Dashboard

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nachrichten

  • Neu

    In der Neuauflage meines 1kW-Billig-Gas-BHKWs möchte ich einige Verbesserungen einbauen.
    Eine betrifft das Motorenöl. Die kleinen OHV-Motoren verbrauchen naturgemäß ca. 1ml Öl pro Stunde um die Ventile zu schmieren und das Luftfilter ölig zu halten. Das Öl gelangt in den Abgastrakt und somit ins Kondensat. Normales Öl hat die Wassergefährdungsklasse 3 - also sehr schlecht. Zum fast gleichen Preis bekommt man aber auch sog. biogenes Öl handelshaus-runkel.de/produkt-motoroel-plantomat-5w-40.htm mit der geringsten Wassergefährung. Hat jemand Erfahrung mit diesen Schmierstoffen?
    Mein Plan wäre eine Nebenstromfilterung (mit normalen Ölfiltern) und kontinuierliches hinzudosieren von etwas mehr Frischöl als nötig. Steigt der Ölstand zu weit an, verbraucht der Motor meiner Erfahrung nach einfach mehr Öl.
    Da das Öl aber unbedenklich ist - kein Problem, wenn hinten mehr rauskommt. Das erspart mir den Ölwechsel und Kosten für die Niveauregelung etc. Ein ganzer Teil des Überschuss-Öls wird…
  • Neu

    Hallo an die Forum Mitglieder,

    ich bin auf der Suche nach einem Flüssiggas betriebenen Nano BHKW.
    Leider war meine Suche bisher Erfolglos.... entweder werden die entsprechenden geräte nicht mehr hergestellt ( Vaillant,Kirsch etc.)
    Oder sollen angeblich bald nicht mehr hergestellt werden bzw. können mit Flüssiggas nicht umgehen. (Viessmann, Brötje, Remeha) ich hoffe das ist nur ein Gerücht...

    Hat von euch noch jemand eine Idee an welchen Hersteller ich mich wenden könnte?

    Ach ja... bei RMB hab ich auch schon angefragt aber leider ist der Neotower weit ausserhalb des Finanziell machbaren... :S

    Danke schonmal für eure Hilfe!

    Gruss
    Daniel
  • Neu

    Hallo zusammen,

    für eine Studienarbeit soll ich für ein Neubau eines MFHs ein BHKW planen und die Wirtschaftlichkeit beurteilen. Von der Hochschule wurde mir zu Berechnung eine Software Energieberater Plus von Hottgenroth zur Verfügung gestellt. Damit lässt sich schnell und einfach alles berechnen.
    Bei der Berechnung mit dem ecoPower 3.0 von Vaillant und einem 30 kW Brennwertkessel habe ich momentan einen Primärenergieverbrauch von 69 kWh/a. Ich will aber versuchen auf KFW 55 standard zu kommen habt ihr da irgendwelche Tipps?
    Achja bezüglich der Wirtschaftlichkeit wie kann ich das ganze wirtschaftlicher gestalten? Vllt. eine andere Kombination für den Spitzenlastkessel?

    Die Heizlast des Gebäudes beträgt 33 kW + 6 kW für TWW.

    Verbrauchsdaten
    Jährlicher Stromverbrauch: unbekannt
    Jährlicher Brennstoffverbrauch: unbekannt

    Heizwärmebedarf: 40 kWh/ m² = 39200 kWh/a
    Warmwasserbedarf: 9 kWh/m² = 8820 kWh/a

    Immobilie und Rahmendaten
    Beheizte Fläche: 10 WE
    Anzahl Bewohner: 20 Personen
  • Neu

    Hallo ich bin neu hier,

    kurze Vorstellung: Der Vitotwin 300 w wohnt seit Ende 2014 in Freiburg in einem EFH das frisch saniert wurde. WDVS, Fenster, Dach und komplette Heizung sind neu.
    Es sind insg.ca. 140qm im EG Fußbodenheizung im OG HK.
    Zwei getrennte Heizkreise jeweils mit Mischer. Alangenwariante 1 mit Vitocell 340m Speicher.

    Funktioniert ohne jegliche Fehlermeldung.

    Ich habe den zusatzbrenner komplett gesperrt und die Heizkurve so angepasst, dass die ERR komplett deaktiviert werden konnte. Funktioniert auch relativ gut.
    Der Stirling ist sogar auf 600W gedrosselt, um lange Laufzeiten zu bekommen. Solange es über 0° C hat, macht er immernoch ab und zu Pause.

    Gasverbauch ist ca. 18000kwh pro Jahr. Wir produzieren ca 1600kwh mit dem Stirling pro Jahr.

    (wer sich wundert warum dann eine BHKW, weil wir in BaWü eine Solartermieanlage auf's Dach bauen müssen, wenn man mit Gas heizen möchten und das ist noch mehr rausgeworfenes Geld. Außerdem brauchte ich die Dachfläche für PV)

    Nun…