Ecopower 1.0 Modulation der Therme und Vorlauftemperatur (endlich gehts)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ecopower 1.0 Modulation der Therme und Vorlauftemperatur (endlich gehts)

      Lange habe ich mit der Software des Ecopower mich rumgequält und auch veränderungen an der Anlage vorgenommen. Irgendwie passte bei der Anlage nichts zu meinem Haus.
      Ich hatte ständig Sorgen das die Therme ständig ausgeht und die Schwankungen im Vorlauf mich zum Wahnsinn getrieben haben.
      Es wurde der Fühler der Vorlauftemperatur vernünftig gesetzt, für den großen Heizkreis des Hauses habe ich den originalen Wärmetauscher rausgeschmissen und gegen größtmöglichen getauscht.
      Die Fühler im Speicher wurden neu gesetzt (entgegen der Montageanleitung). Die Software der Therme wurde bearbeitet und im Expertenmodus der Ecopower Software wurde die Therme auch noch umgestellt.
      Nun kann ich punktgenau die Raumtemperatur in der kältesten Wohnung nach Außentemperatur regeln, sprich alle Regler voll auf. Dementsprechend wurde auch der Hydraulische Abgleich von mir vorgenommen.
      Ziel war es das mein Mieter in anderer Wohnung nicht mehr in Unterhose bei offenen Fenstern durch die Wohnung läuft :) Nun friert er dann.
      Es ist wirklich Wahnsinn wenn die Regelung richtig rennt, von 18 grad bis 0 grad außen passt die Temperatur in Wohnung ohne Regler auf unter +-0,5 grad. Ziel war es dort
      22 grad einzuhalten, das macht die Heizung nun anhand der Vorlauftemperatur ganz alleine.
    • Sinn einer gleichmäßigen und ohne Schwankungen laufende Vorlauftemperatur ist nicht nur die perfekte Raumtemperaturregelung sondern ich mußte nach perfekter Einstellung des Systems auch die Vorlauftemperatur um 8 grad senken.
      Ebenso mußte die Heizkurve von ehemalig 1.2 auf 1.1 geändert werden.
      Unterm Strich also nicht nur eine Schönheitskorrektur sondern viel mehr eine Energiesparende Maßnahme, denn eine durchlaufend modulierende Therme arbeitet effektiver als eine Taktende.
      Um die Modulation der Therme hinzubekommen muß man die Arbeit der Therme verstehen.
      Die Therme moduliert dahingehend das die Rücklauftemperatur der eingestellten Temperatur Speicher Mitte übereinstimmt. Dies führt dazu das Speichermitte Temperatur nach kurzer Zeit ansteigt und Therme abschaltet.
      Daher muß der Fühler in der nächsten Position unter des Rücklaufes der Therme angebracht werden.
      Nun regelt die Therme Selbstständig herunter.
      Sollte die Therme in diesem Fall wie bei mir es nicht tun, sondern nach Gewisser Zeit auf 31% Modulation springen um das abschalten zu bewirken so muß man im Expertenmodus den Offset der Therme verändern.
      Danach kann man dem Haus entsprechend die Temperaturerhöhung von Speicher Mitte anpassen.
      Bei mir reicht es wenn die Therme ca 8grad über erforderliche Vorlauftemperatur hereindrückt.
      Je nachdem wie groß das Haus ist reicht der Werksseitig eingebaute Wärmetauscher im Heizkörper Kreislauf nicht. Für mein 350m² Wohnfläche Haus war der mit 25 Platten zu klein. Ich habe den größtmöglichen der unter der Abdeckung passt (ich glaube es ist einer mit 40 Platten) verbaut und die Pumpenleistung auf 8Watt reduziert.
      Die Therme regelt nun auch nach wenn Warmwasseranforderung besteht, man kann also die Anforderung der Therme auf Warmwasser auf 1Stunde verschieben, Sie wird eh nicht mehr dafür anspringen. Meine Therme springt höchstens einmal im Jahr nach einer Stunde für Warmwasser an, für den Fall das es öfters mal passieren sollte habe ich die Leistung dafür begrenzt, sodaß dies nicht mit 100% Leistung erfolgt.
      Letztes Problem ist das die Vaillant Thermen falsch beworben sind in Bezug auf Modulation, meine soll von 4-20kw gehen. Allerdings kommt meine nicht auf 4kw bei 16% Modulation herunter. Um dies weiter zu Drosseln habe ich D50 auf 0 gesetzt, hierbei muß man schauen ob die Therme poltert oder sonstwie Geräusche macht wegen der kleinen Flamme. Bei mir ging es problemlos.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Tommmi ()

    • Warmwasser ist ganz normal die Trinkwasserstation, Temperatur oben sinkt nie merklich ab weil die Therme auf Schwankung im Bereich Mitte sofort reagiert und die Modulation etwas anhebt, den Rest macht ja das BHKW.
      Mit dem Mieter zieht sich das schon seit Jahren hin, er war oft weg und auch in dieser Zeit waren alle Fenster auf Kipp. Wenn er da ist hatte er an die 23-24 grad bei Fenster auf Kipp gehabt und rannte natürlich den ganzen Tag in Unterwäsche durch die Wohnung. Gespräche halfen dort nicht. Wenn er sein Fenster im Flur auf Kipp hatte war durch die Verbindung zu meinem Treppenaufgang und Flur sogar durch den Schornsteineffekt so ein Zug das mir fast die Mütze vom Kopf flog (2 Treppenaufgänge höher).
      Ich habe Warm vermietet. Wer hat schon eine 75m² Wohnung mit Garage, Abstellraum incl. DSL, Wasser, Müll und Strom für 500€ ?
      Er hat jetzt auch an die 22grad, allerdings nicht wenn die Fenster auf Kipp stehen.
      Ich habe in meiner Wohnung die Fritz Regler auf 21 grad, allerdings habe ich ständig so an die 21,5 grad bei kalten Heizkörpern. Denke es kommt von meiner Oma die in der Mitte wohnt. Noch ein Stockwerk höher benutze ich nicht, dort sind alle Heizkörper aus.
      Wenn meine Oma nicht mehr ist gehe ich ein Stockwerk tiefer und werde oben alles vermieten, dann wird die Heizung nochmal 1 grad reduziert :)
    • ok,

      davon abgesehen das die FA bei der "normalen" Wohnungsvermietung keine Warmverträge mehr dulden ( ist zumindest hier so ) kann man das nur mit nem Mieter machen den man loswerden will.

      Aber zwei kleine technische Probleme sehe ich bei deiner Konstellation :

      1. bei geringen VL-Temperaturen ( sonniger Herbsttag ) kann es passieren das die TWS nicht genug Reserve im Puffer hat und das abendliche Duschwasser "furzlau" bleibt.
      2. wenn die Therme immer knapp über VL-Temp moduliert wird der Puffer stark durchmischt und der RL dadurch hochgezogen, damit geht ein Teil des Brennwerteffektes verloren. Außerdem ist die Gesamteffizienz der Therme schlechter und die Standzeit ( in Kalenderjahren ) geringer.

      mfg
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120