Abluft für BHKW erforderlich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Tom,
      Bin jetzt erst auf eure Diskussion aufmerksam geworden. Dieses Problem habe ich mit meinem KW 7,5 auch. Du hast es bereits beschrieben, das Gehäuse strahlt eine enorme Wärme über die Oberkante ab. Der Rest ist gut isoliert. Das führt zwangsläufig zu einer unnötigen Erwarmung des Raumes. Ich bin dem begegnet, indem ich Alles, was sonst noch Wärme abgibt, isoliert habe und sowohl für ausreichende Zuluft mit einem Ventilator sorge, als auch die Abluft abführe. Hier habe ich im Moment noch keinen Ventilator eingebaut, weil wir erst einmal im Sommer die Raumtemperaturen messen wollen. Für die Zu- und Abluft mussten wir auch Kernbohrungen durchführen. Die Luluft haben wir knapp über dem Boden, die Abluft knapp unter der Decke. Die Gemischtemperatur des Motors sollte nicht über 40 Grad liegen. Bin gespannt, wie wir im Sommer hinkommen.
      Gut wäre es, wenn KW Energie die Kanten des Gehäuses besser dämmen würde.
      Viele Grüße
      Thomas
      1. KWE Energie 7,5G-3 AP
      2. AdKM Invensor LTC 10 plus FC
    • Moin Michael,

      ob das nun Pfusch ist kann ich nicht beurteilen. Ich kenne vom anfassen nur das KW von Kay T. , und da hatte ich nicht den Eindruck das die Haube schlecht dichten würde!!

      Kann es sein das bei CTNN und Starrunner der Untergrund nicht ganz eben ist und so die Seitenteile oben keine gleichmäßige Auflage bilden?? Wie gesagt bei meinem ollen Raptor habe ich die Bleche jeweils mit nem 5cm breiten Band (Baumarkt, für Trockenbau Anschlussprofile) gegen Geräusche und Wärme abgedichtet.

      mfg
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Wärme ins Freie

      Hallo,
      des Diskussion hier entnehme ich, eine Zwangsabluft wollen nur die Hersteller, nicht der schwarze Mann. Bei mir ist es KW mit max. 30° im Raum.
      Aber ein BHKW soll doch die Wärme ins Hausnetz bringen und nicht in den Heizraum! Und schon garnich als "Abfall" ins Freie!
      Da könnte der Hersteller noch Einiges im BHKW besser isolieren: Beide Abgaswärmetauscher, die Panzerrohre mit dem Wasser, den Wärmetauscher.
      Das Gehäuse vom 7,5er KW leitet die Wärme nach aussen mit den Blechen an den dichten Gehäusefugen. Das ist noch das Problem.
      Noch haben wir Gewährleistung drauf, daher gehe ich nicht an das Gerät.

      Ich habe alle wärmeführenden Rohre im Heizraum incl. Abgasleitung weitgehend isoliert und komme so bisher auf 30 Grad.
      Grüße
      Tom
    • Guten Morgen zusammen,
      Tom hat es bereits in seinem letzten Beitrag geschrieben, wo das Problem liegt. Es sind die beiden Bleche an der Oberkante. Ich habe ein Foto angefügt zum besseren Verständnis. KW Energie hat ja jetzt eine neue Baureihe vorgestellt und es würde mich schon interessieren, ob dieses Problem dort besser gelöst ist.
      Viele Grüße
      Thomas
      Bilder
      • P1010988.jpg

        3,1 MB, 2.736×3.648, 44 mal angesehen
      1. KWE Energie 7,5G-3 AP
      2. AdKM Invensor LTC 10 plus FC
    • Moin,

      nur noch mal kurz zum Verständniss. Ihr muckiert nicht das warme Luft zwischen den Blechen austritt sondern das die Bleche selbst warm werden ??

      OK, das ist schwierig zu beheben weil nunmal FE Metalle recht gute Wärmeleiter sind. Und ob man die Kasettenbauform der Seitenteile ohne abstriche bei Luft-und Körperschalldämmung verändern kann wage ich auch zu bezweifeln!

      Ich muß nochmal auf das Dämmband zurückkommen - man könnte das über den gefalzten Blechrand bis hinunter zum Lochblech kleben. Obs was bringt - keine Ahnung? aber bei max. 5€ Kosten wäre es mir den Versuch wert.

      mfg
      Pöl BHKW Tiger †
      Pöl BHKW Raptor †
      Ecopower 1.0
      Solarthermie 27m² Heat-Pipe-Röhren
      PV Anlage 1,8kWp Solarmax 2000C 15xKaneka k120
    • Hallo Aikante,
      genau so ist es. Das Metallband heizt sich auf und strahlt die Wärme wieder ab. Wir haben uns schon überlegt in Eigenbau eine weitere Haube darüber zu stülpen. Die restlichen äußeren Teile sind gut gedämmt, das ist kein Problem. Konstruktiv hätte man sich bei KW Energie bei der Abdeckklappe etwas Anderes einfallen lassen müssen. Ich denke da eher an einen Tür- oder Fensterfalz vom Aufbau.
      Viele Grüße
      Thomas
      1. KWE Energie 7,5G-3 AP
      2. AdKM Invensor LTC 10 plus FC
    • Hallo,

      ich habe euch Fotos von einer Wärmebildkamera (Testo) angehängt. Da könnt ihr sehen, wo das Problem liegt. Gut erkennbar ist, dass der Körper von der Isolierung keine Probleme macht, aber der Deckel und der Boden. Hier ist sicher Verbesserungspotential da.

      Viele Grüße!

      Thomas
      Bilder
      • oben.JPG

        389,46 kB, 1.633×1.000, 41 mal angesehen
      • unten2.JPG

        385,56 kB, 1.633×1.000, 34 mal angesehen
      • unten.JPG

        399,05 kB, 1.633×1.000, 35 mal angesehen
      1. KWE Energie 7,5G-3 AP
      2. AdKM Invensor LTC 10 plus FC
    • Ist doch klar... da ist Metall ohne Dämmung. Und natürlich ist da Verbesserungspotential... aber das wird aufwändig und teuer, zumal das KW schon wesentlich besser gedämmt ist als andere BHKW und es gibt ja jetzt auch noch einen Nachfolger. Wie beim neuen smartblock die Dämmung ist, weiß ich allerdings nicht.
      Man achte darauf, dass der BHKW-Lieferant nicht gegen § 312 StGB verstößt. :neo:
      Aktuelle BHKW-Meldungen vom BHKW-Forum e.V.
      -> bhkw-infothek.de/nachrichten/
    • Hallo Neuendorfer,

      den Smartblock habe ich noch nicht in Natur gesehen, werde ihn mir aber bei nächster Gelegenheit anschauen. Wir haben bei unserem "alten" BHKW überlegt eine weitere Haube in Eigenkonstruktion darüber zu stülpen.

      Viele Grüße

      Thomas
      1. KWE Energie 7,5G-3 AP
      2. AdKM Invensor LTC 10 plus FC
    • Jo - immer fleißig "abdichten", dann steigt die Gehäuse-Innentemperatur bis zum Leistungsverlust und ggfls. nachfolgendem Abschalten so ca. bei 90°C im obersten Bereich des "Unter"-Gehäuses, die dann leicht erreicht werden können... ;( Das wird m.E. nicht so die wirkliche Lösung sein.
      Was lange währt, wird gut - auch wenn man dabei alt und grau wird :suchend:

      Wenigstens hier scheint (ab und zu) die Sonne :party: : ----> home5.solarlog-web.de/5664.html
      (Hab "aufgerüstet"...)
    • Eine Universallösung gibt es sicher nicht. Aber die Gemischtemperatur sollte 40 Grad auch nicht groß überschreiten, sonst gibt irgendwann die Elektronik ihren Geist auf.
      Ich denke, man kann das Problem einigermaßen durch konsequente Dämmung aller sonstigen Teile und Optimierung der Frischluftzufuhr in den Griff bekommen.
      Der Deckel des Smartblock sieht auf dem Bild übrigens genauso aus wie bei meinem BHKW, hier ist von KW anscheinend nichts verändert worden.

      Viele Grüße
      Thomas
      1. KWE Energie 7,5G-3 AP
      2. AdKM Invensor LTC 10 plus FC
    • Vielleicht dazu mal ein paar Kleinigkeiten, womit ich bei meinem ecopower Erfolg hatte:
      - Abgaskrümmer mit zusätzlichem Asbestband umwickelt (Gewinde freilassen !)
      - AWT mit Asbestmatte zusätzlich umkleidet - keine Temperaturerhöhung im Abgas zu verzeichnen, aber Abstrahlung bestenfalls noch handwarm...
      - Abgasleitung wärmeisoliert
      - da mein Aufstellraum "nur" über ca. 24 cbm Rauminhalt verfügt, zusätzlicher Wärmeabtransport durch Rohrlüfter DN 100 mit RSK unterhalb der Decke
      - der dadurch erzeugte Unterdruck saugt automatisch "kalte FL" über Verbundöffnung ca. 250 qcm vom Nebenraum an, welcher eine FL-Zufuhr von außen hat
      - FL-Zuleitung gegen Wärme isoliert, um die Ansaugluft nicht unnötig aufzuwärmen ("höherer" Sauerstoffgehalt)
      - alle Ventile/Abzweige etc.pp. ebenfalls "eingepackt" --->damit komme ich trotz des relativ kleinen Raumes nicht mehr über 25°C RT !
      Was lange währt, wird gut - auch wenn man dabei alt und grau wird :suchend:

      Wenigstens hier scheint (ab und zu) die Sonne :party: : ----> home5.solarlog-web.de/5664.html
      (Hab "aufgerüstet"...)
    • Gehäuseinnentemperatur, Asbest

      Nein, ein Risiko sehe ich bei der Gehäuseinnentemp. nicht. Der Motor hat eine Motortemperaturregelung, die die durch die Gehäusedämmung drinbleibende Wärmemenge dann über den richtigen Weg, also die Hydraulik, nach draußen befördert.

      Asbest ist als Gefahrstoff verboten. Heute nimmt man zum Isolieren asbestfreies Gewebeband.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tom Albrecht ()