WEG Vertrag mit Engie

    • WEG Vertrag mit Engie

      Hallo liebe Leute,
      bin neu hier und froh ein Forum gefunden zu haben, was mir evtl weiterhelfen kann.

      Ich wohne mit meiner Familie in einer WEG.
      Nach Abschluss des 2. Bauabschnittes (ca. 2019) gibt es insgesamt 100 Häuser mit 3 unterschiedlichen Haustypen. Der 1. Abschnitt begann 2006 und zu der Zeit schloss der Bauträger einen Contracting Vertrag mit der Firma Axima ab. Inzwischen hat Engie diesen Part übernommen. Eine Stromerzeugung des BHKW soll inzwischen möglich sein, da dieses aufgerüstet wurde, jedoch geht es mir in erster Linie um die Grundgebühren. Bis jetzt hab ich das so hingenommen, jedoch denke ich das diese relativ hoch sind, kenn mich aber auch überhaupt nicht aus und wollte nachfragen wie die Meinungen dazu sind. Der Vertrag läuft nach Abschluss 10 Jahre.

      Da der Vertrag zu groß ist hier mal ein Link wo man diesen einsehen kann unter Rahmenvertrag Waermelieferung

      wohnen-am-turm.de/start/downloads
      Ich bedanke mich für jede Hilfe und verbleibe mit einem Freundlichen Gruß

      LG Felix
    • Hallo ich als Laie denke die Grundgebühren vielleicht etwas hoch aber es muss keine Heizung aufgestellt und gewartet werden.
      Die kWh sind in Ordnung da es dort keine Verluste gibt. Wie sich der Preis in 10Jahren verändert weiß man nicht du hast aber eine sichere Kalkulation ohne Steigerung.
      Die Kündigungsfristen finde ich etwas lange. Ich würde nach der ersten Eigentümerversammlung kündigen um die Frist einzuhalten. Seid ihr nach den 10Jahren zufrieden kann man immernoch verlängern.
      Du musst dich entscheiden ob die Anlage passt oder nicht.
      Kannst du die Heizung nicht mieten?
      Interessant ist der Strom kann dieser bezogen werden? Und für welchen Preis.
      Das solltest du vor dem Kauf wissen.
      LGPfleger
    • Hallo Pfleger,
      vielen Dank für deinen Beitrag. Ich werde mich bezüglich des Stromes noch einmal erkundigen. Auch ob eine Übernahme des BHKW möglich ist werde ich erfragen, vielleicht kann man so die Wartungskosten ( Grundgebühren) durch eine andere wartungsfirma reduzieren, was aber sicherlich erst in ein paar Jahren möglich ist.
      LG