Welche Fenster für energetisches Bauen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Fenster für energetisches Bauen

      Hallo zusammen,

      ich bin ganz neu hier und möchte mir hier ganz gerne ein paar Informationen einholen. Ich weiß das man hier überwiegend über die Heiztechnik Informationen einholen kann, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass da der eine oder andere sich auch mit Fenstern auskennt. Wir sind momentan ganz eifrig dabei uns ein neues EFH zu bauen. Der Rohbau steht und jetzt wollen wir hochwertige Fenster einbauen. Wir sind uns nur nicht im Klaren ob wir Holz-, Kunststoff- oder Aluminiumfenster anschaffen sollen. Vielleicht kennt jemand einen guten Fensterbau dem er vertraut und uns weiter empfehlen kann.

      Vielen Dank im voraus.

      Gruß
      gernot
    • Ich bin schwer irritiert, du meldest dich extra in einem BHKW-Forum an um nach Fenstern zu fragen? ?(

      Der Rohbau steht schon. Und was sagt euer Architekt bzw. Bauträger dazu? Es müsste doch eigentlich eine Berechnung nach EnEV gaben... :huh:
      Was für Anforderungen müssen die Fenster erfüllen? Ist es ein Passivhaus oder nur ne KfW85-Hütte? Großfläche Verglasungen oder Schießscharten?
      Was versteht ihr unter hochwertig? Isolation um jeden Preis, stabil bis ins nächste Jahrtausend oder ein gutes Preis/Leistungsverhältnis?
      Habt ihr überhaupt mal mit einem Fensterbauer gesprochen?

      Und wie sollen wir einen Empfehlen wenn wir nicht mal Wissen wo?


      mfg JAU
    • Wenn Du im Rohbau keine Raumumluft mit Wäremrückgewinnung vorgesehen hast, die Wände nicht effektiv isoliert sind und auch sonst nur der gesetzliche Mindeststandard eingeplant ist, dann kaufe Dir irgendwelche Dinger.

      Mir persönlich gefallen Holzfenster, von außen mit pulverbeschichteter, hinterlüfteter Alu-Beplankung.
    • Ich weiß ihr wundert euch das ich hier meine Fragen bezüglich der Fenster stelle. Aber ich lese schon eine ganze Weile hier heimlich mit und ich wollte jetzt nicht bei so vielen verschiedenen Foren anmelden und dachte ich könnte hier auch ein paar fachmännische Meinungen dazu bekommen. Ich selbst möchte das meine Fenster recht gut gedämmt sind. Reichen denn Zweischeibenverglasung aus? Dann wollte ich mich allgemein nach einem günstigsten Anbieter umschauen. Wir müssen natürlich auch schauen das uns das Haus auch nicht zu teuer wird. Ein ferner Bekannter hat sein Fenster aus Polen geholt, weil die recht günstig sind. Ich möchte einfach nur ein bisschen Preisvergleich machen.
    • Hallo gernot42,

      also ich denke mit der Zweischeibenverglasung bist du voll und ganz gut aufgehoben. Wir haben unser Haus vor ca. 4 Jahren gebaut. Ich kann mich gut in dich hinein versetzen. Klar möchte man sein Haus qualitativ hochwertig bauen, aber der Preis soll den Rahmen nicht sprengen. Ich hab mir auch bei vielen Handwerkern Angebote eingeholt und ich war wirklich sehr überrascht wie hoch die Preisunterschiede sein können.

      Aber was natürlich auch sehr wichtig ist, nicht nur auf den Preis zu achten, sondern sich auch umhören wie die Qualtiät der Handwerker sind. Da gibt es nämlich auch große Unterschiede. Wenn es dich interessiert kann ich dir mal den Anbieter für Fensterbau nennen, den wir genommen haben.

      Mit dem einem Unternehmen waren wir voll und ganz zufrieden. Preisleistungsverhältnis, Qualität und der Ruf stimmte. Aber nichts desto trotz wird es auch in deiner Nähe einen guten Anbieter geben.

      Gruß
      gerd.schneider
    • Hallo
      pauschahl gesagt die beste Dämmung und guter Schallschutz soll standart sein. Die Fenster sollen 50 Jahre halten.
      Also soll der Energieverbrauch der nächstzen 50Jahre mit berechnet werden. Die Haltbarkeit ist natürlich auch wichtig.
      So werden schnell die günstigsten Fenster die teuersten.
      Nur Kalkulationen, gute Handwerker und Architekten des Vertrauens helfen weiter.
      Gruß
      Pfleger
    • Da keine weiteren Fakten kamen mal ein paar Allgemeinplätze die dir auch jeder Fensterbauer zwischen Tür und Angel erzählen würde:

      Alu: Stabil, dauerhaft, teuer. Vergleichsweise schlechte Isoliereigenschaft. Aber auch nicht mehr so übel wie früher, heute ist überall Kunstoff mit drin um innen und außen Thermisch zu entkoppeln.

      Kunststoff: Je nach Aufbau gute bis sehr gute Isoliereigenschaften. Ab einem gewissen Dämmstandard gibts zu Kunststoff keine Alternative mehr. Optik und Haptik sind vergleichsweise schlecht und können auch nicht renoviert (gestrichen) werden. Für die Stabilität werden Stahlkerne eingebaut. Preis von-bis fast alles möglich.

      Holz: Isoliereigenschaft eher Mittelfeld, man muss dabei die Holzart und Stärke berücksichtigen. Besonderer Nachteil von Holz als Naturwerkstoff ist die Gefahr von Verzug und dass sie regelmäßig renoviert werden müssen. Die Fenstergröße ist dabei auch ein limitierenden Faktor, speziell bei Mehrschichtgläsern ist man doch recht bald am Ende der Belastbarkeit oder hat im Flügel mehr Holz als Glas.

      Verglasung: Doppelverglasung ist inzwischen Standard, Einfachglas kostet sogar Aufpreis. Wenn es dann zu den spezielleren Isoliergläsern hin geht gibts es viele kleine Detailunterschiede. Z.B. die Distanz zwischen den Scheiben aus Kunstoff statt aus Alu, Bedampfungen, etc.

      Wie schon erwähnt gibts auch Mischlösungen Holz/Alu und Kunstoff/Alu.


      Was ich hab: Alles. :D
      Haustüre ist aus Alu, Verzug an einer Türe die täglich mehrmals auf und zugeht wäre ein Unding. Hab ich vom Fachmann einbauen lassen, der Rest in Eigenregie.
      Kellerfenster hatte der Vorbesitzer mal machen lassen. Einflügelige doppelverglaste Kunststoff. Braunes Holzimitat. *urgs*
      Nebeneingangstüren in Keller und Scheune: Kunstoff.
      Scheunenfenster: Einflügelige doppelverglaste Kunststoff, günstigste Lösung.
      Hausfenster: Dreifachverglaste Holz, meist Doppelflügel. Im Wohnraum ist mir Optik und Haptik wichtig, deswegen auch an der Türe keine Plaste.
      Da die Fassade auch in Holz ausgeführt wurde ist Wartung eh nötig.


      mfg JAU
    • Hallo wir haben auch neue Fenster einbauen lassen. Wir haben uns für Fenster aus Österreich entschieden. es sind Verbundfenster außen Alu innen Kunststoff mit innen liegende Jalousie. Wir sind sehr zufrieden, Schallschutz ist optimal! Mehr Info bei Internorm.com .

      Gruß :)
    • Ich komme zwar vom Strom, aber mein hoffentlich gesunder Menschenverstand sagt mir folgendes:
      Ordentliche Kunststoffrahmen mit einem geringen U-Wert sowie 3-Fachverglasung.
      Man sollte immer im Hinterkopf haben, dass Energie nicht billiger werden wird. Also sollte man jetzt schon an die Zukunft denken und jetzt schon sinnvolle Maßnahmen um die späteren Kosten so gering zu halten wie nur möglich.
      Und neben bei erhöht die 3-Fachverlasung auch die Behaglichkeit in den einzelnen Räumen, da weniger Strahlungskälte durch das Fenster dringt.
    • Da die neue EnEv eine U Fenster von mindestens 1,3 für das Gesamtfenster fordert, kommt man bei Neubauten um den Einsatz von Dreifachverglasung wohl nicht mehr herum. Für das weitergehende Studium füge ich einige Links an:
      ift-rosenheim.de/startseite
      energiesparhaus.at/gebaeudehuelle/fenster-u-wert.htm

      energie-m.de/info/holzfenster.html

      holz-schiller.de/?p=hybridtherm&s=profi&l=DE

      glasfischer.de/thermurhm.html


      Extrem kompetent fand ich die Beratung von Saint-Gobain Glass Deutschland! Die stellen Dir Dein persönliches Glas nach Deinen Vorgaben zusammen. Zusammenfassend kurz meine Erkenntnisse: der entscheidende Faktor beim Fenster ist aufgrund der größeren Fläche die Verglasung. Der beste U Wert bei einem Zweischeibenglas, den ich gefunden habe, war bei Saint-Gobain ein Wert von 0,9 (Krypton 92% Füllung). Eine Füllung mit Krypton reduziert den U Wert weiter als Argon. Bei Dreischeibengläsern sind damit U Werte von bis zu 0,5 möglich. Die Verglasung sollte eine warme Kante haben. Unterschiedliche Glasdicken reduzieren den Lärm mehr, als Scheiben gleicher Dicke. Wenn Du Fenster in entsprechender Höhe hast, ist eine selbstreinigende Beschichtung zu überlegen. Bei einem Neubau kannst Du Dir auch den Einbau einer einbruchshemmenden Verglasung überlegen.

      Viele Grüße
      Thomas
      1. KWE Energie 7,5G-3 AP
      2. AdKM Invensor LTC 10 plus FC
    • Hier noch ein Ausblick. Ist aber in erster Linie für die energetische Sanierung von Bestand gedacht. Du siehst, dass selbst diese Verglasung fast noch das Doppelte hindurchlässt, wie modernste Dreifachverglasung. Aber ein U Wert von 0,8 ist für eine Zweifachverglasung natürlich hervorragend, leider ist das Glas derzeit noch nicht käuflich. Dürfte sich aber bei einer weiteren Verschärfung der EnEv ändern.
      saint-gobain.de/deutschland/de…tml?nd_ref=1043&pe_id=443

      So, und nun viel Spaß beim weiteren Studium!

      Viele Grüße
      Thomas
      1. KWE Energie 7,5G-3 AP
      2. AdKM Invensor LTC 10 plus FC