Datensicherheit bei Fernwartungszugängen

    • Datensicherheit bei Fernwartungszugängen

      Hallo zusammen,

      wer kann mir etwas sagen zu den Gefahren, die der Remote-Zugang zu BHKW's zwecks Fernwartung birgt, und deren Vermeidung?

      Soweit ich es richtig verstanden habe, fordern die meisten Anbieter im Rahmen eines Wartungsvertrags (den man wiederum für die Förderung braucht) einen Internet-Zugang zum BHKW.
      Damit besteht aber das Risiko einer Zugangstür zum restlichen Hausnetz.
      Gibt es Wege, das wasserdicht zu machen?

      Ich habe zwar keine Bedenken bezgl. der Betreiberfirmen, aber schließlich gibt es andere böse Buben, die gerne mal nach Löchern suchen.
      Leider habe ich bisher bei keinem Anbieter Details zu diesen Remote-Zugängen finden können, wie diese aufgebaut werden, und welche Technik sich dahinter verbirgt (z.B. VPN).

      Sicher haben sich andere Anwender darüber schon Gedanken gemacht. Wäre dankbar für euren feedback.

      mfg
    • Beim Dachs ists ähnlich.
      Die Verbindung wird nicht zum Dachs direkt aufgebaut, sondern immer über den Server von Senertec. Der Server ist passwortgeschützt. Für einen Zugang zu ner Anlage muß man berechtigt sein - heisst, die Anlage ist einem bestimmten Partner zugewiesen. Es besteht kein Zugang zu anderen Geräten (zB TV), sondern nur zu dem Dachs und seinen von der Bedienoberfläche steuer-und programmierbaren Nebenaggregaten wie zB WW-Modul.....