Viessmann Vitotwin-300 Eichfrist Stromzähler eichen ersetzen

    • Viessmann Vitotwin-300 Eichfrist Stromzähler eichen ersetzen

      Hallo

      Ich betreibe die Anlage seit 04.2013, und bin im grossen und ganbzen eigentlich zufrieden mit dem Gerät. Nun habe ich aber 18.11.2017 Post von meinem Stromnetzbetreiber bekommen, dass die Eichfrist für den geräteinternen Stromzähler zum 30.11.2017 ausläuft, und ich diesen neu eichen bzw ersetzen muss.

      Hat schon jemand Erfahrung damit?

      Mein Isntallateur steht im Wald, und von Viessmann kommt bisher auch keine brauchbare Information. :(
    • Mister L schrieb:

      Nun habe ich aber 18.11.2017 Post von meinem Stromnetzbetreiber bekommen, dass die Eichfrist für den geräteinternen Stromzähler zum 30.11.2017 ausläuft
      Meiner Meinung nach handelt es sich hier um einen Irrtum des Netzbetreibers. Die Eichfrist für elektronische Zähler beträgt acht Jahre, läuft also in Deinem Fall erst im Jahr 2021 ab. Ich würde an Deiner Stelle beim NB anrufen und fragen, was da los ist. Vielleicht ist bei der Meldung anlässlich Inbetriebnahme Deines Gerätes eine falsche Angabe in die Unterlagen gekommen.

      Unabhängig davon kommt diese Sache früher oder später auf alle von uns zu. Das Vitotwin ist m.W. seit 2011 auf dem Markt, also wird das mit der Eichfrist ab 2019 tatsächlich virulent. So lang ist das nicht mehr hin. Falls Viessmann hier noch mitliest (@admin: Sollte man dafür diesen Thread in das Vitotwin-Unterforum verschieben?), wäre es schön, wenn man rechtzeitig von dort erfahren könnte, wie wir Betreiber dann vorgehen sollen.
      Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

      PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

      Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)
    • Dass die Eichfrist für elektronische Stromzähler 8 Jahre beträgt, ist durchaus korrekt, ABER laut Eichamt ab Tag der Eichung des Zählers, nicht ab Inbetriebnahme des selbigen!

      Die Daten beim NB bezüglich Inbetriebnahme und Anmeldung sind soweit ich das beurteilen kann richtig.

      Das Eichdatum soll, laut meinem Installateur, wohl in der Zählernummer geschlüsselt sein, das wäre, wenn meine bisherigen Informationen richtig sind, im Jahr 2008 gewesen. kann ja eigentlich auch nicht richtig sein. ?(

      Irgendwas scheint irgendwo, irgendwann, irgendwie gewaltig schief gelaufen zu sein und ich strampel nun seit drei Tagen, neben Job und Weihnachtsgeschäft, rum um dieses Problem zu lösen, denn die Beweislast liegt natürlich bei mir. X(

      Ist der Zähler überhaupt tauschbar, oder ist er fest in der Platine verbaut? (Bei meinem Glück wird wohl letzteres der Fall sein ;( )
    • Moin,

      ist der Zähler "geeicht" muß es einen Eichschein geben auf dem das Datum steht, ansonsten beim Eichamt nachfragen die haben Zugriff auf eine Zentrale Datenbank.

      Hat der Zähler jedoch eine CE MID Kennzeichnung ist er nicht geeicht sondern die Bauart ist Zertifiziert.( Das Zertifikat muß dann in der Betriebsanleitung enthalten sein )

      Infos dazu zb. hier :

      meliit.de/messtechnik-meliit-g…nik/erlaeuterung-mid.html

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Hallo
      Meine Frage: Tauscht der Netzbetreiber seine Zähler auch.
      Ich habe das bei keinem Zähler bisher erlebt, da müßte es doch auch eine andere möglichkeit geben.
      Meiner Meinung nach ist da jetzt Viessmann gefragt.

      Wenn elktronisch Zähler nach 8 Jahren neu geeicht werden müssen, dann muß der Netzbetreiber meinen Zähler von der PV-Anlage auch neu Eichen der ist auch 8 Jahre alt.

      Gruß Christof
      4,32 Kwp PV-Aufdachanlage (45° Dachneigung Südausrichtung) Volleinspeisung Inbetriebnahme 23.05.2009

      5,56 kWp PV-Anlage (Sonnengeführt) Volleinspeisung Inbetriebnahme 18.12.2009

      Vitotwin 300 mit 600l Pufferspeicher 2Heizkreise (FB und Radiatoren) Inbetriebnahme 17.10.2013

      7,67 kWp PV-Aufdachanlage (Dachneigung 45° Ost- West-Ausricht mit E3DC Strompeicher (6,9kW)) Inbetriebnahme 13.11.2015 :)
    • menger schrieb:

      Meine Frage: Tauscht der Netzbetreiber seine Zähler auch.
      Jain, der Netzbetreiber kann eine ganze Baureihe/Baujahr/Typ o.ä. ohne Ausbau nacheichen lassen, er muß dazu nur eine Mustermenge baugleicher Zähler beim Eichamt vorlegen.

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Beim Stromzähler ist es wie beim Wasserzähler - die Eichfrist beginnt mit der Herstellung. Heisst ein neuer ungebrauchter Zähler, der 8 Jahre im Lager liegt darf nicht mehr für Abrechnungszwecke verwendet werden.
      Zähler zur Abrechnung tauscht man aus, der Zähler zählt zum Vitotwin - dürfte also in der Ersatzteilliste sein. Nacheichen ist nichts für den Einzelfall.
    • Moin,

      Mister L schrieb:

      Ist der Zähler überhaupt tauschbar, oder ist er fest in der Platine verbaut?
      Der Zähler ist tauschbar: Es gibt eine Viessmann-Einbauanleitung dafür, die man im Netz findet. Ich habe mal der Einfachheit halber eine Kopie davon hier angehängt.

      Der Austausch selbst ist gar nicht so kompliziert, aber natürlich eine Sache für den Kundendienst. Trotzdem ist die Anleitung auch für uns hier von Interesse. Der Verfasser der Broschüre hatte zweifellos ein paar ausgezeichnete Ideen, die uns bei dem vorliegenden Problem weiterhelfen würden - wenn, ja wenn, Viessmann diese in der Praxis auch umgesetzt hätte. Beim Check an unserem Gerät ergab sich nur leider folgendes:

      1) Laut den Angaben auf Seite 6 soll die Abdeckung der Platine links unten einen Aufkleber tragen, aus dem das Eichjahr ersichtlich sein soll. Wenn das stimmt, müsste der Aufkleber sichtbar werden, sobald man beim Vitotwin die vordere Abdeckung entfernt. Das kann man zur Not selbst machen, und auch bei jeder Wartung wird das vom Heizungsbauer gemacht. Problem: Ich war bei unserem Gerät schon öfter dabei, wenn die Abdeckung entfernt wurde, und mir ist ein solcher Aufkleber noch nie aufgefallen. Es könnte also sein, dass diese Aufkleber nicht bei allen Geräten - oder auch: bei allen Geräten nicht - vorhanden sind. Oder man hat sie jedenfalls sehr gut versteckt. X(

      2) Seite 7 fordert, dass nach Austausch des Zählers folgendes in die Bedienungsanleitung einzutragen ist:
      • Zählernummer
      • alter Zählerstand
      • Austauschdatum
      • Eichdatum des neuen Zählers.
      Das alles macht einen Haufen Sinn. Noch besser wäre es aber gewesen, wenn Viessmann in der Bedienungsanleitung von vornherein Zählernummer und Eichdatum für den ursprünglich eingebauten Zähler eintragen würde. Beides ist jedenfalls bei uns nicht geschehen X( .

      3) Aus der Einbauanleitung geht weiter hervor, dass die Zählernummer aus einem Aufkleber ersichtlich sein soll, der oben am Gerät angebracht ist. Bei Einbau des neuen Zählers muss der Aufkleber ersetzt werden. (Dass der Aufkleber an dieser Stelle angebracht ist, halte ich für absoluten Schwachsinn, weil er nach Inbetriebnahme des Vitotwin dort kaum noch zugänglich ist. Warum klebt man ihn nicht auf die schwarze Frontplatte unter den Zähler, wo er auch laut Betriebsanleitung hingehört? Ich habe jedenfalls von diesem Aufkleber bei Inbetriebnahme nichts gewusst, auch die Betriebsanleitung enthält keinen Hinweis darauf. Viessmann empfahl mir seinerzeit auf Anfrage, dem Netzbetreiber als Zählernummer die letzten acht Ziffern der Geräte-Baunummer anzugeben: Die wussten offenbar selbst nichts von dem Aufkleber :wacko: .)

      Wie dem auch sei, die Viessmann-Umbauanleitung behauptet auf Seite 7: "Die letzten beiden Ziffern der Zählernummer entsprechen dem Eichdatum des neuen Zählers (Jahresangabe)".

      Das wäre ja nun ausgesprochen praktisch, weil man so ohne das Gerät zu öffnen an das Eichdatum herankäme. Das Problem ist nur, dass die Angabe einfach nicht stimmt. Bei unserem Gerät (Baujahr 2013) trägt der Aufkleber zwei Zahlenreihen: "9640638" und "9640638301302100". Welche davon die korrekte Zählernummer ist, steht praktischerweise nicht dran, aber offensichtlich kann es sich weder bei der "38" noch bei der "00" um das Eichdatum handeln. Jetzt kann man sich dazu alles mögliche ausdenken, z.B. wäre es denkbar, dass die Zahlenfolge "130210" das Herstelldatum angibt, also 10.02.13. (Die Null dahinter wäre dann nur hinzugefügt worden, damit's schwerer wird...) Aber wenn das so ist, müsste das auch so in der Anleitung stehen. Ansonsten kann man jedenfalls mit der Nummer nichts anfangen, schon gar nicht beim Netzbetreiber. X(

      Fazit: Es gäbe offensichtlich drei einfache und unabhängige Möglichkeiten, das Eichdatum des Zählers mit geringem Aufwand beweisbar zu ermitteln. Aber alle drei funktionieren zumindest bei unserem Gerät nicht, weil Viessmann offensichtlich seine eigenen Einbauanleitungen nicht umgesetzt hat. X( X( X(

      @Mister L: Du könntest ja mal bei Deinem Gerät prüfen, ob in Deinem Fall wenigstens eine der drei Möglichkeiten umgesetzt wurde. Ansonsten gilt: Wenn Dein Zähler tatsächlich jetzt schon ein abgelaufenes Eichdatum haben sollte (was ich nach wie vor für ausgeschlossen halte), müsste ihn Viessmann m.E. auf Garantie tauschen (oder eichen).

      alikante schrieb:

      Hat der Zähler jedoch eine CE MID Kennzeichnung ist er nicht geeicht sondern die Bauart ist Zertifiziert.( Das Zertifikat muß dann in der Betriebsanleitung enthalten sein )
      Muss es wohl, ist es aber nicht. Auch nicht in der Montage- und Inbetriebnahme-Anleitung. X(

      Was es gibt, ist ein allgemeines Bauartprüfzertifikat des Schweizer Bundesamtes für Metrologie, gültig bis 31.05.2019. Das konnte man sich früher mal von der Viessmann-Website runterladen (als der entsprechende Link noch funktionierte... X( ). Immerhin nimmt es Bezug auf MID, weist aber keine CE MID Kennzeichnung auf. Da der Link inzwischen nicht mehr funktioniert, habe ich es hier auch noch mal angehängt. Aber ob es jetzt noch zu irgendetwas nützlich ist, weiß ich auch nicht.

      Fazit: Das Ganze ist ein ziemlicher Schlamassel, für den im Wesentlichen Viessmann verantwortlich ist, weil offensichtlich die Geräte bei Inbetriebnahme keine saubere Dokumentation zu dem Zähler bekommen haben. Ich glaube wir müssen denen mal gemeinsam aufs Dach steigen, solange dafür noch Zeit ist.

      Gruß, Sailor
      Dateien
      Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

      PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

      Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)
    • Wenn die Nummer auf dem Zertifikat tatsächlich zum Zähler passt hat Viessmann hier denselben Saja MID Hutschienenzähler verbaut wie Vaillant im Eco1.0

      pollin.de/productdownloads/D551092D.PDF
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120