Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 931.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jo, passt... Ländle halt.... Hier kannst Du froh sein, wenn ne PV 850 kWh/a macht... Und trotzdem bin ich so irre freundlich zu allen Menschen, obwohl hier fast nie die Sonne scheint. Muss an meinem Beruf liegen....

  • Dann nochmal für Dumme wie mich: Du hast 9,9 kWp? Die machen wie viel kWh/a? So 8.000 kWh??? Von denen speist Du wie viel ein? Für wie viel Cent?

  • Wieso Du mit 9,9 kWp PV 0 kWh Strombezug hast

  • Hammer... 12.000 Euro netto für 9,9 kWp??? 0 Euro Reststrom? Waschmaschine läuft nur dann, wenn die Sonne scheint? Fragen über Fragen... Der wasauchimmer Kubota xy macht wie viel Strom? Hat wie viel gekostet? Kostet wie viel, wenn der VNB den findet? Der Rest hat was gekostet und kann was?

  • Entscheidend ist doch - wie viel Eigenverbrauch man hat - ob man absehbar ein E-Auto bekommt und dass in den 600 Euro Vollwartung absolut alles drinnen ist... Ich erlebe jedenfalls einen Boom beim BlueGEN und ebenso bei E-Autos. Wenn man abends und 6 nach Hause kommt und dann um 7 morgens wieder fährt, kriegt man immerhin knappe 20 kWh in die Kiste, damit kann man dann 150 KM fahren... Es gibt eben Leute, die finden es klasse, am Tag 36 kWh Strom selber zu produzieren, egal, ob die Sonne scheint…

  • Aber ich meinte doch temporär. Meinetwegen ne Stunde am Tag... doch nicht das ganze Jahr... Erklär Du mal lieber, wie Du auf die knappen 40.000 kWh Gas kommst.

  • Ach so, und die 39.150 kWh Gaseinsatz sind dann bei meistens 8.760 h/Jahr 4,47 kWh. Der Wert ist so granatenfalsch wie er nur sein kann, wir liegen in der Praxis bei 2,2 - 2,4 kWh... Ich finde gerade auf Anhieb auch nicht den Wert auf der HP von Solidpower... Ich denke mal, Du hast ggf. die Vollwartung mit eingerechnet?

  • Der BlueGEN hat immer 24/7 Betrieb. Und niemand, aber wirklich niemand, installiert den als Volleinspeisung. Man kann aber auch eine PV nur nachts betreiben... Gas für 6,74 Cent? Wo? Sauteuer... Vergessen hast Du auch, dass die Wärme ja genutzt wird und nicht mehr vom Kessel produziert werden muss. Du magst das Produkt nicht, das ist aber OK. Andere mögen es, rechnen richtig, verdrehen keine Tatsache oder konstruieren Dinge, die es nicht gibt (BSZ als Volleinspeisung) und sind so bei der Wahrhei…

  • Mal anders: Eine PV-Anlage lohnt sich nicht, denn die macht nachts nix, im Winter fast nix.... Kann man so argumentieren? Nee, oder? Es kommt doch auf die Performance für das ganze Jahr an. Die BSZ hat keine 300h im Jahr, in der sie die Wärme nicht los wird. Und man hat niemals 0 kW Last. Wenn man ne PV hat und ne BSZ, macht die PV nachts nix, da lädt man aber ggf. sein E-Auto. Und nun rechnen wir mal: Alles wird eingespeist und die Wärme geht zum Henker, meinetwegen 10 Stunden lang (was in der …

  • Zitat von stromsparer99: „Brennstoffzellen sind sicher eine tolle Sache, wenns zum Bedarf passt. Brennstoffzellen müssen 24/7 durchlaufen. Das ganze Jahr ohne Unterbrechung, da sie sonst schneller altern. Wenn du im Sommer mit der Wärme nix anfangen kannst, oder den Strom nicht brauchst, weil PV vorhanden ist, dann passt die Brennstoffzelle nicht. “ Das ist leider falsch. Der BlueGEN läuft generell 24/7 durch. Und rechnet sich selbst dann noch, wenn man die 600 Watt Wärme nicht braucht und wenn …

  • Habe ich zuerst nicht so verstanden... Mein Fehler.

  • Zertifiziertes Biomethan hat nix damit zu tun, was ich geschrieben habe. Zertifiziertes Biomethan ist vielmehr Blödsinn und mir in der Praxis noch nie begegnet, wir sind ja auch nur bis 50 kW elek unterwegs

  • Neben der finanziellen Seite sollte man auch erwähnen, dass der Betreiber eines Biogas-BHKW die Chance hat, ein sehr vertrauensvolles und inniges Verhältnis zu seinem Anlagenbauer aufzubauen, denn er sieht ihn (wenn alles gut geht) 1x im Monat... Biogas ist nicht homogen und reagiert mit den Bauteilen im BHKW, wie es eben will... was dann 3 Jahre gehalten hat, fliegt nach 3 Jahren und zwei Wochen daher... Wir lassen jedenfalls die Finger von Biogasanlagen, die Sache ist so schon anspruchsvoll ge…

  • Naja: Wenn der Kunde einen Vollwartungsvertrag hat, ist das inkludiert Wenn der Kunde keinen hat, ich ihn aber gut leiden kann, ist das nicht inkludiert, ich mache es aber kostenlos. Wenn der Kunde keinen hat, ich ihn leiden kann und er einen Steuerberater hat, der das macht, oder er es selber macht, mache ich das nicht Wenn der Kunde keinen Vollwartungsvertrag hat und keinen Steuerberater, der das macht, mache ich das gegen eine kleine Gebühr. Aber nur, wenn ich ihn nicht so richtig gut leiden …

  • Alikante, es wurde immer Stillschweigen vereinbart und alle halten sich dran. Deshalb weiß ich ja auch, dass drei unserer Kunden, die einen Vitowin hatten und einen neoTower gekauft haben die ganze Kohle von Viessmann erstattet bekommen haben. Ist allerdings 1 1/2 Jahre her.... Und ich hatte hier mehrfach gesagt, dass man Gas geben sollte bei der Rücknahme... je länger das Datum IBN Vitowin her ist, desto weniger Kohle gibt es. Irgendwann gibt es dann gar keine mehr... Die Klage gegen Viessmann …

  • Fände ich sehr interessant, Sailor. Ich habe jedes Jahr um diese Zeit etwa 20 Anträge vor der Brust.... Abenteuer pur... Es kann einem passieren, dass man für Kunden Müller und Meier beim SELBEN (!) HZA jeweils den Antrag stellt. Kunde Müller kriegt dann ohne Rückfrage sein Geld. Bei Kunden Meier werden 283 Rückfragen gestellt und man reicht Formulare nach und Nachweise der Hocheffizient etc, die die schon lange haben. Man ist beim HZA auch dann, wenn man alles richtig gemacht hat, in Gottes Han…

  • Die Summe würde ich mal verhandeln... aber ansonsten würde ich das Angebot annehmen, juristisch ist da rein garnix zu machen und jeder, der Dir was anderes erzählt, kann sich dann ja gerne an den Anwaltskosten beteiligen. Wenn Du ein 4 Jahre altes Auto zurückgibst und ein neues bekommst, musst Du ja auch zahlen. Auch, wenn der Vitowin jetzt läuft, ist die nächste Störung absehbar

  • Ist ja auch OK, hab nix gegen KW Energie... die bauen im Gegensatz zu anderen sehr gute Maschinen, aber wir machen halt auch Service etc. an den RMB-Geräten und man kann nicht alles machen... Stehendes Wasser und Totleitungen wird er wohl nicht haben, insofern müsste das hier klappen, aber generell hast Du Recht...

  • Also, in einem Altenheim sind Legionellen im wahrsten Sinne des Wortes ein Mörderthema. Evtl. will der Kollege einen Hygiene-Kombispeicher einbauen, der hat eine Edelstahlschlange für Trinkwasser und außen drumherum eben Heizungswasser. Das Legionellenthema ist dann erledigt, da das Trinkwasser im Durchlaufprinzip erwärmt wird.

  • Falls der Puffer eine hydr. Weiche sein soll und ohne, dass ich die Details gesehen habe, würde ich das genauso bauen. Thermische Weiche??? Nur Mut!

  • Tja, es gibt hundert Gründe, Produkte von Fa. x oder y zu kaufen, einer ist, dass die ja einen großen Namen haben, 10.000 Mitarbeiter u.s.w.... Wenn dann die Viessmann BSZ wochenlang tot an der Wand hängt, kann man ja zumindest am Wochenende Bodfahren oder Rodeln gucken, da ist Viessmann ja im Gegensatz zu Solidpower oder RMB vertreten.... Egal ob jetzt Viessmann oder Vaillant oder Buderus..... bei Innovationsprodukten sind die allesamt null zu gebrauchen. Die kaufen bestenfalls den halbtoten He…

  • Tja, nur für Dein "Ich glaube, ich halte für und ich denke..." gibbet nix... Ein Hersteller kann nach Ablauf der Garantie die Ersatzteile einstampfen, kann jeder gerne gegen klagen. Wenn Produkt xy nicht mehr verkauft wird, muss der Hersteller keine ETs mehr vorhalten, wenn er keine Geräte mehr in der Garantie hat. Ist nicht schön, aber wahr... Viessmann bietet ja ausdrücklich an, den Vitowin zurückzunehmen. Was übrigens total egal ist. Wieso? Habe ich hier schon öfters geschrieben, interessiert…

  • Dringend das Angebot annehmen.... das Ding ist mausetot, auch, wenn es jetzt wieder läuft

  • Was konkret ist denn am Smartblock besser als am neoTower?

  • Natürlich extrem sch...., wenn man vom Vitowin kommt und dann nen Vitovalor hat, der auch nicht läuft. 70 Tage sind mal echt n Wort... Hier mal ne Anlage von Solidpower, wir haben beim BlueGEN keine einzige Störung, es herrscht totale Langeweile... bhkw-forum.de/index.php?attach…f1846fb2fa322b625f02f2f49 Die Mehrstunden liegen daran, dass die Stunden auf dem Prüfstand und das Hochfahren vor Ort mit drinnen sind. Die Kiste läuft konstant mit 1,5 kW 24/7

  • Hätte ich jetzt auch gesagt, mit KW Energie kann man auch nix falsch machen, genau wie RMB. Es soll aber auch Leute gegeben haben, die mit einem Porsche verunglückt sind, weil se nicht Auto fahren konnten... sprich: So ganz unwichtig ist der Installateur auch nicht. Kein Hersteller baut Narren-Installateur-Sichere BHKW....

  • Bei 750 Watt elektrischer Leistung ist der Eigenverbrauch und der Verkauf an die Mieter jetzt nicht so die Wahnsinnsidee...

  • Nein, sorry... ich hatte vergessen, den Ironie-Button zu drücken. Man muss weder bei Solidpower noch bei RMB zahlen, wenn man denen Input gibt. Eine Variante wäre auch, bestehende Partner zu befragen, soll Firmen geben, die das tun...

  • Finde ich auch total klasse, dass man endlich mal und ohne dafür zu zahlen einem Hersteller sein Wissen und seine Vorstellung hinsichtlich Produktentwicklung kundtun darf, damit der dann ein marktgerechtes Produkt raus bringen kann.

  • Tolles Statement. Kannst Du denn mal vorrechnen, wieso sich ein BHKW mit 11 kW elektrischer Leistung und 25 kW thermischer oder 7,2 kW elektrischer Leistung und 20 kW thermischer Leistung nicht rechnen? Ich meine, OHNE EINEN EURO FÖRDERUNG.... Wir haben davon nämlich etliche verkauft und ich musste den Kunden vorher immer genau ausrechnen, was pro Jahr rauskommt. Und die laufen stellenweise 5 Jahre und die Kunden merken einfach nicht, dass sie Mist gekauft haben, sondern empfehlen uns im Gegente…

  • Du könntest mal Fotos posten, wie die Maschine aussieht, denn aus Prospektbildern kann man nicht viel ersehen...

  • Bernd, Du könntest locker seit einem Jahr, eher länger, eine BSZ haben, die zuverlässig funktioniert. Hast Du denn mal ausgerechnet, was Dich Dein Eigenbau bisher so gekostet hat und wie viel Strom der gemacht hat? Man kann sich auch verrennen...

  • Filtern bringt genau null. Oder meinst Du aufbereiten und dann pH-Wert etc. messen?

  • OK, wenn ich aber bei unseren 4 Zyl. den Leute was von 50.000h erzähle und der mit 1.530 läuft, bin ich dann zu pessimistisch?

  • Tja, also Herstellervorschrift bedeutet, dass ansonsten die Polizei kommt? Oder ist das Ding nicht Dein Dachs und Du kannst machen, was DU willst? Kann man drüber streiten... 2 Jahre sind schon n Brett, aber Du kannst ja mal ne Ölanalyse machen... Kostet 40 (??) Euro oder so... guckst Du hier

  • Zitat von pamiru48: „Lt. Dokumentation geht man beim neuen Schrick-Motor jetzt von 80.000 Bh aus ! “ Sind damit denn die Stunden gemeint, die wir so kennen? Ich meine die mit den 60 Minuten.... 80.000 Bh mit nem Einzylinder, der 3.600U/min läuft... na dann...

  • Wenn die Kiste dauerhaft läuft, ohne, dass der Motor absehbar die Grätsche macht, lohnt sich der Weiterbetrieb bei dem Eigenverbrauch in jedem Fall. Aber eben nur dann... es wäre aber in jedem Fall ein Fehler, sich bei den Gegebenheiten von einem BHKW zu verabschieden

  • Zitat von Der Dachs läuft ;): „ich hatte eines unfähigen Heizungsbauers sei dank auch eine Anlage mit Leitungswasser 55 Grad Härte, Volumen ist knapp 3000 Liter. Nach 6 Jahren musste ich dadurch einen Motorschaden beklagen, die weiteren Anlagenteile wie z. B. Pumpen etc. laufen inzwischen immer noch ohne Probleme und das seid 11 Jahren. Jedoch ist der Kalk inzwischen so weit auskristallisiert das das Wasser nur noch 38 Grad Härte hat. “ Können dann aber keine Hocheffizienzpumpen sein... Und es g…

  • Und nun mal zu der Anlage, um die es hier ging: a) Du kannst jetzt 1.500 Euro hinblättern und hast dann eine alte Anlage, die in einem Jahr aus der Förderung fällt.... Sinn? b) Du kannst die Anlage mit Nachrüstkit repowern lassen, kostet dann >15.000 Euro, dafür kriegst Du dann x Jahre y Euro KWK-Zuschlag. Du hast aber nach wie vor einen alte Maschine und erhebliches Reparaturrisiko. Die Frage, welche Garantien Senertec denn für die erneuerten Anlagen übernimmt (keine, 2 Jahre, Vollwartung mögli…

  • Also, nix gegen Halbwissen, aber ich kann die Sachen ja mal sortieren und Hinweise geben, die dann eben nicht im Desaster enden: Sind alles Erfahrungen aus der Praxis! 1) Das Heizungswasser hat nach VDI 2035 zu sein, Punkt. Man könnte, kann, hat vielleicht oder sollte ist alles Blödsinn. Wer das besser weiß, dem wünsche ich eine gute Reise. Wer das nicht bezahlen will, soll es dann eben lassen. 2) Man kann Bestandsanlagen, egal wie groß, im Durchlaufprinzip aufbereiten. Dafür braucht man ein Ger…