Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo miteinander, ich halte es für gefährlich hier so viele Ölsorten quer durch den Raum zu werfen. Nicht das jemand auf die Idee kommt einfach was zu probieren. Für Gasmotoren (gerad bei größeren) wird auch gern das Sentron verwendet. Das ist wiederum recht dick. ...im Vergleich zu Lichtblick, die das extrem dünne Castrol (ja das wässrige, was auch in die neuen Autos kommt) verwenden. Motoreneigenschaften, Wechselintervalle auch Gasqualität sind schon wichtige Faktoren ob man mineralisch, synt…

  • richtig Gunnar, des EVU hat keine Anreize, weil der Netzbetreiber auch keine hat ...keine Verpflichtung hier was zu machen und das ist eine rein politische Entscheidung (Netzentgeltverordnung) Die muss umgestrickt werden !!! zum Thema smartmeter hier wird seit Jahren diskutiert und wie unmöglich es ist die Kosten der flächendeckenden Einführung zu stemmen. Nun ja, ich halt das für übertrieben, wenn ich seh wie eine Zählermontage läuft glaub ich nicht dass die Kosten im Gesamtpaket das sprengen. …

  • Hallo miteinander, ich hab aktuell etwas mehr Zeit um sich auch wieder privaten Projekten zu kümmern. ..so auch meinem Projekt Netzentlaster.de okay okay, es ist noch nicht DIE Plattform die das Netz alleine rettet (dazu müsste die Politik auch mal Anreize wie lastabhängige Netzentgelte setzen) ...aber ich hab festgestellt, dass es doch eine recht stabile -wenn auch kleine- Gemeinschaft gibt, die das absolut regelmäßig nutzt. Danke dafür

  • ich bin vor Ort Hinweis: Die Eingänge des Energieforum's sind am Wochenende verschlossen. Bitte nutzt den Seiteneingang (also nicht durch das große Bullauge, sondern 50m weiter rechts, wo es neben dem Torhäus'chen zum Innenhof geht. Ich schau da ab und an und werde Euch einsammeln. Wenn's zu lang dauert, dann Anruf. Nummer geb ich hier nicht bekannt, sollten die Mitglieder allerdings wissen. ...oder Firmennummer der BHK-Systeme 030-8092222-20

  • dabei, obwohl ein andere Termin kollidiert kann ich Euch doch nicht alleine lassen in der großen Stadt.

  • tzzz, -ich weiss, wenig konstruktiv- aber was soll denn die x-te geförderte Umfrage zum Matkrumfeld und Hemmnissen, wenn dass doch alles aus PV und KWK-Bereich bekannt ist. Der Gesetzgeber macht einen das Leben schwer, die Netzbetreiber grätschen genüsslich mit rein und vor allem Hemmnisse in der Stromvermarktung im Objekt bringen hier einfach nichts voran.

  • Hallo SteffK, das hier Zitat von Steffk: „Hallo, 54.000 Euro weniger sind viel Geld. Aber ich glaube nicht, dass man sich darüber beschweren sollte. Allein der KWK Bonus (nach der neuen Regelung) innerhalb des Förderzeitraums liegt durch 100% Eigenverbrauch bei 72.000 €. Dazu bekommt man 10 Jahre die Energiesteuer in Höhe von ca. 44.880 €. Das sind allein schon 116.880 €. Nun Kostet so eine KWK-Anlage mit 20 kW 30.000 € bis 40.000 € zzgl. Puffer , Steuerung und Einbau. Mal abgesehen davon, dass …

  • Hallo, ..etwas konträhe Meinung Viele Hersteller schließen eine Aufstellung in Waschräumen definitiv aus. Aus den Waschmitteln (und der Maschine) dünstet es halt aus. Sowohl Lösungsmittel, als auch Tenside vertragen sich nicht mit technischen Gerät (Brenner) ... im Bereich BHKW, kann man sich das wegen dem Öl auch recht bildlich vorstellen.

  • Zitat: „Kann ein Mini BHKW überhaupt wirtschaftlich arbeiten, wenn es nur eine Wohneinheit mit Heizungswärme versorgen soll.Das bedeutet keine Grundlast durch Warmwasserabnahme, keine Eigennutzung des erzeugten Stromes. Somit wird das BHKW nur an die 4000 Stunden/a Laufzeit kommen.“ Falsch, die Wirtschaftlichkeit des BHKW-Betriebes kann Euch vollkommen Egal sein. Das ist das wirtschaftliche Risiko des Betreibers. Ihr zahlt nur die Wärme. wenn der Betreiber die Risiken durch schlechtes Konzept du…

  • Zitat: „ich glaub nicht dran, Sachverständige kosten in erster Linie viel Geld. Wenn per Sachverstand etwas herausgefunden wurde muß das dann in aller Regel vor Gericht sonst ändert sich nix“ ... ich denke die Schwarmintelligenz hier im Forum schlägt den Sachverständigen. Kann auf jeden Fall bei der Ursachenfindung helfen. für's Gericht muss man den natürlich haben Zitat: „Die Verwaltung hat mit dem Betreiber des BHKWs ein Wärmeliefervertrag abgeschlossen.“ okay, dass ist nun sehr klar. Damit br…

  • Nein, die Anlage hat ja dennoch den gleichen Status...wurde am xxten Inbetrieb genommen. Da mach Dir keine Sorgen

  • auch wenn hier Frust-Doppelthread, kann man's so nicht stehen lassen und zu der Frage ein Antwort Zitat: „In der EnEV § 14 abs.5 heißt es dass es ein Verstoß ist, weil die Wärmeabgabe und Wärmeverteilung nicht rechtzeitig begrenzt wurde. Das juckt aber den Betreiber des BHKWs nicht, für ihn ist ja die Richtlinie VDI maßgebend.“ Richtig, nach Enev wurde wohl murks gemacht, wenn Kennlinien nicht halbwegs angepasst wurden und die Sekundärseitige Hauptpumpe Volldampf läuft Falsch, dass hat mit dem B…

  • So, nun hab ich den anderen thread entdeckt ....da wird wieder nach 3.1 geredet, also nicht contracting sondern Umlageverfahren... Wir kommen hier nicht weiter wenn der Troll einfach nicht auf die Fragen eingeht.

  • man man man, wenn ich hier schon wieder lese "2 Sachverständige" Klar ist ein BHKW-Betrieb ohne Grundlast zu hinterfragen, da die Wirtschaftlichkeit sicherlich leidet. Das kann den Wärmekunden aber doch vollkommen Schnuppe sein Ihr seid nicht Betreiber des BHKW und somit tragt ihr auch keinerlei wirtschaftliche Risiken ! Ihr zahlt nur für die Wärme und das zum vereinbarten Preis. Wenn ihr Euch mit dem Lieferanten(ob nun BHKW-Betreiber oder nicht) fetzen wollt, dann braucht ihr einen anderen Ansa…

  • Hallo Peddy, neben den Faktoren aus dem Betrieb, gibt's auch noch harte Faktoren ordnungspolitischer Art zu berücksichtigen ...Du schreibst Neubau, hier ist KWK eine zulässige Ersatzmaßnahme, also hinkt der Vergleich schon mal zu einer Gastherme, denn die wäre nach EEWärmegesetz nicht ausreichend. Also Vergleich Gastherme PLUS Solar z.B. oder Alternativ Biomasse, oder verbesserte Dämmung(<-Grundsätzlich wohl die beste Variante)

  • Hallo Pukl, lass mal die Erfahrenen hier die Fragen stellen und versuch diese auch zu beantworten, sonst scheints eher, als ob Du nur Dampf ablassen willst. Denn Deine Ausführungen sind nicht ganz schlüssig und vll. liegt da ja auch eine Ursache....eine, die Dir ggf. jemand anders auch falsch gesteckt hat. Beispiel? Na Du schreibst, dass es sich um Wärmecontracting handelt, aber an anderer Stelle nimmst Du Verweis auf's Beiblatt 3.1, was aber eben beim Umlageverfahren anzuwenden ist. Hier gibt's…

  • Diskussion? hmm, die 7% glaub ich nicht...zumindest die Anlagen die ich so kenne Lambda1 schafft einen höheren elektrischen Wirkungsgrad, Unterschiede im Gesamtwirkungsgrad sind hingegen marginal Die Aussagen zu Katalysatoren kann ich nicht ganz nachvollziehen (niedere Temperaturen besser?) ...bei Magermix (vollständigere Verbrennung -> wenig Co) wird meist auch ohne Kat betrieben. NOx natürlich dort höher...aber eigentlich bei aktueller TA-Luft einzuhalten. Hab auch Anlagen gesehn, wo mit bissl…

  • und noch ein Hinweis, viele Betreiber sind verunsichert über die Fragen des HZA ...und auch im HZA selber einige nicht ganz im Bilde. Macht Euch das Leben nicht schwer mit Nutzungsgradberechnung und der gleichen. Ein Kreuz'chen beim "serienmäßig hergestellten BHKW" und Datenblatt des Herstellers, sollte bei einer sehr großen Anzahl der kleinen Anlagen (unter einige 100kW) ausreichend sein.

  • Zitat von Fuchs: „Hallo Firestarter, dann erkläre Du mir doch mit welcher Summe die kWh aus den Micro-BHKW subventioniert werden muss, damit sie anschließend über den Heizstab als Wärme im Pufferspeicher landet. Mit freundlichen Grüßen“ Hallo Fuchs, mit wieviel ct/kWh wurde Solarthermie gefördert? mit wieviel ct/kWh wurde Wärmepumpe gefördert? Bei den beiden m.E. genug, damit die sich etablieren konnten ...und das fehlt halt noch immer bei den Kleinen KWK-Anlagen. Aktuell gibt's nen Deckel von 7…

  • Ich will da keinen Keil reintreiben, nur den aktuellen FAKT benennen, der da diskutiert wird bzw. niedergeschrieben ist.