9,9 KWp PV
      2,7 KWp PV
    • Neu

      Beim Dachs Motor wird die Buchse im eingebauten Zustand gehont.

      Vorgehont geht hier nicht, da sie eingepresst wird.

      Der Feuersteg Auslauf ist nicht mal 1cm lang. Von daher können das normale Honmaschinen nicht umsetzen.

      Zu den Ausführungen von "Disaster" fällt mir aber auch nichts mehr ein....
    • Neu

      Wie bereits mehrfach erwähn, ich habe noch nicht einen Dachs Zylinder in der Hand gehabt.

      mir IST DIE SACHE MIT DEM HOHNBILD BEKANNT ich nannte es zuvor den Freilauf beim hohnen.

      Ich kann aber nicht akzeptieren das etwas gefertigt wird, was dann kein Motor instand Setzer in Deutschland mehr hohnen kann, weil er diese Maschine nicht besitzt.

      Es ist auf jeden fall schon mal schön von euch, das ihr so Details weiter gib, da sie hilfreich sind.

      Es mag auch sein das die reine Theorie über honbild usw richtig ist.

      Aber meine Erfahrung liegt mit eurem Heutigen Wissen Weit auseinander.
      Ich habe Früher bis heute, wo es üblich war nicht nur von Hand gehohnt, (Bei LKW gab es früher keine andere Möglichkeit) Ventilfürungen erneuert oder Zylinderköpfe ausgelitert. und die Motoren liefen hunerttausende km. LkWs sogar 1/2 Millionen km.

      Trotz einem Hohn Bild, welches ihr als scheiße bezeichnen würdet.

      Schließlich dient das Hohn Bild nur zum tragen des Ölfilms wie ihr ja auch wisst.
      Und ich sagte ja schon oft genug das Erfahrungen weit aus wichtiger ist wie irgend welch Techn. vorgaben.

      Ich bin immer noch der Meinung das man erst dann sagen kann, "das kannst du vergessen", wenn man es probiert hat!


      FMTS schrieb:

      Zu den Ausführungen von "Disaster" fällt mir aber auch nichts mehr ein....
      Mag sein das ihr aus welchen Grund auch immer euch auf reine vorgaben stütz.
      Ich denke das es dieses Forum gibt um einander zu helfen und Erfahrungen weiter zu geben um sich eventuell kosten zu sparen.
      Es Kann natürlich auch sein das es hier Leute gibt die verhindern wollen das sich Kunden etwas sparen, damit Weiterhin teure Neuteile verkauft werden.

      Voch 2beichspiele von mir damit ihr mich vielleicht versteht!

      1.Mein Haus Bj 2004 Steht auf Fischerprofiel mit abgezogenem Blech, in der Bodenblatte ist die Fußboden Heizung.
      Das Haus wurde damals bei der Abnahme mit einem lasier vermessen.
      Vor einem halben Jahr wurde es aufgrund einem Nebengebäude, auf Wunsch von mir, erneut überprüft, mit dem Ergebnis das alles so wie damals ist.
      Resultat:
      Viel Weniger energieverbrauch und ein viel höherer Wärmespeicher. (im Sommer Kühler)
      Erst seit den letzten Jahren werden die meisten Häuser auf Dämmung gebaut, und diese muß dann noch eine teure Zulassung haben ist aber eigentlich fast das selbe.

      2. Mein V8 Motor hat 3Mal einen neuen Kolben mit neuem Block bekommen (Alusil-Block IHR WISST WAS DAS IST)
      Erst beim vierten , DEN ICH NACH DEM KOLBENKIPPER GEHONT HABE(und natürlich die Kolben beschichtet) Der HÄLT JETZT SCHON LÄNGER WIE DIE ERSTEN ZWEI Motoren zusammen!!

      Ich denke aber langsam das hier keiner neue Erfahrungen sammeln, oder Geld sparen will !

      Gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von disaster ()