1985er DDR Kompressor zum Laufen bekommen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1985er DDR Kompressor zum Laufen bekommen?

      Kumpel hat im Garten nen DDR Kompressor BJ 1985 stehen. Ich würde mal sagen gut und gerne 400 Liter Haupttank.

      Zum Aufbau:
      2 Zylinder V-Motor von dem eine Druckleitung in einen kleinen Tank geht (20-30 Liter). Von diesem geht eine weitere Druckleitung in den großen Tank, wobei in diese Leitung ein Rückschlagventil eingebaut ist.
      Auf einem Stutzen am Haupttank sitzt der Druckschalter - schwarzer Kasten, 1dm³ groß, Mechanik die 3 Öffner betätigen kann - wie das geschieht???
      An dem kleinen Tank ist am hinteren Ende ein Ventil (???) welches elktromagnetisch betätigt wird. Vom Aufbau her würde ich sagen, dass stromlos das Ventil zu ist, bestromt zieht die Spule an und die Druckluft im kleinen Tank entweicht.
      Vermutlich ist der kleine Tank dazu da, damit der Kompressor nicht gegen Druck anlaufen muss und so der Anlaufstrom des Elektromotors kleiner ist.
      Weiterhin geht von diesem kleinen Tank eine Impulsleitung (???) zum Druckschalter, wo über eine Stößelstange eine weitere Mechanik(???) betätigt werden kann, die ebenfalls auf die 3 Öffner Kontakte wirken kann.

      Elektromotor:
      Auf dem Typenschild steht 5,5kW (wahrscheinlich Pmech, da 11,1*400*sqrt3 = 7,...kW ist), 2960U/min, 11,1A, 380V und ein Dreieck ist eingestanzt. In der Anschlussbox finden sich allerdings 6 Leitungen - U1, U2, V1, V2, W1 und W2. Geklemmt ist der Motor im Dreieck. Da aber 6 Leitungen da sind, KÖNNTE man auch einen Stern klemmen. Aber darf man das???

      Fragen:
      Wie funktioniert das ganze schaltungstechnisch... Also der Druckschalter im Zusammenspiel mit dieser "Spule"? Wie muss ich das klemmen?

      Benötige ich eine Anlaufschaltung? Ich wollte nen Stern-Dreieck-Anlauf machen, aber zum einen fehlt der Stern aufm Motor und zum zweiten läuft der Motor ja nicht gegen Druck an. Ich hab allerdings n Ausdruck hier auf dem steht, dass man ab ~2,3kW nen Stern-Dreieck-Anlauf verwenden sollte...

      Eingeschalten wird über ein Schütz. Was für eins benötige ich da? Aus seiner Grabbelkiste hat er mir ein 3-Phasen-Schütz mit 12,5A Imax mitgegeben. Persönlich halte ich es bei INenn=11,1A für zu klein. Allerdings weiß ich eben auch nicht wie groß der Anlaufstrom würde...
      Nach der Faustformel INenn*2 wären das ca. 22A. Was passiert denn mit den Kontakten am 12,5A Schütz, wenn die kurzzeitig 22A schalten müssten?

      Wie dimensioniere ich den Motorschutz?

      Das Ding soll am Ende mobil sein. Also an nem langen Kabel hängen. Dafür habe ich bei 35°C Außentemp ne max. Kabellänge von 55m bei 2,5mm² CU ausgerechnet. Passt das?

      tschau
    • Sebastian Nickel schrieb:

      Ich würde mal sagen gut und gerne 400 Liter Haupttank.



      Nicht das selbiger nicht solide, nur solang kein Kläger kein Richter

      Kommt das aber in die nähe des Gewerblichen ist so ein Druckbehälter einer regelmäßigen Prüfung
      zu unterziehen die

      lzkbw.de/PHB/PHB-CD/QM/Druckgeraete.doc

      ansonsten gilt, wen nix Passiert dabei, passiert nix, wenn was passiert ist man besser nicht dabei :blush2:
    • RE: 1985er DDR Kompressor zum Laufen bekommen?

      Sebastian Nickel schrieb:

      Vermutlich ist der kleine Tank dazu da, damit der Kompressor nicht gegen Druck anlaufen muss und so der Anlaufstrom des Elektromotors kleiner ist.

      Davon ist auszugehen. Bei kleineren Kompressoren reicht das Volumen in der Leitung fürn Anlauf.

      Auf dem Typenschild steht 5,5kW (wahrscheinlich Pmech

      Definitiv mechanische Leistung, deswegen wird aufm Typenschild auch immer der Strom mit angegeben.

      Geklemmt ist der Motor im Dreieck. Da aber 6 Leitungen da sind, KÖNNTE man auch einen Stern klemmen.

      Es werden immer beide Wicklungsenden (U1 & U2) ans Klemmbrett geführt.

      Aber darf man das?

      Ja, einen Dreickemotor in Stern zu betreiben ist möglich, andersrum aber tödlich (fürn Motor).

      Ich hab allerdings n Ausdruck hier auf dem steht, dass man ab ~2,3kW nen Stern-Dreieck-Anlauf verwenden sollte...

      Ja, das haben die EVU gerne so.

      Wie funktioniert das ganze schaltungstechnisch... Also der Druckschalter im Zusammenspiel mit dieser "Spule"? Wie muss ich das klemmen?

      Wenn das Rückschlagventil den Druck im großen Speicher hält eigentlich ganz einfach: Kompressor aus, Druck ablassen. Üblicherweise stromlos geöffnet.
      Und beim nächsten Anlauf hat der Motor nur die Reibung des Kompressors zu überwinden. Der kleine Speicher wird wohl so dimensioniert sein das der Motor auf Drehzahl kommt bevor der Kompressor das Drehmoment braucht.
      In Verbindung mit ner Stern/Dreieick wird das Zeitlich ev. etwas knapp. Man könnte aber das Ventil auch erst bei Dreieckbetrieb schließen.

      Und für Stern/Dreieck brauchts nicht viel, 3 Schütze & 1 Zeitrelais. Gibt da auch spezielle und auch umstellbare Universalrelais die ein passendes "Programm" haben.

      Aus seiner Grabbelkiste hat er mir ein 3-Phasen-Schütz mit 12,5A Imax mitgegeben.

      Entscheiden ist bei welcher Last die 12,5A möglich sind. Induktiv: AC-3 Ohmsch: AC-1
      Über den Anlaufstrom brauchst du dir dann keine weiteren Gedanken machen.

      Also an nem langen Kabel hängen. Dafür habe ich bei 35°C Außentemp ne max. Kabellänge von 55m bei 2,5mm² CU ausgerechnet.

      Bei einem Leistungschutzschalter B20 oder B25 wär das ok.
      Ein C-Automat geht bei der Leitungslänge nicht und Schmelzsicherungen schalten nicht allpolig ab.


      mfg JAU
    • OK das Schütz passt also. Das Teil hat sogar Hilfskontake - jetzt weiß ich als auch wie ich die Spule angesteuert bekomme ;)
      Stromlos drückt eine Feder das Ventil zu. Also muss beim Abschalten des Kompressors (öffnen der Öffnerkontakte am Druckschalter) ein Öffnerkontakt am Schütz geschlossen werden. Schütz stromlos -> Öffnerkontakt zu -> Spule zieht an -> Druck entweicht ;)

      Die 55m waren das Maximum bei 35°C und 11,1A. Die Leitung wird sicher kürzer.

      Was passiert mit dem Netz wenn ich den Motor direkt im Dreieck ans Netz schalte??? Gehn da die PCs aus oder sowas? Oder ist 7,...kW noch vertretbar?

      Und wie dimensioniere ich den Motorschutz???

      tschau
    • Sebastian Nickel schrieb:

      Was passiert mit dem Netz wenn ich den Motor direkt im Dreieck ans Netz schalte???

      Das hängt auch von der Last ab. Sicher ist das man es am Licht sieht, PCs bekommen das nur mit wenn das Netzteil nicht ok ist.
      Auf Arbeit ist das egal, daheim würd ichs bei der Leistung nicht direkt schalten.

      Und wie dimensioniere ich den Motorschutz???

      Nennstrom des Motors liegt irgendwo zwischen 1/3 bis 1/2 im Verstellbereich des Motorschutzes.


      mfg JAU
    • Leute lasst die Finger von den defekten uralten Teilen und holt euch lieber nen neuen in normaler Größe. Was meint Ihr wie euch das Ding um die Ohren fleigen kann, wenn da was mit den Sicherheistventilen nicht passt.

      Schaut auch mal das Video hier an:



      Uhahh, da l.ck mich am Ar..ch! in dem Raum möchte ich nicht stehen wenn das Teil hochgeht. Da kannste dich auch gleich in den Irak stationieren lassen ;)