Neotower Living 2.6: Parametererfassung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neotower Living 2.6: Parametererfassung

      Hallo zusammen,

      ich bin aktuell noch in der Vergleichsphase diverser Nano/Mikro-BHKW's.
      Dabei ist mir der Neotower Living von RMB mit seinen 2,6kW Stromerzeugung ins Auge gestochen.

      Mich würden folgende Punkte interessieren:
      a) welche Parameter kann der Normalbenutzer (nicht admin) aus dem Gerät herausholen (ablesen bzw datentechnisch weiter verarbeiten).
      Hat hier schon jemand Erfahrungen gesammelt? Speziell in Kombination mit Spitzenlastkessel und Wassrspeicher (ohne Batterie und PV)

      b) wie sieht es mit dem Verschleiß bei dem 3-Zyl. Yanmar Motor aus? Gibt es da Langzeiterfahrungen?
      Denn der Vollwartungsvertrg ist ja doch recht kostspielig.

      c) mich würde interessieren, mit welchen Spitzenwertkesseln und Wasserspeichern andere Nutzer den Neotower in der Nutzung für Einfamilienhäuser gekoppelt haben

      Vielen Dank vorab
    • Hallo,

      die Online-Überwachung von RMB ist einzigartig, der Betreiber kann sowohl online wie auch am Gerät alle nur erdenklichen Parameter ablesen, seien es Systemtemperaturen, Laufzeiten, Laufzeiten Spitzenlastkessel und was weiß ich sonst noch...

      Man kann ermitteln, was das Gerät gestern, vorgestern. im letzten Monat, in diesem Jahr etc. so gemacht hat.

      Der Motor ist sehr robust, das Gerät sehr leise. Die Vollwartung kostet 20 Cent/Bh bei einem Intervall von Welchen Spitzenlastkessel man nimmt, ist Geschmackssache. Wir verbauen hier meistens Brötje, was jedoch an dem persönlichen Kontakt liegt. Meiner Meinung nach sind die heutigen Brennwertkessel der verschiedenen Hersteller sehr ähnlich.
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-

      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de
    • Hallo Hans_Dampf,

      vielen Dank für die Antwort.

      Muss aber noch mal nachbohren:

      - Kann man die abzulesenden Parameter auch auskoppeln zur Weiterverarbeitung?
      Ich denke dabei an Visualisierung oder zumindestens Speicherung zwecks Langzeitüberwachung mit eigenen Tools. Eine reine Anzeige am Display ist dafür nicht sonderlich hilfreich. Und ich fürchte, daß mir als Standard-User die Serviceschnittstelle für Fernwartung nicht zugänglich sein wird, oder?

      - Robustheit des Yanmar Motors: über wieviel Jahre Laufzeit sprechen wir hier?

      - Spitzenlastkessel: gibt es zu Vaillant negative Erfahrungen?

      Danke vorab
    • Also:
      Man kann sämtliche Daten nach Excel exportieren und diese dann verwursten, wie man will...

      Die Robustheit des Yanmar-Motors? Da muss jeder selber entscheiden, ob er einen Vollwartungsvertrag will oder nicht. 40.000h bei sachgerechter Wartung und vernünftiger Installation/Auslegung der Maschine macht der Motor locker...

      Vaillant bauen wir nicht ein. Habe selber mal 5 Jahre bei Vaillant gearbeitet und halte den Laden nicht für sonderlich innovativ, aber die Brennwertkessel könnte man, wenn man denn wollte, sicher einbauen.

      Konkrete Daten zu Deinem Projekt (derzeitiger Gas- und Stromverbrauch, E-Auto ja oder nein etc.) wären sicher hilfreich
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-

      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de
    • Man kann die Daten über das Online-Portal der RMB-Websseite runter laden. Dort kann man sich nach entsprechender Freischaltung unter Eingabe der Anlagennummer und eines Passwortes Einloggen. Dann hat man Zugriff auf die Anlagendaten und kann sehen, was die Anlage gerade macht.
      PV-Anlage 4,2kWp und 7,92kWp seit Mai 2010, seit April 2012 umgestellt auf Überschussseinspeisung, Eigenverbrauch ca. 65-70%
      BHKW Kirsch L 4.12 (2012 bis † 2017), RMB Neotower Living 2.6 (09/2017), Pufferspeicher 800L. mit 8m² Wellrohr-WT,
      Spitzenlasttherme Paradigma Modula NT 15kW seit 20.03.2014
      Stromverbrauch p.a. ca. 36.000 - 40.000kWh
    • Ja, meine Frage zielte genau in die Richtung, die KingPin beschrieben hat.

      Aus der Antwort von wurst_franz entnehme ich, dass keine Echtzeiterfassung und Auswertung möglich ist (denn man kann sich schlecht die ganze Zeit bei RMB einloggen). Somit ist auch eine Visualisierung nur retroperspektiv möglich.
      Wenn ich aber eine Anlage für viel Geld kaufe, erwarte ich, dass ich meine Daten direkt und ohne Limitierung nutzen kann. Und nicht durch Goodwill des Herstellers! Was ist denn das für eine krude Vorstellung?

      Vielen Dank an alle Informanten.
    • Eine Netzwerkschnittstelle mit ModBus-Protokoll ist aber vorhanden. Für diese Zwecke müsste man dann aber direkt die Softwarespezialisten von RMB kontaktieren. Die Datenerfassung erfolgt ja schließlich immer direkt in der Steuerung vor Ort und wird alle 15 Min. an den Server von RMB übermittelt. Die Daten müssten sich also jederzeit vor Ort abgreifen lassen.
      Ich denke möglich wär's sicher.
      PV-Anlage 4,2kWp und 7,92kWp seit Mai 2010, seit April 2012 umgestellt auf Überschussseinspeisung, Eigenverbrauch ca. 65-70%
      BHKW Kirsch L 4.12 (2012 bis † 2017), RMB Neotower Living 2.6 (09/2017), Pufferspeicher 800L. mit 8m² Wellrohr-WT,
      Spitzenlasttherme Paradigma Modula NT 15kW seit 20.03.2014
      Stromverbrauch p.a. ca. 36.000 - 40.000kWh
    • Die Datenabfrage ist nicht limitiert. Mir ist nicht klar, wo denn der Sinn der Übung sein soll, dass man 24/7 die Anlage in Echtzeit beobachtet. Wenn man wissen will, was die Maschine gerade macht, loggt man sich ein. Wenn die Anlage eine Störung hat, setzt sie automatisch eine Email ab. Wo bitte ist an dieser Systematik ein Problem?
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-

      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de
    • Ja vermutlich sollen mit der Live-Datenauslesung schöne Grafiken und eine Visualisierung des gesamten hauseigenen Energieflusses generiert werden. _()_

      Das setzt dann auch Strom- und Wärmemengenzähler mit entsprechenden Abgriffsmöglichkeiten voraus, die ein frei programmierbarer Regler braucht. Ein Nullpunktregler zur Optimierung des Eigenstromverbrauchs wird die Leistungsdaten des BHKWs auch benötigen. Obwohl: Für eine solche Regelung ist meines Wissens die Steuerung des NeoTower bereits vorbereitet und muss nur mit einem entsprechenden Modul im Steuerschrank ausgerüstet werden.
      PV-Anlage 4,2kWp und 7,92kWp seit Mai 2010, seit April 2012 umgestellt auf Überschussseinspeisung, Eigenverbrauch ca. 65-70%
      BHKW Kirsch L 4.12 (2012 bis † 2017), RMB Neotower Living 2.6 (09/2017), Pufferspeicher 800L. mit 8m² Wellrohr-WT,
      Spitzenlasttherme Paradigma Modula NT 15kW seit 20.03.2014
      Stromverbrauch p.a. ca. 36.000 - 40.000kWh