Bluegen bestellt, Berichte folgen, soweit es was zu berichten gibt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bluegen bestellt, Berichte folgen, soweit es was zu berichten gibt

      Hallo

      Ich habe die Tage das BlueGEN bestellt.
      Montage wird aber erst im Februar/März werden, weil ich den verbesserten Stack bekommen soll.

      Werde weiter berichten.

      Grunsatzdaten:
      Stromverbrauch ohne PV war bei 12.000-13.000kWh.
      22kWp PV-Anlage mit Südausrichtung.
      47kWh nutzbarer Speicher von ecopower.

      Gruß

      Kaju
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Seit dem 09.03.17 ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • hi,

      KaJu74 schrieb:

      Besteht überhaupt Interesse?
      aber natürlich besteht großes Interesse!! Ich für meinen Teil habe schon entschieden das nach dem Eco1.0 eine BZ in den Keller kommt :thumbsup:

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Hi

      hier die Infos vom Hersteller.
      Bezüglich der Investitionskosten gibt es derzeit zwei Förderprogramme:

      Seit 01.08.2016 wird der BlueGEN auch über das Programm KFW433 mit 12.450€ gefördert.
      Förderberechtigt sind im ersten Schritt nur Privatpersonen in Ein- und Zeifamilienhäusern oder Eigentumswohnungen. Zudem ist zu beachten, daß bei diesem Programm die Befreiung von der Strom- und Energiesteuer ( dbzgl. wird das Förderprogramm nochmal überarbeitet ) entfällt.
      Hierüber werden die Anlagen zum Listenpreis von 25.000€ zzgl. MwSt. angeboten.
      Die Installationsaufwand ist mit 3.000€ - 5.000€ zu kalkulieren.

      Ein begrenztes Kontingent an BlueGEN können wir über das europäische Brennstoffzellenförderprogramm ene.field anbieten.
      Hierüber betragen die Investitionskosten für den BlueGEN für den Endkunden im Idealfall 20.000€ netto, fertig installiert.
      Für den Endkunden würde sich nach Abzug der BAFA Förderung mit 3.792,50€ eine Investition von rund 16.000€ netto ergeben.
      Bitte beachten Sie das einzige Voraussetzung zur Teilnahme am Programm für den Endkunden die monatliche Messdatenübermittlung über 2 Jahre ist.
      Die Messtechnik wird von uns zur Verfügung gestellt.
      Für die volle BAFA Förderung ist zudem ein hydraulischer Abgleich zwingend.
      Ich habe mich für das ene.field Programm entschieden.
      Bei mir muss noch ein neuer Außenschornstein und ein neuer Warmwasserkessel montiert werden.
      Gesamtsumme bei mir etwas über 22.500,00€

      Der Vollwartungsvertrag kostet pro Jahr 600€

      Der Verkäufer hat mit 7 Jahren gerechnet, allerdings rechnet er ohne PV-Anlage.
      Dadurch, dass ich schon spare durch die PV, wird es etwas länger dauern.
      Nach meiner Berechnung 8,5-9 Jahre.


      Gruß

      Kaju
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Seit dem 09.03.17 ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • Hi,
      bekomme derzeit Bluegen installiert..Stack ist Heute reingekommen...e-Arbeiten folgen nächste Woche u. kommenden Feitag geht der Betrieb los...
      Kann gerne mal berichten..

      Daten zur Neu-Installation:
      Weisshaupt Brennwertgerät Typ WTC-25-A
      Weisshaupt AquaSol 300l für Brennstoffzellennutzung
      Varta Engion Speicher mit 6,4KWh
      Anbindung vorhandene 3,64h Kwp PV-Anlage mit SMA Wechselrichter

      Gruß
      DF
      SolidPower Bluegen seit 02/2017
      PV 3,64KWp mit 14xHeckert NeMo 60P + SMA SB 3600TL-21
      Varta Engion Stromspeicher mit derzeit 14 Lithium-Eisenphosphat Module bestückt = Leistung 6,4KWh
      Weishaupt Gas-Brennwertgerät WTC 25-A
      Weishaupt AquaSol 300l
    • Die Armotisationsberechnung muß man immer sehr gründlich hinterfragen und nachrechnen.
      Ich glaube bei meiner Ecopower Anlage passt da nix. Vorallem der Vollwartungsvertrag bei mir hat trotz der hohen Kosten mit mal den Zusatz Safe bekommen.
      Sprich nach 24 Monaten ist der Motor raus, Ersatzteile aus eigener Tasche bezahlen. Gut das es jetzt vor Ablauf nochmal ein neues Motörchen gibt.
      Ich warte auch schon Genußvoll auf eure Erfahrungen, auch Ausfälle falls das kommen sollte.
    • Moin,

      Tommmi schrieb:

      Die Armotisationsberechnung muß man immer sehr gründlich hinterfragen und nachrechnen.
      das ist wohl wahr :thumbup:

      Und da stehen mir meist alle noch verbliebenen Haare zu Berge - so auch bei dieser Berechnung.

      1. woraus ergeben sich die "gesparten Stromkosten"?
      2. was soll "gesparte Wärmekosten" bedeuten ? ( benötigt das Gebäude mit BZ plötzlich weniger Wärme ?? )
      3. wieso rollen Zuschüsse und Gaskosten im 3-Jahres-zyklus ( gerechnet mit Guttenbergtastatur ?? )

      mfg
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Hi

      @kiki_leon
      ich würde mich über einen Austauch von Informationen dehr freuen, werde dich dazu mal per PN anschreiben.

      @alikante
      1) 13.000kWh produziert das BHKW, und ich habe mehr als 13.000kWh bedarf, also 100% Eigenverbrauch.
      13.000kWh * 21,56Cent/kWh (was ich im Moment bezahle) = etwas über 2.800€
      2) Die gesparten Wärmekosten resultieren aus den 0,6kW Wärem, die der Brennwertkessel nicht mehr produzieren muss.
      3) Das kann ich dir nicht sagen, aber wie sie sich zusammensetzen schon.
      13.000kWh * 5,41Cent/kWh = 703€
      24.500kWh Erdgas * 0,55Cent/kWh Erdgas = 134,75€
      Summe = 837,75€
      Ich lasse jetzt das Geld für eingespeisten Strom und vermiedene Netzentgelte mal weg, weil ich hoffe, alles selbst zu verbrauchen.

      Wie gesagt, da ich durch die PV-Anlage einen niedrigeren Stromperis im Mix habe, dauert es länger, bis es sich amortisiert, aber es passt trotzdem.
      Wenn ich für mich aber rechne, dass das BHKW ja den Netzstrom verdrängt und ich den PV-Strom mehr verkaufe, rechnet es sich früher, aber die PV-Anlage macht weniger Gewinn.
      Aber warum sollte ich es mir schön rechnen.

      Was mich stört, ist der ganze bürokratische Kram, der mit dem BHKW kommt.
      1. Strom produziert = Einnahmen von 5,41Cent/kWh
      2. Gas verbraucht = Einnahmen von 0,55Cent/kWh
      3. BHKW Strom eingespeist = zusätzliche Vergütung und vNNE, je nach Vertrag.
      4. Mehr als 10.000kWh produziert = EEG Umlage abführen.
      5. MwSt. auf produzierten Strom bezahlen
      usw....

      Warum so umständlich? Typisch deutsch finde ich, leider.

      Gruß

      Kaju
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Seit dem 09.03.17 ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • Ich habe die Tage meinen Stromspeicher umgeklemmt, da er so nicht gepasst hätte.
      Er war direkt hinter dem PV-Erzeugungszähler angeschlossen.

      Da ich aber einen Erzeugungs-/Einspeisezähler hinter dem BHKW, den Verbrauchern incl. Speicher haben muss (im zweiten Bild, Zähler 3), wäre das so nicht gegangen.
      Zum Glück hatte ich noch eine 5x10mm² Leitung zum Ladegerät in der Garage gelegt, die direkt am Speicher vorbeiführte.
      So ist es jetzt:

      Gruß

      Kaju
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Seit dem 09.03.17 ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • KaJu74 schrieb:

      Hi

      @kiki_leon
      ich würde mich über einen Austauch von Informationen dehr freuen, werde dich dazu mal per PN anschreiben.

      @alikante
      1) 13.000kWh produziert das BHKW, und ich habe mehr als 13.000kWh bedarf, also 100% Eigenverbrauch.
      13.000kWh * 21,56Cent/kWh (was ich im Moment bezahle) = etwas über 2.800€
      2) Die gesparten Wärmekosten resultieren aus den 0,6kW Wärem, die der Brennwertkessel nicht mehr produzieren muss.
      3) Das kann ich dir nicht sagen, aber wie sie sich zusammensetzen schon.
      13.000kWh * 5,41Cent/kWh = 703€
      24.500kWh Erdgas * 0,55Cent/kWh Erdgas = 134,75€
      Summe = 837,75€
      Ich lasse jetzt das Geld für eingespeisten Strom und vermiedene Netzentgelte mal weg, weil ich hoffe, alles selbst zu verbrauchen.

      Wie gesagt, da ich durch die PV-Anlage einen niedrigeren Stromperis im Mix habe, dauert es länger, bis es sich amortisiert, aber es passt trotzdem.
      Wenn ich für mich aber rechne, dass das BHKW ja den Netzstrom verdrängt und ich den PV-Strom mehr verkaufe, rechnet es sich früher, aber die PV-Anlage macht weniger Gewinn.
      Aber warum sollte ich es mir schön rechnen.

      Was mich stört, ist der ganze bürokratische Kram, der mit dem BHKW kommt.
      1. Strom produziert = Einnahmen von 5,41Cent/kWh
      2. Gas verbraucht = Einnahmen von 0,55Cent/kWh
      3. BHKW Strom eingespeist = zusätzliche Vergütung und vNNE, je nach Vertrag.
      4. Mehr als 10.000kWh produziert = EEG Umlage abführen.
      5. MwSt. auf produzierten Strom bezahlen
      usw....

      Warum so umständlich? Typisch deutsch finde ich, leider.

      Gruß

      Kaju
      Hi Kaju,

      würde mich über einen Austausch auch sehr freuen..

      Im allgemeinen finde ich das Formularwesen, welches zwar der Installateur übernommen hat sehr umständlich u. kompliziert..
      Bei meiner Installation möchte das EVU (RegioNetz) Messkonzept 7 , was wohl wieder eine zusätzliche aufwendige E-Installation nachsich zieht u. was sich natürlich der Installateur auch gut zusätzlich bezahlen lässt..etc.

      Gruß, Dieter
      SolidPower Bluegen seit 02/2017
      PV 3,64KWp mit 14xHeckert NeMo 60P + SMA SB 3600TL-21
      Varta Engion Stromspeicher mit derzeit 14 Lithium-Eisenphosphat Module bestückt = Leistung 6,4KWh
      Weishaupt Gas-Brennwertgerät WTC 25-A
      Weishaupt AquaSol 300l
    • Hi Karsten.
      Schön dich auch hier zu sehen ;)

      Hast du vor den BlueGen im SHM als Erzeuger darzustellen? wenn nicht wird das sehr unübersichtlich. ich kann dir gerne mal meine PV-Anlage freischalten. ich hatte mir dazu einen zweiten EM gegönnt :)

      Welche Einspeisevergütung bekommst du denn bei dem BlueGen? Genauso wie bei einem BHKW?

      Gruß
      Tobl
    • Tobl2002 schrieb:

      Hi Karsten.
      Schön dich auch hier zu sehen ;)

      Hast du vor den BlueGen im SHM als Erzeuger darzustellen? wenn nicht wird das sehr unübersichtlich. ich kann dir gerne mal meine PV-Anlage freischalten. ich hatte mir dazu einen zweiten EM gegönnt :)

      Welche Einspeisevergütung bekommst du denn bei dem BlueGen? Genauso wie bei einem BHKW?

      Gruß
      Tobl
      Hi Tobl,

      wie klein die Welt doch ist. ;)

      Leider gibt es keine Möglichkeit, ein BHKW im SHM als separaten Erzeuger anzeigen zu lassen.
      Habe aber bereits eine Anfrage bei SMA und die würden bereits an einer Lösung arbeiten.

      Oder geht das doch???

      Würde deine Anlage gerne sehen, wie es da aussieht.

      Ja Einspeisevergütung ist wie bei jedem anderen BHKW. Bekomme noch 5,41Cent/kWh, da ich das bei der BAFA noch letztes Jahr beantragt habe.

      Gruß

      Karsten
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Seit dem 09.03.17 ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • Hi,

      KaJu74 schrieb:

      @alikante
      1) 13.000kWh produziert das BHKW, und ich habe mehr als 13.000kWh bedarf, also 100% Eigenverbrauch.
      13.000kWh * 21,56Cent/kWh (was ich im Moment bezahle) = etwas über 2.800€

      soweit klar

      2) Die gesparten Wärmekosten resultieren aus den 0,6kW Wärem, die der Brennwertkessel nicht mehr produzieren muss.

      Das kollidiert aber dann mit dem zusätzlichen Gasverbrauch denn dort wurden Augenscheinlich schon die 5256kWh in Abzug gebracht bzw. Gaskosten von 4,1Cent Angesetzt die aber laut Wärmekosten 5Cent sind

      3) Das kann ich dir nicht sagen

      evt. Erfragen obs nur ein Fehler ist ?

      mfg
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • alikante schrieb:

      Hi,

      KaJu74 schrieb:

      2) Die gesparten Wärmekosten resultieren aus den 0,6kW Wärem, die der Brennwertkessel nicht mehr produzieren muss.
      Das kollidiert aber dann mit dem zusätzlichen Gasverbrauch denn dort wurden Augenscheinlich schon die 5256kWh in Abzug gebracht bzw. Gaskosten von 4,1Cent Angesetzt die aber laut Wärmekosten 5Cent sind
      3) Das kann ich dir nicht sagen
      evt. Erfragen obs nur ein Fehler ist ?
      Hallo

      Vielleicht helfen diese Zahlen weiter:


      Also rollen wir mal alle Zahlen auf.
      1. Bluegen gibt an, dass der Brennstoffverbrauch bei 24.245,60kW pro Jahr liegt.
      2. Das bedeutet, dass sie mit 3,78Cent/kWh bei den Gaskosten rechnen, um auf 917€ zu kommen.
      3. Bluegen gibt an, dass 5.220kW Wärme pro Jahr erzeugt werden.
      4. Das bedeutet, dass sie mit 4,96Cent/kWh bei den Wärmegewinnung rechnen, um auf 259€ zu kommen.

      Wegen dem Loop alle 3 Jahre, frage ich mal nach.

      Gruß

      KaJu
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Seit dem 09.03.17 ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • na genau, deshalb ist der Punkt "eingesparte Wärmekosten" falsch und auf der Habenseite sogar doppelt falsch.

      Die Wärme wird Erzeugt, die Kosten gegenüber der Erzeugung mit Therme ändern sich nicht!! Alles was sich ändert ist bereits im Gas Mehrverbrauch eingepreist. Im übrigen sind die Gaskosten ebenfalls falsch berechnet.

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Warum sind die Gaskosten falsch berechnet?

      Die Ab-Wärme des Bluegen ist für mich nur ein Nebenprodukt, obwohl es eigentlich anders herum sein sollte.
      Ich beziehe als die Gasmenge so oder so.
      Mit der Abwärme muss aber meine alte Heizung weniger oft das Warmwasser erwärmen, ich spare also Gas.
      Und das ist der Wärmegewinn.
      Denn diese 0,6kW Wärme braucht der Brennwertkessel nicht mehr zu erzeugen, wird ja Gas spart.

      Gruß

      Kaju
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Seit dem 09.03.17 ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • KaJu74 schrieb:

      wird ja Gas spart.
      eben nicht, das Gas verbraucht jetzt nicht mehr die Therme sondern der BlueGen - also nix gespart weil die Wärmemenge in Summe gleich bleibt! ( Energieerhaltungssatz sticht Verkäufergeschwaafel )

      Die Tabelle mal fix korrigiert :

      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • alikante schrieb:

      KaJu74 schrieb:

      wird ja Gas spart.
      eben nicht, das Gas verbraucht jetzt nicht mehr die Therme sondern der BlueGen - also nix gespart weil die Wärmemenge in Summe gleich bleibt! ( Energieerhaltungssatz sticht Verkäufergeschwaafel )
      Die Tabelle mal fix korrigiert :


      Sorry, entweder du liegst falsch, oder ich, ABER:
      Ohne BHKW brauche ich Menge X (30.000kWh) an Gas um mein Wasser und meine Heizung warm zu halten.

      Jetzt kommt das BHKW. Das verbraucht Menge Y (24.500kWh) an Gas. Es läuft rund um die
      Uhr. Und es fällt Wärme ab, als nennen wir es mal Abfallprodukt.
      Willst du jetzt behaupten, das die neue Gasmenge Z=X+Y ist (also 54.500kWh)?

      Nein denn Menge X reduziert sich etwas, da in Menge Y eine Wärmeabgabe enthalten ist.

      Laut Bluegen werden 25% der zugeführten Energie in Wärme umgewandelt.

      Somit komme ich auf folgende Rechnung:
      Z=(X-0,25*Y)+Y also (30.000-6.125)+24.450 = 48.375kWh Gas und das wären 303,80€ bei 0,0496€/kWh
      Das es Verluste geben wird, sagen wir mal:
      Z=(X-0,20*Y)+Y also (30.000-4.900)+24.450 = 49.600kWh Gas und das wären 243,04€ bei 0,0496€/kWh

      Und es wurde mit 259€ gerechnet, finde ich also sehr gut und richtig.

      Die Tabelle mal fix korrigiert :


      Oder?

      Gruß

      Kaju
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Seit dem 09.03.17 ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup:
    • KaJu74 schrieb:

      Ohne BHKW brauche ich Menge X (30.000kWh) an Gas um mein Wasser und meine Heizung warm zu halten.
      Das ist doch genau der Punkt -> genau diese Menge Wärme ( es geht um die Wärme nicht ums Gas ) wird auch mit dem BHKW benötigt !!


      KaJu74 schrieb:

      Jetzt kommt das BHKW. Das verbraucht Menge Y (24.500kWh) an Gas. Es läuft rund um die
      Uhr. Und es fällt Wärme ab, als nennen wir es mal Abfallprodukt.
      Willst du jetzt behaupten, das die neue Gasmenge Z=X+Y ist (also 54.500kWh)?

      Nein denn Menge X reduziert sich etwas, da in Menge Y eine Wärmeabgabe enthalten ist.
      das hab ich schon beantwortet, es entsteht nur eine Verschiebung der für Wärme benötigten Gasmenge

      alikante schrieb:

      das Gas verbraucht jetzt nicht mehr die Therme sondern der BlueGen - also nix gespart weil die Wärmemenge in Summe gleich bleibt!
      nochmal :

      der Punkt "Wärmeeinsparung" ist falsch! Warum ? weil die Menge an benötigter Wärme gleich bleibt, es verschiebt sich lediglich der Anteil der von der Therme produzierten Wärme von 100% auf zb.75% .

      Annahme : Rechnung Wirkungsgradbereinigt 1KW Wärme = 1KW Gas = n Cent ; Stromseite wird nicht betrachtet

      System alt :
      Wärmemenge X = Gasmenge Kessel
      Wärmekosten Y = n Cent * Gasmenge Kessel

      System neu :
      Wärmemenge X = ( Gasmenge Kessel + Gasmenge BZ thermisch )
      Wärmekosten Y = n Cent * ( Gasmenge Kessel + Gasmenge BZ thermisch )

      Ergebnis :
      X = X
      Y = Y

      Wo ist die Wärmeeinsparung in kWh oder in Cent?

      mfg
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Hi

      wie viel geringer wäre der Gasverbrauch beim BHKW, wenn ich die Wärme nicht nutzen würde/könnte?

      Exakt. Nichts, weil es ein Nebenprodukt der Stromgewinnung ist.

      Das BHKW verbraucht 24.500kWh. Punkt. Die muss ich kaufen/zahlen, egal ob ich die Wärme nutzen kann.
      Die Therme hat 30.000kWh verbraucht und wird weniger verbrauchen.

      Das BHKW läuft rund um die Uhr, weil es 13.000kWh Strom produzieren soll.
      Ich nutze die Wärme, die zusätzlich entsteht und brauche weniger Gas in der Therme.

      Gruß

      Kaju
      22 kWp Anlage
      2x STP 9000TL-20
      1x SB 4000TL-21
      Seit Februar 2014 mit dem schönsten Solarstromspeicher, einem Tesla Model S :love:
      Mit ecoBATT47 Speicher von ecopowerprofi (47 kWh nutzbar) 1x SI 6.0h-11
      Seit dem 09.03.17 ergänzt mit dem BlueGEN :thumbsup: