Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 48.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Formular für EnSTransV vom Zoll

    Marcus68 - - Steuerrecht

    Beitrag

    So ein Schreiben habe ich nicht bekommen. Ich werde deshalb wohl erstmal gar nichts unternehmen.

  • Formular für EnSTransV vom Zoll

    Marcus68 - - Steuerrecht

    Beitrag

    Das ist bis jetzt komplett an mir vorbeigegangen. Also schicke ich bis zum 30.06.18 nur das Formular 1463 an das Hauptzollamt und habe dann 3 Jahre Ruhe? Da hatte sich doch erst kürzlich was wegen der Steuerbegünstigung geändert und man musste zum Formular 1132 noch zusätzlich ein weiteres Formular ausfüllen. Diese Selbsterklärung "Staatliche Beihilfen" (Formular 1139). Ist das damit wieder hinfällig? Bei diesem ganzen Papierkram blickt man bald gar nicht mehr durch, und wenn ich das hier nicht …

  • Beim Vitotwin aus der ersten Serie (C3HA) moduliert der Stirling noch nicht, sondern läuft immer mit voller Leistung!

  • Geeichte Wechselstromzähler für die Montage auf Hutschienen sind nichts besonderes. Dieser hier z.B. müsste passen: direktkauf.idealo.de/portal/ch…94A4F704BD?execution=e1s1 Die Frage ist dann natürlich, was erwartet Netzbetreiber bezüglich des Austauschs? Einfach selber austauschen ohne zu wissen, wie das bürokratisch abläuft, würde ich nicht machen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass der Netzbetreiber ein Abnahmeprotokoll, eines von ihm zugelassenen Elektromeisters, verlangt.

  • So würde ich das auch verstehen, dass ohne Verbraucherkreise kein Unterschied zu "Gleitend" besteht. Aber getestet habe ich das noch nicht! Es gibt aber zwischen den Einstellmöglichkeiten schon deutliche Unterschiede. Bei "Gleitend" wird z.B. der Zusatzbrenner bei TWW zugeschaltet, obwohl man ihn für TWW ausdrücklich gesperrt hat. Das habe ich mangels Beschreibung zuerst für einen Fehler des Vitotwins gehalten. Bei "Absolut" geht der Stirling nach erfolgter Trinkwassererwärmung erstmal aus, auch…

  • MK gleitend, PK absolut: Die Pumpenheizkreise bleiben solange gesperrt, bis der TWW-Speicher aufgeheizt ist. Falls die Heizleistung des Wärmeerzeugers nicht mehr ausreicht, werden auch die Mischerheizkreise eingeschränkt. Pumpenheizkreise sind z.B. Verbraucherkreise.

  • Was denn nun? Weiter oben heißt es doch, dass es keine Garantieverlängerung gibt? Und was bringt eine Garantieverlängerung, wenn der Stirling nicht mehr lieferbar ist? Was passiert denn nun wenn der Stirling defekt ist? Kann man den Vitotwin dann nur noch mit dem Zusatzbrenner betreiben? Das wäre ja ein Unding! Vielleicht kann Viessmann hier mal für eine eindeutige Klärung sorgen!

  • Gibt es inzwischen Neuigkeiten bezüglich der Garantieverlängerung?

  • Das was da am Vitotwin mit einem Kabel extern angeschlossen ist kein Repeater, sondern die Funkeinheit für die Fernbedienung. Wenn diese abgeklemmt wird, funktioniert die Fernbedienung nicht mehr. Der Repeater ist ein Zusatzgerät, dass man extra kaufen muss und die Reichweite der Fernbedienung verlängert. Er wird aber nicht mit einem Kabel am Vitotwin angeschlossen, sondern wird drahtlos angebunden. Vielleicht hilft es ja den Vitotwin mal komplett abzuschalten oder zurückzusetzen?

  • Die Daten kommen vom Vitodata-Server. vitodata100.com Dafür braucht man den Vitotwin-Gateway und den VC 200 LAN2. Ist nicht gerade preiswert das Ganze.

  • Stimmt, mit dem Code habe ich mich vertan, es ist natürlich 2323. Aber die Zahl unter 2323 gibt die maximal mögliche Pumpendrehzahl an. Das heißt nicht, dass die Pumpe immer mit dieser Drehzahl läuft! Ab Werk steht sie auf 100% und so ist sie bei meinem Vitotwin auch eingestellt. Im Heizbetrieb habe ich noch nie gesehen, dass die Pumpe mit voller Drehzahl arbeitet, sondern immer zwischen 20-30%. Die Pumpe regelt ihre Drehzahl nach Bedarf und kann mit maximaler Drehzahl laufen, muss aber nicht. M…

  • Hat denn der Heizungsbauer den Wert der Codierung 2322 geändert? Ab Werk sind dort 100% eingestellt. Das heißt aber nur, dass die Pumpe mit voller Leistung laufen kann. Sie regelt ihre Drehzahl ja automatisch nach Bedarf. Ich habe die Codierung auf 100% stehen und die Pumpe läuft meistens nur mit 20-30%. Warum 100% schädlich für die Effizienz sein soll, leuchtet mir nicht ein. Wenn der Stirling nur 1-3h pro Tag läuft ist das ja auch nicht gerade effizient! Ich würde den Wert einfach mal auf 100%…

  • Code 1630 ist auf "Absolut" eingestellt. Code 3203 war auf "50%" eingestellt. Das habe ich nun auf "0%" umgestellt. Dies hat zumindest bei einem ersten Test verhindert, dass der Zusatzbrenner sofort startet. Das werde ich mal weiter beobachten.

  • Das ist bei mir definitiv nicht so! Der Stirling schaltet sich erst ein, wenn die TWW Temperatur minus der Schaltschwelle erreicht ist. Und dann auch sofort mit dem Zusatzbrenner, wenn ich ihn nicht über die Fachmann Ebene gesperrt habe. Ich habe allerdings auch einen separaten TWW Tank. Vielleicht erklärt dies das unterschiedliche Verhalten?

  • Zitat von sailor773: „Das bedeutet: In der Regel sollte sich bei Dir der Zusatzbrenner einschalten, sobald die TWW-Temperatur unter (54 minus 5 =) 49°C sinkt. Er läuft dann, bis die TWW-Temperatur 54°C erreicht. In der Reduziertzeit ist der Einschaltpunkt 42°C und der Ausschaltpunkt 47°C. (In der Realität kann der Einschaltpunkt etwas tiefer und der Ausschaltpunkt ein paar Zehntelgrad höher liegen.) “ Und genau das halte ich für ein falsches Verhalten. Die Trinkwassererwärmung beginnt in dem Fal…

  • Das Phänomen, dass der Zusatzbrenner bei der Trinkwassererwärmung trotz der Einstellung "Nur Stirlingbrenner" zuschaltet, habe ich erst seit dem letzten Softwareupdate. Davor lief der Zusatzbrenner bei dieser Einstellung nie mit! Ich halte es für einen Fehler in der Softwareversion. Auch ein Servicetechniker von Viessmann war erstaunt über dieses Verhalten und hatte keine Erklärung. Leider kommt aber von Viessmann keine Aufklärung über dieses Phänomen. Der Zusatzbrenner läßt sich auch in der Fac…

  • USV für BHKW

    Marcus68 - - Stromspeicher

    Beitrag

    Es ist laut Viessmann nicht zulässig den Vitotwin im Inselbetrieb zu betreiben. Wahrscheinlich ist das damit begründet, dass der Vitotwin ja keine elektrische Leistungsregelung besitzt und somit immer unter Volllast läuft. Die Frage ist, was passiert wenn in der Insel nicht genug Abnehmer für den vom Vitotwin produzierten Strom vorhanden sind? Das einige Vitotwins den Stirling modulieren können, ist in diesem Zusammenhang ohne Belang, weil die Modulation ja abhängig von der benötigten Wärme erfo…

  • Das läuft jetzt ganz oben links unter Konversationen. Daneben ist dann ein kleiner grüner Kreis mit einer Zahl drin. Wahrscheinlich die Anzahl der neuen Konversationen? Und man muss die Benachrichtigungen per Email wohl erst wieder aktivieren.

  • @sailor773: Hallo, ich hatte Ihnen am Samstag eine PN geschickt. Ist diese eventuell nicht angekommen?

  • Wo findet man diese "Opt"-Funktion denn ? Bei mir springt der Stirling immer erst beim Unterschreiten der TWW-Solltemperatur minus der Schaltdifferenz an und dann auch immer mit dem Zusatzbrenner. Und wenn das von Viessmann gewünscht ist, dass bei der TWW-Erwärmung immer der Zusatzbrenner mitläuft, dann hätte man diesen Einstellparameter, wo sich das verhindern lässt, doch komplett entfernen müssen.

  • Der Parameter 1630 beeinflusst den Trinkwasser Ladevorgang. Standardmäßig ist er auf "Gleitend" eingestellt. Dann schaltet sich der Stirling zusammen mit dem Zusatzbrenner ab. Diese Einstellung soll für einen Kombispeicher sinnvoll sein, warum auch immer. Ich habe getrennte Speicher und nutze die Einstellung "Absolut" Dann läuft der Stirling ohne Zusatzbrenner weiter, wenn der Heizwasserspeicher auch geladen werden muss. Blöd ist , dass seit einem Softwareupdate die Funktion das Trinkwasser nur …

  • Es sollte auch erfragt werden, ob die üblichen 30% vom gesamten Brennstoffverbrauch für dir Stromerzeugung abgezogen wurden. Die bezahlt der BHKW Betreiber schließlich allein, da er den erzeugten Strom ja verkauft.

  • Das ist aber nicht normal ! Bei meinem Vitotwin läuft der Stirling den ganzen Tag durch bei Temperaturen unter 5°C. Der Zusatzbrenner schaltet sich zwischendurch nur kurz mal ein und rechtzeitig vor dem Erreichen der Abschalttemperatur wieder ab. Dazu gibt es in der Anleitung auch ein Diagramm, wo die Abschaltzeitunkte dargestellt werden. Ich habe an den werksseitigen Werten, die in dem Diagramm dargestellt werden, nichts verändert. Vielleicht hat bei dir ja der Heizungsbauer die Werte geändert …

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort ! Aber dann macht die Funktion "Nur Stirlingbrenner" bei TWW-Erwärmung ja eigentlich keinen Sinn, wenn sich der Vitotwin eh nicht daran hält.

  • Mir ist auch noch ein Fehler aufgefallen. Obwohl ausgewählt ist, dass für die Trinkwassererwärmung nur der Stirlingbrenner verwendet werden soll, springt der Zusatzbrenner auch an. Das war vor dem Softwareupdate nicht so ! Im Heizbetrieb arbeitet der Zusatzbrenner aber wie er soll. Keine Fehlermeldung.

  • Ich kann das bestätigen. Seit dem Umbau durch Viessmann hat sich die Leistung auf 930W - 970W reduziert.

  • Über die Vitocom-Kommunikationsschnittstelle kommt man nicht direkt an den Vitotwin heran, sondern nur über einen Server von Viessmann, an dem man sich anmelden muss. Dieser Server stellt eine Bedienoberfläche zur Verfügung. Dadurch sind nur bestimmte Bedienmöglichkeiten vorgegeben und man hat keine Möglichkeit daran etwas zu ändern. Diese eingeschränkte Bedienung ist also nur mittels PC und Maus (oder Smartphone) möglich. Es gibt leider auch keine Möglichkeit sich mit einer SPS auf den Bus des …

  • Ich nutze den Gateway in Verbindung mit einem Vitocom 200 LAN 2. Laut damaliger Aussage von Viessmann ist der LAN 2 nötig.

  • Auch über die Vitocom Kommunikationsschnittstelle ist keine externe Temperatur-Sollwertvorgabe möglich. Für das Vitodata-System benötigt man neben dem Gateway das Vitocom 200 LAN 2 Modul. Das Vitocom 100 LAN 1 Modul ist nicht verwendbar.

  • Da die Steuerung des Vitotwins nicht von Viessmann sondern von Siemens ist, hat der Vitotwin keinen KM-Bus sondern den Siemens BSB-Bus. Das EA1-Modul ist also nicht mit dem Vitotwin verwendbar. Der leider fehlende KM-Bus macht einiges komplizierter. Deshalb kann man z.B. auch die Vitocom-Module nicht direkt an den Vitotwin anschliessen, sondern braucht dafür einen kostspieligen Gateway !

  • Hat eigentlich schon jemand, nach der Viessmann "Qualitätsoffensive", die Garantieverlängerung um weitere 2 Jahre schriftlich bestätigt bekommen, wie es zugesagt war ?

  • Dem Stirling an sich schadet das Kondensat wohl nicht, da er ja eine komplett geschlossene Einheit darstellt. Das Kondensat sammelt sich im Ringbrenner des Stirlings, der dann natürlich nicht mehr zünden kann. Vor dem Umbau wurden die Abgase des Stirlingbrenners einfach nach oben direkt in den Wärmetauscher des Zusatzbrenners geleitet. Die Dichtung zwischen dem Stirlingbrenner und dem Wärmetauscher hat sich als Schwachstelle herausgestellt. Ausserdem konnte Kondensat, das sich durch den Zusatzbr…

  • Dieser Umbau wurde bei mir auch schon durchgeführt. Getauscht wurden der Wärmetauscher des Zusatzbrenners, die Abgasführung des Stirlings und das Bedienpanel. Seit diesem Monat kann Viessmann neue Softwareversionen endlich selber flashen und muss die Steuerung nicht mehr zu Siemens schicken.

  • Hallo Fuchs, 1. habe ich mich zum Wirkungsgrad überhaupt nicht geäußert. 2. stimmt die Rechnung wieder nicht: 2000 nicht selbst verbrauchte kWh werden vergütet mit 2,5 Cent für die Einspeisung und 5,41 Cent KWK-Bonus, macht also 158,20 Euro plus Energiesteuererstattung plus vermiedene Netznutzungsentgelte. 3. Der Vitotwin wird einmal pro Jahr gewartet unabhängig von der Laufzeit.

  • Ich kann diese Denkweisen nicht wirklich nachvollziehen ! Man braucht eigentlich nicht einmal genau nachzurechnen, um festzustellen, dass auch der zusätzliche Gasverbrauch des Stirlings trotzdem für eine Kostenersparnis sorgt. Bei 10kWh Gasverbrauch bringt allein schon die Energiesteuererstattung 5,5 Cent ein. Geht man von 2kWh zusätzlichem Gasverbrauch aus, entstehen dadurch Mehrkosten von ca. 12 Cent. Bleiben also effektiv noch 6,5 Cent Mehrkosten. Diese werden wohl durch die KWK- und Einspeis…

  • Man kann das wahrscheinlich über einen der externen Schalteingänge realisieren, an den man dann eine Schaltzeituhr anschließt. Aber ich sehe den Sinn nicht. Wenn man Nachts Wärme braucht, warum soll sie dann nicht der Stirlingbrenner erzeugen ? Der Zusatzbrenner verbraucht auch nicht weniger Gas. Aber wenn das Gas mit dem Stirlingbrenner verbraucht wird, bekommt man wenigstens die Einspeisevergütung, die Energiesteuererstattung und spart auch am eigenen Strombezug. Insgesamt gesehen wird das bil…

  • In der bei meinem Gerät früher installierten Softwareversion war dieser Fehler mit der Trinkwassererwärmung noch nicht vorhanden. Deshalb ist mir das Problem ja auch sofort aufgefallen. Ich habe übrigens schon immer ein eigenes Zeitprogramm für die Trinkwassererwärmung unabhängig von den Heizzeiten eingestellt. Der Fehler ist trotzdem da. Es interessiert die Steuerung nicht, ob das Zeitprogramm für das Trinkwasser sich gerade in der Temperatur-Absenkungsphase befindet. Das Trinkwasser wird immer…

  • Der Ausfall des Gaszählers betrifft alle Vitotwins mit einer bestimmten Softwareversion. Wahrscheinlich alle vor der Version 01.4. Zur Behebung wird die komplette Elektronikplatine ausgetauscht gegen eine Version mit dem derzeit aktuellem Softwarestand 01.4. Der Austausch ist nötig, da Viessmann die Software nicht selber updaten kann. Das kann nur Siemens. Leider handelt man sich mit der Software 01.4 einen neuen Fehler ein. In bestimmten Konfigurationen springt der Stirling während des Komfortb…

  • Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Steuerberater im Raum Essen (Ruhrgebiet), der mit der steuerrechtlichen Betrachtung eines gewerblich betriebenem BHKW vertraut ist. Strom und Wärme werden teilweise selbst genutzt und an dritte verkauft. Gruß, Marcus

  • Der Zusatzbrenner schaltet immer vor dem Stirling ab. Mir ist keine Codierung bekannt, wo man das ändern könnte. Bei den momentanen Temperaturen sollte der Stirling aber während der Heizbetriebszeit durchlaufen. Wenn er sich zusammen mit dem Zusatzbrenner abschaltet, würde ich einen Fehler vermuten. Einfach mal nachsehen, ob etwas im Fehlerspeicher hinterlegt ist.