Vaillant SOFC seit Nov. 2014 in Betrieb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vaillant SOFC seit Nov. 2014 in Betrieb

      Hallo, liebe Forumsmitglieder,
      ich habe eine Vaillant-Brennstoffzellenheizung in Betrieb genommen. Ich weiß nicht, ob euch solche Anlagen auch interessieren - es bewegt sich einfach nichts außer einem Lüfter. Ist bisher eine tolle Erfahrung, wenn man nichts mehr vom Energieversorger beziehen muss außer 4 -5 kWh im Monat für die Synchronisierung. Hier ist die Anlage:

      Vaillant-Brennstoffzellenheizung, PV 4,6 kWp, 19,4 kVAh Crystal-Blei-Akku (50% genutzt), E-Auto in Planung, meine Anlage
    • Endlich mal eine Vorstellung Von Brennstoffzellenheizung.

      Gratulation Super Sache .. :)
      Bin gespannt, wenn das ganze für alle Interessierte an geboten wird.
      Wünsche Dir einen fehlerarmen Betrieb.
      Lastgang-Kurven wären interessant.
      Brennstoffzellen, halte ich für die noch fortschrittlichere Technik, als den Stirlingmotor.


      Gruß Otto

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von euver ()

    • Speicherblock schrieb:

      Hallo, liebe Forumsmitglieder,
      ich habe eine Vaillant-Brennstoffzellenheizung in Betrieb genommen. Ich weiß nicht, ob euch solche Anlagen auch interessieren - es bewegt sich einfach nichts außer einem Lüfter. Ist bisher eine tolle Erfahrung, wenn man nichts mehr vom Energieversorger beziehen muss außer 4 -5 kWh im Monat für die Synchronisierung. Hier ist die Anlage: youtube.com/watch?v=BQpXlcr2meY
      Unsere Vaillant SOFC ist seit 08/2014 in Betrieb. Was soll ich sagen? Die ersten 3MWh sind schon erzeugt, was meine brünette Französin (Renault Zoé) sehr freut. ^^

      Das Video könnte genauso in unserem Keller aufgenommen worden sein - mit Ausnahme des Fensters. :D
    • Wenn man sich die Ladezicke (Zoe) denn wirklich kaufen könnte, wäre sie interessant. Ein Auto zu kaufen, aber den "Tank" nur mit Knebelvertrag leasen zu können, dann ist es nicht mein Auto! Mal abgesehen davon, das Renault alle Daten vom Auto aus der Ferne abrufen kann und sogar Autos aus der Ferne stillegen kann - obwohl ihnen die Autos nicht gehören, die haben ja Leute von Renault gekauft. Ach nee, die Karosserie wurde gekauft und das Wesentliche gehört noch immer Renault, wofür monatlich eine Rate zu zahlen ist für die man auch komplette Autos Leasen kann. In meinen Augen eine einzige Verarsche.
      Man achte darauf, dass der BHKW-Lieferant nicht gegen § 312 StGB verstößt. :neo:
    • Laeleistung an die selbsterzeugte BHKW Leistung anpassen ! Gilt auch die PV Anlagen

      Hier ist erwähnt, wie die niederige BHKW (hier ca max. 1kW) Leistung an die Ladeleistung des E-Fahrzeuges angepasst werden könnten.

      http://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-laden/kann-man-vom-zoe-aus-die-ladeleistung-steuern-t379.html

      Selbst die neueren Twizy haben mit 2000W, eine mehr als doppelte so hohe Ladeleistung.
    • In der Tat, wobei SenerTec jetzt 28.000 Euro für 2016 angekündigt hat (bhkw-infothek.de/nachrichten/2…-innogen-brennstoffzelle/), aber zu dem Zeitpunkt wusste man in Schweinfurt wohl noch nichts von der neuen Preispolitik in Allendorf... Interessant ist auch, das RWE sich schon vor Jahren japanische Brennstoffzellen zum Testen importiert hat und die im Gegensatz zu den europäischen Entwicklungen bereits problemlos funktionieren. Bezeichnend ist das Foto ganz unten bei dem Bericht über Viessmann/Hexis, da zeigt sich, dass die Asiaten wohl um Lichtjahre voraus sind...
      Man achte darauf, dass der BHKW-Lieferant nicht gegen § 312 StGB verstößt. :neo:
    • Nach meinen Informationen will Vaillant die Brennstoffzelle ab Mitte 2016 verkaufen. Der Preis steht noch nicht fest. Dürfte bei 0,8 kWel nicht weit über dem vom 1.0 liegen. Die Anlaufzeit soll ca. 3 Std. betragen und um die Lebensdauer zu gewährleisten darf die Zelle max. 4 mal im Jahr gestartet werden. Wie und ob das dann mit einer PV und/oder Batteriespeicher im EFH mit einem Jahresstromverbrauch von 3000 bis 5000 kWh wirtschaftlich funktionieren wird, kann man wohl z.Zt. nur raten. Ich habe da noch meine großen Bedenken.
      Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
      perdok.info/
      Oscar Perdok GmbH
      Gildeweg 14, 46562 Voerde
      Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)
    • ecopowerprofi schrieb:

      Nach meinen Informationen will Vaillant die Brennstoffzelle ab Mitte 2016 verkaufen.

      Deine Informationen scheinen veraltet. Vaillant hat auf der ISH vor zwei Wochen verkündet, dass man sich auf einen öffentlich gefördertes Demonstrationsprojekt nach ene.field - also dann 2016 mit einem "Proposal" bewerben will. youtube.com/watch?v=4JgXERKAJdE

      ecopowerprofi schrieb:

      um die Lebensdauer zu gewährleisten darf die Zelle max. 4 mal im Jahr gestartet werden.

      Das Problem ist eben die Lebensdauer. Keine der SOFC bringt die 80.000 Stunden, die japanische PEM-Zellen bringen sollen, dazu ganz unten die Meinung eines Prüfstandverantwortlichen von RWE. Momentan werden SOFC nach 3-5 Jahren ausgetauscht, das bedeutet dann hohe Wartungskosten bei Vaillant/Sunfire während Viessmann/SenerTec über 80.000 Stunden Lebensdauer erwarten mit ihren japanischen Zellen und wohl nur nach jeweils 25.000 Stunden ein paar Filter gewechselt werden müssen - und vielleicht mal Staub gewischt werden sollte. Mit Panasonic und Toshiba haben die einzigen beiden großen Player aber jetzt Partner in Europa gefunden... Und Vaillant schaut wohl in die Röhre.

      ecopowerprofi schrieb:

      Wie und ob das dann mit einer PV und/oder Batteriespeicher im EFH mit einem Jahresstromverbrauch von 3000 bis 5000 kWh wirtschaftlich funktionieren wird, kann man wohl z.Zt. nur raten.

      Wenn das Gerät einmalig wie die Vitovalor unter 20.000 Euro kostet und dann über 10 Jahre mit 200 Euro für einen Garantievertrag durchläuft und dabei nur ein paar billige Luftfilter braucht - dann ist das um Welten wirtschaftlicher als ein ecoPower 1.0, das in der Anschaffung auch so viel kostet aber bei guter Laufzeit dann jedes Jahr rund 700 Euro Vollwartung verschlingt.
      Man achte darauf, dass der BHKW-Lieferant nicht gegen § 312 StGB verstößt. :neo:
    • ecopowerprofi schrieb:

      Wie und ob das dann mit einer PV und/oder Batteriespeicher im EFH mit einem Jahresstromverbrauch von 3000 bis 5000 kWh wirtschaftlich funktionieren wird, kann man wohl z.Zt. nur raten. Ich habe da noch meine großen Bedenken.

      Bei Einsatz eines E-Autos verschwinden die großen Bedenken von selbst (Meine persönliche Energiewende).
      Schöne Grüße, Josef
      Vaillant-Brennstoffzellenheizung, PV 4,6 kWp, 19,4 kVAh Crystal-Blei-Akku (50% genutzt), E-Auto in Planung, meine Anlage
    • wenn das stimmt ist es echt Schade, schon die Zweite Zukunftstechnologie mit der Vaillant keine Kunden mehr locken kann/will. Man könnte meinen Vaillant schafft sich demnächst selbst ab !

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Hallo SOFC-µKWK-Interessierte, es gibt Neuigkeiten!

      Einige von Euch haben es sicher schon gelesen. Sunfire hat letztes Jahr die Technologie und das Knowhow zum Brennstoffzellenheizgerät von Vaillant übernommen und wir arbeiten zusammen mit den Kollegen von New Enerday in Neubrandenburg an der Fortführung der Geräteserie, die ihr als Generation 6 kennt. Um es gleich vorweg zu nehmen - wir werden nicht direkt an Nutzer verkaufen können, sondern sind gerade dabei mit potenten Partnern Beziehungen dafür aufzubauen. Also bitte vorerst keine Anfragen wo und wie man das Gerät kaufen kann. Ich sage da rechtzeitig Bescheid - was ich sagen kann ist, dass wir dieses Jahr mit der Serienfertigung starten werden! Wir haben auch Vaillants Platz im o.g. EU-Förderprogramm PACE übernommen. Jetzt steht erstmal noch eine Reihe von Entwicklungschritten an, bevor wir in die Serienproduktion starten können und dafür würde ich mich über Euren Input freuen.

      Was ist Euch wichtig? Vielleicht können wir noch Eigenschaften in die Entwicklung aufnehmen um Euch das Leben leichter zu machen. Was sind die wichtigsten Gründe, warum Ihr Euch für eine Brennstoffzelle entscheidet? Oder noch wichtiger - was hat Euch (bisher) davon abgehalten? Wir wissen auch, dass eine Brennstoffzelle nicht für jeden Nutzer die beste Lösung ist. Darum wollen wir uns jetzt auf die engagierten Nutzer - also Euch - konzentrieren! Schickt mir gerne Eure konkreten Wünsche an so ein Gerät - per PM oder wenn es für alle relevant ist als Antwort. Ich kann nicht versprechen, dass wir alles berücksichtigen können aber andersrum - was wir nicht wissen, können wir auch nicht einplanen.

      Zum Gerät selbst erstmal nur so viel:
      "Sunfire Home 750" ist ein bodenstehendes Zusatzheizgerät ohne Spitzenlastbrenner, das als Ergänzung im Heizsystem die Energiekosten im Haus senken hilft und mit Kraft-Wärme-Kopplung CO2-Emissionen einspart.
      Elektrische Leistung: 750 W
      Elektrischer Wirkungsgrad: >33%
      Gesamt-Wirkungsgrad: >88%


      Liebe Grüße
      sunfirePM
      sunfire GmbH // sunfire.de
      Gasanstaltstraße 2, 01237 Dresden
    • Hallo,

      na wenn Ihr schon so fragt, es wäre der absolute Hit wenn die BSZ einfach an den Regler/Säule des Eco1.0 angedockt werden könnte ( VL/RL, Can, 230V~, Reglersoftware ). Damit könntet Ihr beginnend in 2022 alle ehemaligen Eco1.0 Betreiber als Kunden akquirieren ;)

      Grüße
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alikante ()