BHKW betrieben mit Klärgas und Erdgas

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BHKW betrieben mit Klärgas und Erdgas

      Hallo,

      ist es technisch sinnvoll ein BHKW mit Klärgas und Erdgas zu betreiben? Oder kann der Motor durch diese zwei unterschiedlichen Brennstoffe schneller kaputt gehen? Das Erdgas soll zu Zeiten genutzt werden, wenn kein Klärgas zur Verfügung steht. Kann mir da jemand weiterhelfen?

      Grüße Tina
    • Tina84 schrieb:

      Das Erdgas soll zu Zeiten genutzt werden, wenn kein Klärgas zur Verfügung steht.
      Klärgas dürfte ähnlich sein wie Biogas, d.h. ca. 60% Methan und 40% CO2.
      Erdgas ist fast 100% Methan.
      Du müsstest also in jedem Fall einen angepassten und umschaltbaren "Vergaser" einsetzen.
      Darüber hinaus enthält Biogas Schwefel, das bei der Verbrennung zu Schwefelsäure oxidiert (und das Abgassystem rosten macht).
      Also ohne Anpassungsaufwand geht das nicht.
    • Mit einem guten Motormanagement und einer ordentlichen Filtereinrichtung kein Problem. Kenne einige Anlagen die so langjährig betrieben werden. Ein interessanter Ansatz für Kläranlagen, die bislang nur das Faulgas verwerten und den Reststrombezug aus dem Stromnetz decken müssen. Wichtig ist hier der Wartungsvertrag mit dem Hersteller/Errichter.

      Grüße..
    • Neu

      @Tina84

      Ja das kann realisiert werden. Es gibt diverse BHKW-Hersteller die dies können.

      zur Info: Diese Applikationen waren in den 70ern die ersten BHKW Anwendungen.

      Gerne kannst Du mir eine Privatnachricht senden...wir können uns dann austauschen...

      Grüsse...
      Seit 28.Jahren beschäftige ich mich mit BHKW-Anlagen von 50 kW bis 6 MW und dies weltweit...