Bluegen bestellt, Berichte folgen, soweit es was zu berichten gibt

    • Hi
      Hat der BlueGEN einen Not-Aus-Schalter?
      Der BlueGEN besitzt keine physischen Not-Aus-Schalter. Das System ist aber mit einer intelligenten und vielfach getesteten Steuerung ausgestattet, die im Problemfall das Gerät in den sog. Selbsterhaltungsmodus versetzt bzw. das Gerät auch komplett herunterfahren kann.

      Was passiert bei Gasausfall?
      Bei Gasausfall unterbricht der BlueGEN den Betrieb und sendet eine Störungsmeldung.

      Was passiert bei Stromausfall?
      Bei Stromausfall trennt sich der BlueGEN automatisch vom Netz und reduziert die Leistung auf ein Minimum, um sich selbst zu versorgen. Der BlueGEN bleibt also in Betrieb und steigert die Leistung automatisch sobald das Stromnetz wieder verfügbar ist.

      Ich weiß, nur Werbetexte von der Homepage, aber darauf muss man sich ja verlassen können.

      Gruß
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Bald ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • Hallo,
      nur mal so zur Info: Unsere BHKW haben eine Netzüberwachung (Vorschrift), die das BHKW ausschalten, sobald kein Netz da ist. Diese ist (auch Vorschrift) so eng geschaltet, dass bei Netzschwankungen manchmal das BHKW ausgeht, obwohl gar kein Netzausfall vorlag. Dies kann man dann im Logbuch sehen.
      Dies ist nervig, aber nicht zu ändern, denn die Netze sind nun mal so mies wie sie sind. Dem BHKW macht das nichts aus, es startet, wenn die Netzüberwachung meldet, dass das Netz wieder da ist.

      Mir scheint es aber so zu sein, dass dies bei Brennstoffzellen problematischer ist, da diese auf Dauerbetrieb ausgelegt sind und sensibel auf solche Dinge reagieren. Es wird also interessant zu sehen, wie denn die BSZ mit dem Netz und den Schwankungen klar kommt und reagiert.
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-

      Fa. GO BHKW GmbH

      Trinenkamp 50

      45889 Gelsenkirchen

      www.go-bhkw.de
    • Habe mal schnell aus der Betreibsanleitung Fotos gemacht, sorry für die schlechte Qualität, sollte schnell gehen..

      Unter 5.2 Betriebsanforderung stehen diese Punkte, wahrscheinlich will man sich absichern falls evtl. der Stack einen mitbekommt:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kiki_leon ()

    • Gas wird zu 99,999999% immer da sein, wieso Wasser gebraucht wird, kann ich nicht sagen.... Mit dem Strom ist es leider so, wie ich beschrieben habe, und wie ein Betreiber Einfluss auf die miesen Stromnetze haben kann, erscheint in der Tat weltfremd.

      Unsere BHKW stehen dann eben mal für 1 oder 2 Minuten, ist wie gesagt nervig, aber nicht schlimm.... Ich würde mich an Eurer Stelle mal erkundigen, wie der BlueGen damit klar kommt....
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-

      Fa. GO BHKW GmbH

      Trinenkamp 50

      45889 Gelsenkirchen

      www.go-bhkw.de
    • Auch interessant: Die BSZ braucht selber Strom für Ihren Betrieb und zum Anfahren bis zu 30 Stunden. Wichtig wäre die Frage, wie viel Strom die Maschine denn braucht.... wäre evtl. interessant für die W-Berechnungen.... Und 30h Anfahrtszeit sind angesichts des Zustandes der Stromnetze irre lange... Wie sollen da die 8.760 Vbh zustande kommen?

      Bei uns war es Bauchgefühl, die Finger von der Maschine zu lassen, dieses Bauchgefühl weicht immer mehr der Gewissheit
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-

      Fa. GO BHKW GmbH

      Trinenkamp 50

      45889 Gelsenkirchen

      www.go-bhkw.de
    • Hans_Dampf schrieb:

      wieso Wasser gebraucht wird, kann ich nicht sagen....
      Hi

      Warum braucht der BlueGEN Wasser und wie hoch ist der Verbrauch?
      Der interne Prozess zur Umsetzung von Erdgas ist am effizientesten mit der Verwendung von Wasser. Der Wasserverbrauch ist abhängig vom angeschlossenen Heizungssystem und beläuft sich auf 0 bis 1,25 Liter pro Stunde, in der Praxis etwa 10-12 Liter am Tag. Bei niedrigen Heizsystemtemperaturen, wie z.B. bei einer Fußbodenheizung, wird kein zusätzliches Wasser während der Heizperiode benötigt.
      Bei uns war es Bauchgefühl, die Finger von der Maschine zu lassen, dieses Bauchgefühl weicht immer mehr der Gewissheit
      Mein Bauchgefühl sagt mir, dass du es vermutlich ehrlich meinst, aber als Geschäftsführer der Fa. GO BHKW GmbH, die keine BSZ anbietet, bleibt trotzdem eine komisches Gefühl.
      Bitte nimm mir das nicht übel.
      Wir sprechen hier doch alle aus, was wir denken und da denke ich an deine ersten Beiträge hier im Thema:
      - Die Berechnung ist auch insofern falsch, als dass der KWK-Zuschlag 5,41 Cent falsch ist. Sind bei 100% Eigenverbrauch (die ich auch nicht glaube) 4 Cent...
      Alikante hat Recht, sehr guter Verkäufer am Werk...
      - Wie ich drauf komme? Ich mache den ganzen Tag nix anderes als mich mit KWK zu beschäftigen...Siehe Anlage...
      - Wenn der "Verkäufer" noch nicht mal die aktuellen KWK-Vergütungssätze kennt, fällt es einem schwer, den Rest zu checken...


      - Oh Gott.... Jetzt kommt die Götterdämmerung....
      Wie stellt man denn diesen Antrag? Oder sind wir etwa blöde?
      Und dann kam der lustigste Beitrag überhaupt:
      Es kann aber sein, dass es eine Sonderregelung für BSZ gibt, davon weiß ich aber nix, da wir keine BSZ verkaufen. Ich finde dazu aber nix im Netz...
      Warum haust du mit Aussagen um dich, wenn du später schreibst, dass du dich mit BSZ überhaupt nicht auskennst?
      Saldiert ergibt sich also ein Ertrag von 650 Euro pro Jahr. Mehr ist Unfug


      Bei einer Investition von 18.500 nach Förderung (Frage: Festpreis, mit Elektro???) amortisiert sich die Sache in deutlich weniger als 30 Jahren...

      Und nu ist jeder eingeladen, diese Berechnung mal anzuzweifeln....
      Ich komme auf eine Einsparung von über 1.650€. (Bin auf alikante's Rechnung gespannt.
      Stimmt, die Einspeisung liegt bei etwa 10.000 kWh, also 500 Euro.

      Und sorry, aber hat man Dich einer Gehirnwäsche unterzogen?
      Rechnest selbst mit den falschen Daten.
      Dann wirst du auch noch weiter persönlich.

      Am Ende hast du ja wieder die Kurve gekriegt:
      Ich glaube mittlerweile, dass ich Dir ein wenig Unrecht tue, denn Du bist sehr innovativ und es ist beachtlich, was Du alles an den Start gebracht hast, um Unabhängigkeit von den Monopolisten zu erreichen. Dies ist sehr lobenswert und davon können sich andere, deren Konstellation weitaus besser für KWK geeignet wäre, eine dicke Scheibe abschneiden.
      Also, bitte nicht weiter persönlich werden.
      Du hast garantiert jede Menge Erfahrung und man kann von deinen Beiträgen bestimmt viel lernen, aber wenn du von der BSZ nicht weißt (deine Aussage), dann bitte ich dich, diese auch nicht schlechter zu machen, als sie (hoffentlich) ist.
      Hier hatten wir in mittlerweile 23 Jahren noch keinen einzigen Stromausfall, also hoffen ich weiter auf einen Durchlauf des BHKW.

      Und jetzt freue und warte ich auf die nächsten Werte von alikante und hoffe, sie weichen nicht zu sehr von meinen ab.

      Gruß
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Bald ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • Moin,

      dann will ich mal das Machwerk einstellen. Ich muß zugeben ich bin Überrascht was herausgekommen ist.

      Ich habe deine Zahlen in Tabelle2 geschoben und folgende Anpassungen vorgenommen :

      - Förderungen ohne 2% Steigerung und nur 10Jahre
      - EEG Vergütung 20+1Jahr
      - KWK Vergütung 10Jahre
      - Laufzeit und Wartung BZ 12Jahre

      BZ Gegenüberstellung.xlsx



      Fazit :
      1.die BZ bezahlt sich selbst im 8. Jahr
      2.der break even verschiebt sich nur minimal nach hinten

      Was sicherlich nicht stimmt ist eine Lebensdauer von 20Jahren für den Batteriespeicher anzunehmen, aber da kannst Du gern selbst nochmal 10-15k € auf den Achsschnittpunkt packen.

      Wenn ich irgendwo nen Fehler versteckt habe einfach Melden.

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • KaJu74 schrieb:

      Hier hatten wir in mittlerweile 23 Jahren noch keinen einzigen Stromausfall, also hoffen ich weiter auf einen Durchlauf des BHKW.
      Ich kenne jetzt die genauen Zahlen nicht aber, wenn die Netzfrequenz wegen Überangebot um ich Glaube 1,5 Hz steigt, von 50 auf 51,5 Hz dann gehen zwar deine Lichter nicht aus, aber dein BHKW schon. Du selbst würdest das garnicht merken.
    • Kaju, klar kenne ich mich mit BSZ nicht aus, aber wieso sollte ich?

      Für uns kommt dieses Produkt nicht infrage, denn wir sehen keinen Markt, glauben nicht, dass das Produkt standfest funktioniert, glauben nicht, dass hier ein Unternehmen mit genug Kapital dahinter steht, welches auch mal Reklamationen aushalten kann, glauben nicht, dass ein Servicenetz besteht, welches bei Problemen zeitnah reagiert.

      Außerdem glauben wir auch nicht, dass die Rahmenbedingungen (Netzstabilität etc.) gegeben sind, die die BSZ braucht.

      Ohh, da fällt mir gerade ein: Ich habe ja doch mal BSZ verkauft, zumindest fast. War 1997 auf der ISH, als ich bei Vaillant gearbeitet habe und meinen Handwerkskunden die Vaillant BSZ präsentierte, die dann "nächstes Jahr" auf den Markt kommen sollte. Diese ist 20 Jahre später noch immer nicht auf dem Markt, wird aber sicherlich bei der diesjährigen ISH wieder auf dem Stand zu sehen sein und man kann sie sicher "nächstes Jahr" kaufen....

      Heizen mit Eis, Pellet-BHKW, Whispergen, Wärmepumpe mit CO2-Sonde. Immer wieder wurde DIE INNOVATION entwickelt und immer wieder ist die Nummer gewaltig in die Hose gegangen.

      Ich will aber nochmal konkret auf die BSZ eingehen:
      Wenn ich Du wäre, hätte ich mich vor dem Kauf nach dem Unternehmen erkundigt, sprich Eigenkapital, Servicenetz, Referenzanlagen, die mindestens 2 Jahre laufen und die ich mir vor Ort ansehen kann.

      Dann hätte ich abgeklärt, wer denn den Service am Gerät macht.... Mein Verkäufer=Installateur oder der Hersteller? Falls Hersteller, wo sitzt der und wie schnell ist der vor Ort? Dass die Maschine von Australien aus in Betrieb genommen wird und überwacht wird, nehme ich mal nicht als gutes Zeichen.

      Es gibt sicherlich mehrere Möglichkeiten, die Amortisation zu berechnen. Eines bleibt aber immer identisch: Die Amortisation in x, y oder z Jahren klappt aber nur dann, wenn die BSZ störungsfrei durchläuft. Hierfür sorgt jedoch nicht die wie auch immer geartete Excel-Tabelle, sondern eben die Rahmenbedingungen, die Konstruktion der Maschine, die Technik als solches, der Service etc.
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-

      Fa. GO BHKW GmbH

      Trinenkamp 50

      45889 Gelsenkirchen

      www.go-bhkw.de
    • Neu

      So unterschiedlich sehen eben die eigenen Erwartungen/Sichten aus.

      Für mich kommt es nich infrage, einen Verbrennungsmotor in den Keller zu stellen.
      Wo wieder Ölwechsel, Zylinderkopfwechsel, Ventilwechsel, Kolbenschäden usw.. anstehen können.

      Zur Standfestigkeit, Rentabilität uns Sicherheit:
      bluegen.de/de/news/news-detail…illionen-betriebsstunden/
      „10 Millionen Betriebsstunden aller im Markt befindlichen Aggregate sind ein wichtiger Meilenstein unserer Arbeit. Sie unterstreichen den hohen Reifegrade der Brennstoffzellen-Technologie“, sagt Guido Gummert, Geschäftsführer der SOLIDpower Deutschland, „dies gilt umso mehr, da die Erfahrungen direkt vor Ort, im Betrieb bei unseren Kunden gesammelt wurden und eine hohe Zuverlässigkeit attestieren. Ein damit verbundener 10-Jahres-Servicevertrag gibt allen Nutzern die betriebliche, wie auch die wirtschaftliche Sicherheit für ein innovatives Energieversorgungssystem“.
      Und glaubst du nicht, dass sich die Technik in 20 Jahren weiter entwickelt hat?
      Es gibt bereits Autos mit Brennstoffzelle.

      Und generell, wenn jeder so denken würde wie du gerade, würde es keine Weiterentwicklung mehr geben.

      Und wenn es so kommen sollte, dass ich damit auf die Fresse fliege, kannst du ja schön sagen "Ich habs ja immer gesagt".
      Wenn die BSZ aber gut läuft, hoffe ich auch, dass du die gleiche Größe hast und das eingestehst.

      Gruß
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Bald ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • Neu

      KaJu74 schrieb:

      Für mich kommt es nich infrage, einen Verbrennungsmotor in den Keller zu stellen.
      Wo wieder Ölwechsel, Zylinderkopfwechsel, Ventilwechsel, Kolbenschäden usw.. anstehen können.
      Ja, das ist so. Aber Du kannst bei uns einen VOWA abschließen, der pro Jahr bei Dir etwa 1.000 Euro kosten würde. Da ist dann aber absolut alles drinnen, sprich Wartung und eben auch evtl. der neue Motor, wenn dieser nach +/- 50.000 Bh kaputt ist.

      Es ist jedoch zweifelsfrei erwiesen, dass unser 2-kW-BHKW störungsfrei funktioniert und demzufolge auch die Einstiegsgröße für eine wie auch immer geartete Amortisationsberechnung liefert. Außerdem ist die Anlage auch den Widrigkeiten der Netze gewachsen.

      Zusätzlich kann man das BHKW laufen lassen, wann man will, kann Zeitprogramme einstellen, wann die Kiste laufen soll und wann nicht. Die Maschine hat eine E-Fahrzeug-Ladetaste, das BHKW läuft dann in jedem Fall mindestens 2 Stunden....

      Auch nicht ganz unwichtig: Bei uns bekämst Du alles aus einer Hand. Wir installieren die Kiste, überwachen sie online, machen sämtliche Wartungen und Reparaturen und haben eine maximale Response-Zeit von 24 Stunden.

      Die Frage, wer und wie schnell bei Dir etwaige Reparaturen vornimmt und Störungen beseitigt, steht noch unbeantwortet offen.


      KaJu74 schrieb:

      Und glaubst du nicht, dass sich die Technik in 20 Jahren weiter entwickelt hat?
      Es gibt bereits Autos mit Brennstoffzelle.
      Wieso hat eine Milliardenbude wie Vaillant dann noch immer nichts am Start? Im Kern haben sich doch die Anforderungen BSZ muss durchlaufen nicht geändert...

      Und wo bitte kann ich ein marktreifes E-Auto kaufen? Sind doch alles nur Studien, es gibt meines Wissens nach kein im Markt befindliches BSZAuto.


      KaJu74 schrieb:

      Und generell, wenn jeder so denken würde wie du gerade, würde es keine Weiterentwicklung mehr geben.
      Hier sehe ich weder mich als Installateur noch Dich als Endkunden in der Verantwortung. Wenn Hersteller xy ein Produkt rausbringt, welches mich überzeugt und der Laden hat Substanz (und nicht 25.000 Euro Stammkapital), dann probieren wir dieses Produkt gerne aus, sonst aber nicht!

      Wäre ich Endkunde, würde ich im Traum nicht daran denken, mich als Versuchskaninchen herzugeben, weil ich mich in der Verantwortung sehe, technische Weiterentwicklungen durch meine Kaufentscheidung voranzubringen.

      Nicht ganz uninteressante Infos zum Bluegen findest Du hier

      Wusstest Du, dass die Vorgängerfirma pleite gegangen ist? Warum nur?
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-

      Fa. GO BHKW GmbH

      Trinenkamp 50

      45889 Gelsenkirchen

      www.go-bhkw.de
    • Neu

      Hans_Dampf schrieb:

      KaJu74 schrieb:

      Für mich kommt es nich infrage, einen Verbrennungsmotor in den Keller zu stellen.
      Wo wieder Ölwechsel, Zylinderkopfwechsel, Ventilwechsel, Kolbenschäden usw.. anstehen können.
      Ja, das ist so. Aber Du kannst bei uns einen VOWA abschließen, der pro Jahr bei Dir etwa 1.000 Euro kosten würde. Da ist dann aber absolut alles drinnen, sprich Wartung und eben auch evtl. der neue Motor, wenn dieser nach +/- 50.000 Bh kaputt ist.
      Komisch, mich kostet der Vollwartungsvertrag bei der Brennstoffzelle "nur" 600€/Jahr.
      Hast du die 600€ nicht auch für zu hoch bemängelt? Oder täusche ich mich?

      Hans_Dampf schrieb:

      Es ist jedoch zweifelsfrei erwiesen, dass unser 2-kW-BHKW störungsfrei funktioniert und demzufolge auch die Einstiegsgröße für eine wie auch immer geartete Amortisationsberechnung liefert. Außerdem ist die Anlage auch den Widrigkeiten der Netze gewachsen.
      Und wie viel Wärme gibt das 2kW-BHKW ab? Bei mir wird ja vermutet, dass ich nicht mal die 0,6kW los werde.

      Hans_Dampf schrieb:

      Zusätzlich kann man das BHKW laufen lassen, wann man will, kann Zeitprogramme einstellen, wann die Kiste laufen soll und wann nicht. Die Maschine hat eine E-Fahrzeug-Ladetaste, das BHKW läuft dann in jedem Fall mindestens 2 Stunden....
      Auch nicht ganz unwichtig: Bei uns bekämst Du alles aus einer Hand. Wir installieren die Kiste, überwachen sie online, machen sämtliche Wartungen und Reparaturen und haben eine maximale Response-Zeit von 24 Stunden.

      Die Frage, wer und wie schnell bei Dir etwaige Reparaturen vornimmt und Störungen beseitigt, steht noch unbeantwortet offen.
      Wozu ein Zeitprogramm, wenn die BSZ rund um die Uhr laufen kann, weil passend ausgewählt?

      Hans_Dampf schrieb:

      KaJu74 schrieb:

      Und glaubst du nicht, dass sich die Technik in 20 Jahren weiter entwickelt hat?
      Es gibt bereits Autos mit Brennstoffzelle.
      Wieso hat eine Milliardenbude wie Vaillant dann noch immer nichts am Start? Im Kern haben sich doch die Anforderungen BSZ muss durchlaufen nicht geändert...
      Und wo bitte kann ich ein marktreifes E-Auto kaufen? Sind doch alles nur Studien, es gibt meines Wissens nach kein im Markt befindliches BSZAuto.
      Frag Vaillant, aber nicht mich.
      Und nicht immer bringen die großen Hersteller eine neue Technik, die sich dann durchsetzt. Siehe Tesla.

      Du solltest dein Wissen mal wieder etwas auffrischen:
      toyota.de/automobile/der-toyota-mirai.json
      hyundai.de/Modelle/Alle-Modelle/ix35-FCEV.html

      Hans_Dampf schrieb:

      KaJu74 schrieb:

      Und generell, wenn jeder so denken würde wie du gerade, würde es keine Weiterentwicklung mehr geben.
      Hier sehe ich weder mich als Installateur noch Dich als Endkunden in der Verantwortung. Wenn Hersteller xy ein Produkt rausbringt, welches mich überzeugt und der Laden hat Substanz (und nicht 25.000 Euro Stammkapital), dann probieren wir dieses Produkt gerne aus, sonst aber nicht!
      Ja, am besten sollen sie dir das Gerät noch gratis abgeben, da du so gnädig bist, es anzubieten. Schon klar.

      Hans_Dampf schrieb:

      Wäre ich Endkunde, würde ich im Traum nicht daran denken, mich als Versuchskaninchen herzugeben, weil ich mich in der Verantwortung sehe, technische Weiterentwicklungen durch meine Kaufentscheidung voranzubringen.
      Das unterscheidet uns eben, aber du musst ja auch als Geschäftsmann drauf schauen.

      Ich habe auch den Tesla bestellt, als es noch keinen in Europa gab, und kein Supercharger stand.
      Viele haben mich für verrückt gehalten.
      - Der würde doch nicht halten
      - Tesla würde 2014, Pleite gehen, dann 2015, dann 2016, jetzt sind sie sich sicher, dass Tesl 2017 Pleite geht und wenn nicht dann spätestens 2018.
      - Supercharger wären nur ein Marketinggag und würden nie kommen. Aktuell sind es 283 Stationen mit 1848 Ladeplätzen, an denen ich Gratis laden kann.

      Hans_Dampf schrieb:

      Nicht ganz uninteressante Infos zum Bluegen findest Du hier
      Ja, wie z.B. folgende:

      hennrick1887 schrieb:

      Ich habe eine dieser Brennstoffzellen als versuchsobjekt in der FH-Köln kennengelernt. Also was den betrieb angeht kann ich nur positives berichten.
      Die Leistung wird sehr konstant abgegeben, und das Gerät extrem leise vergleichbar mit einem modernen Kühlschrank.
      Aber auch dort bist du ja sofort gegen dein einen angegangen, der behauptet hat, ein Bluegen zu besitzen.

      hennrick1887 schrieb:

      Meine BlueGEN schnurrt wie ein Kätzchen. Vor einigen Tage war ca 30 Minuten lang ein Techniker da, um einen Wasser- und einen Luftfilter zu wechseln. Der halbjährliche Austausch des Wasserfilters ist wohl üblich und von der Wasserqualität und der Kondensatrückgewinnung abhängig.
      Bemerkenswert war, das der Techniker den Luftfilter langsam aufgeschraubt hat, um einen plötzlichen Druckabfall zu vermeiden, da dies zu Alarmen in der zentralen Überwachung in Heinsberg geführt hätte.
      Außerdem konnte die Zentrale sofort sagen, ob der Filtertausch ausreichend war oder das komplette Zuluftsystem getauscht werden muß => also hochsensibles Echtzeitmonitoring rund um die Uhr. Alle Änderungen wurden direkt per Laptop ins Online Logbuch eingetragen.

      Der elekrische Wirkungsgrad ist inzwischen von 62,49 auf 52,23% gefallen. Das ist bei dieser Generation leider noch üblich und führt meist nach zwei Jahren bei Erreichen von 50% zum Austausch des Stacks
      ohne Aufpreis wegen Vollwartungsvertrag. Die neue Generation wird aber wohl schon verbaut und hält nach einigen Verbesserungen voraussichtlich 7 Jahre, Ziel ist mind. 10 Jahre Haltbarkeit.

      Die BlueGEN Aktie ist total im Keller, die Firma hat gerade die 555. Anlage in Betrieb genommen.

      Ich gehe immer noch regelmäßig in den Keller und streichele den Staub weg von meiner BlueGEN. Immer noch ein überzeugendes Produkt.
      Klingt doch alles gut.
      Und ich werde einen dieser weiterentwickelten Stacks bekommen.

      Auch da folgt wieder ein Beitrag von dir:

      Hans_Dampf schrieb:

      Die werden meiner Meinung nach nie die 1.000. Anlage sehen, die 100.000. Anlage ist reine Utopie! Die Frage ist, wer denn die Kiste repariert, wenn die abschließen....
      Wie viele Anlagen gibt es jetzt?
      Am 18.08.2016 waren es bereits 700 Stück. Die 1.000 sind nicht mehr sehr weit entfernt, wovon du NIE gesagt hast

      Hans_Dampf schrieb:

      Wusstest Du, dass die Vorgängerfirma pleite gegangen ist? Warum nur?
      Ja wusste ich.
      War auch meine erste Frage, bei der anfrage, was da war und was das bedeutet.

      Grund war, dass die australische Muttergesellschaft die Zahlungen eingestellt hat.
      Seit dem hat Solidpower übernommen und verkauft nicht nur das Gerät unverändert weiter, nein sie haben den Stack weiter entwickeln lassen.

      Sie hätten aktuell mir und allen anderen den alten Stack erst mal einbauen können, haben sie aber nicht gemacht und haben klar gesagt, dass der bessere Stack im Februar/März kommt und dann erst wieder Geräte ausgeliefert werden.

      Gruß
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Bald ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • Neu

      Moin,

      ich will mal völlig Wertungsfrei anbringen das Solidpower noch immer in einer frühen Serien- wenn nicht sogar späten C-Muster Phase steckt und die Fertigung eher einer Manufaktur gleicht.
      Die Japaner, Panasonic zb., haben hier sicher 5Jahre Vorsprung in Entwicklung und Fertigung.

      Die mobile Entwicklung in Sachen Brennstoffzelle haben wir Europäer ganz bewusst verschlafen, gesteuert durch die mit Otto- und Dieselmotoren sehr gut verdienenden Hersteller und Ihren Einfluss auf die breiten Medien. ( Bei Auto-Bild ist, war und wird immer ein VW der Gewinner sein |:-( )
      Kleine Meldungen rutschen aber manchmal durch :
      spiegel.de/auto/fahrkultur/hon…le-im-test-a-1060460.html

      Grüße

      PS: den Honda Brennstoffzellen Flitzer ( Serienmodell ) sind ja einige von uns MCHp Besitzern schon gefahren ^|__|^
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Neu

      Hi,

      auch von mir mal völlig Wertungsfrei:

      Dass das BlueGEN noch gefühlt in der Vorserienphase ist, sehe ich auch.
      Das ist aber keine negative Aussage über das Produkt selbst.
      Alleine die Weiterentwicklung des Stacks von 2-3 Jahre auf 7-10 Jahre Haltbarkeit zeigt doch, dass auch deren Kosten sinken werden.
      Mal sehen, ob sie da auch was dem Kunden zurück geben. Haben sie meiner Meinung nach aber auch schon getan.

      • Wartungspaket 1: 440 €/Jahr (3 Jahre Vollwartung ab Inbetriebnahme, alle An- und Abfahrten, Fernüberwachung und Steuerung per Internet, alle Wartungsarbeiten, alle Verbrauchsteile, alle Instandhaltungsarbeiten und Ersatzteile, Premium Störungsdienst)

      • Wartungspaket 2: 1.152 €/Jahr (10 Jahre Vollwartung ab Inbetriebnahme, sonst wie Wartungspaket 1)

      Jetzt kostet das 10 Jahres Vollwartungsvertrag "nur" noch 600€, also fast die Hälfte. :thumbup:

      Und Hans_Dampf hat ja bestätigt, dass ein Vollwartungsvertrag für ein "normales BHKW" auch 1.000€ kostet. 8|

      Vom Brennstoffzellen-Auto halte ich hingegen überhaupt nichts.
      Pro Kilometer braucht so ein Fahrzeug 3-4 mal so viel Energie (Strom). Also nur sinnvoll, wenn der Strom 100% aus regenerativen Energien (EE) ist.
      Und auch der Vorreiter Toyota ändert plötzlich seine Strategie und setzt jetzt doch auf reine E-Autos:
      manager-magazin.de/unternehmen…roautos-an-a-1123972.html

      Gruß
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Bald ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • Neu

      Der Vollwartungsvertrag kostet beim BHKW auch so um 600€
      Ich kann mir so unauffälligen und Sorgenfreien Betrieb aber auch kaum vorstellen.
      Die Brennstoffzelle braucht ja Wasserstoff, welches aus einem Reformer gewonnen wird.
      Nicht nur der Reformer muß Belastungen standhalten, auch Katalysator usw.
      Kohlenwasserstoffe aus dem Erdgas werden durch Katalysatoren in Wasserstoff verwandelt.
      60% des Erdgases kann somit in elekrische Energie umgesetzt werden und kostet mehr als 3x sowiel wie die modernste Gasheizung.
    • Neu

      Ups, da ist ja richtig Aufregung drinnen....

      Also:
      1) Der Vowa für einen neoTower 2.0 kostet 20 Cent/Bh, bei einem WI von 15.000h sind dies dann eben 3.000 Euro je Zyklus, bei 5.000h/Jahr dann eben 1.000 Euro. Inkludiert ist absolut alles, was das BHKW betrifft, alle Teile, auch die Wartungen, das Öl, eben alles.

      Wer bei einem BHKW einen VOWA für 600 Euro anbietet kann entweder nicht rechnen oder hat Ausschlüsse im Garantieumfang, sprich irgendwas ist nicht dabei.

      Der Vergleich Tesla/SolidPower hinkt wie ein totes Pferd, denn der Knabe von Tesla hat Milliarden im Kreuz.

      Und es gehört ja auch zum Zeitgeist, unbewiesene Postings aus dem Internet von Leuten, die man noch nie gesehen hat, über Produkte, die man auch noch nie gesehen hat, einfach zu glauben.

      Erstaunlich ist, dass man von dem guten Hennrick etc. seither nix mehr gehört hat. Selbiges gilt für Bluegen, der seither auch in den Niederungen des Forums verschwunden war. Aber es muss ja alles so stimmen, denn sonst würde es ja nicht im Internet stehen.

      Kaju, frag Dich mal (oder besser den Verkäufer), wer denn den Service macht....
      Und dann frag Dich mal, wieso denn die Australier die Zahlungen eingestellt haben
      Und wenn es denn nun 700 Anlagen sind (was ich nicht glaube, Belege bitte) dauern die 300 nächsten sicherlich wie lange? Wie viele BHKW/BSZ wurden denn in D 2016 insgesamt im LB <2 kW abgesetzt?
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-

      Fa. GO BHKW GmbH

      Trinenkamp 50

      45889 Gelsenkirchen

      www.go-bhkw.de
    • Neu

      Trotzdem war Tesla 2x fast Pleite!

      Und wieder spekulierst du, obwohl du nach eigener Aussage keine Ahnung von BSZ hast, dass der Preis viel zu billig ist und der Hersteller nicht rechnen kann oder geheime Ausschlußpassagen hat.
      Das der Wechselzyklus verdoppelt und der Wartungspreis halbiert wird, hast aber schon bemerkt?

      Nein, aber jeden der etwas erzählt, was man aber noch nicht selbst erlebt hat, als Fiktion/Werbung usw.. abzustempeln ist auch nicht die richtige Wahl.

      Und dir ist also nicht aufgefallen, dass Hennrick gesperrt ist?

      Gruß
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Bald ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup: