Erfahrungen mit dem Viessmann Vitotwin 300-W

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also die Anlage ist genau 5 Jahre alt.
      Die ganzen letzten Jahre hat sie nur 880 Watt geleistet. Seit Januar ist sie weiter abgesunken auf 780 Watt. Der Werkskundendienst könnte daran nichts ändern und hat es nach „Oben“ weitergegeben. Die Woche kam die Rückmeldung, dass sie den Rückkauf zum damaligen Händlereinkaufspreis anbieten.
      Angeboten haben sie tatsächlich eine BRENNWETHERME. Denke für eine Brennstoffzelle fehlen mir die Bedingungen.
      Aus eurer Reaktion entnehme ich, dass das bisher eine Ausnahme ist.
    • ikkyu schrieb:

      Aus eurer Reaktion entnehme ich, dass das bisher eine Ausnahme ist.
      Na ja , Ausnahme... Bisher kennen wir "offiziell" nur den Fall von @Loule. Ihm hat Viessmann für ein schwächelndes Vitotwin im Austausch (gegen Aufpreis) eine Vitovalor-Brennstoffzelle angeboten: Siehe am Ende des Threads "Hilfe, Vitotwin...". Weitere derartige Fälle sind nach meiner Kenntnis im Forum nicht hochgekommen. Anscheinend weiß aber @Hans_Dampf als Fachmann mehr darüber ("sieben Fälle von Tausch Vitotwin gegen Geld oder was anderes").

      Meine etwas enttäuschte Reaktion kommt wohl daher, dass ich nach @Loules Bericht angenommen hatte, dass Viessmann in derartigen Fällen interessantere Angebote macht.
      Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

      PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

      Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)
    • Hallo sailor773,

      jetzt bin ich versehentlich auf "Daumen runter" ansatt auf "Antworten" gekommen. Kann das einer von den Admins richten?

      @ikkyu
      Und ich schreib auch noch "sicherlich"..... X(

      Meine Anlage ist sogar 6 Jahre alt.
      Ich habe mich mit meinem Problem an meinen Heizungsbauer gewandt und dabei erwähnt, dass es mit der Qualitätsoffensive eine Garantieverlängerung von 2 Jahren gibt. Diese Garantieverlängerung wollte ich sehen, da Viessmann die an die Heizungsbauer ausgegeben hat. Habe sie bis heute noch nicht gesehen aber danach hat sich mein Heizungsbauer mit dem zuständigen Außendienstmitarbeiter bei mir gemeldet und mir den Vitovalor angeboten.

      Grüßle
      Loule
    • Loule schrieb:

      jetzt bin ich versehentlich auf "Daumen runter" ansatt auf "Antworten" gekommen. Kann das einer von den Admins richten?
      kannst Du bitte versuchen nochmal "Daumen hoch" anzuklicken ?
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • sailor773 schrieb:

      silverstonee schrieb:

      Was kostet so ein Tausch in etwa?
      Bisher wurden die LVV's in allen hier hochgekommenen Fällen auf Garantie getauscht. Falls Dein Gerät älter ist als fünf Jahre, solltest Du versuchen den Tausch auf Kulanz hinzukriegen. Immerhin ist das LVV ja eine bekannte Schwachstelle.
      Gestern war nun mein Heizi da und hat mir das besagte Luftumschaltventil getauscht. Es wurde auch der Stellmotor mit gewechselt. Was mir aufgefallen ist, der Stellmotor ist nun in eine Art schwarzen Schaum eingewickelt. Ich vermute damit er nicht so der Wärmestrahlung ausgesetzt ist. Das Ventil hat nun auch dieses Blech. Allerdings sitzt dieses auf der Seite zum Gehäuse und nicht zwischen Brenner und Ventil. Somit hat es meiner Vermutung nach eher nur den Zweck der Versteifung des Ventils.
      Wäre echt ne Überlegung wert, ob man da nicht etwas zwischen Ventil und Brenner als Wärmeschutz klemmen sollte?
      Ansonsten war die große Schelle, die den Gummi am Ringbrenner hält, abgerutscht. Somit ist anscheinend über längere Zeit Kondenzwasser über den Stirling gelaufen. Hat sich schon etwas Rost gebildet. Schelle wieder befestigt, sollte passen.

      Jetzt schnurrt er wieder...

      Gruß
    • Moin,

      silverstonee schrieb:

      Was mir aufgefallen ist, der Stellmotor ist nun in eine Art schwarzen Schaum eingewickelt. Ich vermute damit er nicht so der Wärmestrahlung ausgesetzt ist.
      Der Stellmotor ist selbst nicht wärmeempfindlich. Mit ausgewechselt wurde er sicherheitshalber, weil er durch die Arbeit an dem immer schwergängigeren Ventil möglicherweise überlastet bzw. beschädigt worden ist. Warum Viessmann ihn neuerdings "einwickelt", weiß ich auch nicht - möglicherweise sitzt er dann fester?

      silverstonee schrieb:

      Das Ventil hat nun auch dieses Blech. Allerdings sitzt dieses auf der Seite zum Gehäuse und nicht zwischen Brenner und Ventil. Somit hat es meiner Vermutung nach eher nur den Zweck der Versteifung des Ventils.
      Es hat ausschließlich diesen Zweck. Blech wäre zur Wärmeisolierung völlig ungeeignet, da müsste man (wenn überhaupt, siehe unten) eher Glaswolle oder sowas nehmen.

      silverstonee schrieb:

      Wäre echt ne Überlegung wert, ob man da nicht etwas zwischen Ventil und Brenner als Wärmeschutz klemmen sollte?
      Vielleicht, sofern direkte Strahlungswärme z.B. vom Stirling die Ursache für die Verformungen wäre. Die Äußerungen des KD-Mitarbeiters bei uns klangen aber eher so, als ob die Verformung von der (zu) heißen Luft im Gehäuse kommen kann. In dem Fall wäre eine Isolierung sinnlos. Deswegen sei das LVV beim letzten Modell etwas weiter unten angeordnet worden, wo es generell kühler ist.

      silverstonee schrieb:

      Ansonsten war die große Schelle, die den Gummi am Ringbrenner hält, abgerutscht. Somit ist anscheinend über längere Zeit Kondenzwasser über den Stirling gelaufen. Hat sich schon etwas Rost gebildet.
      Tatsächlich Rost, also rotbraune Streifen?? Nicht zu fassen. Das Stirlinggehäuse ist doch bestimmt aus Edelstahl. Natürlich enthält das Kondenswasser etwas Schwefelsäure, aber Edelstahl darf es normalerweise nicht angreifen. Beim Wärmetauscher, der im Betrieb ständig mit saurem Kondenswasser "berieselt" wird, ist das doch auch nicht der Fall. Vielleicht kommen die Roststreifen aber von der abgerutschten Schelle: Die ist womöglich nur aus verzinktem Blech und könnte von drüber gelaufenem Kondenswasser tatsächlich korrodiert sein.

      silverstonee schrieb:

      Jetzt schnurrt er wieder...
      Na prima. :thumbup:
      Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

      PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

      Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)
    • Hallo zusammen,
      Meine Erfahrungen mit dem Vitotwin sind sehr schlecht.
      Ich habe das Gerät im Oktober 2014 einbauen lassen und nur Ärger damit.
      Bereits nach einjähriger Laufzeit musste die Steuerung ausgetauscht werden. Wieder ein Jahr später war der Techniker von Viessmann wieder da, weil die Anlage nicht richtig lief. Daraufhin wurde der Stirlingmotor ausgetauscht. Im Ersten Vierteljahr 2017 war die Leistung so gering, dass ich bei meinem Netzbetreibers 450 € nachzahlen musste. Leider,bemerkte ich dies erst Beißer Abrechnung um Febr. 2018. Daraufhin war wieder ein Techniker da, der dann den Brennerring austauschte, was aber wieder nichts brachte.
      Jetzt habe ich von meinem Heizungsinstallateur die Schreckensnachricht erhalten, edass der Bau dieses Gerätes von der Firma Viessmann eingestellt wurde und es in Zukunft auch keine Ersatzteile mehr geben wird. Das ist der Hammer. Das Gerät ist nicht mal 4 Jahre alt, ständig defekt und jetzt wollen sie mir den angeblich nur den "Zeitwert" erstatten.
      Die ganze Maßnahme hat mir 28000 € gekostet.
      Und sie bieten mir an eine von Ihnen hergestellte Brennstoffzelle einzubauen. Mein Heizungsbauer rät mir ab, da man damit keine Erfahrung hat und Viessmann als einzige Firma diese herstellt. Alle anderes Heizungsfirmen sind sehr zurückhaltend. Da kommenich wahrscheinlich vom Regen in Traufe.
      So und was sagt ihr anderen Vitotwinbetreiber jetzt dazu! Ihr braucht ja vielleicht auch mal Ersatzteile.
      Bin gespannt auf eure Rüchmeldungen
      Gruß Angi
    • Hallo Forum,
      mein Vitotwin läuft seit 4 Jahren. Defekte bisher: Steuerungsplatiene, LVV, Netzteil / Netzüberwachungsmodul. Jetzt ist der dicke Kondensator 22µ / 600V ( bin nicht sicher ob die Werte stimmen ! ) ausgelaufen.
      Er wird nun vom Kundendienst ersetzt ob kostenlos ???
      Im großen und ganzen läuft er aber. Der Stirling hat jetzt 18000 Betr. Stunden, mal sehen wie lange der hält und ob es dann noch Ersatzteile gibt.
      Eigentlich soll der Stirling zu tausenden in anderen Geräten auch laufen..
      Gruß Reinhold
    • Moin Angi,

      Angi schrieb:

      Das Gerät ist nicht mal 4 Jahre alt, ständig defekt und jetzt wollen sie mir den angeblich nur den "Zeitwert" erstatten.
      Die ganze Maßnahme hat mir 28000 € gekostet.
      Und sie bieten mir an eine von Ihnen hergestellte Brennstoffzelle einzubauen.
      Ähnliche Deals wurden auch schon anderen Mitgliedern hier im Forum angeboten, aber anscheinend sind die Bedingungen unterschiedlich. Zumindest bei einem User mit vielen Reklamationen (@Loule, siehe separaten Thread) wurde seitens Viessmann eine komplette Rückabwicklung (Rückkauf des Vitotwin zum damaligen Anschaffungspreis) angeboten, wenn er im Gegenzug eine Vitovalor kauft. In dem Fall habe ich zugeraten, das zu machen. Alles andere wäre eine Wette darauf, dass Dein Vitotwin nach Ende der Garantie (2019) "durchrepariert" ist und danach noch viele Jahre ohne kostspielige Reparaturen läuft. Das ist natürlich möglich, aber wie wahrscheinlich es ist, kann ich nicht beurteilen.

      Wenn Viessmann Dir natürlich - anders als bei @Loule - nur einen lausigen Teilbetrag bietet, gewinnt diese Wette an Attraktivität. Ich würde aber an Deiner Stelle grundsätzlich Bereitschaft zeigen den Deal zu machen, vorausgesetzt die Bedingungen werden noch so weit verbessert, dass sie für Dich akzeptabel werden. Dazu könnte auch eine sehr gute Garantie für die Vitovalor gehören, wie sie @Loule offensichtlich angeboten wurde. Lies Dir den Thread dazu mal durch.

      28.000 EUR werden sie Dir allerdings wohl nicht zahlen. Der Neupreis des Gerätes lag meines Wissens bis zuletzt unter 18.000 EUR brutto. Ob bzw. zu welchem Anteil die Einbaukosten übernommen werden, ist Verhandlungssache - 10.000 EUR erscheint mir dafür jedenfalls extrem viel.

      Angi schrieb:

      Mein Heizungsbauer rät mir ab, da man damit keine Erfahrung hat und Viessmann als einzige Firma diese herstellt.
      Das heißt zunächst mal nur, dass nicht "man" sondern ER damit keine Erfahrung hat. Falls Dein Heizungsbauer entweder keine Ahnung oder keine Lust hat, sich mit der Vitovalor auseinanderzusetzen, so muss Dir Viessmann einen Heizungsbauer in Deiner Umgebung nachweisen, der mit der Vitovalor umgehen kann.

      Wenn Anzahl und Inhalt der Beiträge hier im Forum ein Maßstab sind, so gibt es mit der Vitovalor bisher - anders als mit den Stirling-Geräten - so gut wie keine Probleme. Wahrscheinlich ist die Panasonic-Brennstoffzelle tatsächlich ausgereifter als der Microgen-Stirling, oder die Technik ist einfach als solche weniger anfällig.

      Ob eine Vitovalor auf das Bedarfsprofil Deines Anwesens überhaupt passt, musst Du selbst entscheiden. Als Hintergrund dazu empfehle ich Dir hier im Forum die Beiträge zu "Vitovalor" (Suchfunktion!) zu studieren.

      Gruß, Sailor
      Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

      PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

      Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)
    • Hallo Angi,

      sailor773 hat das Wesentliche bereits gesagt und auf die separaten threads hingewiesen.

      Hinzufügen möchte ich noch, dass ich im ersten Moment ob der Produktabkündigung ebenfalls geschockt war. In meinem Fall habe ich noch kurz über das Für und Wider nachgedacht und in diesem Forum zum Besten gegeben. Aber von Seiten Viessmann gab es nur eine Alternative und zwar Tausch des Vititwin gegen einen Vitovalor. Letztendlich habe ich das Angebot des Heizungsbauers angenommen. Bei mir ist nun der Anlagentausch Vitotwin gegen Vitovalor Ende Juni geplant.

      Ich bin nach einigen Fehlinformationen in Bezug P-300/PT-2 jetzt mit dem Kompromiss vollauf zufrieden.

      Grüßle
      Loule
    • Also, der Vitovalor wird wie jede andere BSZ fett von der KfW gefördert, Voraussetzung ist

      a) Förderantrag VOR Auftragserteilung (--->wer kümmert sich um Deinen Förderantrag??)
      b) hydr. abgeglichene Heizung

      c) Vollwartungsvertrag vom Hersteller

      Und eben genau mit c) ist man dann eben auf der sicheren Seite. Vom Vitowin habe ich aus dem Markt nur schlechtes gehört, genau wie von allen anderen Stirlings, die alle vom Markt sind.

      Vom Vitovalor gibt es meines Wissens nach noch nix negatives
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-
      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de
    • Nach meiner Beobachtung aus den Umwandlungsangeboten von Viessmann kann ich sagen, dass die Attraktivität des Angebotes, welches der Hersteller dem Kunden macht, proportional zur "Lautstärke" ist. Sprich derjenige, der klar formuliert, dass man ihm Driss verkauft, kriegt am schnellsten und einfachsten am meisten...
      Thomas Deus
      -Geschäftsführer-
      Fa. GO BHKW GmbH
      Trinenkamp 50, 45889 Gelsenkirchen
      www.go-bhkw.de