Messkonzept nach Besitzerwechsel BHKW mit PV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      wenn Du das so machst bekommt der Nachbar Anteilig auch PV- und BHKW-Strom ( PV wolltest Du doch nur für Dich ?? ) und Du mußt für den gesamten nicht eingespeisten Strom die volle EEG-Abgabe abführen z.Zt. 6,79Cent.

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Ich muss die EEG-Umlage doch nur für den vom Nachbar genutzten PV (und BHKW) Strom abführen oder nicht?
      Wenn das so wie oben beschrieben funktionieren würde, dann hätte ich kein Problem damit. Gewinn machen würde ich sicher nicht, aber es gäbe auch nicht die hohen Kosten für die RLM-Messung.
      Ich werde berichten....
    • i-moove schrieb:

      Ich muss die EEG-Umlage doch nur für den vom Nachbar genutzten PV (und BHKW) Strom abführen oder nicht?
      Nein auch für den von Dir genutzten, wie ich im Beitrag 8 geschrieben habe gibt es mit normalen Zählern keine Möglichkeit Zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Mit dem Konzept 7 so wie von Dir gezeichnet kannst Du PV und BHKW Strom Einspeiseseitig auseinander halten aber beim Verbrauch kannst Du nicht Nachweisen ob Du oder dein Nachbar den Strom verbraucht haben.

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • alikante schrieb:

      Das ist gänzlich falsch und erklärt teilweise die schlechte Quote, das BHKW sollte nur dann laufen wenn über 50% des Stromes selbst verbraucht werden!
      Nachts wenn der Strombedarf schätzungsweise nur bis 500Watt beträgt macht keiner billiger Wärme als der Gaskessel - den Ihr hoffentlich habt.

      Grüße
      Ich habe da nochmal drüber nachgesacht. Beide Häuser haben 12.000 kWh gemeinsam verbraucht (post #13). Der Bezug lag bei 6.500 kWh. Das sind doch 47% Selbstverbrauch oder nicht?

      Als kurzes Update:
      Die Nachbarin wäre grundsätzlich bereit Ihre Hälfte mit einem separaten Stromzähler zu versehen, ist aber nicht das was ich will. Wenn es wegen der Kosten jedoch nicht anders geht, dann wirds halt so.
      Mit dem VNB bin ich in Kontakt.

      Grüße
    • Moin,

      i-moove schrieb:

      Verbrauch DHH 1 (wir): 4.500 kWh / 2 Erwachsene, 3 Kinder

      Verbrauch DHH 2: 7.500 kWh / 5 Erwachsene, 1 Kind

      Bezug: 6.400 kWh

      Erzeugung Dachs: 20.200 kWh
      Verbrauch : 4500+7500= 12.000kWh
      Eigenverbrauch : 12000-6400= 5600kWh
      Eigenverbrauchsquote : 5600/20.200= 27,7%


      i-moove schrieb:

      ist aber nicht das was ich will.
      Und auch nicht das was wirtschaftlich am besten wäre,hier mußt Du einfach mal durchrechnen und nicht nach Gefühl entscheiden !! Das habe ich ja schon im Beitrag 16 geschrieben.

      Speist Du den BHKW-Strom ins Netz erlöst Du unter 10Cent/kWh, ab 2021 nur noch 5Cent. ( bei 3500kWh also 350€ bis 2021 ab dann 175€ )
      Verkaufst Du den Strom für zb. 25Cent an die Nachbarin erlöst Du 30Cent/kWh ab 2021 25Cent, mußt aber für 5600kWh 6,79Cent abführen ( 1050€ - 380,24€ = 669,76€ )
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120