Daten und Kosten vom Lion Powerblock

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Daten und Kosten vom Lion Powerblock

      Hallo.
      War bisher nur wegen Dachs hier im Forum unterwegs, finde das Gerät von Otag aber sehr interessant.
      Ich weiß, das Teil ist sehr neu auf dem Markt.
      Weiß trotzdem jemand hier im Forum, was so ein Teil kostet und ob es schon ein Vertriebsnetz mit Händlern oder ähnlichem gibt?

      Freue mich auf jede Antwort ))))

      Gruß
      Mark
    • User Antje hat seinen Lion jetzt kompletiert bekommen.
      Also hat er jetzt Zähne.
      Sind aber momentan eher Milchzähne....

      Sein Lion wurde auf 9 Kw thermisch und 900 Watt elektrisch vom Werk gedrosselt.
      Begeistert ist er nicht, da er mit den 9 KW bei 8 Grad so eben hinkommt, aber wenn kälter wird....

      Dann stört ihn noch sehr das zu den Musterlions die er sich angesehen hat die Lautstärke stark gestiegen ist.
      Ist auch meines Gedächnisses nach so.

      Ferner wurde in den jetzt mitgelieferten Unterlagen die maximale elektrische Leistung auf 2,2 KW begrenzt, bei 16 KW thermisch.
      Ebenso wurde die Lautstärke zu den alten Unterlagen heraufgesetzt.
      Da er seinen Vertrag zu den alten Daten geschlossen hat, ist er jetzt recht :-(/

      Leider ist er momentan nicht online so das er nicht selber Meldung machen kann, auch von der Arbeitststelle gehts nicht, alles gesperrt...
      Wer einmal fragt, wirkt für einen Moment dumm, wer es nie tut, bleib es sein Leben lang

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bernd der Dachsausbeuter ()

    • Ebenso wurde die Lautstärke zu den alten Unterlagen heraufgesetzt.


      :tongue: Leider nicht nur das, sondern der Lion ist nach Meinung vieler, wirklich lauter, als die ersten "Lions" die der Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

      Offenbar wurden hier wesentliche Änderungen zwischen "Vorführanlagen" und "Serienprodukte" vorgenommen.

      Alsi ich kann darüber gar nicht lachen, einige Lion Besetzer sind sehr verärgert und beunruhigt, was jetzt wird. Die Sprüche sind dann aber, die KWK Anlagen seien ja noch nicht ausgereift......

      Offenbar ist der Lion noch nicht ausgereift, KWK Anlagen schon.

      Nochmals: Ich höre immer, da gibts ja was neues- das ist toll - will ich haben und danach geht die Heulerei los, bitte nicht auf die im Markt sicher laufenden Anlagen schimpfen oder auf die Technik grundsätzlich, sondern bitte konkret auf das Produkt, das Ihr gewählt habt. ;)
    • RE: Daten und Kosten vom Lion Powerblock

      Original von M.Dabelju
      Weiß trotzdem jemand hier im Forum, was so ein Teil kostet und ob es schon ein Vertriebsnetz mit Händlern oder ähnlichem gibt?
      Mark


      Zur konkreten Frage von M.Dabelju:

      Es existiert anscheinend ein Vertriebsnetz von gebiets-exklusiven Vertriebspartnern, die wiederum Handwerker "an der Hand" haben.
      Den für Dein Gebiet zuständigen Vertriebspartner erfährst Du direkt von OTAG.
      Dachsfan nannte schon den Preis, dem ist nichts hinzuzufügen.

      Unser lion läuft zwar noch ohne Linator, allerdings ohne thermische Lesitungsbegrenzung (wir hatten schon bei entsprechend niedrigen Aussentemperaturen und entsprechender Leitungsanforderung 14-15 kW auf der Uhr :~~ ).
      Die elektrische Leistungsreduktion von 3 kW auf 2,2 kW betrifft meiner Kenntnis nach die Löwen mit defektem Linator (das Kunststoffrohr zwischen den beiden Kolben zerbröselte auf Grund eines Fehlers in der Serienfertigung).
      Die Lautstärke unseres Löwen ist so wie bei der Vorführung und deutlich leiser als der Dachs (y).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Heidjer ()

    • RE: Daten und Kosten vom Lion Powerblock

      Unser lion läuft zwar noch ohne Linator, die Lautstärke unseres Löwen ist so wie bei der Vorführung und deutlich leiser als der Dachs


      Ja stimmt ohne Stromerzeugung sind die zahnlosen Löwen deutlich leiser als der Dachs. ))))
    • RE: Daten und Kosten vom Lion Powerblock

      Hey Dachsfan,

      das Vorführgerät steht in einem Wohnhaus und wurde nachweislich mit produzierendem Linator vorgeführt und war genauso leise wie mein Löwe ohne Linator!!!!

      Und noch etwas, auch wenn es die Dachsgemeinde nicht gerne hört:
      Was nützt mir in einem normal grossen Wohnhaus ohne Schwimmbad oder anderen Extras ein Dachs, der steht, weil er seine Wärme nicht los wird ~:-) ?
      Ausserdem hat er lediglich eine Brennstoffnutzung von 88% )))) (meine alte Niedertemperaturheizung lag da schon bei 94% !), mein Löwe (ohne Linator) liegt bei 98% !!
      Und zum Geräusch: 50-54 dB(A) sind deutlich weniger als 56 dB(A) ! 3 dB Unterschied stellen immerhin eine Verdopplung bzw. Halbierung der Lautstärke dar!! :-(/

      @:- @:- @:- @:-
    • Hallo Kollege Heidjer,

      ... was nützt mir denn ein BHKW mit langen Laufzeiten, wenn es in der Laufzeit keinen bzw. extrem wenig elektrische Energie produziert. Nur durch die Produktion vergleichsweise hochwertiger elektrische Energie wird ein BHKW erst sinnvoll!

      Bei der Sache mit den Prozenten (Brennstoffnutzung/Wirkungsgrad) scheinst du etwas falsch verstanden zu haben, aber das sollte bitte jemand anderes auflösen.

      Grüße Andy der FrechDachs
      ... denn die Freude an der richtigen Entscheidung währt länger als die Freude am billigen Einkauf!
    • Hallo zusammen.
      Danke für die vielen Antworten.

      Schade der Ton etwas schärfer geworden ist!!!!

      Danke an Heidjer. Schön das er als Besitzer eines Lion Powerblock seine
      Erfahrungen weitergibt. Kannst Du uns auch die Daten von dem Haus sagen, wo das Gerät installiert ist?

      Danke auch an Bernd den Dachsausbeuter für seinen Bericht.Gut zu wissen, das es auch negative Erfahrungen bei dem Teil gibt.

      Danke.
      Gruß
      Mark

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von M.Dabelju ()

    • Der Dachs selbst ist kein Brennwertgerät, um ihn als Brennwertgerät betreiben zu können, wird ein externer Abgaswärmetauscher angeschlossen, mit dem die Dachsanlage auf > 100 % kommt.

      Auch die 56 db des Dachses sind ohne Einbau der Schallpakete, die das Geräusch wesentlich verringern.

      Also ich habe auch schon mehrere LION`s gehört, aber besonders leise waren die keinesfalls. Ich denke wir haben da andere Anlagen gehört, oder einen anderen Eindruck gewonnen. :tongue:

      Nicht böse sein, der Wind ist auch nicht schärfer ^^ aber ich habe meine Meinung und die ist nicht pro Lion. @:-

      Auch wie er in den Mark gebracht wird.. Zusagen, dann einige Monate ohne Linator, dann Linator und neue Daten ... ihr seid doch einverstanden wenn nur noch die Hälfte an Strom produziert wird und ähh etwas lauter ist er auch :D

      Das die Betreiber jetzt stinkend wütend sind dürfte klar sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dachsfan ()

    • Ich hab nix gegen den Lion!
      Kannst ja mal meine Postings dazu lesen.
      Aber ich war nunmal beim User Antje und mir kam er halt lauter vor als bei der Vorführung von SWB.
      Zumal das ja jetzt auch so in den neuen Unterlagen steht.
      Du hast recht ohne Linatorbetrieb ist er superleise, aber dafür ist ein BHKW auch nicht gedacht nur als superteure Brennwertheizung zu arbeiten.

      Ich habe ihn mir ja jetzt nur bei Antje in als neuste Version gesehen, und ich finde es auch nicht ok das er nicht mit 3KW wie gekauft betrieben werden kann, selbst wenn mal die Begrenzung raus kommt.
      Es waren halt 3KW versprochen worden, 2,2KW als Spitzenleistung sind numal 25% weniger Leistung, das ist nicht ok.

      Im gegensatz zu Dachsfan bin ich aber immer noch der Meinung das der Lion Potenzial hat, aber er wird wohl noch etwas besser werden müssen.
      So wie die Dachse als sie frisch auf die Welt kamen.

      Also schaun wir mal.
      Wenn der Hersteller erstmal das Bröselproblem geschafft hat kommen bestimmt weitere verbesserungen.
      Und so wie es jetzt mit dem Ecopower ist, die alten waren so lala, die neuen einbauen und einschalten, fetich!
      So sagt an jetzt jedenfalls in den Orakelhallen der BHKW Installteure.
      Wer einmal fragt, wirkt für einen Moment dumm, wer es nie tut, bleib es sein Leben lang
    • reduzierte Stromabgabe

      Hallo Heidjer,

      stört es wirklich, wenn der Lion weniger Strom liefert als geplant? Selbst bei der gegenwärtigen Stromsubvention mit den 5 cent pro kWh kann ich doch mit dem Stromverkauf keinen wirklichen Gewinn erzielen. Nur selbstgenutzter Strom ist wirklich gut.

      Ich denke, optimal wäre ein BHKW wenn es sich dem eigenen Stromverbrauch anpassen würde.



      Mit freundlichen Grüßen
    • Technik Lion

      Hallo,

      Ich schweife eventuell vom Thema ab. Aber ich habe immer gedacht, dass der Lion Wasser warm macht wie ein Kessel und dann einen Stirlingmotor antreibt. Aber ich war gerade auf der Herstellerseite und habe mir mal die Amination angesehen. Da der Generatur ja direkt mit Dampf angetrieben wird verstehe ich nicht gans warum das Verhlätnis zwischen elektrischer und thermische Leistung so schlecht ist. Kann mir das hier jemand erklähren?

      Gibt es einen Stirlingmotor mit Generator als standalone Lösung?
      Denn es soll ja Zeitgenossen geben bei denen die Solarthermieanlage grösser ist als der Bedarft im Sommer. Und da währe es doch schön wenn man noch etwas Strom für den Eingenbedarf im Sommer hätte wo das BHKW schon nicht läuft.

      Gruß
      Mofaklaus
      BHKW : Dachs Gas 5,5kW
      SolarTherm.: 10m² Kago mit 600l Systemspeicher
      PV: 4kWp / SMA SunnyBoy SWR3000 / 14x ASE-300-DG-FT
      Speicher : LG Chem 6.4 mit Effekta AX 5000 und ca. 2KWp Solar
    • RE: Technik Lion

      Viele Pläne, viele Techniken aber nichts Standfestes - leider.

      Im Moment ist der LION ein Beispiel, geplant war 3 kW elektrisch zu 16 kW thermisch. Also etwas mehr als 50 % der elektrischen Leistung des DACHS.

      Jetzt soll er nur 2,2 kW haben, also wesentlich unter 50 % des DACHS, damit vermindert er seine wirtschaftlichkeit soweit, das er meiner Meinung nach nicht lohnt.

      Auch wenn ein Aufschrei geht, böser FAN, ob er seinen "Umweltpreis" noch verdient ??? Nachgewiesen hat er seine Lebnesdauer auch noch nicht, was kommt noch ?? @:-
    • RE: reduzierte Stromabgabe

      Original von Fuchs
      Nur selbstgenutzter Strom ist wirklich gut.

      Ich denke, optimal wäre ein BHKW wenn es sich dem eigenen Stromverbrauch anpassen würde.



      Hallo Fuchs,

      das sehe ich ganz genauso.

      Angeblich wird es noch in 2007 bei OTAG einen sogenannten Stromboy geben, der genau das unterstützen soll.
      Das Ding wird im Zählerschrank installiert und soll dann über Funk dem Löwen sagen, nun mach mal Strom , wenn Du die Wärme loswerden kannst.

      Nur 'ne schriftliche detaillierte Beschreibung kann OTAG auch auf Nachfrage noch nicht liefern; telefonisch habe ich die Aussage erhalten, es handele sich um ein marktübliches Standardgerät, das an den Löwen angepasst werden müsse.
    • hallo :)


      ich finde es auch am allerbesten, wenn man "nur" soviel an strom produziert, wie man selbst verbraucht.
      denn bei den schwankenden einspeisevergütungen und den inzwischen DRASTISCH gekürzten ltg-netzvergütungen kommt nicht soviel rum (wenn man dem ehrlich die energiekosten/wartungskosten gegenüber stellt).

      @heidjer:
      leider werden mir die pers. antworten an dich verwehrt, da du offensichtlich diese obtion nicht freigegeben hast :rolleyes:

      lg
      marcus
    • Original von Andy der FrechDachs
      ... was nützt mir denn ein BHKW mit langen Laufzeiten, wenn es in der Laufzeit keinen bzw. extrem wenig elektrische Energie produziert. Nur durch die Produktion vergleichsweise hochwertiger elektrische Energie wird ein BHKW erst sinnvoll!


      Kommt darauf an, würde Radio Eriwan sagen. Wenn das Wäme:Strom-Bedarfsverhältnis 7:1 ist, dann ist auch eine KWK-Anlage mit 15% Wirkungsgrad o.k., wenn sie dafür günstiger ist als jene mit höherem Wirkungsgrad bzw. wenn der Abstand zur Brennwerttherme überschaubar bleibt.

      So liegt z.B. der Wispergen-Stirling bei 9-12%. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Powergen-Leute das übersehen haben, als sie eine Absichtserklärung über den Kauf von 80.000 Einheiten abgegeben haben. Das mag für zugige, schlecht gedämmte englische Reihenhäuschen ;) wohl genau der richtige KWK-Typ sein (zu rund 5000 Euro das Stück).

      Gruß
      Gunnar
      Ist die Wärme kraftgekoppelt, wird die Energie gedoppelt. (Ulli Brosziewski)
    • eine KWK-Anlage mit 15% Wirkungsgrad o.k., wenn sie dafür günstiger ist als jene mit höherem Wirkungsgrad (zu rund 5000 Euro das Stück).


      Tja grundsätzlich hast Du Recht, nur zum Preis hab ich andere Informationen und beim Preis, wie er z.B. für den LION verlangt und bezahlt wird ( ca. 14.500 € inkl. MwSt) machten diese KWK ANlagen mit schlechtem Wirkungsgrad eigendlich keinen Sinn mehr. Desweiteren wird schon im Kreise der Hauptzollämter darüber nachgedacht, ob nicht ein elektrischer Mindeswirkungsgrad zusätzlich gefordert werden sollte.
    • RE: reduzierte Stromabgabe

      Original von Fuchs
      Hallo Heidjer,

      stört es wirklich, wenn der Lion weniger Strom liefert als geplant? Selbst bei der gegenwärtigen Stromsubvention mit den 5 cent pro kWh kann ich doch mit dem Stromverkauf keinen wirklichen Gewinn erzielen. Nur selbstgenutzter Strom ist wirklich gut.

      Ich denke, optimal wäre ein BHKW wenn es sich dem eigenen Stromverbrauch anpassen würde.

      Ich melde mich auch mal wieder zu Wort(auch wenn ich besser ruhig sein sollte :D,ja ich warte immer noch....erst knapp 30Wochen :-(/)
      Wie stellt sich Otag eigentlich zu der Thematik,ein Gerät mit deutl schlechteren Werten zu verkaufen ?
      Ich glaube bei einem Auto würde es uns auch nicht gefallen wenn wir einen Wagen mit 200PS und 300Km/H(ok braucht keiner)kaufen und bezahlen und dann einen zum gl Preis mit 100 PS und 150km/h erhalten würden. (evtl mit der Aussage man kann ja eh nicht schneller fahren!)
      Meine Frage,geht Otag her und sagt solange wir dir nur die Hälfe liefern zahlst du auch nur die Hälfte,und hat der Kunde irgendwelche Rechte auf Erfüllung?
      Oder wird es mit dem Nachsatz " die dem technichen Fortschritt dienen...."
      abgetan?,und ist damit rechtlich alles in trockenen Tüchern?
      Hoffe das alle Otagkunden irgendwann mal zufrieden gestellt werden.... Hatte mich auch schonmal mit dem Teil auseinandergesetzt brauche aber letztendlich ein Gerät mit Notstromfunktion.















      Mit freundlichen Grüßen
    • RE: reduzierte Stromabgabe

      Buggyman, üblicherweise werden KWK Anlagen wärmegeführt betrieben. Der dabei anfallende Strom, je mehr desto besser, ist das Produkt wovon eine KWK Anlage "lebt".

      Das wertvolle Produkt Strom, wird dabei natürlich zuerst selbst verbraucht, der Rest aber verkauft. Der Erlös beträgt deshalb ca. 10 ct / kWh und damit etwa doppelt so viel wie der Gaspreis.

      Es wird erwartet, um den Anteil an regenerativen und ökologischen Strom zu erhöhen, das weitere Förderungen in Kürze beschlossen werden. Verschiedene Studien haben bewiesen, das hier auch sehr massiv neue Arbeitsplätze entstehen und der imemr teurere Einkauf von fossilien Energien vermieden wird.