Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 170.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Hans_Dampf: „Eine 4 bei ner WW-WP ist nicht machbar, “ Warum denn nicht, wenn er Raumluft als Wärmequelle verwendet ist das völig easy (sofern die Kältemaschine was taugt). Allerdings sollte er nicht wesentlich über 55° Brauchwassertemperatur gehen, sonst wird die Spreizung zu hoch. Aber 35° Spreizung sind kein Problem. Wenn du mit Außenluft als Quelle arbeitest dann wird das ohnehin nix.

  • Zitat von stromsparer99: „Mein BWWP verbraucht im Sommer durschnittlich 0,9 KW/h im 4 Personenhaushalt. “ Kannst Du ein wenig präziser sein? Meinst Du pro Tag 0,9 kWh? Und ist sie als Abluft-WP betrieben oder mit Außenluft? Die EnEV kalkuliert ca. 1kWh Warmwasserwärme pro Person und Tag. Angenommen du brauchst 0,9 kWh, dann wäre das ein COP von gut 4 (scheint mir machbar bei Raumluftabhängigkeit). Welcher Hersteller, welcher Gerät?

  • Wie sieht es denn mit der Standfestigkeit der BSZs aus? Das ist keine Frage, um irgend was madig zu machen, ich will das jetzt echt wissen! Ich hab das relativ von Anfang an verfolgt, mit Sulzer Hexis etc. Aber wenn das auch so ganz prinzipiell funktioniert hat, die Lebensdauer des Stacks war doch jämmerlich und der Preis in den Wolken. Wenn ich einem Kunden so ein Ding empfehle, dann will ich nicht, dass er mir die Empfehlung nachher wütend um die Ohren haut. Deshalb: wie zuverlässig sind die D…

  • Hallo Thomas Deine Gedanken finden ich interessant, pflege allerdings einen anderen Ansatz: Außerdem glaube ich nicht alles, was in den Medien propagiert wird, denn da rühren gewisse Interessengruppen mächtig die PR-Trommel: 1. Die Netze sind bei weitem leistungsfähiger als man uns glauben lassen will. Aber mit angeblich knappen Netzen lässt sich mächtig Kasse machen! Das beginnt bei idiotischen statischen Annahmen zu den Kapazitäten (Betrieb der Freileitungen bei 35° Temperatur, 0,5 m/s Windges…

  • Zitat von Hans_Dampf: „1) Hehlerware: “ @andy-meyer hat dazu doch alles gesagt. Mit derartigen Unterstellungen auf der Basis von Vermutungen kannst du in Teufels Küche kommen. Nur so als Hinweis. das bringt doch auch niemanden weiter.

  • Zitat von Hans_Dampf: „Ich dachte, es sei das Gerät von ebay, “ Ich sehe auf Ebay Kleinanzeigen eine ganze Reihe von BHKWs - deutlich mehr als auf den "großen" Ebay Seiten. (Da zahlst du keine Gebühren, im Gegensatz zu 10% bei der "großen" Ebay).

  • Leute, ich bin gespannt auf Eure Eindrücke von RMB. Vor allem interessiert mich, was RMB besser kann als Vaillant. Letztere haben bekanntermaßen die BHKWs aus dem Programm genommen.

  • Zitat von Hans_Dampf: „Aber dann kann man sich ja ne Batterie kaufen... “ In der Tat kam mein Strom in den heißen Sommernächten - solche hatten wir reichlich im vergangenen Jahr und oft große Mühe, die Tageswärme wieder loszukriegen - aus meiner Batterie im Keller, die sie wiederum bei Sonne satt vom Dach bekam. Die - bekanntermaßen hier im Forum - als bewährte Bleibatterie sogar sehr wirtschaftlich ist. Aber die Pflege braucht, die sie bekommt. Aber auch aus LiFePo oder ähnlichem Wartungsfreund…

  • Warum sich @Hans_Dampf so ereifert erschließt sich mir nicht wirklich. Mikro- und Nano-BHKWs, soviel sollte sich doch herumgesprochen haben, sind was für technik-verliebte und -befähigte Enthusiasten. Wenn @andy-meyer sich als solcher outet und darauf hinweist, dass er weitere Fachleute um sich 'rum hat, dann muss man ihm seine Begeisterung nicht nehmen. Fakt ist, dass die Dinger störungsanfällig sind, und dass sie enge Betreuung brauchen. Aus den vielen Forenbeiträgen resümiere ich nämlich, das…

  • Zitat von sailor773: „Das BAFA fördert Durchlauferhitzer? Echt jetzt?? “ Lese ich zu meinem Erschrecken am 4.10. im Gebäudeenergieberater... sie müssen "vollelektronisch" sein - kompletter Mist

  • Zitat von Hans_Dampf: „Bernhard, wichtig ist aber auch, dass (egal welche) die Kiste dauerhaft funktioniert. “ Na ja, wenn wir so argumentieren, dann fahren wir auch noch mit dem guten alten Saugdiesel... Nein, die Dinger müssen besser werden, aber da fehlt letztlich immer der regulatorische Druck - wie bei den Kühlschränken (und den Dieseln...) Aber letztlich bestimmt die Anwendung, was wirtschaftlich ist. Wenn ich lange und schlecht gedämmte Leitungen bis zur Zapfstelle hab, dann verschlingt d…

  • Muss leider passen. Wäre gern dabei, aber Saterland ist für mich ungefähr gleich weit wie Kalifornien (bzgl. Reisezeit)...

  • Zitat von Hans_Dampf: „Ne 5 ist nicht machbar, egal mit welchem Kompressor. Wir haben halt hier eine Zieltemp von etwa 50° WW... Guck Dir mal die Werte in Buchs an... Ne (wirklich erzielte) 3,x ist bei einer WW-Wp sehr gut. “ Der Carnot-Grenzwert liegt über 10. Was weniger ist ist gerätetechnisch bedingt. Typische WPs sind für einen Weitbereichs-Einsatz optimiert, während der Wärmepumpenboiler mit viel stabileren Randbedingungen arbeitet. Also ich wär da mal optimistisch, dass da technisch deutl…

  • Zitat von Hans_Dampf: „Etwa ne 3 sollten wir schaffen... “ Rein von der Spreizung her müsste eine 5 oder besser drin sein. Aber die kleinen Kompressoren sind halt oft sehr billig gemacht, mit Spaltpolmotoren, die aber hohe Verluste machen.

  • Zitat von Hans_Dampf: „mit einem BlueGEN und einer WW-Wärmepumpe “ Wie groß ist eigentlich der COP eines Wärmepumpenboilers? Ich hab die schon immer wieder mal gesehen, aber reale Betriebsdaten kenne ich nicht. Da in der Regel die Raumluft (also ca. 20°) als Wärmequelle dient, ist auch die Spreizung in einem vernünftigen Bereich. Fragt sich also nur, wie gut die kleinen Wärmepumpen sind.

  • Zitat von Ron: „Wenn man jetzt den überflüssigen Strom nutzt, um das Brauchwasser zu erwärmen oder sogar gleich mit Durchlauferhitzern arbeitet, (hat man noch weniger Verlegeaufwand) kommt man vielleicht auf 5t kWh. “ Ein Durchlauferhitzer hat eine Anschlussleistung von ca. 18kW!!! elektrisch. Ein Infrarotpanel rund 2kW. Wieviel bringt nochmal ein BlueGen?

  • Zitat von Tina84: „Das Erdgas soll zu Zeiten genutzt werden, wenn kein Klärgas zur Verfügung steht. “ Klärgas dürfte ähnlich sein wie Biogas, d.h. ca. 60% Methan und 40% CO2. Erdgas ist fast 100% Methan. Du müsstest also in jedem Fall einen angepassten und umschaltbaren "Vergaser" einsetzen. Darüber hinaus enthält Biogas Schwefel, das bei der Verbrennung zu Schwefelsäure oxidiert (und das Abgassystem rosten macht). Also ohne Anpassungsaufwand geht das nicht.

  • Zitat von Hans_Dampf: „müsste bei 50% Mehrpreis ein "vergleichbares Auto" etwa 12.000 Euro “ Der vergleichbare Verbrenner ist der Renault Clio. Auf der Plattform des Clio wurde nämlich der Zoe gebaut und die sind sich auch optisch zum Verwechslen ähnlich. Abgesehen davon: ich rede die ganze Zeit von Spaß und Überzeugung. Aber man sollte auch wissen, was einen Spaß und Überzeugung kosten. Und nicht herumerzählen, wieviel Geld MAN spart. Wie gewisse schlechte BHKW-Verkäufer, die den Leuten vorgauk…

  • Berätst du so auch deine Kunden? Das sind doch typische Milchmädchen-Rechnungen, nach dem Muster "Einnahmen - Ausgaben = Gewinn"... Die Anschaffungskosten des Zoe sind nun mal bei gleicher Ausstattung 50% höher als beim Verbrenner. Daraus berechnet sich die Amortisation, dazu die realen Wartungskosten, nicht die Wunschkosten mancher Stromerfans. Die Reifen nutzt der Zoe nicht weniger ab und auch der andere Klimbim (z.B. Bremsflüssigkeit alle 2 Jahre wechseln) fällt an Und die Batterieemiete. Bev…

  • Zitat von alikante: „nenn mir einen “ Senertec bewirbt den Dachs Stirling aktuell noch Ökofen bewirbt einen Pellet Stirling

  • Zitat von lotter23: „Wir haben mehr als 14 Jahre Erfahrung mit WhisperGen im Haus “ Was ist nun die Situation mit den Erhitzerköpfen? Wie lange halten die erwartungsgemäß? Zitat von lotter23: „Seitdem wird Whisper Tech Ltd nicht mehr gehandelt. “ War das wirklich der Grund? Nicht die Technik? Wäre ja jammerschade!

  • Zitat von Holzverstromer: „Solche Erhitzerköpfe nachzubauen ist relativ schwierig. Der verwendete Stahl ist schon an der Grenze bei solch hohen Flammentemperaturen von 1150-1200Grad. “ Das ist eine spannende Sache. Wenn ich mich (dunkel) erinnere ist auch die Sunmachine an den Erhitzerköpfen gescheitert. Wie können das denn die noch marktaktiven Stirling-Anbieter?

  • Wie Dir vielleicht aufgefallen ist, fahre ich auch einen Zoe, ich weiß also, wovon ich rede. Und was die angeblich spottbilligen Wartungskosten anbetrifft - lies doch mal im GoingElectric Forum, was man dort darüber zu berichten weiß. Obendrauf kommen die Kosten für die Kasko, die gemäß Batterie-Mietvertrag verpflichtend ist. Auch ich hab Spaß am elektrisch fahren - aber nicht, weil's so billig wäre.

  • Zitat von Hans_Dampf: „Der Zoe kann 22 kW laden, die Steckdose kam mit etwa 2 kW um die Ecke. Wenn ich den Zoe nachts geladen habe, war er nach etwa 11 Stunden voll. Die gingen aber komplett auf meinen Zähler, was aber noch immer massiv billiger war als sich an der Tanke für 1,50/Liter abkochen zu lassen... “ Nu mal langsam mit die alten Pferde... Der ZOE Chameleon Lader mag erst wirklich effizient ab ca. 6 kW laden, darunter macht er saftig Blindleistung. Ich empfehle wärmstens die Forendiskuss…

  • Wundere mich ohnehin über den geringen Lastanteil der Therme. Das BHKW sieht für mich überdimensioniert aus, wie wohl die meisten BHKWs in EFHs. (Ich weiß, es gibt noch das ecopower 1.0 (das heißt das gibt es ja auch nicht mehr zu kaufen?))

  • Zitat von Hans_Dampf: „und bei der Nennung der angenommenen Schadenshöhe “ Er hat mal was geschrieben von wegen Finanzamt und Liebhaberei. Wird wohl damit zusammenhängen. Finanzbeamte können höchst kreativ sein, wenn sie kleine Leute drangsalieren können. Und das kann ins Geld gehen. Ich hab da interessiert mitgelesen... Bei der Gelegenheit: Was begrenzt eigentlich den Gesamtwirkungsgrad auf die 90% (noch dazu von Hi)? Auch BHKW-Abgase können ja auskondensiert werden?

  • Zitat von i-moove: „Kaskade mit BHKW und PV “ Danke für die Zahlen Welche Zähler sind dabei RLM-Zähler? Nur Z1 oder?

  • Zitat von i-moove: „Es wird Messkonzept 7 mit 4 Zählern werden. “ Wer ist dann der Messstellen-Betreiber? Weiß jemand, was dieser Aufwand kostet? Die Zähler müssen ja geeicht sein... Anschaffung, Ablesegebühren, Abrechnungsgebühren Persönlich finde ich das einfach irrwitzig, was da für ein Aufwand getrieben wird! Deutschland erstickt am Bürokratismus...

  • Batteriespeicher

    Bernhard_Konrad - - Stromspeicher

    Beitrag

    Zitat von stromsparer99: „Steck den Schlauch von der Zentralentgasung einfach in einen Eimer Wasser, “ Ich versuch mir die praktische Umsetzung vorzustellen...

  • Batteriespeicher

    Bernhard_Konrad - - Stromspeicher

    Beitrag

    Danke für die Links Spricht dann irgend etwas gegen eine kontinuierliche Elektrolytumwälzung? Die 5 Watt für die Luftpumpe (ich verwende eine kleine Aquarium-Membranpumpe) fallen ja überhaupt nirgends ins Gewicht. Nur eben: Der - sehr freundliche - technische Berater von bfs sagt, die Rückzündverhinderer funktionieren nicht mit EU. Ich mach es trotzdem, weiß aber nicht, was dabei passieren könnte. Dasselbe gilt für Rekombinationsstopfen, das geht anscheinend gar nicht. Interessant finde ich die …

  • Zitat von bkohl: „Werner-Power mit 60A/48V “ Bin da noch unschlüssig Meine Idee ist ja, das BHKW dauernd in Teillast zu betreiben (ca. 500Watt), aber bei über Stunden höherer geforderter Leistung eben auch volle Leistung (ca. 3 kW ) liefern zu können. (Die Wärmeabnahme ist kein Problem - ich hab 2000 Liter Puffer von meinem Holzvergaser her.) Nach der Theorie muss bei Teillast auch die Drehzahl reduziert werden, um den Wirkungsgrad hochzuhalten. Dann sinkt aber auch die Motorspannung drastisch (…

  • Zitat von JAU: „Die Dokumentation “ ist leider nicht erreichbar - schade Die Links führen zum Portal, ein typischer Kreislauf...

  • Batteriespeicher

    Bernhard_Konrad - - Stromspeicher

    Beitrag

    Zitat von JAU: „Lädt man ohne Elektrolythumwälzung gibts die Säureschichtung “ Hab mir sagen lassen die Säureschichtung sei ein langsamer Prozess, der erst nach längerer Standzeit auftritt. Da ist auch gar nicht so viel Säure drin in einer Zelle, die Platten sind ja dicht beieinander, nur durch Separatoren getrennt. Der Elektrolyt soll ja auch gar nicht vertikal strömen. Aber ich lass mich gerne eines besseren belehren wenn du Infos dazu hast. Hast Du Links dazu? Gruß

  • Zitat von bkohl: „Hast Du eine reine PV-Inselanlage? “ Nein, die hängt noch am Netz- die Batterie ist da nicht stark genug, bei ca 4,5 kW ist da Schluss. Und Sauna wie auch mein E-Auto brauchen mehr Saft. Der WR ist inselfähig und könnte 9kW. (weiß aber nicht, wie der mit dem Ladegerät des Zoe im Inselbetrieb harmonieren würde). Momentan suche ich ohnehin noch eine geeignete Plattform für meine BHKW-Tests. Dein China-Batterielader ist mir zu teuer dafür, dass ich ihn ohnehin auseinanderrupfen mü…

  • Zitat von alikante: „Die RLM Werte werden entweder übertragen oder vor Ort am Zähler digital ausgelesen. “ Das heißt die Werte werden gespeichert und dann im Block ausgelesen (wenn sie nicht übertragen werden)?

  • Batteriespeicher

    Bernhard_Konrad - - Stromspeicher

    Beitrag

    Zitat von JAU: „dringend zu empfehlen wenn man Zwischenladen möchte. “ Kannst Du das etwas näher erklären? EU ist doch dazu da, eine Schichtung im Elektrolyt zu beseitigen, die bei längerem Stehen auftritt. So hab ich das jedenfalls gehört und gelesen. Und Traktionsfahrzeuge sind doch von ihrer typischen Gebrauchsart her immer in Bewegung. Oder reden wir von verschiedenen Anwendungen?

  • Zitat von alikante: „weil ohne RLM der Gleichzeitigkeitsnachweis von Erzeugung und Verbrauch nicht möglich ist. “ Die Frage ist zwar etwas off-topic, aber sicher kann mir das jemand erklären: (?) RLM-Zähler messen doch individuelle Last bzw. Einspeisemaxima über 15 Minuten-Intervalle (?). Haben denn die RLM-Zähler Echtzeit-Datenübertragung zur Übermittlung der Momentanergebnisse oder sind die gekoppelt? Wie sonst woilen die wissen, wer (BHKW oder PV) den Strom erzeugt hat? Was passiert, wenn BHK…

  • Batteriespeicher

    Bernhard_Konrad - - Stromspeicher

    Beitrag

    Zitat von nesami: „Wir hatten bei unseren Stapler nur einen Schlauch und mit dem wurde während des Ladens Wasser nachgefüllt. “ Das ist wohl die Aquamatik. Die Elektrolytumwälzung ist bei Traktionsbatterien im täglichen Einsatz nicht wirklich erforderlich. Einerseits werden sie ja durch die physische Bewegung ständig geschüttelt, andererseits werden sie ja täglich etwas überladen, kommen also gezielt ins Gasen, was einen ähnlichen Effekt wie die Elektrolytumwälzung mit eingeblasener Luft hat. De…

  • Batteriespeicher

    Bernhard_Konrad - - Stromspeicher

    Beitrag

    Zitat von alikante: „müssten das für ne Umwälzung nicht 2 Schläuche sein ? “ Für dIe Elektrolytumwälzung wird unten in die Zellen etwas Luft eingeblasen. Die blubbert hoch und mixt dadurch den Elektrolyt. Nebenbei wird das bei der Ladung entstehende Knallgas etwas "verdünnt". Normalerweise entweichen Knallgas und Umwälzluft durch die Batteriestopfen, weshalb gute Belüftung von Batterieräumen gefordert wird. Bei einer Zentralentgasung wird die Luft durch spezielle Auslassöffnungen mit Schlauchstu…