Batterie nach 1,5 Jahren defect ohne Gewehrleistung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      wie dem auch sei, ich fasse mal zusammen:
      • Es geht um ein Viessmann Vitobloc-BHKW, das mit nicht nur einer, sondern zwei Batterien ausgerüstet ist, und zwar doch wohl mit solchen, die nach Auffassung des Herstellers für ihren Einsatzzweck geeignet sind.
      • Beide Batterien wurden jetzt ausgewechselt, und das nach 1,5 Jahren Betriebsdauer. Bei einem Bleiakku, der für seinen Einsatzzweck richtig ausgelegt ist und bestimmungsgemäß betrieben wird, ist ein Exitus nach 18 Monaten aus Altersschwäche ("Verschleißteil") meiner Meinung nach ausgeschlossen. Wenn das bei einer Batterie passiert wäre, würde man annehmen, dass der Akku einen Fabrikationsfehler hatte oder z.B. beim Einbau beschädigt wurde. Aber wenn beide Batterien nach so kurzer Zeit ausgewechselt werden müssen, muss man m.E. davon ausgehen, dass eine Fehlfunktion an anderer Stelle die Batterien gekillt hat.
      • Dazu passt die Angabe im Bericht "die Anlage instand gesetzt". Die Frage wäre, was genau wurde an der Anlage (offenbar über die Batterien hinaus) instand gesetzt, war das die Ursache für den Ausfall der Batterien und könnte das ein Garantiefall sein? Wenn ja, müsste Viessmann m.E. als Folgeschaden auch für die Batterien aufkommen. Wenn die Ursache aber eine Fehlbedienung o.dgl. war, hast Du mit Zitronen gehandelt. Oder schlimmer: Die wahre Ursache wurde womöglich noch gar nicht gefunden, was bedeuten würde, dass beide Batterien voraussichtlich Ende 2018 wieder hin sein werden. Es lohnt sich also, der Ursache nachzugehen.
      • Diskussionen über die Kosten sind nicht zielführend, solange nicht klar ist, wie viel von den eingangs genannten € 500 tatsächlich auf die Batterien entfielen. Aber wenn tatsächlich zwei Batterien ausgewechselt wurden (einschl. Anfahrpauschale und anscheinend weiteren Arbeiten unbekannten Umfangs), erscheint mir die genannte Summe nicht exzessiv. Die Frage ist eher, wer das am Ende des Tages bezahlen muss.
      Übrigens noch was anderes: Auf die Gefahr hin jetzt als Erbsenzähler dazustehen, erlaube ich mir den Vorschlag an die Administratoren, diesen Thread vom Senertec-Unterforum ins Vitobloc-Unterforum zu verschieben. .||.

      Gruß, Sailor
      Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

      PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

      Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)
    • sailor773 schrieb:

      Übrigens noch was anderes: Auf die Gefahr hin jetzt als Erbsenzähler dazustehen, erlaube ich mir den Vorschlag an die Administratoren, diesen Thread vom Senertec-Unterforum ins Vitobloc-Unterforum zu verschieben.
      nix mit Erbsenzähler, viel Schlimmer......... trotzdem erledigt :zocken:
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Hallo allezusammen,
      vielen dank alle zusammen für die Infos.
      Ich werde Morgen mit Vissman telefonnieren warum beide Batterien gleichzeitig kaputt gegangen sind ,was es mit dem Schütteln an sich hat und was Wartungsfreie Batterien bedeuten.

      Der Preis müßte in Ordnung gehen. Aber jeder Cent ist zu teuer was nicht unbedinkt in die Anlage bezahlt werden muß.

      Da wir noch in der Findungsfase sind wie und wer das BHKW betrieben wird, haben wir noch einen normalen Wartungsvertrag. In einpaar Monaten wird dann der Vollwartungsvertrag unterschrieben dann hoffe ich, muß dann Vissmann solche Schäden bezahlen. Oder sehe ich das falsch?

      LG
      Pfleger
    • sailor773 schrieb:


      das mit nicht nur einer, sondern zwei Batterien ausgerüstet ist,
      Wenn das BHKW Nottromfähig ist wird über die Batterie sicher auch die Steuerspannung gepuffert. 24V sind Industriestandard für Steuerkomponenten, daher wohl die 2 in Reihe geschaltenen Energieträger.

      Aber wenn beide Batterien nach so kurzer Zeit ausgewechselt werden müssen,
      In einer Reihenschaltung werden immer alle Zellen getauscht, was anders wäre Pfusch.
      Bedingt durch Alterung verändern sich die Zellen, ersetzt man nur einen Akku wird der neue vom alten ausgebremst, es kommt zu ungleichen entlade- und ladekapazitäten. Im Endeffekt wird auch der neue Akku vorzeitig verschleißen.


      mfg JAU
    • Hallo,
      laut Viessmann wurden die Batterien warm. Es wurde ein Umbausatz montiert damit diese Batterien nicht mehr gekocht werden.
      Da wir noch kein Vollwartungsvertrag haben haben wir auch nur 1Jahr Garantie. Aus diesem Grund müssen wir die Batterien selber bezahlen.

      gruß
      Pfleger
    • Dann lag ich doch richtig mit der Frage nach der Temperatur im Gehäuse.

      Wenn dein BHKW einen Defekt erleidet weil der Hersteller einen Konstruktionsfehler mit eingebaut hat, musst du innerhalb der Gewährleistung nicht für den Schaden aufkommen.
      Sogar nach Ablauf der Gewährleistung sollte das kein Problem sein.
      Frag deinen Anwalt.

      Gruß
      Thomas
    • Meines Wissens nach haben die Viessmann-BHKW einen luftgekühlten Generator und die Innenraumluft wird nicht abgeleitet, was dann eben zu hohen Innenraumtemperaturen führt. Auf Dauer ist da die Batterie das kleinste Problem.
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-

      Fa. GO BHKW GmbH

      Trinenkamp 50

      45889 Gelsenkirchen

      www.go-bhkw.de
    • GM1967 schrieb:

      "versteckte Mängel" gibt es nicht.
      wo lebst Du denn ? In der Industrie hab ich regelmäßig mit Maschinen und Anlagenbauern zu tun, selbst 3-4Jahre nach Inbetriebsetzung müssen die zähneknirschend Mängelrügen abarbeiten wenn die Beweisführung stimmig ist.

      mfg
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Alikante,

      in diesem konkreten Fall ein sehr langer Weg und den Atem hat fast keiner....
      Sinn des Synchrongenerators und der dadurch bedingten Batterie ist eben die Netzersatzfähigkeit. Diese wird quasi als USV verkauft, was sie aber definitiv nicht ist. Ich hatte noch nie einen Kunden, der Notstrom wollte, stattdessen bislang +/- 20 Kontakte zu Viessmann-Kunden, die sich den A..... wund bezahlen mit den Wundermaschinen....

      Viessmann wird über kurz oder lang aus der KWK aussteigen, genau wie Vaillant das tun wird...

      Aktuell suche ich eine Wartungsanleitung für einen 20/39, wir müssten uns dann von denen zertifizieren lassen, die Kiste ist aber 5 Jahre alt.... Und wir haben sicher mehr Ahnung von BHKW als Viessmann....

      Halbherzig, lachhaft...... Eben Systemanbieter.... Wir haben alles, Ölkessel, Pellets, Wärmepumpen, Dampfkessel, Füllhorn unserer Branche...
      Und wir machen Werbung beim Biathlon, muss also gut sein, das BHKW....

      Nö!
      Beim Thema BHKW ist der Facharzt gefragt.
      Nicht der, der meint, durch Zukäufe ALLES zu können...

      Und die Endkunde kaufen dann ab und zu den großen Namen.... und landen dann eben auf den A....

      Das ist das Thema....
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-

      Fa. GO BHKW GmbH

      Trinenkamp 50

      45889 Gelsenkirchen

      www.go-bhkw.de
    • Ich hatte bislang einen eher guten Eindruck von ESS bzw. den Vitoblock BHKW. Auch denke ich nicht das Viessmann sich aus dem Sektor zurückziehen wird und Synchrongeneratoren haben Ihren asynchronen Kollegen technisch einiges Voraus. Den Netzersatz würde ich da nicht mal vorn an stellen sondern vielmehr ihre Möglichkeit Blindleistungen zu kompensieren, ihre bessere Modulierbarkeit und schlichtweg die Verfügbarkeit wassergekühlter Modelle - und welcher Netzbetreiber möchte schon einen 3~ Asynchroner als schwer anlaufenden Anlasser an seinem Netz haben ?

      mfg
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Die Argumentation "versteckte Mängel" haben Gerichte bereits vor Jahren verworfen. Entweder besteht ein Mangel oder nicht. Wenn es kein Verstoß zB gegen die anerkannten Regeln der Technik darstellt, ists eben kein Mangel (auch wenns besser gehen würde).
      Frage ist dann nur, was geschuldet wurde im Vertrag.
    • Hans_Dampf schrieb:

      Meines Wissens nach haben die Viessmann-BHKW einen luftgekühlten Generator und die Innenraumluft wird nicht abgeleitet, was dann eben zu hohen Innenraumtemperaturen führt. Auf Dauer ist da die Batterie das kleinste Problem.
      vielen dank an alle mit den interessanten Antworten.
      Hans Dampf,
      ich weiß jetzt nicht genau was mit Innenraumluft gemeint ist. Ist das der Heizungsraum oder der Innenraum von BHKW? Der Heizungsraum wird bei uns belüftet.
    • Gemeint ist der Innenraum des BHKW, sprich die Kabinentemperatur. Bei RMB leitet ein Ventilator die Innenraumluft aus der Kabine, so hat man konstante Temperaturen von etwa 50°. Die Innenraumfortluft wird entweder nach draußen geleitet oder aber zusammen mit dem Abgas durch das in den Schornstein eingezogene Rohr.

      Wie ist das denn bei Deinem Viessmann-Gerät?
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-

      Fa. GO BHKW GmbH

      Trinenkamp 50

      45889 Gelsenkirchen

      www.go-bhkw.de
    • Hallo Hans Dampf,
      dank für die Info.
      In der Bedienungsanleitung steht etwas von :
      Im Blockheizkraftwerk Vitobloc befinden sich folgende auf einem Grundrahmen aufgebautern Komponenten:
      ...
      -Geschlossener Kühlkreislauf mit Wärmekopplung
      -Abgassystem mit Wärmeauskoplung im kühlkreislauf und Isolierung
      ...
      in der Abbildung gibt es folgende Anschlüsse... Abluftaustritt (Abluftventilator) AL
      Abgasaustritt AGA mit Messtutzen....

      Ich glaube diese Maschine müßte genügent gekühlt werden oder?
      In den Heizungsraum komme ich nicht hinein.

      Gruß
      Pfleger