ecoPOWER 1.0 Wärmetauscher defekt, Rechnung trotz Vollwartungsvertrag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ecoPOWER 1.0 Wärmetauscher defekt, Rechnung trotz Vollwartungsvertrag

      Hallo,
      am Mittwoch dieser Woche musste aufgrund täglicher Störungsmeldung, welche ich täglich löschen konnte, der Wärmetauscher im BHKW
      erneuert werden. Der Techniker meinte, ich müsste trotz Vollwartungsvertrag, welcher nicht ganz billig ist, die Reparatur bezahlen. Heute kam mit der Post die Rechnung für den Austausch des Wärmetauschers (368 €).
      Frage: Nachdem der Wärmetauscher doch Bestandteil des BHKW ist, müsste dies doch mit dem Vollwartungsvertrag abgedeckt sein, oder verstehe ich da was falsch?
    • Unter Ziffer 1 ff stehen alle Leistungen welche bei der Wartung gemacht werden.
      Unter Ziffer 2 , Fa. Vaillant steht während der Laufzeit des Vertrages dafür ein, dass das Gerät funktionsfähig ist (=Funktionsgewährleistung)
      Unter Ziff. 4 Ausschluß der Funktionsgewährleistung steht: Bei Störungen die zumindest auch auf einer Verkalkung eines Gerätes oder einer einzelnen Komponente (z.B. eines Wärmetauschers) beruhen.

      Jetzt weis ich natürlich nicht, ob der Wärmetauscher verkalkt war, da ich bei der Reparatur nicht zu Hause war. Der Techniker meinte zu meiner Frau, dass im Wärmetauscher eine schwarze Dreckbrühe drin war.

      Scheint wohl so zu sein, dass ich auf den Kosten sitzenbleibe?

      Gruß
    • Hallo Knappe ,

      ist denn in Deiner Anlage kein Schmutzfänger eingebaut ?

      Meine Anlage hat zur Zeit ca, 42000 Std. gelaufen , und habe bei 40000 Std. auch einen neuen Wärmetauscher eingebaut , der Temperatur Unterschied war zu gering . Eine leichte Verkalkung hatte ich danach festgestellt .
      Der Tauscher kostete bei E-bay keine 60 Euro .

      Gruß Heinz
    • Schwarze Brühe? Ach so....

      Google mal VDI2035...

      Vaillant hat Recht, das zu berechnen. Ich würde aber mal meinen Installateur anrufen und eben nach VDI2035 fragen. Falls der (wovon ich ausgehe) nicht weiß, was das ist, hat der sicher auch google und wird dann fündig...

      Ganz klarer Installationsfehler, Anlage einfach mit Leitungswasser zu füllen
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-
      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de
    • Das dürfte aber schwer (gar nicht) zu beweisen sein. Und diese Pflicht hat der Kunde.
      Wie alt ist die Anlage?
      Selbst wenn aufbereitet befüllt wurde, was danach passiert kann der SHKler kaum beeinflussen. Da wird auch mal Wasser abgelassen und nachgefüllt....