TRGI und Gasströmungswächter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TRGI und Gasströmungswächter

      Hallo liebe Gemeinschaft,

      ich hab heut eine fachliche Frage und hoffe auf Unterstützung,
      da die Auslegung der TRGI doch für etwas Diskussionsbedarf sorgt.

      Wir installieren Blockheizkraftwerke
      und gehen so häufig in Bestandsbauten, wo typischerweise an bestehenden Gasleitung für die Kessel, eine Abzweigleitung für die Gasversorgung des BHKW geschaffen wird.

      Bei einer Abzweigleitung mit <138kW wird lt. TRGI direkt hinter dem Abzweig ein GS gefordert.

      Wir liegen gelegentlich mit 130kW knapp unter der Grenze
      und installieren Pflichtgemäß den GS16.

      Nun haben wir bei einigen Anlagen das Problem,
      dass die Druckschwankungen, welche durch An-/Abschaltvorgägnge des Kessels in der Hauptleitung auftreten, glatt den GS in der Abzweigleitung auslöst. Damit erkennt das BHKW einen Gasfehler und geht erstmal in Störung. Dummerweise läuft dann das BHKW nicht automatisch wieder an.

      Hat hier jemand einen Lösungsansatz?
      Konkret -wo die Meinungen bei uns auseinandergehen- ist denn wirklich ein GS hier überhaupt erforderlich? Wir sind hier i.d.R. in einem nicht-allgemein-zugänglichen Aufstellraum .
      M.E. geht es doch hauptsächlich um den Manipulationsschutz und warum hier plötzlich ein GS für ein weiteres Gerät gefordert ist, wo direkt daneben 2 500kW-Kessel an ner 65er Leitung hängen.

      Ich bitte um konstruktive Interpretationshilfen.
      Idealerweise hat jemand entsprechende, fachlich belastbare Info's.
    • Hallo firestarter ,

      ob ein Gs installiert werden muss , sollte vorab generell mit dem Gaslieferanten schriftlich abgeklärt werden !
      Sollte aber der G. - Lieferant auf den Einbau des GS bestehen , müsste in jeden Fall geprüft werden ,ob der Zähler nicht vergrößert werden muss .
      Ausserdem würde ich dann die bestehende Gasleitung auf 80 mm vergrößern , entweder setzt man das T-Stck. 80/65 gleich hinter dem größeren Z. , oder erst an der Abzweigung zum BHKW .
      M.e . würde dann der GS nicht abschalten .

      Gruß Heinz
    • Ich hatte zufällig Heute ein Gespräch mit dem Netzmeister der DEW21 und habe ihn dann nach dem GSW und der TRGI befragt. Bis 110kW Einzelgerät ist ein GSW erforderlich. Bei mehreren Geräten liegt die Grenze bei 130kW. Wird die Gasleitung verzweigt, so ist in jedem Abzweig nochmals ein GSW zu setzen. Dies gilt nur für den Wohnungsbereich. Bei gewerblichen Objekten ist ein GSW nicht erforderlich. Ist das BHKW gewerblich so ist ein GSW nicht erforderlich. Der Netzmeister hat mir das mit der Notwendigkeit von einer Manipulationssicherheit bzw. Schutz gegen unsachgemäße Handhabung der Gasleitung begründet. Unsachgemäße Handhabung (Beschädigung usw.) ist gem. TRGI nur in Wohngebäude anzunehmen.

      Da die Anlage über 110 kW hat ist grundsätzlich nach dem Abzweig kein GSW mehr erforderlich. Den GSW ausbauen da nicht erforderlich und Problem beseitigt.
      Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
      perdok.info/
      Oscar Perdok GmbH
      Gildeweg 14, 46562 Voerde
      Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)
    • Da die Anlage über 110 kW hat ist grundsätzlich nach dem Abzweig kein GSW mehr erforderlich. Den GSW ausbauen da nicht erforderlich und Problem beseitigt.


      na denken würd ich das auch,
      aber unsere Meister und Konzessionsträger sind hier etwas vorsichtig.

      Wer soll schon manipulieren in nem abshcließbaren Aufstellraum, selbst wenn der in einem MFH steht.
      Wären Einzelthermen drin, dann würde die -ungesichtere- Leitung ja auch bis zu den einzelnen Wohnungen gehn und erst dann der GS kommen.

      hmm,
      gibt es das irgendwo erläutert / Schriftlich / kommentiert,
      so dass man sich auf der sicheren Seite fühlen kann?
    • firestarter schrieb:

      gibt es das irgendwo erläutert / Schriftlich / kommentiert,
      so dass man sich auf der sicheren Seite fühlen kann?

      Der DEW21-Netzmeister hat mir gesagt, dass steht so in der TRGI.
      Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
      perdok.info/
      Oscar Perdok GmbH
      Gildeweg 14, 46562 Voerde
      Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)
    • Hier noch mal ein Link zu diesem Thema.
      aktuell-im-internet.de/beispie…nstallation-trgi-2008.pdf
      Siehe Seite 19
      Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
      perdok.info/
      Oscar Perdok GmbH
      Gildeweg 14, 46562 Voerde
      Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)