KWK-Gesetz 2016/2017, Inbetriebnahme bis 50 kW in unterschiedlichen Kalenderjahren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • KWK-Gesetz 2016/2017, Inbetriebnahme bis 50 kW in unterschiedlichen Kalenderjahren

      Hallo Forum,
      benötige Informationen zum Anlagenbegriff. Folgende Situation:

      Ein Wärmenetzbetreiber errichtet ein neues Nahwärmenetz. Da dieses mit den Jahren sukzessive erweitert wird ist es geplant die BHKW-Leistung ebenso sukzessive mit dem Nahwärmenetzausbau in unterschiedlichen Kalenderjahren zu steigern. Im Endausbau soll die Energiezentrale (in einem Gebäude auf dem gleichen Grundstück), eine Zentrale MSR-Technik mit drei Anlagen a 49,9 kW elektrischer Leistung ausgerüstet werden.

      Meine Fragen bezüglich des KWK-Zuschlags;

      1. Sind die drei BHKWs als eigenständige Anlagen (unterschiedliche Inbetriebnahmejahre) gemäß KWK-G 2016/2017 zu sehen oder gilt hier eine Verklammerung?

      2. KWK-Vergütung für alle drei BHKW´s (49,9 kW) 4,0 ct/kWh Eigenstrom und 8,0 ct/kWh Einspeisung über 60.000 Bh oder gilt eine verklammerte Gesamtleistung a 149,7 kW als Berechnungsgrundlage?

      Besten dank für Eure Antworten.....
    • Hans_Dampf schrieb:

      Wenn zwischen den IBNs 12 Monate und ein Tag liegen, sind es zwei Anlagen, ansonsten ist es eine. Steht irgendwo
      ... und zwar hier:

      § 2 KWKG schrieb:

      14. (...) mehrere KWK-Anlagen an einem Standort gelten in Bezug auf die in den §§ 4 bis 8 genannten Leistungsgrenzen für den
      jeweils zuletzt in Betrieb genommenen Generator als eine KWK-Anlage, soweit sie innerhalb von zwölf
      aufeinanderfolgenden Kalendermonaten in Dauerbetrieb genommen worden sind;
      Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

      PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

      Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)