Dashboard

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nachrichten

  • Neu

    Liebe DACHS Profis,

    nach der Sommerpause will mein grünes, gasbetriebenes Haustier nicht mehr starten. Es meldet sich mit Servicecode 104 "Abgasfühler Motor Austritt: Unterbrechung oder Kurzschluss". Wenn man den Menüpunkt 4/17 aufruft, kann man sehen, dass der Wert jenes Fühlers („Abgastemp. Motor“) munter zwischen 160° und über 300° hin und her springt, ohne dass der DACHS überhaupt einen Mucks gemacht hat.

    Den "Abgassensor DACHS" hab‘ ich gefunden, den für die Kapseltemperatur auch und habe auch gleich deren Steckkontakte gereinigt. Aber wo um alles in der Welt sitzt dieser „Abgasfühler Motor“? Hat jemand von Euch vielleicht einen Tipp, eine Idee oder gar eine Explosionszeichnung von der Kiste?

    BG, maxnicks
  • Neu

    Guten Tag liebe Forumsmitglieder,
    ich hätte eine Frage bezüglich der wirtschaftlichkeit eines gebrauchten BHKW. Konkret geht es um ein Senertec Blockheizkraftwerk HR 5.3 Heizöl Dachs - MSR 2 Steuerung mit Kondenser.
    Ich könnte das Gerät für ca. 2000€ bekommen, ein Pufferspeicher würde nochmal 600€ kosten. Die Wartung könnten wir selbst durchführen (Kfz-Meister sowie Installateur in Familie/Freundeskreis).
    Das BHKW läuft seit 2007. Es müsste eine Ölheizung mit aktuell 30 kW Heizleistung ersetzen, diese ist aber auch etwas überdimensioniert.
    Beim Energieversorger habe ich schon wegen möglicher Einspeisung und der Vergütung angefragt. Besagtes BHKW hat übrigens knapp 40.000 Betriebsstunden.

    Würdet ihr zu dieser Investition raten? Wir verbrauchen ca. 6000 kW/h Strom im Jahr.

    Vielen Dank schonmal für die Hilfe.
  • Neu

    Hallo Zusammen,

    ich benötige mal etwas Nachhilfe in Sachen Elektrik.

    Bisher betreiben wir seit Januar 2007 einen Dachs in einem Sechsfamilienhaus. Der Dachs liefert 3Phasig 400 Volt. Angenommen wir würden den Dachs durch ein Brötje Stirling ersetzen, dieses liefert nur 230 Volt einphasig. Bedeutet dass, dass wir einphasig nicht mehr alle sechs Mietparteien gleichzeitig mit Strom versorgen können, z. B. jede Wohnung zieht 150 Watt für Licht und Internet. funktioniert das mit 230 Volt einphasig?

    Hintergrund ist, dass unser Dachs jährlich nur rund 3800 bis 4000 Stunden läuft und ein großer Teil eingespeist wird (Eigenverbrauch rund 12.000 kw/h davon rund 5000 durch den Dachs abgedeckt. Ich denke, dass der Stirling mehr Stunden läuft und der Eigenverbrauch dann vielleicht so gar über 5000 kw/h steigt.

    Bin für jeden Hinweis dankbar.

    Viele Grüße

    Bernigo
  • Neu

    Hallo BHKW-Forum,

    ich bin ganz neu hier und möchte sogleich mit einem Thema starten, welches mich sehr interessiert. Und zwar geht es um die Nutzung von Holzgas (aus Festbettvergasung) zur Verstromung in Motoren und gleichzeitigen Wärmeauskopplung bei Leistungen (elektrisch) bis maximal 50 kW, am interessantesten wäre eigentlich < 10 kW. Nach einiger Literaturrecherche über Gasmotoren und die Biomassevergasung generell, sowie Internetsuche zu diesem Thema, habe ich einige Fragen, die ich mir so noch nicht beantworten hab können.

    Welche Motoren kann ich denn jetzt überhaupt für Holzgas verwenden? Klassische PKW-Motoren die speziell umgebaut werden müssen? Gasmotoren die ebenfalls nach dem Otto-Prinzip arbeiten? Welche Anforderungen an das Holzgas (Heizwert, Reinheit, ...) müssen hier gegeben sein? Oder kann ich einen normalen Ottomotor ohne Schwierigkeiten einfach so betreiben? Bei den Spanner Holz-Kraft-Anlagen wird ja laut Website einfach ein Corvette-Motor verwendet.

    Gibts da…