Erfahrungen mit dem Viessmann Vitotwin 300-W

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      Schön, dass Viessmann jetzt auch den direkt Dialog mit den Kunden hier im Forum sucht
      das ist der richtige Weg, sollten sich mehr Hersteller ein Beispiel dran nehmen. KW und Giese sind da schon länger aktiv, wobei man von Giese leider nicht mehr viel hört.
      Vaillant wird stark von Ecopowerprofi vertreten, wobei es hier auch einen besseren Eindruck hinterlassen würde wenn Resonanz direkt aus der Zentrale kommen würde. Gut Ding will Weile haben oder die Hoffnung stirbt zuletzt :thumbup:

      Gruß
      Tom
      Dachs HR - Kontrollierte Wohnraumlüftung - Solarthermie 7,5m² - PV-Anlage 7,567 kWp online-bhkw.de
      Seit 09.09.2016 KIA Soul EV als Strompeicher mit Lenkrad :P
      Mein Shop: Produkte der Technischen Alternative und Loxone
    • Tom3244 schrieb:

      Vaillant wird stark von Ecopowerprofi vertreten

      Ich versuche nicht Vaillant zu vertreten sondern nur mein bescheidenes Wissen rund ums ecopower an den Mann zu bringen. Aber kommt warscheinlich im Ergebnis aufs Gleiche raus.

      Bei Vaillant kennt mich fast jeder, der mit den BHKWs zu tun hat. Ich steh wohl unter strenger Beobachtung. Naja solange der NSA kein Auge auf mich geworfen hat geht noch. :pfeifen:
      Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
      perdok.info/
      Oscar Perdok GmbH
      Gildeweg 14, 46562 Voerde
      Beratung, Planung und Installation von
      - KWK-Anlagen
      - PV-Anlagen
      - Stromspeicher mit Notstromfunktion
      - Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile
      Beratung Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung
      Ladestation für E-Mobile (kostenlos)
    • ecopowerprofi schrieb:

      Bei Vaillant kennt mich fast jeder, der mit den BHKWs zu tun hat. Ich steh wohl unter strenger Beobachtung. Naja solange der NSA kein Auge auf mich geworfen hat geht noch. :pfeifen:


      Du bist nicht der einzige hier, den die Vaillant-Mitarbeiter kennen... Auf der ISH wurde ich einer Mitarbeiterin vorgestellt, welche die Vaillant-Steuerung vorgestellt hat: "Das ist übrigens der Herr H..." - "Ach, SIE sind das?!" (Das Gespräch danach war sehr nett und interessant!) Dabei bin ich doch nur neugieriger Endkunde :rolleyes: Und die NSA ist jetzt sicher sauer, dass sie keine deutschen Brauereien mehr fernsteuern können 8)

      Zurück zum abgeschweiften Thema: @Viessmann Social Media Team: Willkommen im Forum!
      @Vaillant Social Media Team: Wir würden Euch hier sehr gern ebenfalls begrüßen!
    • Neuendorfer schrieb:

      @Viessmann Werke:
      Herzlich willkommen im Forum!
      Schön, dass Viessmann jetzt auch den direkt Dialog mit den Kunden hier im Forum sucht :)
      Liebe Viessmannwerke,

      wohl 2014 werden wir unseren Ölbrenner rausschmeissen und würden gerne auf Erdgas-BHKW umstellen. Da aufgrund der Hanglage auch unser Keller als Wohnraum benutzt wird, wären Angaben zur Lautstärke beim neuen Vitotwin350 F eine super Sache.
      Gibt es da schon entsprechende Messwerte?
    • Hallo Rudolf Diesel,

      es tut uns leid, aber zur Zeit liegen uns noch keine Werte zur Geräuschemission des Vitotwin 350-F vor. Sobald wir diese Messwerte bekommen, werden wir dir diese zur Verfügung stellen ;).

      Schönen Gruß °be
      Viessmann Werke GmbH & Co. KG
      Viessmannstraße 1, 35108 Allendorf
      www.viessmann.de, bhkw.de
    • Rudolf Diesel schrieb:

      Wir haben nur eine Kaminöffnung.
      Wir haben für unser Vitotwin 300 auch nur eine Kaminöffnung. Ein Ofen oder sowas darf da natürlich nicht noch zusätzlich dran hängen, aber für das Vitotwin 300 selbst reicht definitiv ein Kamin.

      Rudolf Diesel schrieb:

      Und dann wäre da noch die Modulationsmöglichkeit
      Stimmt natürlich. Allerdings habe ich aus den vorliegenden Informationen den Eindruck, dass bei der Modulierung der elektrische Wirkungsgrad in die Knie geht. Die Frage ist dann doch, ob die durch die Modulation in der Übergangszeit gewonnene Laufzeit für den Eigenstromverbrauch mehr bringt als man an Stromerzeugung insgesamt verliert. Zwischen Anfang Dezember und Ende Februar läuft das Gerät sowieso durch, da ist es egal.
      Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

      PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

      Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)
    • sailor773 schrieb:

      Rudolf Diesel schrieb:

      Wir haben nur eine Kaminöffnung.
      Wir haben für unser Vitotwin 300 auch nur eine Kaminöffnung. Ein Ofen oder sowas darf da natürlich nicht noch zusätzlich dran hängen, aber für das Vitotwin 300 selbst reicht definitiv ein Kamin.

      Rudolf Diesel schrieb:

      Und dann wäre da noch die Modulationsmöglichkeit
      Stimmt natürlich. Allerdings habe ich aus den vorliegenden Informationen den Eindruck, dass bei der Modulierung der elektrische Wirkungsgrad in die Knie geht. Die Frage ist dann doch, ob die durch die Modulation in der Übergangszeit gewonnene Laufzeit für den Eigenstromverbrauch mehr bringt als man an Stromerzeugung insgesamt verliert. Zwischen Anfang Dezember und Ende Februar läuft das Gerät sowieso durch, da ist es egal.
      Nur eine Kaminöffnung? Wie ist das dann mit der Spitzenlasttherme?
    • Rudolf Diesel schrieb:

      Nur eine Kaminöffnung? Wie ist das dann mit der Spitzenlasttherme?
      Die ist doch im Gerät integriert. Das Abgas aus Stirling und Spitzenlasttherme durchläuft einen gemeinsamen Wärmetauscher (einschl. Kondensation für den Brennwerteffekt) und geht durch denselben Abgaskanal. Ist ja auch billiger so.

      Der Unterschied bei dem 350 ist, dass hier Geräte- und Heizwasserkreislauf getrennt sind - wahrscheinlich um Probleme mit verschmutztem oder zu hartem Heizwasser zu vermeiden. Da es sich um ein Standgerät handelt, kann ich mir außerdem gut vorstellen, dass man die Körperschallprobleme beim 350 viel einfacher in den Griff kriegt. Ob das Puffervolumen mit 150l ausreicht, ist eine andere Frage.
      Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

      PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

      Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)
    • Henrik schrieb:

      das ist der punkt 150liter sind sehr wenig..
      und man ist nicht mehr flexibel wenn man mal durch solarthermie ergänzen will oder sonsitges..
      Ich glaube, in der Regel wird man einfach einen größeren Puffer dahinter schalten müssen - z.B. den Viessmann Vitocell 340M mit 750 l Volumen einschl. Trinkwarmwasser. Der ist auch für eine zusätzliche Solarthermie vorbereitet.

      Bei unserem 300 hat übrigens die BAFA für den Zuschuss 400l Puffer-Mindestvolumen verlangt. Ob das auch für die 350 gilt, weiß ich nicht.
      Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

      PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

      Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)
    • Rudolf Diesel schrieb:

      Das ist hier kein Problem, Solarthermie und 500l Speicher sind anwesend!
      Dann ist ja insoweit alles paletti :thumbsup: !

      Wir haben übrigens auch an unserem 750l Pufferspeicher eine Solarthermie angeschlossen. Nach den Erfahrungen aus diesem Winter (seit Sept. 2012) funktioniert das ziemlich gut; insbesondere habe ich nicht den Eindruck, dass durch die Solarthermie wesentlich BHKW-Laufzeit verloren geht.
      Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

      PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

      Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)
    • Hallo zusammen,

      Ich bin gerade an der Heizungsplanung für mein EFH 160qm KFW 70.

      Da ich auch ein KWK in betracht ziehe, ich aber nicht viel Positives gefunden habe, wollte ich mich hier mal nach dem aktuellen Stand fragen.

      5. Juli war ja der letzte Bericht. Wie ging es bei euch weiter? Läuft alles oder haben die Viessmann Jungs die Sache nicht in den Griff bekommen.

      Danke schonmal.
    • Mein zweiter (!) viessmann vitotwin300 läuft nun in der zweiten Heizperiode.. Die elektrische Leistung lag in den letzten Tagen bei einer Stichprobe so um die 850 W.

      Ich bin froh, wenn er läuft und nicht wegen Überhitzung aussteigt. Letztlich hat Viessmann das getan, was ein ordentliches Unternehmen machen muss, nämlich ohne Rücksicht auf Kosten ausgetauscht. Alle Kleinanbieter und Exoten haben das auch gemacht, und sind dabei in die Insolvenz gerutscht.

      Wenn Du sowas einbauen willst, dann also nur mit einem namhaften und kräftigen Anbieter im Markt.

      Ohne Wärmemengen Berechnung: ein 160 qm Haus, nachgedämmt auf KWK70 Standard... lohnt sich das?? So ein Haus braucht doch gar nicht so viel Energie, dass so ein KWK lang genug laufen würde.

      Ein vitotwin kostet, die Heizung selbst erstmal, dann ein dicker Puffer, dann der elektrische Anschluss durch ein Fachunternehmen, dann gibt's noch die Notwendigkeit, spezialenthärtetes Wasser mit härte < 0.3 (superdestilliertes Wasser) für die gesamte Heizungsanlage zu verwenden... das regelmäßig notwendige Nachfüllen kann während der Anlagenlaufzeit nur noch der Fachmann machen.. Anträge.. Abrechnungen... wer weiss, wie oft ich diese Kiste noch reparieren muss im Laufe eines 20jährigen Anlagenlebens. Und, sobald die Gewährleistung abgelaufen ist, geht das auf meine Rechnung. Ich möchte nicht wissen, was ei Stirling Aggregat als Ersatzteil kosten wird.. von dem Versprechen, die Dinger wären praktisch wartungsfrei und würden leicht 15 Jahre und länger laufen, muss man sich nach Studium dieses Forums trotz aller Begeisterung wohl verabschieden. Das hab ich mal geglaubt.

      .. und das Ding macht nur läppische 800 W (geträumt: 1kW). Ein durchschnittliches Familienheim mit ein paar nur noch elektronisch interagierenden Kinderchen braucht rasch mal 6-8kWh pro Jahr.. 1-2 kW Grundlast ganz leicht. Wir holen über das KWK allerhöchstens 25% unseres Eigenbedarfs.

      Der vitotwin 300 ist darüberhinaus mit einer in sich abgeschlossenen vollkommen inkompatiblen Steuerung aus der Prozessecke des Hauses Siemens ausgerüstet, welche ovn viessmann "eingekauft" wurde. Da kennen sich nur ganz wenige (einer?) bei Viessman mit aus. Die funktioniert mit nichts anderem aus dem Hause Viessmann zusammen. Zugenagelt, kein Web Interface, und wird sicher nie nachgerüstet. Die Viessmann eigene Steuerungstechnik wird parallel für andere Geräte schön modern weiterentwickelt, da wird man aber diesem alten Schätzchen keine Nachbesserung zukommen lassen. Ist so und bleibt so. Da gibt's ZERO Information aus dem Gerät. Fehleranzeige, ein paar Temperaturen vom Vorlauf und elektrische Leistung. Wie "geladen" ist mein Puffer? keine Ahnung. Bedienung minimal. Steuerungskomfort wie 1980 - Heizungskennlinie und Aussenfühler. Einzelraumregelung Fehlanzeige. Einstellen der Heizkurve - Fachmannmenue. Folglich ist der lokale Heizungsbauer genervt und das Anlagenpasswort für die Fachmannebene ist 12345 - so fummelt man selbst in kryptischen Menue-Ebenen rum, weil das immerwährende Erscheinen eines Fachmanns einfach zu teuer wird. Wie die Pfahlbauer. Dabei wärs mit dem HAndbediengerät ein Leichtes, ein paar moderne Menues anzubieten. Statt eines Ethernet Steckers und Webseite zum Einstellen gibt's eine verbogene Siemens Zweidrahtschnittstelle.. die Viessmann Monteuere haben einen Adapter für USB, und eine Siemens Software - perfekt. "Nein, die ist nicht für Kunden. Können Sie nicht haben". Dafür zahlt man dann 20.000 Euro.

      Ein Vitotwin350.. der hat ja nur einen Minipufferspeicher.. wenn dann der Wärmebedarf nicht so riesig wie in einem Altbau ist... dann steht der Generator mehr als er läuft. Oder geht immer an und aus...

      Und es brummt. Bitte immer bedenken, wir haben einen Keller mit extra dicken 24er Kalksandsteinwänden in einer Betonhülle (Superstandard 1980), und neben der massiven Heizungsraumtür hats im Kellerflur noch eine extra Tür zum Treppenhaus. Das ist auch dringend notwendig. Der vitotwin wird über Spezialdübel aufgehängt, aber der Schall sitzt im Mauerwerk.... erst wars ruhig, aber dann haben wir im EG einen Wandschrank aufgehängt (an eine andere Wand wohlgemerkt), und der bildet einen Resonanzkörper wie ein Kontrabass. Seit dem kann man den Vitotwin auch im EG hören, wenn man weiss, worauf man achten muss.

      Schlussfolgerung: KWK Betreiber müssen lernwillig, unendlich geduldig, wohlhabend, und verliebt in neue Technik sein, und ein großes, altes, energiehungriges, und dann auch noch offenes Haus für Handwerksunternehmen haben - "Tag der offenen Tür" jede Woche wieder ein paar Tage, über Monate und Monate.

      Wie wärs mit einer einfachen stinknormalen Brennwerttherme, von mir aus (für den KFW Kreditantrag) noch eine Solarunterstützung fürs Brauchwasser.. fertig Die Bernnwerttherme tuts immer, ist erprobt, macht kein Theater, ist leise, und (nur als Brennwerttherme) ca. 10.000 Euro preiswerter, wenn man mal alles zusammenrechnet. Eine Brennwerttherme kostet ca. 3.500 Euro (braucht es wirklich den KFW Kredit bei den heutigen Zinsen? die Mehrausgaben für das Erfüllen der KFW Bedingungen sind teurer als die Differenz zu normalen Kreditmarktzinsen). Für den Differenzbetrag kann man sehr sehr lange Gas verfeuern.

      Wie gesagt, meine Erfahrung betreffen eigentlich alle diese KWK. Viessmann wäre nach wie vor meine Wahl, wenn ich noch so ein Abenteuer bräuchte - das Unternehmen und die Produkte sind ok, wenn man von der grauenhaften Heizungssteuerung und dem Spezialwasser absieht.

      Also, ich bin da mittlerweile sehr ... ernüchtert. Das war bisher nur teuer.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gerdh ()