Motoröl für ecoPOWER 1.0

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • fetti0 schrieb:

      habe ich einmal ein Ventilreiniger , ca. 200 ccm benutzt . Danach war das Einlassventil wieder sauber
      Hallo1.0 er
      Ich habe mal 350 ml benutzt---hat aber nicht s gebracht--leider nur eine Ablehnung der Kulanz von Vaillant----siehe meinen Beitrag:Langlebigkeit 3.0.
      Bei 12 000Bh. keine Kompression mehr-- Einlassventil total verkockt---ölverbrauch 4000 Sdt. ca. 2,5Ltr.
      Gruß
      Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
      Pv seit 2007- 7,64 kwp
      .
      Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
      Bhkw eco 3.0


    • Moin,

      @fetti0 Du hattest doch mal ein Bild des "demontierten" Ölabscheiders eingestellt? ich kanns aktuell nicht finden. Welcher Typ und Marke ist das Ding überhaupt? Ansonsten entsprechen Deine Beobachtungen unserer allgemeinen Auffassung das das Öl beim 1.0er ausschließlich über die blow bye Strecke kommt.

      @ah df auch wenns schon viele Diskussionen darüber gab, ich möchte HONDA und Marathon/Schrick nicht in einen Topf werfen. Wir wissen ja nur zu gut das bei den Marathonmotoren das Öl auch über schief gelaufene Kolben oder defekte Ventilschäfte kommt. Sowas haben wir beim 1.0 noch nie gesehen!

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Hallo fetti0,

      fetti0 schrieb:

      Die von Vaillant eingebauten billigen Papier Ölabscheider ist doch auch nur Augenwischerei . Allein der Preis , auf dem feien Markt bekommen ich den für 10 Euro , bei Vaillant

      kostet er weit über 100 Euro.
      Daß da mal wieder Geld gedruckt wird, kann schon sein.
      Daß der Abscheider nix bringt, glaube ich nicht.
      - der hat Honda/Vaillant immerhin echtes Geld gekostet (Feld-Aktion, das macht man nicht für nix)
      - wenn der dir richtige "Filter-Feinheit" hat und vom Gegendruck her ok ist und das Öl von dort freiwillig in die Ölwanne zurückläuft und er dauerhaltbar ist: OK

      fetti0 schrieb:

      Dann habe ich die Kurbelgehäuseentlüftung nicht wieder an den Luftfilter angeschlossen .
      Das BlowBy-Gas entsteht im Brennraum und besteht überwiegend aus einem Gas-Gemisch "gestoppte Verbrennung; quasi auf halbem Weg zwischen Frischgas und Abgas".
      Daraus ergeben sich zwei wichtige Eigenschaften:
      - zumindest bei den Motoren, die mit fossilen Kraftstoffen betrieben werden, ist diese Gasgemisch hoch-toxisch (anoxydierte Kohlenwasserstoffe). Mag sein, daß das beim Erdgas entscheidend besser ist.
      - das Gasgemisch sollte/könnte brennbar sein.
      Wenn Du dieses Gas "geeignet entsorgst" - ok.
      Mein Ziel ist jedenfalls, die Kurbelgehäuse-Entlüftung prinzpiell nicht zu ändern; evtl. ´mal verbessern, wenn es sein muß.

      Aber immerhin: wenn bei Dir das Einlaßventil jetzt dauerhaft sauber bleibt, dann ist für das verkokende Öl der "Pfad" über das BlowBy-Gas bewiesen (und es ist nicht im Gaswechsel-OT in den Ansaug
      zurück-geströmt).

      Grüße
      1.0-Flüsterer
    • Hallo,

      jetzt zu der "Aktion" mit den (Alt)-Ölproben.

      Ich/wir verfolgen hier zwei Ziele:
      a) feststellen, ob das 6000h-Wechselintervall von Honda/Vaillant "auf Kante genäht ist"
      dafür brauche ich 4-6 Altölproben (eine liefere ich selber; also 3-5 Proben von Euch)
      b) feststellen, was für ein Öl Honda/Vaillant hier tatsächlich einsetzt
      dafür brauche ich eine Neuöl-Probe (die liefere ich auch selber)

      - Die Analysen lasse ich bei Fa. www.oelcheck.de machen
      (die Proben und die Kommunikation mit oelcheck gehen bitte zu 100% über mich; u.a, weil ich hier Fachfragen stellen kann)
      - Egal wer die Analysen bezahlt, gehen die Ergebnisse anschießend zu 100% hier ins Forum in diesen Thread

      zu a)
      Vorab: Diese Analyse-Aussage ist anschließend nur für das Honda/Vaillant-Öl vollständig gültig.
      Zum Vorgehen:
      - mehrere Mitglieder (3-5) müssen mir bitte je 100-110ml Altöl zusenden
      - das Öl muß "reinrassig" sein
      - nur volle 6000h Laufzeit (5600 bis 6200h)
      - nur das originale Honda/Vaillant-Öl
      - keine Modifikationen am Motor (also bitte auch keine eigenen Veränderung der Kurbelgehäuse-Entlüftung)
      - kein Einsatz von chemischem Ventilreiniger (einfach aus Prinzip)
      - eigentlich muß die Probe bei warmem Motor aus der Mitte der Ölwanne gewonnen werden - hier müssen wir wohl
      Kompromisse machen. Also z.B. ggfs. den Altölbehälter bei "guter Raumtemperatur" gut durchschütteln und dann 100-110 ccm abfüllen.
      Und dieser Altölbehälter muß vor der Befüllung auch recht sauber gewesen sein. Wir wollen einfach keinen Quatsch messen.
      - jeder Interessent
      - bekommt von mir einen sicheren Probebehälter per Post als Päckchen zugeschickt
      - das ist noch nicht der "echte" Behälter von oelcheck
      - dazu gibt es einem kleinen "Fragebogen" von mir; z.B. zur Anlagen-Gesamtlaufzeit usw.
      - bezahlt vorab per paypal 80,- Euro (die Kosten betragen knapp 100,- Euro, den Rest bezahle ich; Details unten)

      - ich sende die Proben "gebündelt" und in den "echten" oelcheck-Behältern und um Fachfragen erweitert an oelcheck

      - die Proben hätte ich idealerweise bis Ende Februar (wenn möglich), dann könnte ich schön gebündelt versenden
      und dann könnte ich (zumindest so der Plan) incl. aller Rückfragen an oelcheck usw. bis Ende März hier die Ergebnisse posten

      - wenn ich alle Ergebnisse habe (also auch die von b)), veröffentliche ich die Angaben von oelcheck; ergänzt um eigene Kommentare

      Ich lasse auch 100ccm von meinem Neuöl (original Honda/Vaillant) analysieren (kostet 50,- Euro).
      Anschließend wissen wir zumindest die Viskositätsklasse und ob es sich um ein Mehrbereichsöl handelt; evtl. auch mehr.
      Mit diesem Wissen können wir deutlich fundierter "passende Alternativ-Öle" ausgucken.

      Wer an der Aktion teilnehmen möchte schreibt Alikante eine PN/Mail mit der Versandadresse für die Probenbehälter.
      Wer keine Probe zur Verfügung stellen kann aber die Aktion finanziell unterstützen möchte schreibt bitte ebenfalls an Alikante.
      Ihr werdet dann alle nötigen Informationen zur Überweisung/paypal und die Rücksendeadresse bekommen.
      Im übrigen wird Alikante das Geld treuhänderisch verwalten bis der Oilcheck nachweislich stattgefunden hat.
      Die gefüllten Proben sendet Ihr dann direkt an mich zurück. Ich fülle sie in die originalen oelcheck-Behälter um usw..

      ´Wäre toll, wenn das klappt!

      Grüße
      1.0-Flüsterer
    • Hallo,

      ich möchten diesen Tread nochmal nach oben schieben. Bei den vielen 1.0 Besitzern hier im Forum hatte ich sehr viel mehr Resonanz erwartet ?( ?( .

      Deshalb nochmal der Hinweis: Wer Interesse an alternativem Motoröl und Schlussendlich der Möglichkeit selbst die Wartungen an seinem Gerät durchzuführen hat, kann sich gern bei mir per mail oder PN melden.

      Beim aktuellen Interesse verbleiben die gewonnen Erkenntnisse im kleinen Kreis der "Mitmacher".

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Hi

      Interesse ja - ich lese mit - gab es eine Aufforderung sich zu melden? Ich kann inhaltlich nix zu beitragen - eine kleine Spende via PayPal wäre aber drin wenn dann die Analyseergbenise etc. veröffentlicht werden.
      Die erste Wartung werde ich in frühesten 7 Jahren selber machen - bis dahin hoffentlich noch der Vollwartungsvertrag.
      PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
      BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Familyblog: okedv.dyndns.org/wbb/blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von endurance ()

    • Hallo,

      danke für die Rückmeldungen. Mehr noch als einen kleinen Finanziellen Beitrag benötigen wir Ölproben des originalen Honda-Saftes mit 6000h auf dem Buckel.

      @endurance und @Dirk42 wann sind Eure nächsten Wartungen fällig ??

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Hallo ,

      auch ich bin interessierter Mitleser und auch bereit zu unterstützen.

      Leider war meine 6000 Bh - Wartung ( 2. Modul ) erst im Dezember 2016 und mein Wartungsvertrag läuft noch bis 2022 ....

      Grüße puedo
    • Ich bekomme nächsten Montag neuen Motor und die 12000er ist fällig.
      Ne Ölprobe könnte ich bestimmt abzwacken, allerdings Frage ich mich warum Ihr das so genau wissen wollt.
      Ich werde demnächst dann wohl selber warten und werde ein Mehrbereichsöl nehmen, sind gut verfügbar und damit auch bezahlbar.
      Ich denke nicht das man da ein Zauberöl braucht, ich werde den Vollsynthetischen Weg gehen.
      Auch kann ich den sehr guten Monteur fragen ob er mehr zu dem Öl weiß, er hat ja auch Draht zu den Entwicklern.
      Selbst die Händler bekommen ja nicht die Telefonnummern der Platin Hotline.
      @puedo
      Du hast wohl noch den "echten Vollwartungsvertrag", ich habe den Safe. Also kann ich Ersatzteile nach 24Monate zusätzlich zum Vollwartungsvertrag aus eigener Tasche bezahlen. Daher werde ich den demnächst kündigen.
      Wenn Ihr noch alten Saft braucht, meldet euch bei mir, ich gehe meinen eigenen Weg mit dem Öl, aber wenn ihr ein Döschen schickt sende ich es gefüllt zurück.

      Ich habe schon sehr viele Gas betriebene Kawasaki Motoren überarbeitet, generell konnte ich dort nichts von verkokten Einlaßventilen sehen, das Problem dort ist immer die Auspuff Kopfseite gewesen, durch die höheren Temperaturen wurden die Ventile oder Sitze beschädigt.
      Es wurde dort 10w40 Öl genommen und es gab auch mal verzogenen Kolben, verschlissen waren dort Ölabstreifringe oder Kolbenringe nur wenn Nachbau Luftfilter verbaut wurden oder nicht korrekt verschlossen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Tommmi ()

    • Moin,

      danke Tommmi, hast ne PN.

      Ein "Zaubersaft" ist es ganz sicher nicht aber dennoch ein auf den Motor abgestimmtes Hochleistungsöl. Ich würde kein Baumarkt 10W-40 in den Honda schütten deshalb soll ja über die Ölanalyse ein mindestens gleichwertiges aber preiswerteres Öl gefunden werden. Für "trial and error" ist mir die Kiste zu kostspielig.


      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Ich nehm natürlich kein 10w40, dieses ist ja auch nicht vollsynthetisch, günstiger als das wo Vaillant steht geht auf jeden Fall, sehr hochwertig um 30€ der Kannister. Gedanke liegt bei 5w40, dabei kann ich für 30€ schon das beste nehmen......
      Mein Motor kommt Montag wie gesagt neu, Leistung dauerhaft wie auf Foto unter 1000W, Drosselklappe über 60%, also irgendwer macht da was falsch....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tommmi ()

    • @ alikante: Schön, daß Du den Thread wieder belebt hast

      @ Tommmi: Im Voraus VIELEN DANK für die Altölprobe. Du bekommst den Probebehälter vor dem Wochenende.
      Und zur Frage mit dem "Ersatz-Öl" unten einige Informationen.

      @ Dirk42, peudo und endurance: Euro finanziellen Beiträge wären natürlich hilfreich. Gutes Altöl wäre auch toll; mal sehen, wer noch hat.

      @ fetti0: Deine Modifikation am BlowBy-System (Rückführung des Kurbelgehäuse-Gases nicht mehr in den Luftfilterkasten) kann - neben anderen
      Problemen - das potentielle Problem des Ventilsitzverschleißes (ein Problem aller Gasmotoren) evtl. puschen. Tatsächlich verursacht das Öl zwar die
      blöden Ablagerungen auf dem Einlaßventil, aber es wird im Gegenzug wahrscheinlich dem Verschleiß am E.-Ventil und auch am A.-Ventil etwas abhelfen.
      Ja, viel Öl ist "böse"; kein Öl kann aber auch böse sein... (solche Zielkonflikte sind leider nichts ungewöhnliches).


      Zum "Ersatz-Öl" (zum Teil habe ich das oben schon geschrieben, aber auch ich lernte hier die letzten zwei Wochen dazu):
      Ein "gutes" Gasmotorenöl ist ziemlich weit weg von einem "guten" Öl für z.B. PKW-Motoren.
      Das "beste Motoröl" (für Fahrzeugmotoren) ist hier als quasi wie das "beste Super-Benzin" - dummerweise betreibe ich aber einen Diesel-PKW...
      1. Anforderungen
      Diese sind bei Gasmotoren recht speziell. Wichtigster Punkt: wenn ein Gasmotor stöchiometrisch betrieben wird (also Lambda 1) erzeugt er im
      Brennraum recht viel Stickoxyde. Einfach weil die Verbrennung recht warm abläuft. Der Umwelt ist das dann egal, wenn ein funktionierender KAT dahinter ist.
      Dem Motoröl ist das aber mitnichten egal. Das Öl erleidet dann die "Nitration" und wird dadurch dicker und bildet auch schädliche Ablagerungen.
      Das Öl muß daher SEHR nitrationsbeständig sein. Mehr als beim Automotor, der seine Verbrennung evtl. mit rückgeführtem Abgas kühlt oder auch mit
      verdampfendem Flüssigkraftstoff oder mit Lambda >1 (Diesel) oder <1 (Otto in der Vollast-Anreicherung) und wo das Öl auch kürzere Wechselintervalle hat usw.
      Ein weiterer wichtiger Punkt: Der Gasmotor hat immer ein Problem mit Verschleiß an Ventilen und Ventilsitzen. Hier - und das war mir auch neu - "behilft"
      man sich mit dem Aschegehalt des verbrannten Motoröles. Und dieser Aschegahlt muß in einem geeigneten "Fenster" liegen. Zu wenig Asche macht zu viel
      Siitzverschleiß und - auch witzig - zu viel Asche kann die Dichtigkeit der Ventile stören und dann können sie wegbrennen. Und zu viel Asche kann auch die
      Wärmetauscher zusetzen. Ein ziemlich spezielles Thema.
      Es gibt weitere Sonder-Anforderungen, aber ich will hier keine Romane schreiben. Es gibt aber auch Themenfelder im "Anforderungs-Fächer", wo das Gasmotorenöl
      quasi schwächeln darf. Also es muß einfach "passen". Und das tut ein Fahrzeug-Öl eher nicht.
      2. Noch zur Öl-Viskosität:
      Also ein Mehrbereichsöl ist hier WEDER nötig NOCH anzuraten.
      Erstens braucht der Stationärmotor die "thermische Elastizität" des Mehrbereichsöles nicht. Er läuft ja immer mit identischer Öl-Temperatur und hat nicht mal richtige
      Kaltstarts.
      Zweitens braucht man für die Mehrbereichseigenschaft sogenannte Viskositätsindex-Verbesserer. Das sind spezielle langkettige Polymere, die sich bei Kälte
      zusammenballen und bei Erwärmung auseinanderwickeln; und damit wirken sie eindickend. Aber - und das ist ein Riesenproblem: Polymere bilden bei Überhitzung
      Ablagerungen. Viel mehr als es das Grundöl tut. Ok; dagegen helfen "bessere" VI-Verbesserer" (aber nur wenig). Und dagegen helfen Detergentien (aber nur wenn sie
      genug an die Problemstellen hinkommen). Und WICHTIG: speziell unser ecoPOWER 1.0 hat ein GROßES Problem mit der Verkokung des Einlaßventiles; verursacht durch Motoröl.
      Für mich ist GESETZT, daß das Öl für das 1.0 KEIN Mehrbereichsöl sein darf.
      TOMMMI: Deine >60% Drosselklappe und Deine <1000 Watt Leistung kommen von den Polymeren. Du tätest wirklich gut daran, ein polymerfreies Öl zu verwenden!
      Aktuell weiß ich leider noch nicht, ob das Honda/Vaillant-Öl polymerfrei ist. Nach der Analyse des Neu-Öles bin ich da weiter. Wenn es polymerhaltig ist - ja, dann macht Honda
      (nach meiner Beurteilung) da tatsächlich etwas falsch (kein Scherz).
      Die Viskosität des (Einbereichs)-Öles sollte einfach der des warmen Honda-Öles entsprechen. Dünner gefährdet die Motormechanik und dicker erhöht die innermotorischen
      Veluste (um es ´mal einfach zu machen).
      Aber: Wir sind ein freies Land und jeder kann (fast) alles erproben. Wer erfolgreich 20.000 Bh mit einem Nicht-Honda-Öl runter hat (mit Drosselklappe <55% und ohne andere Probleme),
      soll bitte die Hand heben. Mein Ziel ist, daß wir hier in ein paar Jahren viele Hände sehen.

      @ ALLE
      Die Geldspenden (die alikante treuhänderisch verwaltet) helfen der Aktion natürlich deutlich.
      Noch wichtiger: "reinrassiges Altöl" (was das ist, habe ich oben schon beschrieben).
      Wie schon geschrieben: alikante steuert/verwaltet das Geld und steuert die Adressen, an die ich die Altöl-Probebehälter senden möchte. Einfach eine PN an ihn.

      VIELEN DANK
      1.0-Flüsterer
    • Vielen Dank für Deine Erklärungen, Du scheinst dich dahingehend auch schon etwas länger mit Ölen befasst zu haben als ich (hab auch nichts in der Richtung studiert).
      Sobald man Erfahrungen von Öl Herstellern sucht, kommt man auch immer wieder in die 40er Klasse mit niedrigem Aschegehalt wie zum Beispiel dem Addinol MG 40-Extra LA
      Du sagst auch das ein PKW nicht zu vergleichen ist, meine Frau fährt meinen Zweitwagen nun schon 190.000km auf LPG mit weichen Ventilen (Toyota).
      Der Ölwechsel wurde nach 100.000km auf Gas gemacht, Umbau wurde bei 22.000km gemacht.
      Ich habe bis jetzt immer gedacht das der Verschleiß nicht das Problem ist sondern die Hitze, den Benzin kühlt ja die Ventile.
      Auf Grund falschem Ventilspiels irgendwann verbrennen die ja.
      Früher brauchten Ventile ja auch den Bleizusatz im Benzin um die Aufschläge zu dämpfen, also kann es gut sein das diese Aufgabe in gewisser Weise die Asche übernimmt.
      Ich habe zum Schutz immer meiner Frau gesagt "nicht dauerhaft über 4000 Umdrehungen fahren", hat anscheinend ja auch funktioniert. Das Öl sah nach 100.000 km auch außerordentlich gut aus, nicht so eine schwarze dünne Plöre wie ich es sonst bei PKW's kenne.
      Kommt man nun wieder zum kleinen Honda, der dreht doch "nur" 1950, hat immer die gleiche Öltemperatur, das muß doch normalerweise halten bis die Kolbenringe irgendwann mal weg sind.....

      Und ich vermute selber auch einen Fehler des Öles, den der Motor ist ja nicht defekt, sondern die Ventile schließen einfach nicht mehr durch Ablagerungen.
      Mein Ecopower hat zur Zeit 7bar, haben wir vor kurzem gemessen.
      Ich würde fast vermuten wenn der ne leichte Bremsflüssigkeit Injektion bekommt das der dann wieder volle Leistung hätte :)

      Für euren Test bekommt Ihr unversautes 6000stunden gelaufenes Vaillant Öl von mir, ich hoffe auch das meine Beiträge dich nicht so gestört haben, schweife ja auch etwas ab.
    • Schönen guten Morgen an die Eco1.0 Gemeinde,

      ich möchte diesen Tread nochmal in Erinnerung bringen.

      Ende Februar nähert sich un wir haben in Summe nur 2 Ölproben 6000h Öl und eine Geldspende für die Beprobung einsammeln können.
      Also nochmal der Aufruf : wer mit dem Gedanke spielt seinen 1.0 zukünftig selbst Warten zu wollen oder zumindest selbst alternatives Öl und ggf. Ersatzteile zur Wartung beizustellen -so werd ich es tun- der möge in sich gehen und das Projekt Unterstützen.
      Dazu reicht im ersten Schritt eine PN oder Mail an mich.

      mfg
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Hallo Mitgefangene,

      Ich bin bislang mit meinem Maschinchen sehr zufrieden. Die Gewärleistung ist hinüber und aus den im Forum allseits genannten Gründen würde ich die Wartung auch gerne selbst vornehmen. Das Original-Wartungskit habe ich über einen Händler im Internet bezogen, beim Öl gehe ich hier wg. 50€ kein Risiko ein. Handwerklich ist das für mich kein Problem, da hatte ich schon anderes vor der Nase. Einzig das Experten-Passwort macht Probleme. Mit der neuen Software 2.07 wurde aus gegebenem Anlass das Protokoll geändert, die Passworte werden nicht mehr im Klartext über HTML übertragen, wie zuvor wohl üblich.

      Die Maschine gehört mir und ich möchte sie einfach nur auf mein eigenes Risiko hin warten - wer kann mir helfen?
    • Hallo,

      zuerst bitte ich um Entschuldigung für die lange Bearbeitungszeit der Öl-Analysen. Vieles kam dieses Jahr dazwischen; bis hin zu einem Betrug mit einer PC-Reparatur.
      Aber jetzt endlich weiter mit der Suche nach Alternativ-Ölen für das mCHP.

      Für die Unterstützung mit Geldspenden und mit Altölproben vielen Dank.
      Angehängt findet Ihr die Analyseergebnisse von
      - drei Gebrauchtölproben
      - drei Frischölproben
      und den Versuch der Diskussion derselben.
      Ich bitte um eine fruchtbare weitere Diskussion hier im Thread.

      @ Gruni:
      Hast Du irgendwelche Antworten zu Deinem Beitrag vom 07.08.? Genau das wäre es ja: Zugang zur Wartungs-Software!

      Grüße
      1.0-Flüsterer
      Dateien
    • Vielen Dank für den Aufwand den Du hier treibst!
      Für mich zwar (noch) nicht relevant (habe einen der noch "rel. günstigen" Vollwartungsverträge mit Funktionsgarantie) verfolge den Thread aber schon mal für die Zeit nach 10Jahren :) (4,5 Jahre sind rum).
      PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
      BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Familyblog: okedv.dyndns.org/wbb/blog