Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 76.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • kennt jemand irgendwelche Additive, oder Techniken wie man das wieder blank bekommt, ohne den Zylinderkopf abzunehmen? Durch einen Ölpumpenfehler ist zu viel Öl im Ansaugtrakt gelanden und hat das Problem mit 30% Leistungsverlust verursacht. Dank euch, Bernd

  • Hallo Hansdampf, die Brennstoffzelle ist die Zukunftstechnologie schlechthin. Weil nur Wasserstoff - insbesondere in gebundener Form - als Saisonspeicherform dienen kann (neben Biomasse natürlich). Wie lautet denn die Milchmädchenrechnung dafür zur Zeit für ein Gerät der Klasse 700W ? Du als Profi steckst doch in der Materie. In meinem Kopf spukt sowas wie: Preis 20k, vom Staat 10k, 4k Einspeisung über 10Jahre -> 3x teurer als eine Gastherme. Liege ich da so falsch?

  • Hallo Andreas, falls Eigenbau doch für Dich infrage kommt - aus Mangel an Alternativen - schau ab und zu in meinen Thread Bericht zu billig Eigenbau 800W Gas BHKW Er läuft mit Gas und lädt eine Batterie mit >500W bei eta=16% auf. Zur Zeit hat er 256 Bh auf dem Buckel. Mit 500W=2600rpm läuft er stabil im Dauerbetrieb (24h-Test). Ich peile aber 4000rpm und >5000 Bh Lebenszeit des Motors (150€) an. Die Software läuft auf einem Attiny, Atmega und Raspi mit Funkmodem. Sobald ich es verantworten kann,…

  • Es klappt leider doch nicht bei mir. Ich melde mich hiermit wieder ab. Gruss, Bernd

  • @stromsparer99 Die Öltemperatur kann ich nicht messen - nur die der Kühlrippen und im Krümmerbereich. An den Laufzeiten >4h kanns eigentlich nicht liegen. Wahrscheinlich habe ich zu viel Wasser eingespritzt und ihn damit zu kühl gefahren. @alikante Die Ansaugluft hat Außenqualität bzw. ist mit 50°C Luft aus der Box. Aber alle OHV-Motoren haben diesen Schlauch vom Ventildeckel zum Luftfilter. Das bedingt zwar immer einen gewissen Ölverbrauch, ist aber eine einfache Lösung zur Schmierung der Kipph…

  • Nach 130 Bh ohne nennenswerte Probleme bei 2700rpm ist folgendes Problem aufgetreten. - unruhiger Lauf - Wassertropfen im Ansaugfilterkasten - Leistungsverlust ca. 20% Meine Fragen ans Forum: Welche Motortemperatur/Öltemperatur ist optimal? Kann es sein, dass sich bei zu niedriger Temperatur (z.B. 90°C) so viel Wasser im Öl anreichert, dass o.g. Probleme damit erklärbar sind?

  • Ich bin Freitag und Samstag dabei. Viele Gruesse, Bernd

  • Hier folgt nun der Bericht zu meinem zweiten Prototypen. Was ist neu? Was wurde vom ersten Gerät übernommen? Übernommen: - Luftgekühlter Stromerzeuger als Basis - Lamellen-Wärmetauscher zur Umluftkühlung - Plattenwärmetauscher zur Abgaskühlung - Wassereinspritzung im Motor ausgangsseitig zur Kühlung des Zylinderkopfes - Box zur Akustik- und Wärmeisolation - 12V-Zündung - (kleine) 48V-Batterie als Puffer - nachgeschaltete Einspeisung möglich - Billig-Konzept - Open-Souce-Gedanke Neu: - ISG-1200 E…

  • Welches Profil würdest Du der Anlage geben? 1. Gas oder Öl, 2. Inselanlage mit Batteriepuffer und Solar oder nur Überschusseinspeisung des Stromes 3. max. Rücklauftemperatur und Wärmeaufnahmeleistung des Hauses? (Fußbodenheizung, Pufferspeicher) 4. maximaler Preis für Gerät und ggf. Batteriespeicher und Solaranlage 5. Betriebsart: Notversorgung mit Strom und Wärme bei Stromausfall oder soll die Funktion der normalen Brennwertgeräte übernommen werden? 6. wieviel Zeit wärest Du bereit mit Bürokrat…

  • Wenn es nur an dem Preis liegt, kann ich Dir helfen. Da mein Haus instantan nur 6kW Wärme aufnehmen kann, ist mein Werner-Power mit 60A/48V zu stark. Bei Interesse bitte melden. (0177/3457538) 500 Euro würden mir genügen. Er hat einen E-Starter und 0h Laufleistung.

  • Hast Du eine reine PV-Inselanlage? Die geht ggf. nur die Versicherung was an, falls der Blitz einschlägt. Oder sehe ich das falsch? Bürokratie entsteht, wenn die Rechter Dritter tangiert sind. Eine PV-Insel benimmt sich da nicht anders als ein Gemüsebeet. (Bei der Photosynthese der Pflanzen gibt es übrigens auch eine Ladungstrennung, d.h. es fliesst ein PV-Strom.) Ohne Einspeisung und Nutzung von Subventionen sollte sich die Bürokratie in Grenzen halten. Du hast doch Batterien im Keller. Nutze d…

  • Über den Treibstoff habe ich nichts gesagt. Nur dass mit steigender Drehzahl die Leistung fast linear hochgeht. Der Koeffizient ist Strom/Frequenz. Der Gasverbrauch steigt linear mit der Leistung. Genaue Wirkungsgradmessungen von 2500-5000 Touren mache ich, wenn alles läuft. Ich hätte es nicht gedacht, aber es scheint so, dass der kleine Motor bei Dauerbetrieb in der Lage ist ein neueres EFH zu heizen und noch 15kWh Strom zu erzeugen. Mal schauen wie lange er durchhält. Ölfilterung und Nachfüllu…

  • Hallo Bernhard, kurze Antwort: ja es gibt ein Maximum zwischen 3000 und 4000 Touren. lange Antwort: der Motor läuft, wenn ich nicht über den Choke extra drossle immer mit offener Drosselklappe. Die Drehzahl wird durch die Batteriespannung selbst begrenzt. Das ist ählich, wie wenn du einen Gleichstrommotor als Generator direkt mit einer Batterie verbindest. Im Endeffekt kann ich auf elektronische Art und Weise - sprich das Tastverhältnis der Halb-Brücke des Synchron-Wandlers - die Drehzahl defini…

  • Batteriespeicher

    bkohl - - Stromspeicher

    Beitrag

    Auf meinen - einer der ersten PIP-MS 4048 von 2014 - trifft es zu, was du sagst. Er ist ein reiner Insel-WR. Die Neuen können zumindest nach den Specs deutlich mehr. Das "Hybrid" sagt, dass sie auch einspeisen können. Die machen das über den gleichen HF-Trafo. Deshalb sind sie so leicht. Der Lärmfaktor ist nach dem Software-Update völlig in Ordnung. Ich habe die Kommunikation auf der RS232 decodiert und den Befehl herausgefunden, mit welchem der WR auf Netz umschaltet. Das BMS muss eigentlich nu…

  • Batteriespeicher

    bkohl - - Stromspeicher

    Beitrag

    hab gute Erfahrung mit mppsolar gemacht. Aktuell gibt es für mit Hochvolt-PV: mppsolar.com/v3/mpi-hybrid-series-2/ oder etwas älter für 60V-PV-Systeme: mppsolar.com/v3/hybrid-v-series/ Die sollten direkt mit allen Arten von Blei-Akkus arbeiten. (z.B. Stapler-Batterien) Interfaces für Lithium BMS gibt es wohl vorerst nicht. (Muss man selbst bauen)

  • In der Neuauflage meines 1kW-Billig-Gas-BHKWs möchte ich einige Verbesserungen einbauen. Eine betrifft das Motorenöl. Die kleinen OHV-Motoren verbrauchen naturgemäß ca. 1ml Öl pro Stunde um die Ventile zu schmieren und das Luftfilter ölig zu halten. Das Öl gelangt in den Abgastrakt und somit ins Kondensat. Normales Öl hat die Wassergefährdungsklasse 3 - also sehr schlecht. Zum fast gleichen Preis bekommt man aber auch sog. biogenes Öl handelshaus-runkel.de/produkt-motoroel-plantomat-5w-40.htm mi…

  • C-G-2800 von Obi: 2100 Bh = 2000kWh/500€ erzeugter Strom offenbar werden bei den Billig-Motoren die Ventile nicht gedreht. Dadurch haben sich nach 500Bh 50µm dicke Ablagerungen gebildet, wodurch die Kompression weg war. das Drehen der Ventile mit einer Zange von oben her schleift sie wieder soweit ein, dass alles wieder läuft -> gehört also in Zukunft zum Wartungsprogramm ISG 1200 ECO: 1Bh Die billigen Motoren besitzen alle eine Hochspannungs-Kondensator-Zündung (HKZ). Das funktioniert bei Benzi…

  • Professionelle Backup-Systeme gibts z.B. bei Generac . Honda hat Notstromer, die batteriegepuffert sind. Damit lassen sich solche Einschalt-Spitzen viel besser puffern als wenn nur die Schwungmasse der Kurbelwelle puffern kann. Allen gemein sind Kosten oberhalb 2000 Euro. Wenns billig sein soll tuts vielleicht auch ein ISG 1200 ECO für 200Euro . Der hat einen Inverter-Ausgang für sensible Geräte. Normale Kühlschränke kann er aber nicht versorgen. Die 1000W Anlaufleistung (manchmal auch über 10s …

  • Bei der Kondensatwasserpumpe ist der Ölanteil das Problem. Er lässt den Gummi der Ventile (NBR) quellen. Eine SP 570 EC-HR-L mit FKM-Ventilen von Schwarzer.com sollte das Problem lösen. Sind mit 140Euro aber 10x teurer als die süßen Rotations-Membranpumpen. (ähnlich zur 27 RO-L bei Schwarzer) Verbrauch bei 500W ca. 4.2l/min Erdgas. Das ergibt dann 16% Wirkungsgrad. Die Venturidüse hat das Lauf- und Startverhalten nicht verbessert. Bei Erdgas braucht man wohl wirklich mehr Zündenergie und für meh…

  • Hab mittlerweile zwei BHKW-Projekte. Das alte mit dem OBI-2.8kW Aggregat heizt seit September wieder mein Haus und hat 12% El. Wirkungsgrad. Hier sind die Probleme vorallen die wenig standfeste Wasserpumpe (200Bh) und das Altern des Silikongummi-Krümmers. Beides hängt zusammen, weil eine zu geringe Wassereinspritzung vor dem Krümmer die Abgastemperaturen erhöht. Das zweite BHKW-Projekt auf Basis des ISG 1200 ECO läuft jetzt auf Erdgas mit 16% Wirkungsgrad bei 500W. Hier habe ich einen 1kW- bidir…

  • @Michael20: Der Motor verbrennt sowohl LPG als auch Erdgas. Je nachdem wie sehr der Wirkungsgrad noch verbessert werden kann, fallen 4 bis 7kW Wärme an. @Bernhard_Konrad: 250Ah LiFePo ist mit 130A angegeben ev-power.eu/Winston-40Ah-200Ah…YPO4-3-2V-260Ah.html#tab2 Deshalb ist bei mir die Batterie nicht das Limit um 8kW zu erzeugen. Das wäre ja auch nur die Spitzenlast für kurze Zeiten.

  • Platt gesagt - es macht mir Spaß harte Nüsse zu knacken. 1. Philosophisches Argument: Es ist die stolze Seite der Natur des Menschen frei und unabhängig zu sein. Die andere ist es - fähig zu sein - , sich aus der Not heraus auch mit anderen zusammen zu tun, weil man es alleine nicht gebacken bekommt. Manche heiraten sogar deswegen Damit schwimmt man aber gegen den Strom. Der Trend ist, Menschen, Familien und Völkern - bestehende Kompetenzen - zu entziehen, um sich dann von höherer Ebene aus um s…

  • @Bernhard: Ich liebe es wie du oft ins Schwarze triffst. - -Deine Bemerkung zum größeren Generator z.B. - Genau das ist mir vor 2 Tagen auch aufgegangen. Das Ziel der Reise ist für mich eindeutig, das Kündigen meines Stromanschlusses - sprich Stromautarkie Dafür ist neben PV und dem Akku ein BHKW oder Brennstoffzelle notwendig. PV ist billige Massenware, bei Akkus erwarte ich innerhalb der nächsten 3 Jahre einen Preisrutsch - getrieben durch E-Autos. Hartnäckig teuer bleibt die Winterversorgung.…

  • Hallo Alikante, ich will nicht um jeden Preis "meinen" Motor optimieren. Ich will die beste - das heisst auch rentabelste Lösung finden. Und das natürlich in absehbarer Zeit. Die Gefahr des Verzettelns in irgendwelchen Details kenne ich nur zu gut. Nimm doch dein Ecopower1.0 . Kannst davon ausgehen, dass der im absoluten Optimum läuft. Honda's EXLink-Technik erlaubt ein Ansaugvolumen von nur 110qcm bei 160qcm Expansionsvolumen world.honda.com/powerproducts-technology/exlink/ . Die Drehzahl liegt…

  • Der Gaszähler ist das Mittel der Wahl. Nach 10min Laufzeit ist der Fehler kleiner 10%. Weitergehende Messungen bringen mich aber nicht weiter. Ich habe ja oben skizziert wie man mit Hausmitteln den Wirkungsgrad steigern kann. (Verdichtung, Drehzah und Hubraum) Wenn klar ist, was zu tun ist, muss man es einfach tun. Da es mir aber hier im Forum bisher leider nicht gelungen ist, Mitstreiter zu finden die mitbauen, dauert alles etwas länger. Gruss, Bernd

  • Mehr Wirkungsgrad durch kleinere Drehzahl oder Hubraum: Hier sind die Verbräuche ohne elektrische Last bei versch. Frequenzen/Drehzahlen: 50Hz: 7,8 l/min 43Hz: 6,7 l/min 31Hz: 4,6 l/min Der Verbrauch bei 1kW Last war 13 l/min. Das ist Wahnsinn, wieviel der Motor braucht nur um die Normdrehzahl zu halten. Bei den 3000 Touren=50Hz des 200qcm-Motors bedeuten die 1kW Abnahme nur 1/3 der Maximalleistung. 31Hz entspricht 1800 Umdrehungen was nicht schlecht wäre, würde das Aggregat nicht in üble Schwin…

  • ISG 1200 ECO: Bilder vom Inneren kommen in Kürze. Ich tippe aber auf 12 Spulen auf dem Stator. Auf Laständerung reagiert er trotz seines kleinen Motors vernünftig - kann aber kurze Einbrüche der Spannung nicht verhindern. Mein 1kW-Ladegerät hat dann schon wieder aufgegeben, sodass der Ladestrom wieder zusammenbricht. Nächste Woche werde ich mit einem Frequenzumrichter einen E-Start probieren. Kennt sich jemand mit dem "VF 1204S" von LUST LTI drives aus? Mittel und Wege aus dem 200 Hz Drehstrom 1…

  • @Carlo: Welches Kompressionsverhältnis wäre denn für Erdgas ideal? Hab mir heute ein ISG 1200 ECO zum Spielen gekauft. Dort könnte man die Drosselklappe weglassen und die Drehzahlreglung mittels variabler elektronischer Last auf der 400VDC-Schiene bewerkstelligen. In der Praxis wäre das dann ein Einspeise-WR oder ein Batterie-Ladegerät. Zwischen z.B. 300-1000W wird dann der Eigenbedarf durch Drehzahl-Modulation erzeugbar. Der Wirkungsgrad sollte in dieser ungedrosselten Betriebsweise deutlich be…

  • @alikante & Bernhard: Das Ding läuft mit beiden Gassorten. Erdgas ist aber billiger Je besser die Technik funktioniert, werden rechtliche Dinge wichtiger. Das habe ich bisher einfach ausgeblendet. Also Danke für die Steuer-Informationen.

  • @Berndhard: Wenn ich krank bin, springt die Gastherme ein. Das BHKW ist nur eine Öko-Sportart für mich. Die alleinige Wartung nur im Frühjahr sehe ich genauso. Vermutlich reicht eine Frischöl-Injektion von 1ml/h aus, um über den Winter zu kommen. Altöl sammelt sich im Kondensat-Behälter. Zündkerze, Ventilspiel, Wasserpumpe, Filter und Bürsten scheinen langlebig genug zu sein. Ohne den rostigen Aupuff sieht es mit der Sauberkeit am PWT auch besser aus. Typische DIY-Lösungen sind z.B. der "Kaffeek…

  • Abschlussbericht

    bkohl - - BHKW mit Verbrennungsmotor

    Beitrag

    Abschlussbericht: 1kW-Billig-Gas-BHKW 1. Das Fazit zuerst: Es funktioniert! Kleine luftgekühlte Motoren eignen sich recht gut für Nano-BHKWs, wenn man sie neben der Umluftkühlung und dem Abgaswärmetauscher mit einer Kondensatwasserkühlung ausstattet. Andere Methoden der Zusatzkühlung, wie die Motorölkühlung, oder die Verwendung eines wassergekühlten Auspuffes erwiesen sich als nicht so effektiv, obwohl sie deutlich aufwändiger sind. Dieses Ergebnis zugrunde gelegt, eröffnet Perspektiven hinsicht…

  • Stand: 1200Bh Da das BHKW jetzt täglich 10h ohne große Probleme läuft, ist wieder Luft für Träume. Einer wäre der automatische Start. Einfach realisierbar z.B. mit Inverter-Stromerzeugern, da die mit Synchron-Generatoren mit Permanent-Erregung arbeiten. Neben dem Wegfall der Bürsten, lassen die sich als E-Starter missbrauchen. Getestet habe ich es mit meinem 3kW-Generator von Werner-Power (China). Dessen 48V-Generator habe ich mit einem BAC-282P 48V/50A Motor Controller von Golden-Motor verheira…

  • Hallo Memphis, das Kernstück ist ein Niederdruckregler von fritz-berger.de/product/Niederdruckregler/167310 Bei diesem ist die 30mbar-Feder entfernbar. Die Folge ist ein Gasdruck leicht über 0 mbar. Vor und nach dem Regler sind Magnetventile angeordnet, welche nur öffnen wenn das geboten ist. Insbesondere wird das 230V-DVGW-Eingangsventil im Betrieb direkt von Generator gespeisst. Fällt dieser aus, stoppt sofort der Gasfluss. Beim Starten ermöglicht eine Zeitschaltung für 30s die Speisung dieses…

  • Hallo Berndhard, zur Zeit läuft er wie ein Bienchen.: 747Bh: 305min Tabgas=50 Tbox=61 Tmotorside=96 Tvorlauf=73 Tmotortop=99 der PWT ist vertikal angeordnet / Abgas strömt runter und hat folgende Eigenschaften: - Plattenanzahl: 20 Platten - Wirksame Oberfläche: ca. 0,24 m² - Leistung: bis zu 38KW (Wasser / Wasser) - Nenndruck: 30 Bar - Arbeitstemperatur: - 195 bis 200 Grad - Durchfluss: 4 m³/h - Material: rosftreier Edelstahl 304, Lot: Kupfer - Anschlusshöhe: 15mm - Gewicht: 1000g - Abmessungen:…

  • Es bleibt einfach! Die Ursache der schleichenden Verschlechterung war ein sich zusetzender PWT. Das merkt man eigentlich nur an den steigenden Abgastemperaturen. Um das in Zukunft zu verhindern, spritze ich jetzt auch nach dem Auspuff ein. An nassen Oberflächen sollte nichts anbacken können. Gegebenenfalls kann ich diese Wassermenge auch noch drastisch erhöhen. Der Verbindungsschlauch zwischen Auspuff und PWT ist mit 90° statt vorher 200° jetzt deutlich kühler. Die Idee von zwei PWT also schnell…

  • Doch drei Wärmetauscher Naja, muss frustiert eingestehen, dass das Einwickeln des Auspuffs nicht ausreicht, um einen Dauerbetrieb zu ermöglichen. Nach ein paar Stunden bei Abgastemperaturen oberhalb 62°C wird nicht mehr genügend Kondensat gebildet und mein Kondensat-Behälter leergesaugt. Jetzt hilft nur noch ein dritter Wärmetauscher zum tieferen Auskondensieren der Abgase, welcher direkt vom Rücklauf durchspült wird. Kostet zwar 50Euro mehr, bringt aber Vorteile an mehreren Fronten: 1. der ther…

  • @Alikante: Ich nutze das gefiltertes Kondensat aus dem Abgas. Voraussetzung ist aber, dass die Abgastemperatur unter 60°C liegt. (Magermix) Dazu reicht es, den Auspuff etwas zu dämmen. Werksmäßig liegt der Auspuff hinter einem Berühungsschutzblech, welches den Auspuff aber nicht komplett umgibt. Hier muss man etwas nachhelfen und die Luftschlitze abdichten. Dann ergibt sich soetwas wie ein zweischaliger Aufbau. Faserdämmstoffe wären naheliegend, beinhalten aber die Gefahr, dass Fasern in den Ans…

  • Hier mal einen Zwischenbericht zur Wassereinspritzung nach 100h Laufzeit. Die größte Schwachstelle ist ein zu kleiner Wasserfilter (Nylon-Benzinfilter). Je mehr er sich zugesetzt hat, wurde der kühlende Effekt vom Wasser schlechter. Nach 50h habe ich das 115°C Klixon vom Krümmer deaktiviert, da der Motor schon nach 1h ausgegangen ist. Nach 75h wurde der Silikonschlauch zw. Auspuff und PWT aufgrund der Temperaturen undicht. Der Neue hat dann nur noch 20h gehalten. Jetzt nach 100h ist zum ersten M…

  • Danke, ja da war ein Fehler in der Gleichung. Also 12% el und 84% th macht zusammen 96% - ige Ausnutzung des Brennstoffes.

  • 12.7l/min*60min= 762l Gas. Mulitpliziert mit dem Brennwert sind das 8.13kWh Energie aus dem Gas. 14% davon sind Strom (1kWh) und der Rest, also 7.13kWh Wärme. 95% der verfügbaren Wärme kann nutzbar gemacht werden. (die 6.8kWh sind ein Messwert) die restlichen 5% Wärme sind z.B. Abgasverluste und unvollständige Verbrennung sowie im NOx. Für den Wärmewirkungsgrad sind sicherlich auch andere Definitionen möglich, die sich auf die Gasenergie beziehen. Ich meine damit: 100% heisst, dass keine Wärme v…