Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 673.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ja, genau so ist es. Es ist nur ein Einspeisezähler vorhanden und er hat sich verpflichtet (damals) , voll einzuspeisen. Die Differenz, von dem, was die Stadtwerke als angeblichen Verkaufserlös erzielen und der Vergütung, bezahlen wir alle mit unserer Umlage. Mir geht es darum, dass hier kein Braunkohlenstrom durch Solarstrom ersetzt wird, sondern der Solarstrom als Abfallstrom behandelt wird, der bevorzugt zu Alunorf wandert. Dass wir mit unserer Umlage auch die 50 cm Netzgebühr im Zählerkasten…

  • Der Strom, den mein Nachbar einspeist, ist eigentlich 35 Cent wert, das, was ich ihm zahle. Bei seinem Vertrag haben wir uns aber verpflichtet, ihm per Umlage so viel dazuzuzahlen, dass er seine vertraglich vereinbarten 56 Cent erhält. Das ist aber mit den damals installierten Zählern nicht möglich, er muss alles einspeisen, sonst funktioniert die Abrechnung nicht. Wir legen also per Umlage die Differenz von ca 3 Cent und 56 Cent zu, damit es mit der Verbrauchserfassung funktioniert und wenn ich…

  • Tatsache ist: ich möchte bei meinem Nachbarn den Strom von seinem Solardach in mein Elektroauto tanken. Ich würde ihm 35 Cent pro kWh dafür geben. Er darf es aber nicht. Nicht einmal für seinen Haushalt darf er den Strom verbrauchen, nein, er muss alles einspeisen zu 3 Cent, danach wird die elektrische Energie zur Aluminiumelektrolyse vernichtet, denn es kostet den großen Elektrizitätserzeuger Geld, wenn er den selbst erzeugten Strom nicht verkauft. Handelt mein Nachbar nicht so, bekommt er kein…

  • Ich spreche von Erzeugerpreisen, die hier bei uns fast alleine ein Rolle spielen. Insbesondere beim Einsatz des lukrativ am BHKW betriebenen Heizstabes. Der Endverbraucherpreis enthält jede Menge Abgaben, die keinesfalls nur einen kleinen Teil ausmachen. Wir werden die Auswirkungen dieser Politik noch spüren. Vattenfall macht nur den Anfang mit seinem Verkauf an EPH. Deren zwei Kraftwerke in der Slovakei stehen schon zur Übernahme bereit. In Großbritanien und in anderen Ländern ist man auch bere…

  • Gleich fahre ich wieder dorthin, um kohlendioxydarm zu tanken. Leider ist es noch nicht kalt genug, sonst wäre meine Klimabilanz noch besser. Ich habe schon Einiges investiert in den Bau des GUD-Heizkraftwerkes in Düsseldorf. An allen Demonstrationen gegen den Ausbau der Schwerölverbrennung und allen Volksbefragungen hatte ich teilgenommen, zudem im Ökotop Düsseldorf-Heerdt aufgeklärt. Selbst der CDU-Bürgermeister Joachim Erwin war schließlich überzeugt, blies den vollständigen Verkauf an RWE ab…

  • Mir war es sehr wichtig, einmal auf die Gefahren aufmerksam zu machen, die die unglaubliche Verzerrung des Energiepreismarktes mit sich bringen. Die Wasserstofftechnologie bringt es mit sich, dass Schwerwasser spottbillig wird und sich bald jede Siedlungsgemeinschaft einen kleinen, sicheren Heizkernreaktor leisten kann, der jahrelang keinerlei Wartung und Brennstoffauffüllung bedarf. Stromerzeugung ist dabei viel zu teuer und kompliziert, Wärme wird weitaus besser bezahlt: 3 Cent gibt es für die…

  • Konkurrenz im Wärmegeschäft Die Hannovermesse stand dieses Jahr unter dem Stern der Wasserstofftechnik, sowohl für BHKWs, wie vor allem für Elektroautos. Zu meinem Erstaunen stieß ich, gleich neben dem der solaren Elektromobilität, auf einen Stand von Norsk Hydro, ehemals einziger Schwerwasserhersteller der Welt. Da ich einst Reaktorphysik, insbesondere Schwerwasserherstellung und Wiederaufbereitung studierte, stürzte ich mich gleich auf den Stand und wurde von den Norwegern umfassend aufgeklärt…

  • Wir bezahlen für eine kWh Wärmegehalt von Gas ca 5 Cent incl. Mehrwertsteuer und Erdgassteuer. Eher 5,5 Cent, denn wir können zumeist den mitbezahlten Brennwert nicht nutzen. Für Strom erhalten wir hingegen an der Börse nur 3 bis 4 Cent. Strom aus Kernenergieanlagen kostet sogar nur gut 2 Cent. Das ist paradox. Worin liegt die Ursache? Für Wärme herrscht ein freier Markt. jeder kann verbrennen, wenn er auf Schadstoffe Acht gibt. Jeder kann im Wald Holz sammeln und es gibt viele frei verfügbare A…

  • Bei uns geht der Kampf um Macht und Geld gesittet ab. Menschenleben werden bei uns geschont. In anderen Ländern ist das nicht immer so. Die Machteliten führen dafür sogar Krieg. Dass im Nahen Osten religiöse Unstimmigkeiten dabei genutzt werden, um die Gegner angreifbar zu machen, ist in unserem Land nicht möglich. Wir sind hier schon immer ein Hort der Menschlichkeit und ich muss Euch recht geben, so etwas kann bei uns überhaupt nicht vorkommen. Vielleicht abgesehen von einer kleinen Episode, a…

  • ah df, auf die Speichertemperatur kommt es überhaupt nicht an. Entscheidend ist die möglichst niedrige Rücklauftemperatur. Dazu gehört auch ein guter hydraulischer Abgleich mit entsprechenden Thermostat-oder auch Rücklauf-ventilen. Wer eine Einrohrheizung betreibt, ist auch damit gut bedient. Gute Inverter gibt es auch in Japan. Werden eh meist dort hergestellt und hier nach Austausch des Schildchens teuer verkauft.

  • Dass elektrische Wärmepumpen ungeeignet sind, halte ich für falsch. Ich halte gerade diese für geignet, weil die Volumenleistung des Kompressors sich an sehr unterschiedliche Temperaturen anpassen muss. Das ist bei einem mechanischen Kompressor kaum möglich, vielleicht mit einem Schaltgetriebe. Elektrische Wärmepumpen lassen sich in einem Drehzahlbereich von bis zu 1:10 per Inverter mit wenig Verlust regeln, sodass auch bei -25 Grad Außentemperatur noch ausreichend Wärmepumpenleistung aufgewandt…

  • Manche Wortklaubereien stören mich in diesem Thread. Ich sehe nichts, was am Konzept von Thomas auszusetzen ist. Bei gleicher Kupfermasse andert sich am Wirkungsgrad von Motoren oder Generatoren nichts, wenn man die Spannung anders wählt. Natürlich muss man die Verbindungsleitungen bei niedrigerer Spannung verstärken, wenn das gemeint ist. Niedrigere Spannung kann sogar den Wirkungsgrad steigern, weil man dann günstigere Drahtformen mit höherem Füllfaktor wählen kann. Bürsten an Gleichspannungss…

  • Kann nicht endlich mal wieder jemand etwas Positives berichten? Wozu haben wir denn eigens einen Minister für Wirtschaft und Energie? Der könnte wenigstens einmal dafür sorgen, dass unsere Motoren nicht an Leistung verlieren, wenn er schon selbst nichts Positives beiträgt.

  • Ich sehe es nicht als einen echten Religionskrieg an. Religion ist nur das Vehikel. Es geht um Macht und Geld, Menschenleben zählen dabei wenig. Die nun niedrigen Brennstoffpreise erreichen uns kaum. Zwischen uns und den Brennstoffquellen stehen Machteliten. Spielkameradinnen meiner Mutter waren die Töchter von Hugo Stinnes, deren Vater viel zu früh verstarb. Hugo Stinnes baute damals das RWE-Netz auf, zusammen mit der Förderung des Kohleabbaus und dem Handel, vor allem auf dem Rhein. Damals sta…

  • Es sind die gleichen Machteliten, die das Geld einstecken, ob in Syrien und im Irak oder bei uns. Wir lassen es einfach widerspruchslos geschehen. Es fehlt nur noch, das Deutschland wieder Waffen produziert und in den nahen Osten verschickt. Dann ist die Verbindung wieder hergestellt. Ich behaupte, auf solchen Strukturen, die vom Volk nicht zurückgewiesen werden, ist auch die Tyrannei in den arabischen Staaten zurückzuführen, die die Flüchtlinge im Moment zu uns treiben. Auch in Deutschland sind…

  • Strom ist die Energieform, die sich am einfachsten durch ein weites Netz verbreiten lässt.. Diese Eigenschaft wird genutzt und ist der größte Vorteil. Wir bezahlen alle für das Netz. Mit unseren neu entwickelten Überstromverhinderungsgeräten sorgen wir dafür, dass 100% des von uns erzeugten Stromes selbst verbraucht werden und überhaupt nichts mehr ins Netz fließt. Nicht, dass Ihr meint, ich würde damit Euer Verhalten kritisieren. Nein, da ist etwas anders faul, dass wir so weit gebracht werden,…

  • Nein, die Zauberei muss man anders anfassen: Man kauft den Strom für 3,2 Cent ein und verkauft ihn für 26,5 Cent. Damit tut man nicht nur etwas für die Umwelt, sondern wird auch noch reich dabei. Das Verbrennen von Wasser birgt zu viele Gefahren. Ich rate davon ab. Wunder dieser Erde Wichtig ist die erdstrahlenfreie Aufstellung. Tatsächlich bewrkt die Wasserbeimischung eine verzögerte Verdampfung der Treibstofftröpfchen und ruhigere Verbrennung mit der Gefahr von Korrosion. Der Brennraum bleiibt…

  • Der Termin fiel bei mir leider in das Wasser einer Seebestattung in Scheveningen. Bei der Gelegenheit betrachtete ich die bedrückende Fülle von Ladestationen für Elektroautos: weit mehr Ladestationen als Elektroautos. 15.000 Elektroautos auf ein Vielfaches von Ladestationen. Die Besitzer werfen schon mit den Ladekabeln nach den Autos, damit endlich mal einer anbeißt. Anstellen nicht nötig, Vordrängeln erwünscht Warum? Ganz einfach: In den Niederlanden ist Strom weit billiger als bei uns, keine U…

  • Ich sehe nur noch die Möglichkeit für kleinere Stadtwerke, die Begräbnisfeier der Bundesregierung zur Energiewende zu unterlaufen. So lese ich gerade bei den Kölner Stadtwerken, der Rheinenenergie, dass sie Industriebetriebe in ein Schmartes grid, sprich, virtuelles Kraftwerk einbinden, mit den entsprechenden Kosten- und Vergütungsvorteilen. Dann kann die "Grundlastvergütung" von 3,2 Cent/kWh auch überschritten werden. # Mit den hohen Umlagen auf den Strom bereitet es Schwierigkeiten, ein einhei…

  • Finde den Artikel aus 2016 nicht mehr. Ja, in dem Artikel, den ich heutemorgen las, war unter anderen das Wuppertalinstitut genannt. Das heißt aber nicht, dass dieses der Urheber der neueren Einschätzung ist. Auf jeden Fall kann die Angabe, dass bei den 1% das GWP des Erdgases berücksichtigt war, nicht stimmen Wenn ich jetzt google, erscheinen alle möglichen, fast beliebigen Zahlen. Meist mit Der Angabe: "Neueste Messungen", "neu" , aber 10 Jahre alt. da bin ich wohl drauf reingefallen. Ich denk…