Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo miteinander, ich habe mich hier wahrlich sehr rar gemacht. Im Herzen dennoch immer bei Euch. Ich hatte gehofft, es doch noch kurzfristig einrichten zu können, aber das wurde nun doch nichts mehr. Habt ein erfolgreiches Treffen und habt viel Spaß. Die Vollmacht zur Mitgliederversammlung schicke ich gleich noch ab. Bis demnächst, versprochen

  • Ecopower 4.7: Ölsorte

    firestarter - - BHKW mit Verbrennungsmotor

    Beitrag

    Hallo miteinander, ich halte es für gefährlich hier so viele Ölsorten quer durch den Raum zu werfen. Nicht das jemand auf die Idee kommt einfach was zu probieren. Für Gasmotoren (gerad bei größeren) wird auch gern das Sentron verwendet. Das ist wiederum recht dick. ...im Vergleich zu Lichtblick, die das extrem dünne Castrol (ja das wässrige, was auch in die neuen Autos kommt) verwenden. Motoreneigenschaften, Wechselintervalle auch Gasqualität sind schon wichtige Faktoren ob man mineralisch, synt…

  • richtig Gunnar, des EVU hat keine Anreize, weil der Netzbetreiber auch keine hat ...keine Verpflichtung hier was zu machen und das ist eine rein politische Entscheidung (Netzentgeltverordnung) Die muss umgestrickt werden !!! zum Thema smartmeter hier wird seit Jahren diskutiert und wie unmöglich es ist die Kosten der flächendeckenden Einführung zu stemmen. Nun ja, ich halt das für übertrieben, wenn ich seh wie eine Zählermontage läuft glaub ich nicht dass die Kosten im Gesamtpaket das sprengen. …

  • Hallo miteinander, ich hab aktuell etwas mehr Zeit um sich auch wieder privaten Projekten zu kümmern. ..so auch meinem Projekt Netzentlaster.de okay okay, es ist noch nicht DIE Plattform die das Netz alleine rettet (dazu müsste die Politik auch mal Anreize wie lastabhängige Netzentgelte setzen) ...aber ich hab festgestellt, dass es doch eine recht stabile -wenn auch kleine- Gemeinschaft gibt, die das absolut regelmäßig nutzt. Danke dafür

  • ich bin vor Ort Hinweis: Die Eingänge des Energieforum's sind am Wochenende verschlossen. Bitte nutzt den Seiteneingang (also nicht durch das große Bullauge, sondern 50m weiter rechts, wo es neben dem Torhäus'chen zum Innenhof geht. Ich schau da ab und an und werde Euch einsammeln. Wenn's zu lang dauert, dann Anruf. Nummer geb ich hier nicht bekannt, sollten die Mitglieder allerdings wissen. ...oder Firmennummer der BHK-Systeme 030-8092222-20

  • dabei, obwohl ein andere Termin kollidiert kann ich Euch doch nicht alleine lassen in der großen Stadt.

  • tzzz, -ich weiss, wenig konstruktiv- aber was soll denn die x-te geförderte Umfrage zum Matkrumfeld und Hemmnissen, wenn dass doch alles aus PV und KWK-Bereich bekannt ist. Der Gesetzgeber macht einen das Leben schwer, die Netzbetreiber grätschen genüsslich mit rein und vor allem Hemmnisse in der Stromvermarktung im Objekt bringen hier einfach nichts voran.

  • Hallo SteffK, das hier Zitat von Steffk: „Hallo, 54.000 Euro weniger sind viel Geld. Aber ich glaube nicht, dass man sich darüber beschweren sollte. Allein der KWK Bonus (nach der neuen Regelung) innerhalb des Förderzeitraums liegt durch 100% Eigenverbrauch bei 72.000 €. Dazu bekommt man 10 Jahre die Energiesteuer in Höhe von ca. 44.880 €. Das sind allein schon 116.880 €. Nun Kostet so eine KWK-Anlage mit 20 kW 30.000 € bis 40.000 € zzgl. Puffer , Steuerung und Einbau. Mal abgesehen davon, dass …

  • Hallo, ..etwas konträhe Meinung Viele Hersteller schließen eine Aufstellung in Waschräumen definitiv aus. Aus den Waschmitteln (und der Maschine) dünstet es halt aus. Sowohl Lösungsmittel, als auch Tenside vertragen sich nicht mit technischen Gerät (Brenner) ... im Bereich BHKW, kann man sich das wegen dem Öl auch recht bildlich vorstellen.

  • Zitat: „Kann ein Mini BHKW überhaupt wirtschaftlich arbeiten, wenn es nur eine Wohneinheit mit Heizungswärme versorgen soll.Das bedeutet keine Grundlast durch Warmwasserabnahme, keine Eigennutzung des erzeugten Stromes. Somit wird das BHKW nur an die 4000 Stunden/a Laufzeit kommen.“ Falsch, die Wirtschaftlichkeit des BHKW-Betriebes kann Euch vollkommen Egal sein. Das ist das wirtschaftliche Risiko des Betreibers. Ihr zahlt nur die Wärme. wenn der Betreiber die Risiken durch schlechtes Konzept du…

  • Zitat: „ich glaub nicht dran, Sachverständige kosten in erster Linie viel Geld. Wenn per Sachverstand etwas herausgefunden wurde muß das dann in aller Regel vor Gericht sonst ändert sich nix“ ... ich denke die Schwarmintelligenz hier im Forum schlägt den Sachverständigen. Kann auf jeden Fall bei der Ursachenfindung helfen. für's Gericht muss man den natürlich haben Zitat: „Die Verwaltung hat mit dem Betreiber des BHKWs ein Wärmeliefervertrag abgeschlossen.“ okay, dass ist nun sehr klar. Damit br…

  • Nein, die Anlage hat ja dennoch den gleichen Status...wurde am xxten Inbetrieb genommen. Da mach Dir keine Sorgen

  • auch wenn hier Frust-Doppelthread, kann man's so nicht stehen lassen und zu der Frage ein Antwort Zitat: „In der EnEV § 14 abs.5 heißt es dass es ein Verstoß ist, weil die Wärmeabgabe und Wärmeverteilung nicht rechtzeitig begrenzt wurde. Das juckt aber den Betreiber des BHKWs nicht, für ihn ist ja die Richtlinie VDI maßgebend.“ Richtig, nach Enev wurde wohl murks gemacht, wenn Kennlinien nicht halbwegs angepasst wurden und die Sekundärseitige Hauptpumpe Volldampf läuft Falsch, dass hat mit dem B…

  • So, nun hab ich den anderen thread entdeckt ....da wird wieder nach 3.1 geredet, also nicht contracting sondern Umlageverfahren... Wir kommen hier nicht weiter wenn der Troll einfach nicht auf die Fragen eingeht.

  • man man man, wenn ich hier schon wieder lese "2 Sachverständige" Klar ist ein BHKW-Betrieb ohne Grundlast zu hinterfragen, da die Wirtschaftlichkeit sicherlich leidet. Das kann den Wärmekunden aber doch vollkommen Schnuppe sein Ihr seid nicht Betreiber des BHKW und somit tragt ihr auch keinerlei wirtschaftliche Risiken ! Ihr zahlt nur für die Wärme und das zum vereinbarten Preis. Wenn ihr Euch mit dem Lieferanten(ob nun BHKW-Betreiber oder nicht) fetzen wollt, dann braucht ihr einen anderen Ansa…

  • Hallo Peddy, neben den Faktoren aus dem Betrieb, gibt's auch noch harte Faktoren ordnungspolitischer Art zu berücksichtigen ...Du schreibst Neubau, hier ist KWK eine zulässige Ersatzmaßnahme, also hinkt der Vergleich schon mal zu einer Gastherme, denn die wäre nach EEWärmegesetz nicht ausreichend. Also Vergleich Gastherme PLUS Solar z.B. oder Alternativ Biomasse, oder verbesserte Dämmung(<-Grundsätzlich wohl die beste Variante)

  • Hallo Pukl, lass mal die Erfahrenen hier die Fragen stellen und versuch diese auch zu beantworten, sonst scheints eher, als ob Du nur Dampf ablassen willst. Denn Deine Ausführungen sind nicht ganz schlüssig und vll. liegt da ja auch eine Ursache....eine, die Dir ggf. jemand anders auch falsch gesteckt hat. Beispiel? Na Du schreibst, dass es sich um Wärmecontracting handelt, aber an anderer Stelle nimmst Du Verweis auf's Beiblatt 3.1, was aber eben beim Umlageverfahren anzuwenden ist. Hier gibt's…

  • Diskussion? hmm, die 7% glaub ich nicht...zumindest die Anlagen die ich so kenne Lambda1 schafft einen höheren elektrischen Wirkungsgrad, Unterschiede im Gesamtwirkungsgrad sind hingegen marginal Die Aussagen zu Katalysatoren kann ich nicht ganz nachvollziehen (niedere Temperaturen besser?) ...bei Magermix (vollständigere Verbrennung -> wenig Co) wird meist auch ohne Kat betrieben. NOx natürlich dort höher...aber eigentlich bei aktueller TA-Luft einzuhalten. Hab auch Anlagen gesehn, wo mit bissl…

  • und noch ein Hinweis, viele Betreiber sind verunsichert über die Fragen des HZA ...und auch im HZA selber einige nicht ganz im Bilde. Macht Euch das Leben nicht schwer mit Nutzungsgradberechnung und der gleichen. Ein Kreuz'chen beim "serienmäßig hergestellten BHKW" und Datenblatt des Herstellers, sollte bei einer sehr großen Anzahl der kleinen Anlagen (unter einige 100kW) ausreichend sein.

  • Zitat von Fuchs: „Hallo Firestarter, dann erkläre Du mir doch mit welcher Summe die kWh aus den Micro-BHKW subventioniert werden muss, damit sie anschließend über den Heizstab als Wärme im Pufferspeicher landet. Mit freundlichen Grüßen“ Hallo Fuchs, mit wieviel ct/kWh wurde Solarthermie gefördert? mit wieviel ct/kWh wurde Wärmepumpe gefördert? Bei den beiden m.E. genug, damit die sich etablieren konnten ...und das fehlt halt noch immer bei den Kleinen KWK-Anlagen. Aktuell gibt's nen Deckel von 7…

  • Ich will da keinen Keil reintreiben, nur den aktuellen FAKT benennen, der da diskutiert wird bzw. niedergeschrieben ist.

  • Ein bemerkenswert deutlich und klar formuliertes Papier 1. der Strommarkt funktioniert nicht, die Preise sind zu niedrig so dass sich große KWK nicht rechnet. 2. man möchte die Großen aus den KWK-Topf stützen indem A) Das Ausbauziel von 25% gekappt wird (Taschenspielertrick indem man es auf die thermischen ummünzt) B) die Kleine KWK dafür rasieren TOLL

  • Sonnenfinsternis

    firestarter - - Umweltpolitik und Energiewende

    Beitrag

    hö? war was? ..also viel war nicht zu merken Es wurde sicherheitshalber vorher etwas mehr Regelleistung ausgeschrieben regelleistung.net/ip/action/di…achrichtId=d9lSuf6ffuY%3D der Gradient der Stromerzeugung schon sehr deutlich zu sehen energy-charts.de/price_de.htm Die Netzfrequenz hat's überhaupt nicht gejuckt photovoltaikforum.com/download/file.php?id=46902&mode=view

  • Hallo miteinander, hab mir mit der Excel reichlich Mühe gegeben ...würd mich über Feedback freuen, dass ihr damit auch mal experimentiert habt und auf was für Erkenntnisse ihr dabei gestoßen seid Ich z.B. fand die Interpretation schon teilweise spannend, so hatte u.a. das Zielszenario der Studie recht erstaunliche Zahlen parat....wie extrem kurze Laufzeiten für Steinkohle die ich als nicht darstellbar erachte. Aber auch, wie tricky es ist, sinnvolle Werte für die gesicherte Leistung zu erreichen…

  • Zitat: „Wenn man Konventionelle Kraftwerke durch EEs ersetzt und gleichzeitig die Konventionellen Kraftwerke zwangsweise am Netz hält, ist das nicht kostenneutral. Die Standbykosten der Fossilen bleiben immer erhalten und kommen immer oben drauf.“ dann anders ausgedrückt, man wird ein gewisses Maß an gesicherter Leistung benötigt. Langsam fliegt uns die aber weg, weil die Kurzläufer aktuell nicht wirtschaftlich zu betreiben sind. Diese zu stützen, durch 1. geringere Einsatzzeiten der Langläufer …

  • Hallo miteinander im Anhang mal eine exel mit den Daten der Studie Entwicklung der Energiemärkte – Energiereferenzprognose von ewi / gws / Prognos gespickt ..deren Szenarien drin abgebildet und 2 freie Szenarien zum experimentieren mit reingenommen. bhkw-forum.de/index.php?attach…13f254fb8d251067f52857c02 Vorsicht: Ich habe die Zellen bewusst nicht gesperrt...also sachte beim eintippen. Empfehlung: Nur die Markierten Felder verwenden

  • Zitat von darwin-c: „In wie weit funktioniert das System mit EEs ? Du zahlst dann der PV Geld, während Biogas drauflegt. Im Zuge einer Kapazitätsprämie ... irgendwie verkehrt herum. Nimmst du die EEs raus, wälzt der Mechanismus mit steigenden EE-Anteilen immer mehr Geld auf weniger Konventionelle Kraftwerke um. Fehler im System potenzieren sich dann, wobei das System dann eh nicht mehr funktioniert. “ Es soll nur bei fossil/nukleare Kraftwerken greifen, da man hier davon ausgehen kann, dass flex…

  • Zitat: „Es ist zwischen einem Kapazitätsmarkt und einem Kapazitätsmechanismus zu unterscheiden. Bei einem Markt stellt sich der Leistungpreis durch a) die Marktregeln und b) das Verhältnis von Angebot und Nachfrage ein.“ Ja Gunnar, nur hat das vorgestellte System eben keinen Leistungspreis an sich, sondern nur eine vergütete Abeit in Abhängigkeit davon, wie oft die Leistung auch abgerufen wurde. ...egal wann Sie abgerufen wurde ...ohne, dass dafür ein extra Markt (Handelsplatz) zum bisherigen En…

  • Hallo miteinander, das Thema Kapazitätsprämie geht ja schon ein Weilchen und wurde schon seitens der Politik erbittert drüber diskutiert. Gabriel hat sich dagegen entschieden (Respekt, einer der seltenen Glücksmomente) aber nun gibt's Ärger mit Seehofer und noch paar anderen, die dichter am Tropf der Versorger hängen. Wobei Seehofer kann man in einem Punkt auch verstehen ...ist doch doof, wenn man eins der modernsten Kraftwerke (Irsching) vor der Tür hat, aber der Betreiber es abschalten will, w…

  • Sonnenfinsternis

    firestarter - - Umweltpolitik und Energiewende

    Beitrag

    Naja, Regenwolken ziehn aber nicht ganz so schnell durch das Land. Dennoch, auch wenn es großflächig war, so ist sowas ja gut zu prognostizieren und wenn hier die PV-Anlagen mal angedrosselt werden um die Spitzenlastkraftwerke ranzuführen, hätte die Betreiber sicherlich nichts dagegen....hält sich ja in Grenzen die Ereignisfolge. Interessant, dass auch bei Netzentlaster "die" Stunde recht gut erkennbar war, denn eigentlich hätte bei so einem sonnigen Tag es nicht ein rot so kurz vor Mittag gegeb…

  • Hallo miteinander, das Thema wie man was anders -und hoffentlich auch besser- machen könnte, hatten wir schon zu Hauf hier um Forum und auch der Verein hat bei passenden Gelegenheiten seine Vorschläge unterbreitet. Um es vorweg zu nehmen Subventionen sind Mist Aber dennoch halte ich Förderungen um was anzuschieben für legitim. Und nun setz ich gleich einen drauf, insbesondere auf Bezug der Vorredner die eine Fördererhöhung kritisch sähen. ALLE KWK-Anlagen die auf Eigenverbrauch setzen und damit …

  • Hallo miteinander, da ich mich mal wieder mit Netzbetreibern fetzen darf. Die haben für das Anschlussbegehren ja 8 Wochen Zeit. Bei einigen -ganz besonders Auffällig bei edis- scheint dieses "bis dahin zu bearbeiten" in ein "keinesfalls vor diesem Tag anfassen" auszuarten. Das nervt wirklich, vor allem wenn die dann am letzten Tag sagen...."Die eine Kopie ist schlecht lesbar...bitte nochmal einreichen" ..und dann wieder die 8 Wochen ticken. Spitzenwert: Ein halbes Jahr Bearbeitung für ne kleine …

  • Netzbetreiber sind wirklich ein komisches Völk'chen zu SH-Netz wird ich auch gern eine Anekdote los.(so vor 1,5 Jahren) Hier haben wir ordnungsgemäß sämtliche Unterlagen an die entsprechende mail-Adresse versandt. Natürlich gibt man denen ein bissl Zeit. Aber irgendwie kam trotz mail-Nachfragen nichts und eine passende Telefonnummer + Ansprechpartner nicht erreichbar. Die Telefonzentrale hatte offensichtlich auch ein Problem, denn nach einiger Zeit in der Warteschleife flog man IMMER raus. Kurzu…

  • hehe, ich glaub wir brauchen bald mal wieder Frischblut ....wir vergreisen ja hier Zusehens Spaß beiseite Alles Gute zum Geburtstag und weiterhin viel Schaffenskraft

  • theoretisch Ja (Also Dampf und Strom) praktisch nein, in der Leistungsklasse gibt's m.E. nichts brauchbares für diese aufwändige Lösung.

  • erlaubt?....Neee Machbar?.....bei ner dicken Düse (wir der nicht haben) gehts wohl Alternativen?....kenn einen, der hat sich eine Art Vergaser gebaut. brennt supersauber ab

  • Nein, aber....es darf auch nur z.B. der Gasanteil der für die Wärmeerzeugung benötigt wurde einfliessen ...sieh Hinweise im Beiblatt 3.1. der HeiKoV

  • naja, aber die 5,41 gibts auch beim Verheizen.....also nicht das passende Argument Josef hat ja auch explizit auf die ÜProblematik nach Ablauf der Förderung verweisen.

  • naja, DEN Herstellern....geht m.E. in die falshe Richtung. Klar sollten die sich für einsetzen, aber es gibt viel zu viele andere Grüppchen die da nicht mitspielen würden, eben weil sie bei solch Veränderungen selber schelchter dastehn. Zur Enev, was es auch bräuchte wäre wirkungsvolle Kontrollinstanzen. Wir haben eine Anlage an einen echt miesen GU verkauft. Toll, BHKW kam rein...na klar, aber hauptsächlich um die Sanierung per KfW besser finanzieren zu können. ...und? Das Ergebnis: - schlechte…

  • Lieber Gunnar, ich möchte an der Stelle mal ein dickes Lob loswerden. Irgendwie fehlt mir die Zeit für solch Dinge, aber auch der lange Atem und wohl auch die Lust in Gremien solch Papiere zu verfassen. Dennoch ist es extrem wichtig, dass an solche Stellen die richtigen Weichen gestellt werden. Bei der Enev hab ich mal gehört, was da gefeilscht wird. Da ist Bauindustrie, Chemielobby (wegen dämmung), Ebergielobby...aber auch Solarverbände ...kurzum, eine Reihe von Leuten mit prallen Kassen vertre…