Wartung Elcore 2400

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wartung Elcore 2400

      Hallo,
      auf ein solches Forum wird die Situation der Elcore bekannt sein. Laut letzteren Informationen ist die Firma abgewickelt und alle installierte Geräte werden nicht mehr gewartet, jegliche Garantie fällt anscheinend auch aus. Die 'Nachfolgefirma' Freundenberg spricht darüber das Produkt nicht weiterzuführen und nur von Wechsel.
      Daher den Aufruf hier: sind hier Fachleute, ehemalige Elcore Leute zum Beispiel, die selbstständig Wartungsarbeiten durchführen können?

      Dieser Aufruf könnte auch als Thema woanders im Forum sein, als Community für alle Eigentümer von solchen Geräten. Bitte an die Administratoren ggf. mir zu sagen, wo dies zu posten wäre.
      mf
    • Hallo,

      das sieht sehr schlecht aus... Die einzige Chance, die ich sehe, wäre, mal bei Solidpower anzurufen, evtl. können die ja Deine Maschine warten. Problem wird aber sein, die Teile zu bekommen...
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-
      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de
    • Danke zuerst für diese Antwort. Was Teile angeht, hatte ich das schon verstanden, aber die Geräte sind so gut wie neu und Ersatzteile sind nicht mein erstes Problem.
      Ich habe kurz die Seite von Solidpower angeschaut, was macht sie denn relevant? Elcore-Erfahrung oder allgemeine Erfahrung?
    • Also, bei uns ist das so, dass wir jedem, der ein Motor-BHKW hat, helfen können, mal mit mehr und mal mit weniger Aufwand, aber wir haben generell Ahnung von der Funktionsweise, von Motorentechnik und wissen auch, wo man ET x oder y herbekommt, wenn der Hersteller fritte gegangen ist.

      Mein Gedanke war deshalb, dass ein Hersteller wie Solidpower, den wir gut kennen, bei dem wir im Werk auf Schulung waren und von dem wir wissen, dass das was hinter dem Laden steckt, ggf. eine elcore reparieren und servitieren kann, ggf. dann aber eben auch nicht... Dein Risiko besteht in einem Anruf bei Solidpower....

      Die Alternative für Dich (und das ist nicht böse oder polemisch gemeint) wäre zu fluchen, zu heulen, zum Anwalt zu rennen und jemanden zu verklagen, den es nicht mehr gibt und nie wieder geben wird.

      Garantien für die Maschine wie auch alles andere kannst Du Dir in die Haare schmieren, falls nach dem ganzen Zirkus noch welche vorhanden sind. Es wird Dich nicht trösten, aber es stimmt dann eben trotzdem: Du bist nicht der erste und auch nicht der 50., der im Thema BHKW/KWK auf die Schnauze gefallen ist.

      Und rein präventiv: Nein, wir können keine elcore-BSZ reparieren oder servitieren.


      mfouch70 schrieb:

      und Ersatzteile sind nicht mein erstes Problem.
      Was ist denn Dein erstes Problem?
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-
      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de
    • Hallo mfouch70,

      ich habe leider keine guten Nachrichten für Sie. Ohne Elcore bzw. Freudenberg ist da nichts zu machen. Das Problem ist, dass die Anlagen nur per Fernzugriff bedient werden können, da sie selbst keine Bedienmöglichkeit haben (mal vom Ein-/Ausschalter abgesehen). Dieses Monitoringsystem ist nicht mehr in Betrieb. Daher kann keiner Wartungs- oder Instandsetzungsarbeiten durchführen. Weiter fehlt natürlich die Herstellerunterstützung und die Ersatzteilversorgung. Sie können leider nur warten bis Freudenberg Ihnen ein Angebot zum Gerätetausch macht. Wenn es möglich gewesen wäre, hätte ich gerne weiter gemacht.

      Solidpower kann Ihnen da auch nicht helfen, unter anderem deshalb da sie eine andere Brennstoffzellentechnologie (SOFC) nutzen.
    • Ja, ohne Freudenberg ist man da machtlos.
      Laut der aktuellen Stellenausschreibungen scheint Freudenberg jedoch mit der Elcore 2400 noch nicht vollständig abgeschlossen zu haben (in der Ausschreibung "Konstrukteur" ist von "Heizungstechnik" die Rede): stepstone.de/5/ergebnisliste.h…erg&ws=m%C3%BCnchen&ra=30

      Seit wann läuft denn das Gerät, und wie viel Leistung bringt es noch? Oder ist es im Fehler?
      Selbst wenn es nicht im Fehler ist, war die Lebensdauer der bisherigen Geräte erfahrungsgemäß "überschaubar", die Geräte wurden des öfteren ausgetauscht. Wenns an den Kernkomponenten liegt, kann man vor Ort eh nichts reparieren, da hilft nur ein Austausch gegen ein neues Gerät (hattest du schon mehrere? Oder ist das dein erstes?).

      Geld für Reparaturversuche würde ich an deiner Stelle nur dann ausgeben, wenn Freudenberg den 10Jahres-Wartungsvertrag übernimmt (bzw. einen entsprechenden neuen anbietet).
      Ansonsten lieber das Ding rausschmeißen, als ohne weitere (langfristige!) Garantie dem schlechten Geld gutes hinterherzuwerfen...

      Freudenberg sollte in meinen Augen bis Ende des Jahres entschieden haben, ob und wie sie weitermachen... bis dahin nichts überstürzen.
    • waldmann schrieb:

      Ja, ohne Freudenberg ist man da machtlos.
      Laut der aktuellen Stellenausschreibungen scheint Freudenberg jedoch mit der Elcore 2400 noch nicht vollständig abgeschlossen zu haben (in der Ausschreibung "Konstrukteur" ist von "Heizungstechnik" die Rede): stepstone.de/5/ergebnisliste.h…erg&ws=m%C3%BCnchen&ra=30

      Seit wann läuft denn das Gerät, und wie viel Leistung bringt es noch? Oder ist es im Fehler?
      Selbst wenn es nicht im Fehler ist, war die Lebensdauer der bisherigen Geräte erfahrungsgemäß "überschaubar", die Geräte wurden des öfteren ausgetauscht. Wenns an den Kernkomponenten liegt, kann man vor Ort eh nichts reparieren, da hilft nur ein Austausch gegen ein neues Gerät (hattest du schon mehrere? Oder ist das dein erstes?).

      Geld für Reparaturversuche würde ich an deiner Stelle nur dann ausgeben, wenn Freudenberg den 10Jahres-Wartungsvertrag übernimmt (bzw. einen entsprechenden neuen anbietet).
      Ansonsten lieber das Ding rausschmeißen, als ohne weitere (langfristige!) Garantie dem schlechten Geld gutes hinterherzuwerfen...

      Freudenberg sollte in meinen Augen bis Ende des Jahres entschieden haben, ob und wie sie weitermachen... bis dahin nichts überstürzen.
      Das könnte vielleicht weiter helfen. Hallo, wir werden demnächst eine große Anzahl fabrikneuer Elcore 2400 nebst Ersatzteilen und Sonstigem öffentlich versteigern. deutsche-pfandverwertung :) de F. Eberhard Ostermayer allgemein öffentlich bestellter vereidigter Versteigerer
    • deutsche pfandverwertung schrieb:

      Das könnte vielleicht weiter helfen. Hallo, wir werden demnächst eine große Anzahl fabrikneuer Elcore 2400 nebst Ersatzteilen und Sonstigem öffentlich versteigern. deutsche-pfandverwertung :) de F. Eberhard Ostermayer allgemein öffentlich bestellter vereidigter Versteigerer
      Interessant!
      Aber da man als Kunde (oder auch als unabhängiger Installateur) bislang keine Chance hat, ins Menü der Elcore 2400 zu kommen (um z.B. Fehler zurückzusetzen oder Einstellungen durchzuführen), nützen einem die nackten Ersatzteile nicht viel. Auch Anleitungen zum Austausch der "inneren" Komponenten sind meines Wissens nicht verfügbar.

      Die fabrikneuen Elcore 2400 dürften wohl nur für die Konkurrenz interessant sein, die sich jeweils ein Exemplar zum Zerlegen sichern dürften ;) Denn als Käufer kann man nicht sicher sein, ob man das Gerät ohne Elcore-Fernwartung überhaupt in Betrieb bekommt... wenns blöd läuft, hat man dann nur eine tote Kiste an der Wand hängen.

      Da dürfte sich auch zeigen, ob Freudenberg Interesse an der Weiterführung der Elcore 2400 hat (und selbst auf die Geräte mitbietet). bzw. ob sie die angebotene Geräte-Generation als werthaltig genug einschätzen, um sie haben zu wollen. Falls nicht, ist das ein deutliches Zeichen an die Endkunden.
    • waldmann schrieb:

      Die fabrikneuen Elcore 2400 dürften wohl nur für die Konkurrenz interessant sein, die sich jeweils ein Exemplar zum Zerlegen sichern dürften Denn als Käufer kann man nicht sicher sein, ob man das Gerät ohne Elcore-Fernwartung überhaupt in Betrieb bekommt... wenns blöd läuft, hat man dann nur eine tote Kiste an der Wand hängen.
      Nee, dürfte keine interessieren, sämtliche Hersteller haben eh die jeweiligen Wettbewerbsprodukte schon im Kämmerlein stehen.

      Beim elcore weiß ich es nicht, aber unsere BSZ sind sehr transportempfindlich. Vor dem Hintergrund dessen und der Tatsache, dass ich genau niemanden mehr ans Telefon kriegen, würde ich die Finger davon lassen.
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-
      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de
    • Ich kann mich schon als halb glücklich betrachten, mein Gerät wurde im August 2017 gestartet, es hat 8 Monate funktioniert und 1500 kwH geliefert.
      Ein Mal wurde es still im September und per Fernwartung von Elcore neu gestartet. Seit April scheint es mir, dass es ein Problem hat und ich habe es gestoppt. Also 'schlafende Kiste'. Ich vermute die Schwäche liget eher im IT als in der Heiztechnik. Fernwartung: wer/wo könnten die Zugangscodes liegen, das ist eine meiner Fragen, denn Zugang zum Gerät hat jeder (das Gerät ist bei mir ins Netzwerk...). Die Codes wurden den Kunden nie mitgeteilt.
      Freundenberg hatt ich im Dezember angerufen. Wait and see...
    • mfouch70 schrieb:

      Ich kann mich schon als halb glücklich betrachten, mein Gerät wurde im August 2017 gestartet, es hat 8 Monate funktioniert und 1500 kwH geliefert. Seit April scheint es mir, dass es ein Problem hat und ich habe es gestoppt.
      Immerhin 8 Monate ;) Das überrascht mich nicht.
      Was sind denn die Symptome? Ich würds an deiner Stelle im Herbst wieder einschalten (wenn du wieder Wärmebedarf hast), mit Glück läufts noch ein bisschen weiter, und wenns am Ende ist kannst du eh nichtsmehr machen.

      mfouch70 schrieb:


      Fernwartung: wer/wo könnten die Zugangscodes liegen, das ist eine meiner Fragen, denn Zugang zum Gerät hat jeder (das Gerät ist bei mir ins Netzwerk...). Die Codes wurden den Kunden nie mitgeteilt.
      Es gibt zwar ein einfaches Kunden-Menü, das du übers Netzwerk erreichst (liegen auf dem überhaupt irgendwelche Daten?), aber der Zugang zur Steuerungstechnik funktioniert nur über den passenden Schlüssel (laut Techniker alles "total verschlüsselt"). Die Servicetechniker hatten ja dafür einen Laptop dabei, bzw. sonst telefoniert das System verschlüsselt zu Elcore. Wahrscheinlich braucht man noch eine passende Software, um überhaupt Einstellungen vorzunehmen (sah nach "Konsole" aus). --> es ist für nicht-Elcore-Mitarbeiter aussichtslos, da was zu versuchen.

      Und selbst wenn du Zugriff hättest: Wenn das System am Lebensdauer-Ende ist, kann man vor Ort meines Wissens eh nichts reparieren. Zumindest wurde bisher bei einigen Kunden dann jeweils das gesamte System getauscht.


      Hans_Dampf schrieb:

      Nee, dürfte keine interessieren, sämtliche Hersteller haben eh die jeweiligen Wettbewerbsprodukte schon im Kämmerlein stehen.
      Beim elcore weiß ich es nicht, aber unsere BSZ sind sehr transportempfindlich.
      So manchem Wettbewerber dürfte eine Elcore für 10.000€ zu teuer gewesen sein, aber wenn er jetzt eine für 100€ kriegt kann er schlecht nein sagen ;)
      Transport dürfte unproblematisch sein, es darf halt keinen Frost abkriegen...
    • waldmann schrieb:

      So manchem Wettbewerber dürfte eine Elcore für 10.000€ zu teuer gewesen sein, aber wenn er jetzt eine für 100€ kriegt kann er schlecht nein sagen
      Transport dürfte unproblematisch sein, es darf halt keinen Frost abkriegen.
      Leider nein. Zumindest unsere BlueGEN haben einen "Tilt"-Schutz, der überwacht, ob die Maschine aufrecht transportiert wurde. Erschütterungen im Transport können die Maschine schrotten
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-
      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de
    • Moin,

      hat denn schonmal jemand probiert die Kiste im Netzwerk anzupingen und mit wireshark o.ä. zu kucken was zurück kommt ? Wär ja möglich das die Steuerung genauso verschwiegen ist wie die erste Version von SAJA Burges beim Eco1.0 :whistling:

      mfg
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Der Pressemitteilung von Mitte Mai ist nicht zu entnehmen, ob es mit dem BHKW weitergeht... was das wohl bedeutet?
      fst.de/presse/2018/freudenberg-batteryshoweurope-presse

      Freudenberg schrieb:

      ...Anfang 2018 übernahm Freudenberg Sealing Technologies Teile des Brennstoffzellen-Herstellers Elcore und seiner Schwester-Gesellschaft Elcomax in München. Vor acht Jahren als innovationsgetriebenes Start-up gegründet, entwickelte Elcore mit über 200 Patenten bzw. Patentanmeldungen eine hocheffiziente Brennstoffzelle für den stationären Gebrauch. Dieses Produkt will Freudenberg jetzt auch für den Einsatz in mobilen Anwendungen weiterentwickeln

      Die ehemalige Elcore-Homepage wurde zwischenzeitlich auf das Freudenberg-Erscheinugsbild umgemünzt, aber enthält keine Informationen, ob und wie es weitergeht (alle Inhalte scheinen dem vorherigen Elcore-Stand zu entsprechen):
      elcore.fst.com/

      Das Begrüßungs-Fenster vermeidet ausdrücklich die Aussage, ob Freudenberg die Elcore 2400 weiter entwickelt bzw. anbietet (fett-Setzung von mir):

      Freudenberg schrieb:


      Danke, dass Sie sich für die herausragende Brennstoffzellentechnologie interessieren.
      Hier sind Sie richtig!

      Anfang 2018 übernahm Freudenberg Sealing Technologies Teile des
      Brennstoffzellen-Herstellers Elcore und seiner Schwester-Gesellschaft
      Elcomax in München.

      Brennstoffzellen werden eine Schlüsselrolle
      in der dauerhaft zukunftsfähigen Energiegewinnung und der Energiewende
      spielen. Dafür setzen wir uns ein.
      Das ist ja an politischer Inhaltsleere kaum noch zu überbieten :(

      Hatte schon jemand Kontakt mit Freudenberg?
      Wann soll denn diese Insolvenzmasse-Versteigerung sein?
    • Hallo, wir sind auch von der Insolvenz betroffen und sitzen nun laut Auskunft von Freundenberg auf einem Haufen Schrott, da Freudenberg keine bestehenden Anlagen mehr betreuen will. Der ehemalige Geschäftsführer von Elcore, Manfred Stefener, ist nun bei Freundenberg in leitender Position beschäftigt und hat über H2-INternational verkünden lassen, dass auch bestehende Anlagen weiter betreut werden:
      Following Elcore’s acquisition by Freudenberg, many former business partners didn’t know what would happen to the fuel cell heaters manufactured by the company. Manfred Stefener, formerly Elcore’s chief executive and now the head of its 40-staff office in Munich, told H2-international that Elcore would continue selling 2400 Plus devices as well as support existing installations. One of the only changes had been the logo, which now showed the symbol of the new owner, Weinheim-based company Freudenberg Sealing Technologies, one of the largest business units of the Freudenberg Group.
      Hat irgendjemand nun neue Infos, wie man weiterkommt? Hab schon überlegt, ob man das BMWi anschreibt, schliesslich sind da ja einige Fördergelder geflossen. Danke für jegliche Hilfe!
    • Hallo,

      wie Maren und vermutlich noch jede Menge Andere (die Anzahl der Geschädigten würde uns sehr interessieren...) sind wir auch von der Elcore Insolvenz betroffen. Wir haben leider die gleichen Erfahrungen gemacht. Jede Menge Geld über einen Kredit ausgegeben mit der Hoffnung auf eine zukunftsweisende Technologie mit hohem Armotisierungsgrad zu setzen und nun ein riesiger Scherbenhaufen. Da wir nicht bei Elcore direkt gekauft haben hegen wir die Hoffnung wenigstens noch etwas Geld über eine Klage mittels Rechtsanwalt bei dem Vermittler zu erhalten, der aber mittlerweile auch Insolvenz beantragt hat. Ein einziges Fiasko!

      Wir wären ebenfalls sehr dankbar für jegliche Hinweise wie man hier weiterkommt. Wir hatten auch schon einmal überlegt, den Verbraucherschutz zu kontaktieren und auf bekannte Stellen beim Fernsehen zuzugehen, um so etwas einmal öffentlichzu machen. Ich denke, wenn so eine schlechte geschäftliche Vorgehensweise bei der der Endkunde unschuldigerweise alles ausbaden muss öffentlich wird z.B. über ein Fernsehbeitrag, dann bewegt sich eventuell etwas. Gibt es noch weitere Geschädigte, die bei so etwas mitmachen würden oder andere Wege identifiziert haben hier lediglich mit einem blauen Auge herauszukommen?

      Danke für jegliches Feedback und Hilfe!
    • Also, es sieht doch so aus:
      Ihr habt beim Heizungsbauer xy oder wem auch immer einen elcore gekauft und der Hersteller ist pleite gegangen. Primärer und auch einziger Vertragspartner ist die Firma xy, egal, ob diese jetzt Heizungsbauer, Vermittler, Taubenzüchter oder sonstwas ist.

      Also ist die Firma xy in der Haftung und sonst keiner.

      Wenn jetzt die Firma xy auch insolvent ist, habt Ihr genau null Chancen, auch nur irgendwas an Geld wieder zu sehen. Klingt nicht schön, macht wütend, ist eventuell ungerecht. Aber stimmt zu 101%.

      Ein Anwalt nimmt zunächst mal Geld von Euch und die meisten Rechtsschutzversicherungen haben eine SB.... Die Erfolgsaussicht liegt bei 0,0%, die Wahrscheinlichkeit, dass die Sache mit dem Anwalt Geld kostet, bei 100%.

      Verbraucherschutz, Fernsehen, Mario Barth kämpft für Sie oder oder oder könnt Ihr gerne involvieren. Thema: Wir haben etwas gekauft, was Schrott ist, derjenige, der uns das verkauft hat, ist pleite. Der Hersteller ist auch pleite. Skandal!

      Solche Sachen passieren jeden Tag mit allen möglichen Klamotten 20x.... Nennt sich Kapitalismus.

      Also Haken dran, so schwer das auch ist.
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-
      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de
    • maren schrieb:

      Hallo, wir sind auch von der Insolvenz betroffen und sitzen nun laut Auskunft von Freundenberg auf einem Haufen Schrott, da Freudenberg keine bestehenden Anlagen mehr betreuen will.
      Von wem hast du die Aussage?

      Für die Förderung musste der Hersteller ja den 10Jahres-Wartungsvertrag mit verkaufen. Die interessante Frage wäre nun, ob dieser auch mit Finanzmitteln untermauert sein muss, oder ob das "nackte Versprechen" für die Förderung ausreicht?

      maren schrieb:

      Der ehemalige Geschäftsführer von Elcore, Manfred Stefener, ist nun bei Freundenberg in leitender Position beschäftigt und hat über H2-INternational verkünden lassen, dass auch bestehende Anlagen weiter betreut werden
      Wie ich inzwischen aus verschiedenen Quellen erfahren habe, sollte man grundsätzlich alle Aussagen des Herrn Dr. (darauf legt er Wert) Stefener mit der gleichen Vorsicht behandeln, wie die Aussagen des aktuellen US-Präsidenten!

      Soweit ich weiß, sind auch welche der vorigen Elcore-Investoren bzw. industriellen Gläubiger extrem "verärgert" ...

      Leider weiß ich nicht, ob und wie Zivil-Rechtsverfahren auch öffentlich sind bzw. werden? Dann könnte man mal recherchieren. Denn nur für den hypothetischen Fall, dass Herr Dr. M. S. z.B. bereits durch Dritte wegen Insolvenzverschleppung beklagt werden sollte, und das Gericht dem folgen sollte, hätten evtl. auch anschließend die Privatkunden eine Chance auf Schadenersatz. Ansonsten würde ich Privatkunden nur abraten vom Rechtsweg, da viel zu ungewiss.


      Interessant ist auch der damalige Börsengang der von Doktor S. gegründeten Firma SFC:
      de.wikipedia.org/wiki/SFC_Energy

      Wikipedia schrieb:

      Der Wechsel vom Freiverkehr zum Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse im Mai 2007 wurde mit einer Kapitalerhöhung verbunden und brachte einen Emissionserlös von rund 57 Millionen Euro.

      ...
      SFC schrieb sechs Jahre nach dem Börsengang nach wie vor Anlaufverluste. Die 57 Mio. Euro Emissionserlös wurden mittlerweile vollständig aufgebraucht.
      Natürlich ist bei jedem Börsengang eine große Portion Hoffnung im Spiel, aber die obigen Zahlen stützen die These, dass Herr Doktor S. ein "begnadeter Verkäufer" ist ;)