Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 63.

  • Vitotwin Produktions aus

    GM1967 - - Viessmann (Vitotwin 300-W)

    Beitrag

    Und auch Senertec hat seine Brennstoffzelle - den InnoGen. Der scheint auch gut zu laufen und moduliert auch. Senertec lässt den übrigens 24 Stunden durchlaufen. Bei Viessmann ist das nicht der Fall. Von Einstellung des Stirlings war bei Senertec noch nichts zu hören.

  • Vitotwin Produktions aus

    GM1967 - - Viessmann (Vitotwin 300-W)

    Beitrag

    Stimmt, sehe ich genauso. Vor allem haben Brennstoffzellen ein besseres Leistungsverhältnis Wärme/Strom. 1 kw Wärme zu 750 W Strom. Das verlängert die Laufzeit und erhöht die Eigenstromnutzung.

  • TA ist gut - aber auch andere Hersteller wie Honeywell. Es ist immer die Frage welche Ansprüche gestellt werden. Für 250 € kann wohl kaum was gutes für die nä. 20 Jahre rauskommen.

  • Für diese Arbeit brauchts nen Fachmann in Verbindung mit der Hotline! Denn der Eingabebereich dieser sensiblen Betriebsdaten ist nochmals geschützt. Und die Fachmänner haben besseres zu tun als Fehler in zusammengeschusterten Anlagen zu suchen. Auch gebrauchte Platinen können schadhaft sein, das merkt man ggf erst bei Wiederinbetriebnahme oder später.

  • Ach ja, vergessen. Es ist nicht nur der Regler und Kabelbaum zu tauschen. Es werden auch einige Nebenteile gewechselt und einige Sensoren ergänzt. Und HR/G sind daher nicht identisch. Es gibt Umrüstsätze, die kosten ca 4000,-€. Die SE Zusatzplatine nochmal rund 950,-€. Alles ohne Montage....

  • Ohne Fachmann geht das nicht! Vor allem müssen die Daten des Altreglers (Betriebsstunden, Starts...) übernommen werden. Das klappt nur in Zusammenarbeit mit der Senertec Hotline. Und ein Senertec Fachmann wird sich sicher nicht auf gestellte Altteile einlassen.

  • Wie schon geschrieben VDI Wasser ist nicht alles - dieses reine Wasser löst anscheinend alte Rückstände (fester Schlamm) an, der sich dann auch irgendwo an den BHKW s absetzt. Auch bei montierten Magnetitabscheider und Filter. Das ist Fakt auf deiner Sekundärseite. Primärseitig ist im Ecopower ja nicht allzu viel Wasser enthalten - fraglich wo da so Partikel herkommen. Aber Verbrennungsrückstände sind das sicher nicht.

  • Ich kenne so Abklagerungen ebenfalls - beim Dachs! Abgesetzte Partikel aus der Heizung verengen beim Dachs die Anschlußschläuche bis die Fehlermeldung kommt. Spült man die Schläuche ist es meist wieder gut. Primär sind wohl alte Heizungsanlagen mit Radiatoren betroffen. Wenn da aufbereitetes Wasser eingefüllt wird , löst das über Jahre hinweg alte Schlamm- und Schmutzpartikel. Nur hat der Ecopower doch ne Systemtrennung??

  • Und trotzdem ists ne Bestandsanlage, solange da nichts geändert wird... Status Quo.

  • Für Altanlagen gibts im EEG 2014 und 2017 keine Umlage. Im EEG2014 gibts bei Modernisierung keine Umlage, aber bei Erweiterung für die erweiterung. Im EEG2017 führt idR eine Modernisierung ab 50 % , Ersatz oder Erweiterung zur Umlagepflicht mit 20 oder 40% EEG Anteil

  • Verladehilfe Dachs Gesucht

    GM1967 - - Marktplatz

    Beitrag

    Das Hebewerkzeug ist problemlos zu transportieren. Im Wesentlichen sind es zwei Fahrgestelle mit Hubvorrichtung, je ca 20 kg schwer.Damit wird der komplette Dachs angehoben und kann gefahren werden. Offiziell ist die Bodenschiene die Befestigung. Damit ist der Dachs "stationär". Früher wurde der Dachs sogar mit einem Band am Boden versiegelt.

  • Auch dieses Teil kam von Senertec

  • Der BSM muß feststellen ob die Belegung möglich ist. Der Anschluß selbst muß bei betrieb ohne Kondenser 45° sein. Das hat seine Gründe in dem impulsmäßigen Abgasausstoß. Ein wandfutter der üblichen Art wird nicht gebraucht, sondern das 45° Stück und das EFS1 Anschlußstück (hier wird Nebenluft angesaugt).

  • Verladehilfe Dachs Gesucht

    GM1967 - - Marktplatz

    Beitrag

    Auf der Palette stehenbleiben darf er nicht - er muß mit ner Bodenschiene befestigt werden. Auf Palette bekommt man ihn mit dem Hebewerkzeug

  • Verladehilfe Dachs Gesucht

    GM1967 - - Marktplatz

    Beitrag

    Es gibt Transportzubehör (bei den Centern), das dient aber nicht zum Laden in den Transporter. Nur zum Transport über festen Boden, Treppen. Aber das Zubehör wird sicher nicht an Endkunden verliehen.

  • In den 80ern ist manches entwickelt worden. Zeitmäßig passt das übrigens gut zur Entwicklung des Dachs. Auch der wurde in den 80ern als motorische Wärmepumpe entwickelt. Als man nen guten Motor hatte, wars vorbei mit den WP und so wurde die Wärmepumpeneinheit durch nen Generator ersetzt.

  • Am besten dazu einen Fachmann vor Ort fragen. Denn auch fürs Stilllegen eines Tanks gibts Vorschriften.

  • Ne gerade Treppe geht gut, aber sobald ne Drehung drin ist wirds schwer. Dann muß die Last sehr schräg um diese Ecke. Und wie gesagt, abstellen ist nicht. Senertec Partner haben zwar Transportvorrichtungen, aber die sind auf engen, gedrehten Treppen nicht einsetzbar.

  • 3 Mann und 3 Stunden - aber nur mit Senertec-Transportwerkzeug und dem Wissen dazu. "Runter" ruscht der Dachs von selbst - aber "hoch" brauchts viel Kraft. "Am Stück" sind das 500kg. Und selbst "zerlegt" - dann hat man ca 300 kg Motor den man nicht einfach abstellen kann.

  • MSR1 ist uralt, bis ca Baujahr 2004. Kleines 2-ZeilenTextdisplay. Bedienung umständlich. Zulassung erloschen, nur noch im Bestand erlaubt. MSR 2 ab 2004, mehrzeiliges Grafikdisplay mit deutlich mehr Anzeige- und Einstellmöglichkeiten. updatefähig. Erweiterbar zur Heizkreissteuerung. von MSR 2 gibt es mittlerweile verschiedene Versionen, diese unterscheiden sich in den Anschluß- und Erweiterungsmöglichkeit (zB Internetanschluß). Die Kühlwassertemperatur ist beim Dachs immer gleich! Vorlauftempera…