Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 40.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • @Mestapholes Es gibt keine planbare Einkommensteuererstattung. Wenn sich über die Jahre insgesamt eine Erstattung ergeben soll, muss die Anlage insgesamt einen Verlust erzielen. Dann ist das Projekt nach steuerlichen Kriterien nicht zur Einkunftserzielung geeignet. Das ist aber der klassische Fall der so genannten "Liebhaberei". In dem Fall wird die Anlage bei der Einkommensteuer gar nicht berücksichtigt. Die fünf Jahre sind auch nicht erklärbar. Entweder der Vertreter spricht hier auf einmal vo…

  • Veranstaltungshinweis: WORKSHOP der Energieagentur NRW, kostenlos | 12.07.2018 | ESSEN Blockchain – The next big thing oder wichtiges Werkzeug für Stadtwerke? energieagentur.nrw/energiewirt…kchain_the_next_big_thing

  • Finanzamt: 10% Nachweis gefordert

    rquermann - - Steuerrecht

    Beitrag

    Hallo Alle, @ bhkwaermepumptaik Ich habe da etwas Erfahrung Die Finanzämter diskutieren derzeit gerne wegen der 10%-Grenze. Die Herrschaften haben wohl einen neuen Eintrag in ihrer Wissensdatenbank. Gerade um Sterlings wird gerne gestritten. Das heißt aber nicht, dass das Finanzat das automatisch gewinnt. Viele sind rechtlich überhaupt nicht sattelfest. Gerne werden auch beim Finanzamt die Regeln der Einkommensteuer (mögliche Liebhaberei) und Umsatzsteuer gemischt. So ist der Hinweis, dass das B…

  • Hallo, ich habe beste Erfahrungen mit einem Raspi 2. Der läuft seit langem stabil als privater Netzwerkserver mit Seafile (Alternative zu Owncloud) und Kodi und einem Touchscreen. Netzwerkfreigaben und Benutzerverwaltung funktionieren, Ruckler an den Kabeln werden meist übel genommen. Es gibt von Anker sogar ein 1000 MB Lan-Modul. Nur für DVB-T2 ist der Winzling zu klein, da er die Kodierung nicht hardwaremäßig unterstützt.

  • Nano-BHKW ohne Finanzamt

    rquermann - - Steuerrecht

    Beitrag

    Hallo, Die Kleinunternehmerregelung greift, wenn der gesamte Unternehmensumsatz unter 17.500 Euro/Jahr liegt. Das Unternehmen umfasst alle selbständigen Tätigkeiten. Mit Nano-BHKW und PV wird die Umsatzgrenze wohl nicht erreicht. Das muss man dem Finanzamt auch nicht beweisen. Bei der Anmeldung der Einspeisung beim Netzbetreiber ist anzugeben, ob man Kleinunternehmer ist. Ein Gewerbebetrieb und keine Liebhaberei liegt vor, wenn ein Totalgewinn erzielt wird. Das ist der -geplante- Gewinn über den…

  • Hallo, die Mannschaft von shareandcharge.com/ plant etwas Erfreuliches für Stromerzeuger und die Besitzer von Elektroautos. Klappt die Planung, wird die Vermarktung von Strom -etwas- einfacher und das Netz der nutzbaren Ladestationen dichter. Jedenfalls erhielt die Mannschaft von shareandcharge dafür bereits den Deutschen Mobilitätspreis. Auf der Plattform können sich Fahrzeugbesitzer (die Lader) und Besitzer von Ladestationen anmelden. Den Strompreis dürfen die Besitzer der Ladestationen mit de…

  • Hallo, den langen Link bekomme ich nicht richtig dargestellt. Sorry. Hier ist er nochmal: www3.mjv.rlp.de/rechtspr/DisplayUrteil_neu.asp? rowguid={3FF72123-9CFD-4D2A-81F8-E040CD88A642} Die beiden Teile werden ohne den Zeilenumbruch und ohne ein Trennzeichen aneinandergefügt. Das Aktenzeichen ist: FG Rheinland-Pfalz (Neustadt), 15.01.2015 - 4 K 1102/14 G*** hilft. Viel Spaß

  • Hallo, das Thema Steuer entschärfte das Finanzgericht Neustadt www3.mjv.rlp.de/rechtspr/Displ…FD-4D2A-81F8-E040CD88A642} Einige Eigentümer führten Krieg gegen die Hausverwaltung. Nach Unterliegen in der Abstimmung der Eigentümerversammlung wurde der Verwalter über die Finanzverwaltung angegriffen. Das Finanzgericht stärkte dem Verwalter den Rücken. Es klärte einige offene Fragen zur Steuererklärungspflicht, dem erlaubten Geschäftsbetrieb einer WEG und zu den Rechten des Verwalters. Obwohl eine R…

  • Karten-Funktion im Forum

    rquermann - - Feedback zum BHKW-Forum

    Beitrag

    Gesagt, getan. Danke für den Hinweis.

  • Hallo @GeKaiser, gibt es in der Angelegenheit eine endgültige Aussage von Bayernwerk oder werkeln die immer noch an ihrer Begründung? Ich halte den Hinweis auf den angeblich anspruchsbegründeten USt-Anwendungserlass auch für einen Bluff. Das Ding ist eine reine Verwaltungsanweisung. Selbst, wenn es ein Gesetz wäre (ist es aber nicht), hätten die Bayernwerker die Steuer falsch berechnet und jemand hat es nun mal gemerkt. Nach der Logik führte jede z. B. jede falsche USt-Berechnung eines Unternehm…

  • @sailor773: Ich bin den ersten Tag wieder im Büro und melde mich dazu noch. Aus dem Bauch raus sag ich mal, dass die ESt und die USt getrennte Wege gehen. Das Umschalten bei der ESt hat dann keine Folgen für die USt. Dazu aber bald mehr. Viele Grüße

  • RWE soll neue Wege zur Nutzung des Überschsstroms gehen: Das Minen von Bitcoins. Für Stromkunden ist das Minen wegen der hohen Strompreise oft unwirtschaftlich. Der Konzern will mit der Nutzung des Überschssstroms in Zeiten teilweise negativer Strompreise doppelt Kasse machen. Mit dem vermiedenen negativen Preis und den Erlösen aus den Coins. Ob Aprilscherz oder Geschäftsidee - als Alternative zum Verbraten per Heizstab jedenfalls bedenkenswert. Mehr hier: bitcoinblog.de/2016/04/01/mini…se-minin…

  • Bildungsfernsehen HD

    rquermann - - Umweltpolitik und Energiewende

    Beitrag

    Hallo @alikante, danke für den Tipp. Aber seit wann werden kritische Beiträge denn vor 23.00 Uhr ausgestrahlt? Da brechen ja Dämme. Nicht auszudenken, wenn da jemand zuschaut. Ich tu´s auf jeden Fall. Viel Spaß

  • Hallo, @alikante hat natürlich Recht. Entscheidend ist nach § 15 SGB IV der steuerliche Gewinn. Das Urteil selbst formuliert missverständlich: "Das Sozialgericht schloss sich der Argumentation des Klägers nicht an. Es betonte, dass Einnahmen aus dem Betrieb einer Solaranlage Arbeitseinkommen im Sinne des Rentenrechts seien. Ausreichend sei hierfür, dass der Kläger eine unternehmerische Stellung innehabe, welche ihm die Einkünfte vermittle. Dabei sei für die Höhe des Arbeitseinkommens der Einkomm…

  • Hallo, unsere Sozialversicherung hat sich etwas ganz Feines ausgedacht: Die Rentenkürzung für Bezieher von Einspeisevergütungen aus PV-Anlagen. Für alle BHKW'ler gelten die Grundsätze nach der Urteilsbegründung analog. Einkünfte aus dem Betrieb einer Photovoltaikanlage stellen Arbeitseinkommen dar. Das Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze führt zur Rentenkürzung. So entschied das Sozialgericht Mainz und bestätigte neben einer Rentenkürzung die Rückforderung bereits gezahlter Rentenbezüge. Das …

  • Hallo in die Runde, das BMF-Schreiben v. 14.03.2011 haben viele Netzbetreiber noch nicht endeckt. In der Sache bin ich gleicher Meinung wie sailor773. Wir haben zwei Parteien, deren Umsatzsteuerpflicht zu beurteilen ist. Zum einen den BHKW-Betreiber. Ist er Kleinunternehmer, entsteht auf dessen Lieferungen und Eigenverbrauch (selbst genutzter Strom, Wärme) keine Umsatzsteuer. Auf der anderen Seite haben wir den Netzbetreiber, der die fiktive Rücklieferung tätigt. Der ist ein regelbesteuerter Unt…

  • Hallo, mein Versorger (Enervie) macht auch gerade Jagt auf EEG-Zahler und verschickt Fragebögen Die EEG-Umlage fällt u. a. bei der Abgabe von Strom an einen "anderen" Rechtsträger an. Der eine Rechtsräger ist der Einzelne, oder die Gruppe, die den Strom produziert. Damit gibt es nur zwei Parteien. Zum einen den Erzeuger, der ein einzelne natürliche oder juristische Person sein kann, zum anderen den Rest der Welt. Die EEG-Umlage knüpft an die Stromabgabe an, nicht an die Entgeltlichkeit. Verschen…

  • Hallo, die Münchener Finanzrichter entschieden zum Vorsteuerabzug für ein nachgerüstetes Speichersystem. Das Urteil betraf eine PV-Anlage, gilt aber nach der Urteilsbegründung ebenso für BHKW. Statt vieler Worte der Link: gesetze-bayern.de/jportal/port…occase=1&paramfromHL=true Viele Grüße

  • Hallo, Wie Alikante schon sagte, kann man vielleicht Analogien aus Entscheidungen zur Stromsteuer ziehen. Da wird der Begriff des Krafwerkseigenverbrauchs teilweise recht eng ausgelegt. Die Stromsteuerfreiheit für in Wechselrichtern einer PV-Anlage verbrauchten Strom lehnte das Finanzgericht München ab. Das Urteil Im Urteilsfall wurde Strom zur Kühlung der Wechselrichter eine Photovoltaikanlage eingesetzt. Die Wechselrichter sind nun zur Erzeugung des gewünschten Wechselstroms aus dem gelieferte…

  • Hallo Vorredner, @marcust Warum werde ich denn geschätzt, ich gebe doch immer brav Steuererklärungen ab. Aber im Ernst zum Thema bundeseinheitlicher Fernwärmepreis. Ich habe die fragliche Info aus einem aktuellen Verfahren mit einem Finanzamt. Die wollen das Thema mit Ihrer Oberfinanzdirektion klären, weil sie sich in mehreren Fällen streiten. Das Schreiben ist aber vom Finanzministerium. Da sagt die OFD gar nichts. Es kann also schon ein Vorpreschen einzelner Bürokraten oder ein vollständiges M…

  • Hallo, Auch bei Bescheiden unter dem Vorbehalt droht nicht immer Böses. Im Gegenteil. Der Vorbehalt der Nachprüfung (VdN) bietet auch Chancen. Der VdN hat bei der Einkommensteuer und Umsatzsteuer eine andere Aussage. Solange der VdN besteht, kann eine Bescheid jederzeit geändert werden. Die Umsatzsteuer ist eine Selbstveranlagungssteuer. Die wird schon in der Erklärung errechnet. Das Finanzamt fordert die Schuld ohne Überprüfung der Steuererklärung erst einmal ein. Meistens kommt dann eine Abrec…

  • Auf den selbst genutzten Strom zahlen Kleinunternehmer Umsatzsteuer - jedenfalls wenn es nach dem Willen der Finanzverwaltung geht. Steuerfrei sind Lieferungen und der Eigenverbrauch. Im Fall der fiktiven Hin- und Rücklieferung liegt der beim Strom aber nicht vor. Bei der fiktiven Rücklieferung des eigenen Stroms wird Umsatzsteuer berechnet. Die von der Finanzverwaltung angenommene fiktive Hin- und Rücklieferung soll die Annahme eines Eigenverbrauches verhindern, da fiktiv aller Strom an den VNB…

  • Steuerberater

    rquermann - - Steuerrecht

    Beitrag

    Zitat von Mix: „Hallo, ich bin auch auf der Suche nach einem "spezialisierten" Steuerberater in Sachen BHKWs. Der o.g. Herr Quermann hat momentan leider keine Kapazitäten frei. Es wäre super, wenn mir jemand noch einen anderen Steuerberater nennen könnte der sich in der Thematik Mikro/Nano BHKW im Ein- und Mehrfamilienhaus bereits auskennt. Vielen Dank und schöne Grüße“ @MIX wie anders würde die Geschichte doch klingen, wenn man sie denn vollständig erzählte. Ich darf das nicht.

  • Hallo, die Befreiung von Stromerzeugungsanlagen <10 kw nach Absatz 2 Ziffer 4 ist anlagenbezogen. Sie berücksichtigt nicht die Anzahl der versorgten Personen oder Haushalte. Die Versorgung mehrerer Wohneinheiten durch eine gemeinsame Großanlage ist gegenüber Einzelheizungen wirtschaftlicher und ökologisch sinnvoller. KWK-Anlagen in Mehrfamilienhäusern werden daher ohne nachvollziehbaren Grund benachteiligt. Ein weiter Verstoß gegen das Gleichheitsgebot? Zur rechtlichen Erzielung der Eigenstromve…

  • Ohne große Worte einfach mal ein dickes DANKE an die fleißigen Macher. Das war viel Arbeit und nicht selbstverständlich.

  • Hallo, hier nutzt doch wer Elektro- bzw. Hybridelektrofahrzeuge. Hierzu schrieb unser geschätztes Finanzanzministerium einen neuen Erlass: bundesfinanzministerium.de/Con…_blob=publicationFile&v=1. @admin Ich weiß auch nicht, wo das Thema anzusiedeln ist. Mit Blick auf die hoch dotierten Autoren müssen deren Äußerungen aber wichtig sein. Bitte ggf. den Beitrag verschieben.

  • Lan für meinen Server

    rquermann - - Regelung und Smart Home

    Beitrag

    Hallo Netzwerkspezialisten, hier ist ja eine Menge IT-Wissen versammelt. Ich komme auf das Stichwort "alte FritzBox" zurück. Auch auf alten Boxen läuft der Freetz-Mod für die Box. Freetz kann bis auf Kaffee kochen fast alles, auch VPN freetz.org/tags?q=vpn. Auch Radislav bietet hier einiges an. radislav.dyndns.org/ Vielleicht kommt damit jemand weiter. Grüße aus Herdecke

  • Nochmal Hallo, auch Hoeness war mit seinem Kapitalvermögen bis vor einiger Zeit auch nicht steuerpflichtig, denn er zahlte ja offensichtlich keine Steuern. Und weil der Vermieter kein Unternehmer ist, trifft die Finanzverwaltung umfangreiche Regelungen für -nicht betroffene- Unternehmer, z. B. in §4 Nr. 12 a UStG, §9 Abs. 1 UStG. Auch der FOCUS schreibt zur nicht bestehenden Unernehmereigenschaft focus.de/immobilien/mieten/urteile/handwerker_aid_24387.html Keine Umsatzsteuer schulden heisst nich…

  • Hallo, @alikante: Das Schreiben betrifft die Einkommensteuer; da sind wir uns einig. Ich war bei der Umsatzsteuer. Da sind wir uns nicht einig, she. unten. @ecopowerprofi Um es mit Didda zu sagen: "Megaquatsch. Der Verkauf vom BHKW-Unternehmer an den personenidentischen Vermieter funktioniert nur in Take-Tuka-Land." In Deutschland haben wir bei der Umsatzsteuer den Grundsatz der Unternehmenseinheit. Ein Unternehmer (= eine natürliche oder juristische Person) kann beliebig viele Unternehmensteile…

  • Liebhaberei und Nebenleistung

    rquermann - - Steuerrecht

    Beitrag

    Hallo, Nochmals zum Thema Liebhaberei und Einkommensteuer. Der Begriff ist gesetzlich nicht normiert, wird aber in der Rechtsprechung ständig verwendet, auch vom Bundesfinanzhof. Siehe u. a. hier: BFH, Entscheidung v 7.11.2012X B 4/12 "Zweistufige Prüfung bei Liebhaberei; Berücksichtigung privater Motive bei länger anhaltenden Verlusten". Kleinere BHKW sind tatsächlich oft am der Liebhaberei. Hier gilt es, dem FA klar zu machen, dass man auf der richtigen Seite des Randes ist. Den Begriff kennt …

  • Hier gibt es weitere Infos oder Hilfe: steuerberater-quermann.de/?c=5&sub=58 Die Kanzlei liegt in Herdecke (zwischen Dortmund und Hagen), Entfernung nach Essen rd. 40 KM. Online-Beratung, auch Skype o. ä. ist möglich. @Admin: Wenn der Eintrag nicht gewünscht ist, bitte löschen. Vielen Dank.

  • Doppelter Foreneintrag

    rquermann - - Steuerrecht

    Beitrag

    Hier gibt es das gleiche Thema mit aktuellem Stand: BFH Urteil über Umsatzsteuer vom 12.12.2012 (Az: XI R 3/10)

  • Das Urteil ist mit dem Bezug auf den Marktpreis eine zweischneidige Angelegenheit. Wer billiger produziert zahlt die Umsatzsteuer nicht entsprechend den niedrigen Selbstkosten, sondern nach dem höheren Marktpreis. Bei Anschaffungskosten über dem Marktpreis wird die Entnahme verbilligt, man rückt aber bei der Ertragsteuer der Liebhaberei näher. Das Urteil hat aber eine schöne Aussage zu Abschlägen für die nutzbare Abwärme. Verfolgt man diese konsequent weiter, erhält man ggf. noch eine Umsatzsteu…

  • ´n Abend, alikante sprach im Dezember 2012 die steuerliche Seite an und befürchete eine Kürzung um 20%. Hier die nachfolgende gute Nachricht: Das Finanzministerium BW äußerte sich Anfang Februar 2013 zur Besteuerung der Anlagen, für die die 80%-Regelung gilt. Das Schreiben: mfw.baden-wuerttemberg.de/fm7/…tovoltaik_2013.713672.pdf Gegen die Befürchtung bleibt es grundsätzlich bei der alten Regelung. Alles kann abgeschrieben werden, die Vorsteuer kann zu 100% gezogen werden. Der Eigenverbrauch bei…

  • Die Bergründung von Senertec wäre interessant. An der Fritz.Box lassen sich analoge und ISDN-Anlagen bzw. Einzelgeräte problemlos anschließen. Alle Geräte können Verbindungen nach außen aufbauen und angerufen werden (beliebig einstellbar). Bei Anrufen ist es egal, von welchem Apparat die kommen. Anrufe von ISDN-Geräten, Anlalogapparaten oder Voice-over-IP Anrufe sind für die Box gleichwertig. Sie unterscheiden sich nur durch die ggf. möglichen Zusatzfunktionen. Bei den Telefon-Hausanschlüssen gi…

  • Hallo, zur vollständigen Entlastung führt der neue §53a Abs. 2 EnergieStG aus: "Die Steuerentlastung wird nur bis zur vollständigen Absetzung für Abnutzung ... entsprechend den Vorgaben des § 7 EStG ... gewährt". Aktuell ist (neben der 7g) nur noch die lineare AfA entsprechend der amtlichen AfA-Tabelle und einer Nutzungsdauer von 10 Jahren vorgesehen. Es gab bis 2010 die degressive AfA. Üblicherweise stieg man zum Ende des AfA-Zeitraums auf die lineare AfA um, damit eine Vollabschreibung zu erre…

  • Danke CTNN2011; der Link klappt jetzt. Die Folgen der Internet(un)sicherheit werden noch viele treffen. Bei allen Sicherheitserwägungen wandelt man ja immer auf dem Grad zwischen Benutzerfreudlichkeit und tatsächlicher Sicherheit. Die Fernabfrage der BHKW-Daten ist eine schöne Sache. Hierzu muss man aber den Zugriff von außen erlauben - oder gar nicht erst gesichert haben. Wenn dann eine Anwendung nicht wirklich sicher geschrieben ist, haben alle Angreifer oder auch nur Neugierigen gute Chancen.…

  • Nach § 3 Ziff 24a des Gesetzes über die Elektrizitäts- und Gasversorgung (EnWG) kann die Meldepflicht nach dem EnWG entfallen. Die Regelungen der EEG-Umlage finden sich im Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (EEG). Hier können eigene Meldepflichten gelten. Elektrizitätsversorgungsunternehmen i. S. d.§ 3 Ziff. 2d EEG sind bis zum 31. Mai des Folgejahres zur Meldung der EEG-Umlage nach § 49 EEG verpflichtet. Nach § 37 Abs. 5 EEG erfolgt einer Verzinsung der Umlage. Der Verzugszins überste…

  • Die Vorsteuererstattung ist wohl möglich, aber nur unter weiteren Voraussetzungen. Bei der Wärmeabgabe an eigene Mieter wird es eng. Bei Stromeinspeisung und Eigenverbrauch Strom/Wärme entsteht ein hoher Eigenverbrauch entsprechend der MIndestbemessungsgrundlage, die auch gerade den Bundesfinanzhof beschäftigt. Eine spätere Nutzungsänderung kann nachträglich den Vorsteuerabzug ändern. Trotzdem sorgt der Steuerabzug für einen Finanzierungsvorteil. Es gibt auch noch die eine oder andere Besonderhe…

  • Unter steuerlichen Aspekten scheint es also um die Errichtung einer Vorschaltgesellschaft zur Herbeiführung des vollständigen Vorsteuerabzugs und des resultierenden Finanzierungsvorteils zu gehen. Die Finanzverwaltung wird dies reflexhaft unter dem Aspekt des Missbrauchs steuerlicher Gestaltungsmöglichkeiten (§ 42 AO) prüfen. Vorschaltgesellschaften für den Vorsteuerabzug wurden bereits umfangreich thematisiert. Das Umsatzsteuerrecht schränkt die zivilrechtliche Möglichkeit der GbR-Bildung nicht…